Der Mysteriöse Fall Der Spanierin Lerina Garcia Gordo, Die Aus Einem Paralleluniversum Stammt

Inhaltsverzeichnis:

Video: Der Mysteriöse Fall Der Spanierin Lerina Garcia Gordo, Die Aus Einem Paralleluniversum Stammt

Video: TEDxTaipei - Eames Demetrios - Stories of Parallel Universe 2022, November
Der Mysteriöse Fall Der Spanierin Lerina Garcia Gordo, Die Aus Einem Paralleluniversum Stammt
Der Mysteriöse Fall Der Spanierin Lerina Garcia Gordo, Die Aus Einem Paralleluniversum Stammt
Anonim

Eine seltsame Geschichte, die sich 2008 mit einem Einwohner Spaniens ereignet hat, lässt immer noch viele Fragen offen

Der mysteriöse Fall der Spanierin Lerina Garcia Gordo, die aus einem Paralleluniversum stammt – Parallelwelten, Multiversum
Der mysteriöse Fall der Spanierin Lerina Garcia Gordo, die aus einem Paralleluniversum stammt – Parallelwelten, Multiversum

2007 wurde auf der spanischsprachigen wissenschaftlichen Seite "Tendencias 21" ein großer Artikel zur Theorie der Parallelwelten veröffentlicht und am 16. Juli 2008 ein ungewöhnlicher Kommentar einer 41-jährigen Frau namens Lerina Garcia Gordo, die auf verschiedenen paranormalen Seiten immer noch aktiv diskutiert wird.

Die Frau bat Journalisten um Hilfe, unter anderem hinterließ sie ihre E-Mail-Adresse für die Kommunikation. Tatsache ist, dass sie sich sicher war, dass sie sich in einer Parallelwelt befindet und dass unser Universum für sie ein fremdes Universum ist.

Lerina Garcia Gordo

Image
Image

Frühmorgens, vier Monate vor dieser Nachricht, wachte Lerina in ihrem Bett auf und sah sofort, dass ihre Laken eine andere Farbe hatten und außerdem aus einem anderen Material. Diese Entdeckung war der Frau sehr peinlich, sie konnte nicht verstehen, was passiert war, ob jemand ihre Bettwäsche im Schlaf gewechselt hatte oder sie es selbst am Tag zuvor getan hatte, vergaß aber.

Aber es war keine Zeit, sich hinzusetzen und über das Rätsel nachzudenken, Lerina musste sich fertig machen und in dem Büro arbeiten, in dem sie mehr als 20 Jahre lang gearbeitet hatte. Außer den Laken gab es in ihrem Haus nichts Gewöhnlicheres, und als Lerina auf die Straße ging, stand auch ihr Auto an seinem gewohnten Platz.

Zur Arbeit fuhr Lerina ohne Zwischenfälle auf dem üblichen Weg, den sie immer nahm und auch hier bemerkte sie nichts Seltsames, doch als sie das Büro betrat, sah sie gleich mehrere ihr völlig unbekannte Menschen, die dort auf Augenhöhe arbeiteten die Angestellten, die sie schon lange war, kannte ich gut.

Das kam ihr seltsam vor, niemand hatte ihr vorher gesagt, dass hier neue Mitarbeiter eingestellt würden, aber als Lerina in ihr Büro kam, wurde alles noch beängstigender – ein Schild mit einem ganz anderen Namen hing an ihrem Büro.

Um die in ihrer Seele wachsende Panik zu beruhigen, befahl Lerina sich zu beruhigen und dachte, dass sie höchstwahrscheinlich nur auf einem fremden Stockwerk ausging, denn auf anderen Stockwerken gab es auch ähnliche Büroräume. Aber eine schnelle Untersuchung ergab, dass der Boden völlig korrekt war und dass an der Tür von Lerinas Büro eine Tafel mit einem falschen Namen hing.

Lerina verstand völlig, was geschah. Wurde sie fristlos entlassen und ein anderer Mitarbeiter wurde an ihre Stelle genommen? Nach 20 Jahren in diesem Amt und ihr das so antun? Was ist los?!

Um ihre E-Mails abzurufen, öffnete Lerina ihren Laptop und stellte eine Verbindung zum lokalen Büronetzwerk her. Und dann fand sie ihren Namen auf der Mitarbeiterliste, aber nun stellte sich heraus, dass sie in einer ganz anderen Abteilung und für einen anderen Chef arbeitete. Lerinas Kopf hatte von all diesen Merkwürdigkeiten bereits angefangen zu schmerzen.

Image
Image

Die Frau holte ihre Brieftasche heraus und begann ihre Kreditkarten und andere Dokumente zu überprüfen, aber alle zeigten die Informationen und Daten, mit denen sie vertraut war. Gleicher Name, gleiche Nummer, gleiche Wohnadresse.

Lerina wusste nicht, was sie denken sollte, rief die allgemeinen Behörden an und sagte, dass sie krank sei und nicht zur Arbeit gehen könne. Sie entschied wirklich, dass etwas mit ihrem Kopf nicht stimmte und deshalb passierten diese seltsamen Dinge um sie herum.

Dann ging Lerina direkt zu ihrem behandelnden Arzt und dieser befahl ihr, sofort mehrere Tests zu bestehen, um unter anderem zu überprüfen, ob sich in ihrem Körper Medikamente befanden. Bald kamen die Testergebnisse - in Lerinas Leiche wurde nichts Verdächtiges gefunden. In ihrem Blut war darunter nicht einmal eine Spur von Alkohol.

Danach beschloss Lerina, nach Hause zurückzukehren und alle ihre Schecks, Kontoauszüge, Rechnungen und mehr zu überprüfen. Sie fand dort keine Abweichungen, alles war wie zuvor. Also entschied Lerina nun, dass etwas mit ihrer Erinnerung passiert war, vielleicht Amnesie.

Sie ging online und fing an, Nachrichtenseiten zu überprüfen, aber sie sah nur, dass alles wie gestern war, das heißt, nichts Seltsames und sie hatte keine verpassten Tage oder ähnliches. Alles stellte sich heraus, dass Lerina heute Morgen nach dem Aufwachen einfach ein etwas anderes Leben führte.

Lerina war fast bereit, sich damit abzufinden, als ein weiteres schockierendes Detail enthüllt wurde. Tatsache ist, dass Lerina sich vor sechs Monaten von ihrem Ex-Freund getrennt hat, mit dem sie sieben Jahre verbracht hat, und vor einigen Monaten begann, sich mit einem Mann aus der Nachbarschaft zu treffen, der Augustine hieß. Und als sie an diesem seltsamen Tag beschloss, diesen Augustinus anzurufen, ging ein ganz anderer Mann ans Telefon und sagte, dass es in ihrer Familie keinen Augustinus gebe und dass es in ihrem Haus auch keine Menschen mit diesem Namen gebe.

Diese Nachricht schockierte Lerina so sehr, dass sie es nicht glauben wollte. Sie erinnerte sich gut daran, dass sie in den letzten vier Monaten mit Augustine zusammen war und sich sogar mit seinem kleinen Sohn aus erster Ehe angefreundet hatte. Und nun stellte sich heraus, dass diese Menschen aus ihrem Leben komplett ausgelöscht zu sein schienen.

Image
Image

Am Ende des Tages hatte Lerina noch einige Ungereimtheiten in verschiedenen Aspekten ihres Lebens festgestellt, aber am nächsten Morgen hatte sie keine andere Wahl, als ins Büro zu gehen und so zu tun, als sei alles wie immer. In den folgenden Tagen stellte Lerina sogar einen Privatdetektiv ein, um sie dennoch zu finden, Augustine, aber er fand keine Spur von dieser Person.

Aber Lerina bekam einen Anruf von ihrem Freund, von dem sie sich früher getrennt hatte und es stellte sich heraus, dass er nicht einmal wusste, dass sie sich trennen, für ihn sind sie immer noch ein Paar, das sich verabredet und so weiter. Dann ging Lerina zu einem Psychiater mit der Annahme, dass sie vielleicht Halluzinationen hatte, aber er fand keine Anzeichen dafür.

"Ich schwöre, dass das alles echt ist, ich bin völlig bei Verstand, aber selbst meine eigene Familie erinnert sich nicht daran, dass meine Schwester vor einem Monat eine Schulteroperation hatte, als wäre nichts dergleichen passiert. Und es gibt noch viele andere Kleinigkeiten. Ich "Ich bin leider nicht besonders versiert in Nachrichten, daher kann ich nicht sagen, ob da ein großer Unterschied zwischen dem, was vorher war und dem, was jetzt ist, da war, aber meiner Meinung nach hat sich da nichts an der Welt geändert", schrieb Lerina.

So verging Woche für Woche und es gab noch viele seltsame Dinge. In ihrem Schrank fand die Frau Kleider, die sie ihrer Erinnerung nach nie gekauft hatte, und die Posts auf ihrem persönlichen Blog im Internet, die sie zuvor geschrieben hatte, sind irgendwo verschwunden. Ihre E-Mail- und Chat-Einstellungen wurden ebenfalls geändert und das Nachrichtenarchiv wurde jetzt nicht mehr auf ihrem Computer gespeichert.

Image
Image

Und dann kam Lerina eines Tages der Gedanke an Paralleluniversen in den Sinn und sie entschied sich. dass diese besondere Option alles erklären kann, was ihr passiert ist - sie ist irgendwie in eine Parallelwelt gezogen. Danach fand sie im Netzwerk einen Artikel über Parallelwelten und schrieb dort einen großen Kommentar zu ihrer Geschichte.

Einige Jahre später verbreitete sich die Geschichte von Lerina im gesamten Internet, und 2014 hinterließ die Frau erneut einen Kommentar zu demselben Artikel. Sie schrieb, dass sie erstaunt war, wie beliebt ihre seltsame Geschichte wurde, und sagte, dass sie im Laufe der Jahre etwa 6.000 Briefe von Internetnutzern in ihrer Post erhalten habe, darunter auf Chinesisch, Arabisch und Russisch.

Es stimmt, nur wenige dieser Autoren versuchten, Lerina zu helfen, hauptsächlich interessierten sie sich dafür, was als nächstes mit ihr passierte und ob sie noch im falschen Universum lebte. 5% der Briefe halfen Lerina jedoch wirklich, ihr Problem ein wenig zu lösen, außerdem besuchte sie im Laufe der Jahre Psychiater, Physiker und Parapsychologen.

Lerina schrieb, dass sie „der Wahrheit ein Stück näher gekommen“sei und dass der Mensch im Prinzip in einer Welt der Illusionen lebe und dass wir nur Energie sind, die dann ins Universum geht und dort verarbeitet wird. Überhaupt war Lerina von Meditation und Esoterik mitgerissen, vielleicht hilft ihr das zumindest ein wenig, sich damit abzufinden, dass sie in der "falschen" Welt war und für immer darin geblieben ist.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge