Das Phänomen Der Seltsamen Stimmen In Höhlen

Inhaltsverzeichnis:

Video: Das Phänomen Der Seltsamen Stimmen In Höhlen

Video: Unsere Stimme Ein Phänomen und seine Erforschung Doku über die Stimme Teil 1 2022, November
Das Phänomen Der Seltsamen Stimmen In Höhlen
Das Phänomen Der Seltsamen Stimmen In Höhlen
Anonim
Das Phänomen der seltsamen Stimmen in Höhlen - Höhle, Stimmen, Vision
Das Phänomen der seltsamen Stimmen in Höhlen - Höhle, Stimmen, Vision

Wenn Sie ein paar Stunden sitzen, beginnen Pannen. Meistens entfernte Frauenstimmen, obwohl es auch musikalische Bilder gibt: Einmal hörte ich einen Marinechor das Lied "Varyag" singen - so beschreibt der berühmte Höhlenforscher P. Miroshnichenko, was er in der Dunkelheit der Höhlen erlebt hat.

Unterirdische StimmenBergleuten und Höhlenforschern bekannt. Plötzlich, aus unbekannten Gründen, tauchen an bestimmten Stellen unter der Erde seltsame Geräusche auf. Manchmal ähneln sie etwas Vertrautem. Das zu hören, wenn man sicher ist, dass niemand in der Nähe ist, ist natürlich gruselig. Eine Art Weinen eines Kindes in einer verlassenen Mine, weibliche Stimmen …

Die Legenden über die Herrin des Kupferberges, über die Geister der Kerker sind offensichtlich nicht aus dem Nichts geboren. An die Geschichten von P. Bazhov gewöhnt, nehmen wir leicht wahr, dass die Herrin des Kupferberges spricht. Das Studium sogar von Schulkursen in Physik und Ökologie legt jedoch das Gegenteil nahe: Die Herrin kann in Bergleeren nicht in Fleisch und Blut existieren - es braucht zumindest eine einfache "Bergbiozönose".

Also gehören die Underground-Stimmen höchstwahrscheinlich in die Kategorie - "es schien". In Ermangelung gewöhnlicher Kanäle für den Empfang von Informationen über die Außenwelt ersetzt unser Gehirn die Leere unwillkürlich durch etwas Vertrautes und zieht es von irgendwoher aus dem Unterbewusstsein. Es stellt sich heraus, dass das physische Problem der Bildung von Untergrundstimmen zu einem psychologischen Problem geworden ist. Aber ist es gerecht?

Bild
Bild

Wenden wir das Prinzip an - ohne Feuer kein Rauch. Irgendwo, während einiger Prozesse im Inneren der Erde, erscheint ein "Feuer", das die Stimmen von Höhlengeistern erzeugt. Das erste, worüber man sprechen muss, ist die mechanische Beanspruchung in Gesteinen. Unter hohem Druck treten Risse oder Mikrorisse auf.

In der Kontinuumsmechanik wird dieser Vorgang als Kriechen bezeichnet. Jedes Knacken ist notwendigerweise ein Geräusch. Außerdem nicht nur ein "Klick". In der Regel handelt es sich dabei um gedämpfte Schwingungen. Es gibt viele Risse, viel Zögern, eine "Stimme" taucht auf. Und unser Unterbewusstsein entscheidet anscheinend, dass dies das Weinen einer Frau oder das Weinen eines Kindes ist.

Geräusche von der Oberfläche dringen in den Boden ein. Es gibt sogar ein solches Konzept - unterirdische Tonkanäle. Überraschenderweise wurden solche Kanäle von Meeresspezialisten in größerem Umfang untersucht. Es war notwendig, nach Möglichkeiten der Kommunikation mit U-Booten zu suchen. Zumindest durch die "Kanäle" unter dem Meeresboden. Wasserschallkanäle sind nicht immer zuverlässig. Schallkanäle in gewöhnlichen Böden an Land wurden weniger untersucht, da kein praktischer Bedarf bestand.

Und in einer rein wissenschaftlichen Quelle, "Atlas of Temporal Variations …", erschienen 1998 Daten aus einer experimentellen Untersuchung von Untergrundgeräuschen, die von Wissenschaftlern der Republik Belarus in verschiedenen Regionen durchgeführt wurde. Geräusche wurden mit unterschiedlichen Frequenzen aufgenommen. Das Interessanteste ist das Folgende. Die Intensität der niederfrequenten Töne nimmt mit der Entfernung von der Oberfläche stark ab, minimal - in Tiefen von 250 bis 600 Metern, und tiefer steigt die Intensität wieder an. Geräusche mit einer höheren Frequenz (mehr als 600 Hz) in Oberflächennähe sind im Allgemeinen vernachlässigbar, werden aber nach 500 Metern verstärkt.

Das heißt, Geräusche werden hauptsächlich irgendwo im Inneren der Erde gebildet und kommen aus der Tiefe. Ich möchte nur über das Stöhnen der Sünder schreiben, die aus dem Fegefeuer oder aus der Hölle kommen. Die Wissenschaft weiß nicht, in welcher Tiefe sich diese "Räume" Luzifers befinden und wie weit sie über den Erdraum verteilt sind, aber irgendwo dort … unten.

Wie in jedem inhomogenen Medium ist die Konzentration der Schallintensität möglich. Wenn Schall von den umgebenden Felsen in die höhlenartige Leere gelangt, können seltsame physikalische Phänomene auftreten.

Aber das große Entsetzen in Höhlen wird nicht durch einfache hörbare Geräusche verursacht, sondern durch etwas Unhörbares. Es ruft überwältigenden Schrecken hervor. In diesem Zusammenhang darf man nicht umhin, die bekannten Kaschkulak-Höhle.

„Diejenigen, die die Kaschkulak-Höhle besucht haben, erzählen erstaunliche Dinge. Irgendwann packt sie eine unvernünftige Panikangst. Alles vergessend, Ausrüstung werfend, stürmten sie, so schnell sie konnten, einander überholend dem Licht entgegen.“Höhlenforscher I. Baranovsky erzählt davon.

Die Kaschkulak-Höhle ist in den Ausläufern des Kuznetsk Alatau in Chakassien versteckt. Es war eine Kulthöhle der alten Chakass. Hier wurden den Göttern Opfer dargebracht, auch Menschenopfer. Übersetzt ins Russische klingt der Name der Höhle wie "die Höhle des schwarzen Teufels".

Bild
Bild

In der Geschichte des Höhlenforschers A. Kamanov werden seine eigenen Eindrücke geschildert: „Und plötzlich fühle ich mich irgendwie unwohl, es entsteht ein vages Angstgefühl. Weiter. Die Aufregung wächst, und hier bin ich, der ich noch nie ein Feigling war, am ganzen Körper zitternd wie ein Espenblatt, panische Angst! Und was ich befürchte, weiß ich selbst nicht …". Dies geschah in den Höhlen des Urals.

Aus der Geschichte von E. Yakimov: „Ich versuchte, das Feuer im Feuer zu entfachen, ich legte meine Knie und Ellbogen auf den Boden, und in diesem Moment fühlte ich das Pulsieren aus den Eingeweiden der Erde, das Pulsieren war im Rhythmus des Herzens war der Eindruck, als würde ein riesiges Herz schlagen“. Es geht auch um die Höhlen des Urals.

In einem seiner Artikel versucht I. Vinokurov, all diese Phänomene durch die Auswirkungen von Magnetfeldanomalien auf Menschen zu erklären. Er stellt klar: "… die Pfeile des Kompasses drehen sich wie verrückt, manchmal bleiben sie hängen."

Die Kompasspfeile können auf alles zeigen, auch in unseren eigenen Wohnungen. Nehmen Sie einen Kompass und gehen Sie durch die Räume. Sie können feststellen, dass der Pfeil "Norden" irgendwo anders als nach Norden zeigt. Der Pfeil wird von der elektrischen Verkabelung angezogen, obwohl dies nicht der Fall sein sollte, da es sich bei den Drähten um Wechselstrom handelt. Im Allgemeinen haben viele von uns zu Hause solide Anomalien.

Störungen des Magnetfeldes, die sogenannten magnetischen Stürme, wirken sich auf einen Menschen aus. Es hat eine sehr starke Wirkung auf Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen. Aber es gibt kein Gefühl des Entsetzens. Aber aus manchen Geräuschen kommt Entsetzen.

Es gibt einen unhörbaren, aber von uns wahrgenommenen Teil des Schallbereichs - Infraschall. Die Infraschall-Exposition von Menschen verursacht ihnen einen irrationalen Schrecken. Beschreibt das erste Experiment, das der Physiker Robert Wood im Theater durchführte, als es im Verlauf der Aufführung notwendig war, den "Tree der Zeiten" darzustellen. Um Infraschall zu erzeugen, adaptierte Wood eine sehr große Orgelpfeife.

Aus diesem „Tritt der Zeiten“stürzte das Publikum panisch aus dem Saal. Der berühmte französische Physiker Tavro baute seinen Infraschallstrahler in der Nähe der Fabrik, in der die Menschen arbeiteten. Nach dem Einschalten der Anlage stürzten alle Arbeiter entsetzt aus den Werkstätten. Sie konnten ihr Verhalten nicht erklären.

Es gibt eine Hypothese, die die Probleme des berühmten Bermuda-Dreiecks durch den Einfluss von Infraschall auf die Besatzungen von Schiffen erklärt. Zwar ist aus irgendeinem Grund eine wichtige Komponente, die Fokussierung des Infraschalls, in bekannten Publikationen „verloren gegangen“. Die Gefahr des irrationalen Horrors entsteht, wenn das Schiff im Fokus steht.

Aber es gibt auch ein kniffliges Phänomen - Resonanz. Als der zukünftige Akademiker V.V. Shuleikin enthüllte die Existenz einer biologisch gefährlichen "Stimme des Meeres", dann war der Empfänger dieser Schwingungen ein mit Wasserstoff gefüllter Resonanzballon von etwa einem Meter Durchmesser. Die Resonanz von Hohlräumen hängt von vielen Gründen ab, aber in Bezug auf die Kombination Lufthohlraum - Gestein ist eine solche Resonanz durchaus üblich.

Besonders wichtig für das Auftreten von Resonanz ist der lange, schmale Weg und die große Kavität. Es gibt sogar mathematische Modelle solcher Systeme, mit denen die Bedingungen der akustischen Resonanz bestimmt werden.

Infolgedessen gibt es Legenden über den "Horror der Höhlen", wenn ein normales physisches Phänomen gleichzeitig mit der psychischen Bereitschaft der Menschen wirkt. Die Besonderheit von infra-tiefen Resonanztönen besteht nur darin, dass sie nicht hörbar sind. Der menschliche Körper nimmt sie wahr, aber sie werden nicht durch gewöhnliche Hörrezeptoren fixiert. Und eine unerklärliche Angst entsteht.

Kann man sich irgendwie vor der Wirkung von Infraschall schützen? Es wird angenommen, dass Sie es können. Wenn der erwartete Infraschall mit einem normalen lauten Ton überlagert wird, zum Beispiel Musik. Dann gibt es noch einen raffinierten "Sound Masking"-Effekt. Es ist in der Literatur beschrieben, aber in Bezug auf Infraschall scheint es von niemandem überprüft worden zu sein.

Es ist am besten, einfach so schnell wie möglich aus diesen Situationen herauszukommen. Kraftvoller Infraschall sorgt nicht nur für Entsetzen. Auf einigen Frequenzen tötet es.

Maxim Klimow

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge