Unbekannter Großer Fisch Mit Beinen, Geworfen Am Strand Von Canvey Island

Inhaltsverzeichnis:

Video: Unbekannter Großer Fisch Mit Beinen, Geworfen Am Strand Von Canvey Island

Video: Es werden wieder Fische auspackt | AQUARIUM FISCH UNBOXING #11 2022, November
Unbekannter Großer Fisch Mit Beinen, Geworfen Am Strand Von Canvey Island
Unbekannter Großer Fisch Mit Beinen, Geworfen Am Strand Von Canvey Island
Anonim

Vor fast 70 Jahren wurden die Überreste zweier ähnlicher und sehr seltsam aussehender Meeresbewohner an die Küste einer kleinen britischen Insel gespült. Es sah aus wie ein großer Fisch mit einem riesigen Maul und ausgeprägten Beinen mit Zehen

Unbekannter großer Fisch mit Beinen, geworfen auf den Strand von Canvey Island - Fisch, Ufer, Strand, Insel, Überreste, Kadaver
Unbekannter großer Fisch mit Beinen, geworfen auf den Strand von Canvey Island - Fisch, Ufer, Strand, Insel, Überreste, Kadaver

An der Mündung der Themse in Essex, England, befindet sich ein Stück Land mit einer Fläche von nur 7, 12 Quadratmeilen, eine sogenannte Insel Canvey-Insel.

Zwischen 1911 und 1951 war es ein florierender und schnell wachsender Badeort, der jedoch nach schweren Überschwemmungen im Jahr 1953 weitgehend aufgegeben wurde. Jetzt leben hier ständig etwa 38 Tausend Menschen.

Die Insel hat eine ziemlich lange Geschichte, sie ist seit der römischen Invasion in Großbritannien bewohnt, und es gibt viele folkloristische Geistergeschichten, aber eine der seltsamsten Geschichten, die an diesem Ort passiert sind, handelt von seltsamen Kreaturen, deren Körper 1953 und 1954 an Land gespült wurden. Sie sind jetzt bekannt als "Monster von Canvey Island".

Die ersten nicht identifizierten Überreste wurden im November 1953 an einer einsamen Küste gefunden. Und diese Kreatur sah so seltsam aus, dass die Einheimischen sofort erklärten. dass sie so etwas noch nie gesehen hatten.

Image
Image

Die Kreatur ähnelte einem breiten Frosch, 76 cm lang, seine Gliedmaßen hatten fünf gespreizte Finger und seine "Knie und Füße" waren deutlich zu sehen. Die Gliedmaßen sahen so aus, dass man annahm, dass diese Kreatur auf dem Boden laufen konnte.

Es war mit dicker rotbrauner Haut bedeckt, hatte hervortretende Augen, Kiemen und sein Maul war riesig und weit geöffnet, gefüllt mit einer Vielzahl scharfer Zähne. Eine Art dieser Kreatur sorgte auf der Insel für großen Aufruhr:

„Ich war hier. Damals war ich neun Jahre alt. Ich bemerkte eine Gruppe von Gleichaltrigen in der Menge am Strand. Kinder schubsten dieses Wesen mit ihren Schulterblättern. Ich habe es wirklich berührt! Zuerst dachte ich, es sei ein Mensch, denn durch die Menge konnte ich nur einen Teil davon sehen.

Sein Fleisch bestand nicht aus Fischschuppen. Es hatte eine rosa Farbe und sah aus wie loses menschliches Fleisch mit Cellulite, etwas wie die Textur einer Orangenschale.

Ich erinnere mich, dass ich anderen Kindern zugerufen habe: "Es ist eine Meerjungfrau!" wieder und wieder. Ich muss sagen, dass ich selbst mit 66 Jahren ein ausgezeichnetes Langzeitgedächtnis habe, besonders an dem Tag, an dem ich meine erste Meerjungfrau gesehen habe“, sagte der Anwohner Colin Day.

Leider hatte der Kadaver kaum Zeit, ihn zu untersuchen und auch niemand hat ihn wirklich studiert, da schnell die Entscheidung getroffen wurde, die Überreste einzuäschern, damit sie sich nicht am Strand zersetzen. Zuvor gelang es ihnen noch, einige lokale Zoologiespezialisten anzurufen, aber sie konnten keine genaue Antwort geben, um welche Art von Tier es sich handelte.

Image
Image

Einige Monate später, bereits 1954, wurden die Überreste einer ähnlichen Kreatur, nur jetzt größer, erneut an die Küste von Canvey Island geworfen. Der erste, der über sie stolperte, war der Priester Joseph Overs, der mit seinen Kindern am Strand entlang ging.

Overs beschrieb, was er als etwas Fischähnliches mit riesigen Augen und einem breiten Mund sah, und wies auch darauf hin, dass die Gliedmaßen der Kreatur "zwei ideale Füße mit jeweils 5 rosa Fingern" darstellten.

Laut vielen Augenzeugen ähnelte diese Kreatur dem Aussehen, das 1953 an Land gespült wurde, extrem.Seine Länge betrug etwa 120 cm, die Haut war glatt und elastisch, ähnlich der Haut eines Schweins, und seine Pfoten waren deutlich fünfzehig und mit Krallen versehen.

Und wieder untersuchte fast niemand die Kreatur und sie wurde schnell entsorgt, ohne auch nur Fotos zu machen. Heutzutage findet man im Netzwerk nur ein Schwarz-Weiß-Bild von angeblich einem der Monster von Canvey Island, aber seine Zuverlässigkeit ist fraglich, daher werden wir dieses Foto in diesem Artikel nicht präsentieren.

Image
Image

Zu dieser Zeit machten diese seltsamen Kreaturen, obwohl sie die Anwohner erschreckten, nicht so viel Furore, wie man es erwarten konnte. In lokalen Zeitungen wurden ein paar kleine Notizen darüber veröffentlicht, mehr nicht. Erst als der britische Anomalienforscher Frank Edwards später die Geschichte der Monster von Canvey Island in sein Buch aufnahm, wurde die breite Öffentlichkeit auf sie aufmerksam.

Heutzutage ist die häufigste Version, dass große Fische aus der Anglerfamilie irgendwie an die Küste von Canvey Island gelangt sind. In Nordeuropa sind sie als Seeteufel bekannt. Dies sind Grundfische, die in großen Tiefen leben, sie haben ein sehr breites Maul und große, starke Flossen.

Image
Image

Die Angler haben zwar keine "fünf Finger" in den Seitenflossen, sondern viel mehr, und ihre Haut ist oft dunkelbraun. Darüber hinaus ist dieser Fisch auch den Briten weithin bekannt, er wird in ihren Gewässern gefunden, sodass jeder lokale Zoologe diesen Fisch trotz seines ungewöhnlichen Aussehens schnell erkennen würde.

Auch, was ein sehr merkwürdiges Detail zu sein scheint, erwähnte keiner der Augenzeugen, einschließlich Reverend Overs, kein Wort über das Vorhandensein eines Schwanzes in den Kadavern, der bei Anglern ein ziemlich auffälliger Teil ihres Körpers ist. Dieser Schwanz ist stark, dick und ziemlich lang.

Gerade wegen all dieser unbequemen Fragen ist die Version mit Anglern zwar einfach, aber dennoch nur unterstellt. Außerdem erscheint es sehr ungewöhnlich, dass zwischen 1954 und 1955 auf Canvey Island zwei Angler mit einem Unterschied von einem Jahr in Wellen geworfen wurden, und dies ist hier nie wieder passiert (Urteil der lokalen Presse).

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge