Der Sandown-Clown

Inhaltsverzeichnis:

Video: Der Sandown-Clown
Video: Heinz Rühmann Der Clown Chanson 2023, Februar
Der Sandown-Clown
Der Sandown-Clown
Anonim

Der Sandown Clown war eine seltsame Kreatur, der zwei kleine Kinder während ihres Urlaubs auf der Isle of Wight, Großbritannien, im Mai 1973 begegneten. Dem Geräusch einer seltsamen Sirene folgend, überquerten die Kinder die Brücke über den Bach und trafen auf ein unbekanntes Wesen

Sandown-Clown - Außerirdischer? Roboter? Jemandes unlustiger Witz? - Clown, Kreatur, Kinder, Mädchen, Sandown, Golfclub, Kontakt
Sandown-Clown - Außerirdischer? Roboter? Jemandes unlustiger Witz? - Clown, Kreatur, Kinder, Mädchen, Sandown, Golfclub, Kontakt

Sogenannt Clown aus Sandown oder der Sandown Clown oder Sam - Der Sandown Ghost Clown ist eine seltsame Kreatur, über die zwei kleine Kinder während eines Urlaubs in der Nähe des Lake Common in Sandown, Isle of Wight, Großbritannien im Jahr 1973, gestolpert sind.

In westlichen Ländern lieben sie es, Angst vor Clowns zu haben, Dutzende von Horrorfilmen wurden über sie veröffentlicht, und einer der amerikanischen Serienmörder arbeitete buchstäblich als Clown auf Kinderpartys. Dies hat also einen Grund, den viele eine Fälschung nennen, arrangiert von einigen Jokern.

Einige Details deuten jedoch darauf hin, dass dies kein Streich war und die beiden Kinder tatsächlich von einer Kreatur angelockt wurden.

Die Isle of Wight liegt im Südosten Englands im Ärmelkanal, zwei Meilen vor der Küste von Hampshire. Britische Touristen ruhen sich hier wegen des gemäßigten Klimas und der natürlichen Schönheit seit langem aus.

Der Ferienort Sandown gilt als wahres Küstenparadies mit einem renommierten Golfclub für wohlhabende Touristen namens Shanklin & Sandown.

Im Mai 1973, gegen 16:00 Uhr, durchstreiften ein siebenjähriges Mädchen namens Fay (ein Pseudonym) und ihr namenloser Freund, ein gleichaltriger Junge, die Hügel und Büsche dieses Golfclubs, während ihre Eltern sich vergnügten das Spiel.

Image
Image

Plötzlich hörten die Kinder ein lautes Geräusch wie das ferne Summen einer Krankenwagensirene. Die Kinder interessierten sich sehr für dieses Geräusch und sie gingen darauf wie Ratten zu einer Rattenfängerpfeife. Sie überquerten ein Feld, bahnten sich ihren Weg durch eine dichte Hecke und steuerten dann auf eine sumpfige Wiese neben einem verlassenen Teil des Flughafens Sandown zu.

Als sie eine weitere Lichtung betraten, wurde das Summen der "Sirene" abrupt unterbrochen. Dann beschlossen Faye und ihre Freundin, sich hier alles genau anzuschauen und bemerkten bald eine kleine Holzbrücke über einen schmalen Bach. Sie gingen ohne Angst auf die andere Seite.

Plötzlich ragte eine riesige Hand in einem blauen Handschuh mit drei Fingern unter der Brücke hervor und winkte die Kinder heran. Die Kinder kamen gebannt näher, und dann tauchte eine sehr große humanoide Gestalt von über zwei Metern unter der Brücke auf.

Selbst in diesem Moment waren die Kinder viel mehr überrascht als verängstigt und dachten nicht einmal daran. fliehen.

"Es war groß, über 2,10 cm groß und hatte keinen Hals, so dass es aussah, als säße sein Kopf direkt auf seinen Schultern. Er trug einen spitzen Hut, der in den roten Kragen einer zerrissenen grünen Tunika überging. An die Spitze des Hutes war so etwas wie ein runder schwarzer Griff, und an den Seiten des Hutes befanden sich zwei Antennenstäbe, "- so beschrieben die Kinder später das Wesen.

"Es gab dreieckige Markierungen im Gesicht, wo die Augen hätten sein sollen, ein braunes Quadrat anstelle einer Nase und gelbe und bewegungslose Lippen. Es gab auch geometrische Markierungen auf den schneeweißen Wangen, und eine rote Haarlocke fiel auf die" Stirn unter dem Hut hervor. Unten gab es Rüschen."

Die Kreatur hatte drei Zehen an ihren nackten Füßen sowie an ihren Händen.

Die Kinder entschieden, dass vor ihnen so etwas wie ein Jahrmarkt-Clown war, zumal diese Kreatur sie dann nicht angegriffen und sich nicht aggressiv verhielt, sondern etwas tat, was man einen Trick oder einen Trick nennen könnte.

Image
Image

Zuerst holte diese Kreatur irgendwo ein kleines Buch hervor, ließ es von der Brücke in den Bach fallen und begann dann im Bach zu planschen und zog das Buch auf komische Weise aus dem Wasser. Dann sprang es aus dem Bach, machte einen unglaublich großen Sprung und bewegte sich unbeholfen wie ein Astronaut auf der Mondoberfläche.

Dann verschwand die Kreatur in einem nahegelegenen Gebäude, das wie ein Metallschuppen ohne Fenster aussah. Die Kinder standen eine Weile in der Nähe und warteten darauf, dass die Kreatur wieder auftauchte, und beschlossen dann, zu gehen. Aber als sie sich hundert Meter vom Gebäude entfernten, sprang der "Clown" heraus und hielt nun in einer Hand etwas, das wie ein Mikrofon mit einem Draht aussah, und vermutlich war es dieses Gerät, das den Klang einer Sirene erzeugte die Kinder zuvor gehört hatten.

Die Sirene ertönte wieder, und jetzt klang sie so laut und beängstigend. dass der Junge es nicht ertragen konnte, brach in Tränen aus und rannte davon. Dann verstummte die Sirene und der Klon sagte den seltsamen Satz „Bist du noch hier?“ins Mikrofon.

Überrascht von der Frage blieb der Junge stehen und beschloss dann, zu seinem Freund zurückzukehren. Beide entschieden in diesem Moment, dass die Kreatur nicht ihr Feind war und dass sie versuchen konnten, Spaß damit zu haben.

Dann holte die Kreatur wieder ihr Buch hervor, das noch nass war, nachdem sie in den Bach gefallen war, und begann dort mit einem Bleistift etwas zu zeichnen. Er schrieb einen sehr ungeschickten Satz, wie ein Kind. der zum ersten Mal Buchstaben verwendet. Die Kinder konnten diesen Satz jedoch lesen. Darauf stand: "Hallo, ich bin in allen Farben, Sam."

Danach sprach die Kreatur ohne Mikrofon und ihre großen gelben Lippen bewegten sich überhaupt nicht. Laut Fay war die Art, wie der "Clown" sprach, so, als würde er versuchen, mit geschlossenem Mund zu sprechen, das heißt, es klang seltsam und unhörbar. Sie und ihr Freund entschieden jedoch, dass es an der Maske lag, die der Clown trug.

Dann fragten die Kinder den Clown, warum seine Kleider so zerrissen seien, und er antwortete, er habe keine anderen Kleider und dies sei seine einzige. Dann wagte Faye es und fragte immer noch, ob er ein Mensch sei. Und der Clown antwortete: "Nicht wirklich, ich bin etwas seltsam."

„Was genau?“fragten die Kinder, doch der Clown antwortete wieder vage „Weißt du“. Im weiteren Gespräch mit den Kindern beantwortete er ihre Fragen oft mit den gleichen Worten: "Weißt du."

Dann begann der Clown zu sagen, dass Sam sein Spitzname aus dem Buch ist und dass er keinen richtigen Namen hat, und dann gab er zu, dass es andere wie ihn auf der Erde gibt und dass er Angst hat, dass sie ihn angreifen und verletzen werden, weil er ihnen nicht widerstehen wird.

Die Kreatur forderte dann die Kinder auf, ihren Metallschuppen zu betreten. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass es schwierig war, hineinzukommen, es gab keine Fenster, sondern nur ein kleines Loch an der Seite, durch das die Kinder irgendwie hindurchkrochen.

Im Inneren gab es zwei "Etagen", der obere war mit blaugrüner Tapete und einem Muster überzogen. ähnlich einem Zifferblatt. Es enthielt eine elektrische Heizung und einige Holzmöbel. Die untere "Etage" war viel schmaler und der Boden war aus Metall.

Image
Image

Drinnen sagte der Clown, dass er hier lebt und wilde Beeren isst, die er abends sammelt und Wasser aus dem Bach nimmt und vor dem Trinken reinigt. Er beschrieb oder zeigte den Reinigungsprozess nicht, sagte aber, dass er zuvor in einer Art „Geheimlager“gelebt habe.

In der Scheune nahm der Clown seinen Hut ab, um sein spärliches bräunliches Haar und seine runden weißen Ohren zu enthüllen. Und dann tat die Kreatur etwas sehr Seltsames: Sie nahm die Beere, steckte sie ins Ohr und zog dann den Kopf scharf nach vorne und die Beere verschwand im Ohr und erschien in einer dreieckigen Augenhöhle. Nach Wiederholung des Rucks mit dem Kopf war die Beere im Bereich der Lippen und verschwand.

Ufologen glauben, dass dieser ungewöhnliche Prozess ein Test der Beere auf Toxizität oder etwas anderes war, und der Clown selbst könnte ein bionischer Roboter sein, der von Außerirdischen oder menschlichen Wissenschaftlern in einem geheimen Labor geschaffen wurde.

Die Kinder blieben etwa eine halbe Stunde im Stall des Clowns, stellten ihm verschiedene Fragen und erhielten nicht ganz klare Antworten. Dann beschlossen sie, zu ihren Eltern zu gehen und verabschiedeten sich vom Clown.

Als die Kinder zum Golfplatz zurückkehrten, trafen die Kinder den Gärtner und erzählten ihm von dem seltsamen Clown, aber er lachte nur, weil er dachte, sie hätten es sich ausgedacht. Dies war der Grund, warum Faye und ihre Freundin nicht anfingen, ihren Eltern alles zu erzählen, und nur wenige Wochen später konnte Faye es nicht aushalten und erzählte Mama und Papa immer noch von dem "Clown" aus dem Eisenhaus.

Fayes Vater war verblüfft, wie viele verschiedene Details es in diesem "Märchen" gab, er verstand, dass seine Tochter das alles nicht erfinden konnte. Also beschloss er, zurück nach Sandown zu fahren und alles rund um den Golfclub abzusuchen. Dort untersuchte er alles, aber nirgendwo fand er ein Gebäude, das wie ein "eisernes Haus" eines Clowns aussah. Und der Clown selbst natürlich auch.

Es gab auch keine Anzeichen dafür, dass auf einer der Wiesen einmal ein Metallschuppen gestanden hatte, und das Gras war nirgendwo beschädigt. Fays Vater interviewte auch die Angestellten des Golfclubs und sie sahen oder hörten nichts Seltsames.

Es ist bekannt, dass beide Kinder leider Anfang der 2000er Jahre starben und nun ist es nicht mehr möglich, sie im Detail zu befragen, aber es wurde berichtet, dass beide bis zu ihrem Tod versicherten, "Clown Sam." tatsächlich gesehen zu haben “und dass es keine Kinderphantasie war.

Diese Geschichte wurde erstmals im Winter 1978 der Öffentlichkeit bekannt, als Fayes Vater die Zeitschrift der britischen UFO Explorers Association kontaktierte. Später versuchten viele britische Ufologen, diesen Fall zu untersuchen, kamen aber nie zu einer einzigen Theorie.

Beliebt nach Thema