Experten Diskutierten Möglichkeiten, Die Erde Vor Asteroiden Und Kometen Zu Schützen

Video: Experten Diskutierten Möglichkeiten, Die Erde Vor Asteroiden Und Kometen Zu Schützen

Video: N24 Endzeit - Die gefährlichsten Naturgewalten 2022, November
Experten Diskutierten Möglichkeiten, Die Erde Vor Asteroiden Und Kometen Zu Schützen
Experten Diskutierten Möglichkeiten, Die Erde Vor Asteroiden Und Kometen Zu Schützen
Anonim
Experten diskutierten über Möglichkeiten, die Erde vor Asteroiden und Kometen zu schützen - Komet, Asteroid
Experten diskutierten über Möglichkeiten, die Erde vor Asteroiden und Kometen zu schützen - Komet, Asteroid

Die Sonnenanlage ist voll Asteroiden und Kometennach der Entstehung der Planeten übrig bleiben. Und obwohl die meisten von ihnen recht klein sind und Sandkörner oder einen kleinen Stein nicht überschreiten, gibt es auch wirklich gefährliche "Nachbarn", die mehrere Meter oder sogar Kilometer groß werden.

Und vielleicht wird es in Zukunft ein schicksalhaftes Treffen solcher Weltraum-"Aliens" mit der Erde geben (wie es in der Geschichte bereits mehr als einmal vorgekommen ist).

Image
Image

Kleine Stücke verbrauchter Raketen durchqueren den Himmel und lodern wie Meteore, bevor sie schließlich in der Atmosphäre verbrennen. Aber große Weltraum-"Gäste" können diesen feurigen Pfad überwinden und schließlich mit der Erdoberfläche kollidieren, wo sie nicht viel Schaden anrichten, und dann werden sie von Meteoritensammlern und verschiedenen Wissenschaftlern (die solche Geschenke von sehr schätzen) abgeholt Himmel).

Unterdessen haben Forscher (und gewöhnliche Menschen) lange befürchtet, dass potenziell gefährliche riesige Asteroiden die Erde besuchen könnten. Sie bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von mehreren zehn Kilometern pro Sekunde, können unserem Planeten unglaublichen Schaden zufügen und ein neues Massensterben provozieren.

Heute weiß die wissenschaftliche Welt sehr gut, wie zerstörerisch ein riesiger Meteorit sein kann, der auf die Erde fällt (und der Meteorit von Tscheljabinsk erinnerte alle anderen Bewohner der Erde). Einer Version zufolge begannen Dinosaurier auszusterben, als vor etwa 65 Millionen Jahren ein etwa zehn Kilometer großer Asteroid auf die Halbinsel Yucatan stürzte.

In diesem Zusammenhang war eines der Themen des jüngsten Treffens der American Geophysical Union (AGU) den Vorbereitungen zum Schutz des Planeten vor einem solchen Szenario gewidmet. Der Plan sieht Maßnahmen zur Errichtung eines sogenannten "Beobachtungspostens" und eines Abfangapparates vor.

Forscher des Los Alamos National Laboratory in New Mexico und des Goddard Space Flight Center der NASA sind jedoch besorgt über die Zeit, die der Bau einer zuverlässigen Rakete vom Entwurf bis zum Start benötigen wird. Das dauert etwa fünf Jahre.

Menschen sind die ersten Kreaturen, die es geschafft haben, eine tägliche Studie des nahen Weltraums durchzuführen und (zumindest ungefähr) abzuschätzen, wie viele für uns gefährliche Objekte sich im Dunkeln verstecken.

Große Objekte sind daher heute leichter zu erkennen und haben Zeit, zumindest einige Maßnahmen zu ergreifen (um Bewohner weltraumgefährdeter Gebiete zu evakuieren). Darüber hinaus glauben die Forscher, dass sie die meisten der gefährlichen sperrigen Weltraumobjekte, die eine Bedrohung für die Erde darstellen, bereits gefunden haben (es gibt mehr als 15 Tausend).

Kleinere "Aliens" sind natürlich schwieriger zu entdecken, daher treffen sie oft unerwartet für uns auf den Planeten.

Es stellt sich die Frage: Ein Mensch kann eine Bedrohung erkennen, aber kann er ihr heute wirklich widerstehen? Wenn sich unter unseren Lesern Fans von Science-Fiction-Filmen befinden, werden sie sicherlich sofort ein Team von Bohrern präsentieren, die von einem Helden (ähnlich natürlich Bruce Willis) angeführt werden, die zu den Liedern von. den unglücklichen Asteroiden in die Luft sprengen sollen die Aerosmith-Gruppe. Aber wie immer ist echte Wissenschaft immer etwas komplexer als die Handlung von Hollywood-Filmen.

Experten sagen, dass es keine gute Idee ist, einen Kometen oder Asteroiden zu sprengen (wie im Film "Armageddon"), da die daraus resultierenden kleineren Fragmente die Erde weiterhin bedrohen werden. In diesem Fall würde das Ende allen Lebens auf dem Planeten (egal wie beängstigend es klingen mag) nicht durch eine große Explosion, sondern durch einen ganzen "Feuerregen" kommen.

NASA-Spezialisten gaben diese Idee auf und begründeten alles sorgfältig in einem Bericht von 2007 (PDF-Format).

Die wahre Waffe, die der Menschheit helfen wird, ein solches Ende der Welt zu verhindern, ist die Zeit. Zum Beispiel sieht ein neuer Vorschlag von Wissenschaftlern, ein Patrouillen-Raumschiff, das so früh wie möglich vor einer Bedrohung warnen soll, und eine flugbereite Abfangrakete zu bauen, viel realistischer und effektiver aus. Es wird jedoch mehrere Jahre dauern, bis sie entwickelt und in Betrieb genommen werden. Was ist, wenn wir diese Zeit nicht haben?

Die Forscher sagen, dass der Mensch auch versuchen könnte, den Asteroiden etwas von seinem beabsichtigten Kurs abzulenken, damit er an der Erde vorbeifliegt. Zu diesem Zweck wird vorgeschlagen, kleine Raketenbooster zu verwenden, die auf die Oberfläche des Asteroiden gebracht werden könnten. Darüber hinaus besteht die Idee, für den gleichen Zweck leistungsstarke Laserstrahlen zu verwenden.

Wenn die Zeit sehr knapp ist, argumentieren Experten, wird es möglich sein, "kinetische Waffen" einzusetzen, die dem Asteroiden mit Hilfe einer Hochgeschwindigkeitsrakete - einer "Kanonenkugel" - tatsächlich einen bemerkenswerten "Kick" verleihen. Sie wird in der Lage sein, einen unerwarteten Gast in die Irre zu führen.

Bisher sind alle geäußerten Ideen nur Annahmen über das Verhalten in dieser Situation. Und die Menschheit hat heute keine Technologien, um solche Szenarien umzusetzen. Es gibt keine Raketen, die jederzeit zum Abschuss bereit sind, um auf eine Bedrohung zu reagieren, oder andere ähnliche Apparate. Nicht einmal ein Bohrer, der aussieht wie Bruce Willis, scherzen Experten.

Bisher ermöglichen es nur Teleskope Wissenschaftlern, in die Dunkelheit zu blicken und potenzielle kosmische Bedrohungen für unsere Existenz zu erkennen. Experten zufolge muss die Menschheit also damit beginnen, Werkzeuge zu entwickeln, die im Falle einer echten Bedrohung eingesetzt werden können.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge