Russische Physiker: Die Große Pyramide Von Gizeh Ist In Der Lage, Elektromagnetische Energie Zu Bündeln

Video: Russische Physiker: Die Große Pyramide Von Gizeh Ist In Der Lage, Elektromagnetische Energie Zu Bündeln

Video: The Great Pyramid of Giza / Cheops Pyramid / Die große Pyramide von Gizeh 2022, Dezember
Russische Physiker: Die Große Pyramide Von Gizeh Ist In Der Lage, Elektromagnetische Energie Zu Bündeln
Russische Physiker: Die Große Pyramide Von Gizeh Ist In Der Lage, Elektromagnetische Energie Zu Bündeln
Anonim
Russische Physiker: Die Große Pyramide von Gizeh ist in der Lage, elektromagnetische Energie zu bündeln - Pyramide, Gizeh
Russische Physiker: Die Große Pyramide von Gizeh ist in der Lage, elektromagnetische Energie zu bündeln - Pyramide, Gizeh

Ein Artikel der britischen Zeitung The Independent, übersetzt von INOSMI.

Von Josh Gabbatiss

Das hat eine neue Studie ergeben Große Pyramide in Gizeh ist in der Lage, elektromagnetische Strahlung in Energietaschen innerhalb des Netzwerks der inneren Kammern und unter seiner Basis zu fokussieren.

Theoretische Studien der Gruppe Russisch Wissenschaftler, um ihre Form auf der Nanoskala nachzubilden, wollen verstehen, wie die Pyramide auf auf sie gerichtete Funkwellen reagiert.

Weit davon entfernt, mystische Eigenschaften der antiken Struktur aufzudecken oder zu nutzen, hoffen die Wissenschaftler, die Ergebnisse ihrer Forschungen im technologischen Bereich beispielsweise für die Herstellung effizienter Solarzellen zu nutzen.

Image
Image

Spekulationen über die angebliche Funktion der ägyptischen Pyramiden sind mindestens seit dem frühen 20. Jahrhundert weit verbreitet. Diese Strukturen wurden mit allem in Verbindung gebracht, von Außerirdischen bis zur Apokalypse.

Die älteste und größte der Pyramiden von Gizeh, die Große Pyramide, die vor Tausenden von Jahren für den Pharao Khufu gebaut wurde, hat in den Köpfen der Menschen zu einer Reihe der wildesten Theorien geführt.

In ihrer Arbeit geben Wissenschaftler zu, dass "diese erstaunlichen Strukturen die Fantasie der Menschen anregen und zu allen möglichen Fabeln und unbegründeten Annahmen führen". Umso wichtiger, wie sie selbst erklären, ist es für Wissenschaftler umso wichtiger, mit modernen Methoden die wahren Geheimnisse der Pyramiden zu erforschen.

Sie nutzten verschiedene mathematische Modelle, um zu verstehen, wie Licht mit einem hypothetischen Nanopartikel in Form eines antiken Weltwunders interagiert.

„Die ägyptischen Pyramiden haben schon immer viel Aufmerksamkeit erregt“, sagt Andrei Evlyukhin, einer der Autoren der Studie, Doktor der Physik und Mathematik von der ITMO-Universität.

"Wir als Wissenschaftler waren auch an ihnen interessiert, also haben wir uns entschieden, die Große Pyramide als Teilchen zu betrachten, das Radiowellen resonant streut."

Ihre Forschung wurde im Journal of Applied Physics veröffentlicht.

Zunächst berechneten Wissenschaftler, dass mit Radiowellen von 200 bis 600 Metern Länge in der Pyramide der sogenannte "Resonanzzustand" erreicht werden könnte, dh elektromagnetische Energie würde sich innerhalb der Struktur und darunter konzentrieren.

„Aufgrund des Mangels an Informationen über die physikalischen Eigenschaften der Pyramide mussten wir alle möglichen Annahmen treffen“, sagt Evlyukhin.

„Wir gingen beispielsweise davon aus, dass sich im Inneren keine unbekannten Hohlräume befinden und der Baustoff mit den Eigenschaften von gewöhnlichem Kalkstein gleichmäßig innerhalb und außerhalb der Pyramide verteilt ist. Mit diesen Annahmen haben wir interessante Ergebnisse erhalten, die wichtige praktische Anwendungen finden können.“

Image
Image

Das Interesse des Teams an der Großen Pyramide entstand erstmals bei der Untersuchung der Wechselwirkung von Licht und bestimmten Nanopartikeln.

Licht kann im Nanomaßstab gesteuert werden, indem Größe, Form und Brechungsindex der Nanopartikel-Rohmaterialien geändert werden.

Wissenschaftler wollen herausfinden, ob Nanopartikel wie die Große Pyramide mit Licht genauso interagieren können wie mit Radiowellen, indem sie ihre Energie in bestimmten Zonen konzentrieren.

„Durch die Wahl eines Materials mit geeigneten elektromagnetischen Eigenschaften können wir pyramidenförmige Nanopartikel mit Aussicht auf eine praktische Anwendung in Nanosensoren und effizienten Solarzellen erhalten“, sagt eine weitere Physikerin der ITMO-Universität, Ph.D. Polina Kapitanova.

Dies ist nicht der erste Fall einer "Kollision" zwischen den Welten der Physik und der Pyramidenforschung. Ein 2017 in Nature veröffentlichter Artikel beschreibt, wie Wissenschaftler mit Techniken der Teilchenphysik eine neue Kammer in der Großen Pyramide entdeckten – die erste seit dem 19. Jahrhundert.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge