Wie Ein Amerikanischer Senator In Die UdSSR Kam Und Persönlich Zwei "fliegende Untertassen" Sah, Als Er In Einem Sowjetischen Zug Reiste

Inhaltsverzeichnis:

Video: Wie Ein Amerikanischer Senator In Die UdSSR Kam Und Persönlich Zwei "fliegende Untertassen" Sah, Als Er In Einem Sowjetischen Zug Reiste

Video: Deutscher Bundesrat zum Infektionsschutzgesetz 2022, November
Wie Ein Amerikanischer Senator In Die UdSSR Kam Und Persönlich Zwei "fliegende Untertassen" Sah, Als Er In Einem Sowjetischen Zug Reiste
Wie Ein Amerikanischer Senator In Die UdSSR Kam Und Persönlich Zwei "fliegende Untertassen" Sah, Als Er In Einem Sowjetischen Zug Reiste
Anonim

"Ich bezweifle, dass Sie es glauben werden, aber wir haben es alle gesehen. Senator Russell war der erste, der diese Flugscheibe sah, von der uns seit Jahren gesagt wurde, dass sie nicht existiert, aber wir alle haben sie gesehen", sagte Lieutenant Hathaway

Wie ein amerikanischer Senator in die UdSSR kam und persönlich zwei "fliegende Untertassen" sah, als er in einem sowjetischen Zug reiste - UFO, CIA, UdSSR, Zug, fliegende Untertassen, US-Senator
Wie ein amerikanischer Senator in die UdSSR kam und persönlich zwei "fliegende Untertassen" sah, als er in einem sowjetischen Zug reiste - UFO, CIA, UdSSR, Zug, fliegende Untertassen, US-Senator

Diese kuriose Geschichte ist in Russland praktisch unbekannt, aber man begegnet ihr regelmäßig auf amerikanischen ufologischen Stätten.

Seit 1947, als der Pilot Kenneth Arnold die Sichtung von neun "fliegenden Untertassen" meldete, wurden die Amerikaner von Wellen von UFO-Sichtungen auf höchstem Niveau alarmiert.

Viele amerikanische Politiker machten sich Sorgen über dieses Phänomen, allerdings hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass sie fortschrittliche Flugzeuge aus "feindlichen" Ländern wie der UdSSR von UFOs verdächtigten.

Senator aus Georgien Richard B. Russell war in den 1950er und 1960er Jahren eine ziemlich bekannte Figur in der US-Politik. Er war Mitglied der Demokratischen Partei und war Vorsitzender des Armed Services Committee während der beiden großen Kriege der Vereinigten Staaten von 1951 bis 1953 und von 1955 bis 1969.

Image
Image

Während seiner Amtszeit erhöhte er das Verteidigungsbudget auf fast eine Milliarde Dollar, was ihn zu einem wichtigen Aktivposten in der US-Regierung machte. Wir können also mit Sicherheit sagen, dass er ein sehr zuverlässiger Mensch war, dessen Worte von großer Bedeutung waren.

1955 unternahm Russell eine große Europatournee und machte gleichzeitig in der UdSSR Station. Ja, irgendwie durfte dieser amerikanische Politiker sowjetisches Territorium besuchen, und außerdem durfte er mit dem Zug durch Transkaukasien reisen.

Image
Image

Während der Reise wurde Russell von seinem Assistenten, Oberstleutnant W. Hatuey W. und dem Übersetzer Ruben Efron begleitet. Am 4. Oktober 1955 befanden sich alle drei auf einem nicht näher bezeichneten Abschnitt des Transkaukasus in einem Personenzugwagen. Es war ungefähr 7 Uhr abends und es war schon dunkel genug, aber als Russell irgendwann zum Fenster schaute, sah er sofort ohne Probleme so etwas wie eine riesige Flugscheibe draußen.

Dieses Objekt stieg langsam vom Boden in den Himmel auf und am unteren Rand der Scheibe sah Russell helle Lichter. Nachdem die Scheibe auf eine Höhe von etwa 2 km gestiegen war, nahm sie plötzlich Fahrt auf und raste nach Norden, wobei sie den entgegenkommenden Zug sofort überholte.

Während die Scheibe aufstieg, gelang es Russell, Hathaway und Efron zu rufen, und obwohl der zweite es verfehlte, gelang es dem ersten, die Scheibe wegfliegen zu sehen. Eine Minute später sahen alle drei das zweite UFO - eine exakte Kopie des ersten. Er ging genauso hoch und stürmte mit großer Geschwindigkeit nach der ersten Scheibe.

Als die zweite Scheibe verschwand, begannen die sowjetischen Schaffner plötzlich, die Fenster in den Waggons zu schließen und befahlen den Amerikanern, nicht nach draußen zu schauen.

Dieses Foto zeigt angeblich den gleichen Zug an einem nicht näher bezeichneten transkaukasischen Bahnhof am Tag nach der UFO-Sichtung.

Image
Image

Mit großer Ungeduld warteten Russell und seine Assistenten auf den Moment, in dem sie den größten Teil der UdSSR verließen und sich so weit wie möglich von Moskau entfernt in Prag (Tschechoslowakei) wiederfanden. Dort gingen sie sofort zur amerikanischen Botschaft und erzählten von allem, was sie sahen.

Über 30 Jahre lang wurde der Vorfall absolut geheim gehalten, bis 1985 die Dokumente von CIA, FBI und US Air Force nach dem Freedom of Information Act (FOIA) angefordert und die schockierenden Details des Falls bekannt gegeben wurden.

Einer der Leute, die diese Geschichte in der Presse veröffentlichten, war Dr. Bruce Maccabi, der Leiter der UFO Research Foundation (FUFOR). Maccabi nannte den Vorfall einen großen Durchbruch, der die Existenz eines UFOs bestätigt.

"Diese echten Geheimdokumente sind von Bedeutung, weil sie zum ersten Mal zeigen, dass einer der einflussreichsten US-Senatoren ein UFO beobachtet und gemeldet hat", sagte Maccabi.

Laut dem freigegebenen Bericht kommentierte Leutnant Hathaway den Vorfall:

"Ich bezweifle, dass Sie es glauben werden, aber wir haben es alle gesehen. Senator Russell war der erste, der diese Flugscheibe gesehen hat, von der uns seit Jahren gesagt wurde, dass sie nicht existiert, aber wir haben sie alle gesehen."

„Eine Scheibe stieg mit relativ geringer Geschwindigkeit fast senkrecht auf, wobei sich ihre äußere Oberfläche langsam nach rechts drehte, bis auf eine Höhe von etwa 6.000 Fuß, wo ihre Geschwindigkeit dann in Richtung Norden stark zunahm.

Nach etwa einer Minute wurde eine zweite Flugscheibe gesehen, die dasselbe tat. Die Startzone lag etwa 1-2 Meilen südlich der Bahnlinie, sagte Hathaway.

Interessanterweise fügte Efron hinzu, dass die UFOs geräuschlos flogen und es keine Anzeichen von Abgasen gab.

Der Vorfall hat wahrscheinlich die CIA und andere US-Geheimdienste schockiert und die Theorien, dass die Russen hinter der UFO-Technologie stecken, wieder "belebt".

Thematisches Foto

Image
Image

Nach einem Interview mit Senator Russell und seiner Gruppe kam die CIA zu dem Schluss, dass ihre Geschichte die Theorie nicht unterstützt, dass die Sowjets ein untertassenförmiges UFO entwickelt haben. Herbert Scoville Jr., stellvertretender Direktor von OSI, schrieb, dass die Objekte, die das Trio beobachtete, wahrscheinlich gewöhnliche Düsenflugzeuge waren.

Auch Wilton E. Lexow, Leiter der Angewandten Wissenschaften der CIA, war skeptisch. Er fragte sich, warum die Sowjets weiterhin konventionelle Flugzeuge entwickelten, wenn sie eine wirklich fortschrittliche "fliegende Untertasse" hatten.

Es sei darauf hingewiesen, dass das in diesen Jahren bestehende Blue Book UFO-Projekt keine Informationen zu diesem Fall erhielt. Dies zeigt, wie heikel dieser Fall für die US-Regierung war, wahrscheinlich aufgrund des Kalten Krieges.

Dies war die Zeit, in der die US-Sonderdienste sowjetische Flugzeuge mit besonderer Aufmerksamkeit beobachteten. Und im Grunde waren die Paraden zum Siegestag auf dem Roten Platz in Moskau ihre einzige normale Quelle für die Beobachtung russischer Ausrüstung zu dieser Zeit. Und sie konnten nie etwas von dem finden, was Senator Russell sah und beschrieb.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge