Seltsames Verschwinden, Selbstmorde Und Levitationsunterricht In Einer Von Einer Hindu-Sekte Gegründeten Stadt In Iowa

Inhaltsverzeichnis:

Video: Seltsames Verschwinden, Selbstmorde Und Levitationsunterricht In Einer Von Einer Hindu-Sekte Gegründeten Stadt In Iowa

Video: The Crisis of the Eleventh Century, Part 2 | Manzikert 2022, Dezember
Seltsames Verschwinden, Selbstmorde Und Levitationsunterricht In Einer Von Einer Hindu-Sekte Gegründeten Stadt In Iowa
Seltsames Verschwinden, Selbstmorde Und Levitationsunterricht In Einer Von Einer Hindu-Sekte Gegründeten Stadt In Iowa
Anonim

Geheimkulte haben schon immer Aufmerksamkeit erregt, weil sehr wenig über sie bekannt ist und sie aus irgendeinem Grund sorgfältig vor der Öffentlichkeit versteckt werden. Während einige Kulte stereotype Sekten sind, wirken andere unheimlicher

Seltsames Verschwinden, Selbstmorde und Levitationsunterricht in einer von einer Hindu-Sekte gegründeten Stadt in Iowa - Kult, Sekte, Hinduismus, Veden, Guru, Stadt, Religion, Meditation
Seltsames Verschwinden, Selbstmorde und Levitationsunterricht in einer von einer Hindu-Sekte gegründeten Stadt in Iowa - Kult, Sekte, Hinduismus, Veden, Guru, Stadt, Religion, Meditation

Im amerikanischen Bundesstaat Iowa gibt es eine Siedlung, eigentlich eine ganze Stadt, die von einer aufgeklärten Gesellschaft von Hinduismus- und Meditationsfans gegründet wurde, und in dieser Stadt verschwinden ständig Menschen auf mysteriöse Weise, es kommt zu seltsamen Selbstmorden und anderen unverständlichen Vorfällen.

Dies ist die sogenannte Maharishi vedische Stadt (Maharishi Vedic City), die im Jefferson County liegt und 2001 gegründet wurde. Vedisch kommt vom Sanskrit-Wort Veda, was Wissen bedeutet, und Maharishi ist der Name des Hindu-Guru Maharishi Mahesh Yogi (1918-2008), der als Begründer der transzendentalen Meditation gilt.

Image
Image

Seine Anhänger waren zeitweise sogar Mitglieder der berühmten Gruppe "The Beatles" (die nach einem persönlichen Treffen mit ihm von diesem Guru sehr enttäuscht waren). Heutzutage gibt es auf der ganzen Welt mindestens mehrere Millionen Anhänger der Lehren des Maharishi Mahesh Yoga.

Die Stadt ist auch einzigartig in ihrem Design, das angeblich auf dem alten Architektursystem namens Maharishi Sthapatya Veda basiert, und ihrem Motto "Alle zu schützen, zu ernähren und zufrieden zu stellen, verschiedene soziale, kulturelle und religiöse Traditionen zu unterstützen und gleichzeitig die Integrität und den Fortschritt der Stadt zu bewahren". die ganze Stadt."

Alle Gebäude der Stadt sind so gebaut, dass sie durch spezifische Designlösungen maximalen Frieden, Harmonie und Wohlstand gewährleisten. Zum Beispiel haben die Häuser hier Brahmastan - das energetische "Herz des Hauses", und das Dach der Häuser ist von goldener Farbe und wird "Kalash" genannt.

Die Stadt verfügt über ein eigenes Open-Air-Observatorium, das weitläufige Ayurvedic Raja Wellness Center, einen 160 Hektar großen Bio-Bauernhof, Windturbinen, zwei mystische Kuppeln im Stadtzentrum, die als Ort für die Gruppenpraxis der Transzendentalen Meditation dienen.

Image
Image
Image
Image

Aus diesem Grund gilt die Maharishi Vedic City heute als die seltsamste und ungewöhnlichste Stadt Amerikas. Es hat auch seinen Anteil an dunklen und mysteriösen Geheimnissen.

In den Vereinigten Staaten haben die Anhänger dieses Kults oder dieser Sekte etwa 200 große Zentren, in denen 15.000 Lehrer unterrichten, mit Zweigstellen und Schulen. Eines der größten Zentren befindet sich in der Nähe der vedischen Stadt und heißt Maharishi University of Management. Es erstreckt sich über 270 Hektar und besteht aus 160 Gebäuden, darunter die Maharishi School of the Age of Enlightenment. Der Maharishi Peace Palace, ein riesiges Erholungszentrum, viele Schlafsäle, die wie Kasernen oder Kasernen aussehen, und Meditationsräume.

Alle drei Jahre kommen Tausende von Studenten aus Indien für ein dreijähriges Studium mit speziellen religiösen Visa hierher. Sie meditieren 8 Stunden am Tag, die restliche Zeit führen sie einen spartanischen Lebensstil in Kasernen, die sie ohne Erlaubnis nicht verlassen dürfen. Die Nutzung von Mobilfunk und Internet ist verboten und es ist unmöglich, die Stadt ohne eine spezielle Begleitperson zu verlassen.

Image
Image

Einige der Aktivitäten in der Schule sind eindeutig seltsam.Einer der Kurse heißt "Yogischer Flug", bei dem das ultimative Ziel darin besteht, nur durch Willenskraft und Meditation zu schweben und zu fliegen.

Das klingt alles schon ziemlich wild, und wenn Sie jetzt denken, dass dies wie ein Cover für einen finsteren Kult klingt, dann liegen Sie vielleicht nicht falsch.

Im Laufe der Jahre sind viele ziemlich unheimliche Geschichten und Gerüchte um die Maharishi Vedic City und ihre Universität aufgetaucht, und es wurde viel darüber gesprochen, dass die Maharishi Transzendentale Meditationsbewegung ein heimtückischer Gehirnwäschekult ist. Es begann in den 1970er Jahren, als Maharishi Yogi 1979 in Amherst, Massachusetts, in der angeblichen Weltfriedensversammlung eine weitläufige apokalyptische Tirade hielt.

Maharishi argumentierte, dass die "Mutter Göttliche" Göttin glaubte, dass die Erde zu Verbrechen, Krieg und Umweltverschmutzung verdammt sei und dass sie vorhabe, alles menschliche Leben in einer Orgie der Untergangszerstörung auszulöschen. Maharishi erklärte dann, dass er mit der wütenden Göttin einen Deal gemacht habe, und ihre Gnadenbedingungen für die gesamte Bevölkerung der Welt bestanden darin, dass sie alle nach Fairfield, Iowa, ziehen und gemeinsam meditieren, um die Apokalypse zu verhindern.

Ungefähr 1.000 Menschen hörten die Botschaft, packten ihre Koffer und zogen nach Iowa, wo ihnen beigebracht wurde, dass das Ende der Welt sein würde, wenn sie sich nicht an die Regeln hielten, d. h. den größten Teil ihres wachen Lebens nicht in Meditation verbrachten deren Schuld. Dies war der eigentliche Kern, auf dem die Maharishi Vedic City gegründet wurde.

Image
Image

Eine der ehemaligen Teilnehmerinnen dieser Bewegung, Susan Shumsky, beschrieb dies alles wie folgt:

"Der Kult übernahm allmählich unser Leben, als wir unser Vermögen schnell für immer teurer werdende Kurse und Meditationsprodukte verschwendeten. Auf dem Campus wurden zwei riesige geodätische Kuppeln mit goldener Farbe gebaut - eine für Männer und eine für Frauen, wo wir zweimal Gruppenmeditation fanden." täglich geübt.

Jede Telefonausstrahlung von Maharishi terrorisierte uns in dem Glauben, dass wir für den nuklearen Holocaust oder das Ende der Welt verantwortlich wären, wenn wir uns nicht an dieses Programm halten würden. Seine manipulativen Taktiken der Angst und Einschüchterung haben sich als äußerst effektiver Motivator erwiesen."

Es gab viele andere ähnliche Geschichten, die an die Oberfläche kamen, und von diesem Moment an werden die Dinge nur noch dunkler. Die Selbstmordraten in Fairfield begannen deutlich zu steigen und übertrafen den nationalen Durchschnitt weit.

Zwischen 2008 und 2014 gab es in dieser kleinen Stadt mit nur etwa 10.000 Einwohnern (etwa 1300 Einwohner der Stadt selbst, der Rest sind Studenten und Angestellte der Universität) 20 Selbstmorde, und es wurde gemunkelt, dass dies seine Wurzeln in die Kultur der Scham der Maharishi, die Menschen mit psychischen Problemen gewaltsam davon abhielt, sich die Hilfe zu suchen, die sie brauchten.

Ein anderes ehemaliges Mitglied, Donna Shill Cleveland, drückte es so aus:

„Viele Menschen, die Maharishis Vision von Frieden, Glückseligkeit und Erleuchtung verfolgen, haben Scham erlebt, wenn sie mit geistigen und körperlichen Herausforderungen konfrontiert wurden.

Ich habe Leute beiläufige Kommentare wie "Man bekommt nur Krebs, wenn man Krebs will" oder "Moderne Medizin ist Gift" gehört. Meiner Erfahrung nach suchen Menschen, die nach Fairfield kommen, um zu lernen, wie man meditiert, oft nach Antworten im Leben. Hier finden sie eine beruhigende Vorstellung davon, wie eine ideale Welt aussehen könnte, in der diese schwierigen Gefühle nicht existieren. Dieser Glaube kann jedoch nach hinten losgehen."

Image
Image

Neben Selbstmorden gab es auch ungeklärte Morde.Im Jahr 2004 stand ein Student der Maharishi University namens Shuwender Sim plötzlich nach dem Mittagessen in einer Cafeteria auf und verletzte seinen Kommilitonen Levi Butler scheinbar ohne Grund tödlich. Sim wurde während der gesamten Veranstaltung als unglaublich ruhig beschrieben und es stellte sich heraus, dass das Messer dem Dekan der Schule, Joel Wysong, gehörte.

Anscheinend hat Sim das Messer gestohlen, nachdem er dem Dekan wegen eines ähnlichen Vorfalls wegen Disziplinarmaßnahmen vorgeführt worden war, bei dem er zuvor einen anderen Studenten mit einem Taschenmesser erstochen hatte, was zu schweren Verletzungen führte. Interessanterweise wurde dieser frühere Vorfall überhaupt nicht gemeldet, was Gerüchte über eine Vertuschung auslöste, und es wurde spekuliert, dass ein strenges Meditationsleben die bereits bestehenden psychischen Probleme dieses jungen Mannes verschlimmerte und ihn an den Rand des Wahnsinns trieb.

"Einige Schüler hatten sicherlich anfängliche Vorteile, aber das Versprechen der vollständigen Erleuchtung ist nicht wahr. Es passiert einfach nicht, und ich habe gesehen, wie diese intensive Meditation manchen Schülern schaden kann, besonders wenn sie psychische Probleme haben. Es war klar Verständnis zwischen den Mitarbeitern. Dass keine schlechten Nachrichten durchgesickert sind. Dieses Bild des idealen Campus musste um jeden Preis aufrechterhalten werden."

Darüber hinaus gab es verschiedene Fälle von mysteriösem Verschwinden in der Stadt. Einmal durchgesickert, dass allein im Januar 2014 163 Menschen (!) spurlos in der Stadt verschwanden. Es ist unklar, was mit ihnen passiert ist, ob sie geflohen sind oder etwas anderes, aber eines ist sicher: Dies wurde offensichtlich absichtlich vertuscht und die Leiter des Zentrums versuchten, die Verbreitung dieser Informationen in den Nachrichten zu verhindern.

Image
Image

Am Ende berichtete die Organisation des Maharishi, dass diese vermissten Personen einfach AWOL gingen oder gingen, um "den amerikanischen Traum zu leben", aber da sie sich mit einem religiösen R-1-Visum in den Vereinigten Staaten befanden und nicht arbeiten oder bleiben durften ansonsten scheint es unwahrscheinlich.

„Laut Quellen des indischen Konsulats in Chicago muss der Inhaber eines indischen Reisepasses in einer Situation, in der er als vermisst gilt, sein Reisepass aber verbleibt, unverzüglich an die nächstgelegene indische Vertretung zurückgebracht werden, die auch über die Umstände des Aufenthalts informiert werden muss das Verschwinden des indischen Staatsbürgers.

Das Chicagoer Konsulat gibt jedoch an, dass die Organisation des Maharishi niemals Pässe oder Pässe zurückgegeben und keine Informationen über vermisste Personen bereitgestellt hat. Nach Angaben des Sheriff- und Polizeidepartements von Fairfield, Iowa, hat die Organisation des Maharishi noch nie eine Vermisstenanzeige erstattet“, sagte einer der Journalisten.

Was ist mit diesem Ort los? Was ist mit diesen Vermissten passiert? Sie wurden an Menschenhändler verkauft, sind geflohen, nach Indien zurückgekehrt oder was? Warum haben hier so viele Menschen Selbstmord begangen? Tatsächlich weiß niemand etwas, und alle Informationen darüber werden sorgfältig "vergraben".

Es gab einen weiteren bizarren Vorfall, als am 11. März 2014 etwa 80 Mitglieder der Sekte aufstanden, um den Lastwagen des Sheriffs anzugreifen, Steine ​​zu werfen und Ausschreitungen auszulösen. Die Gruppe schickte dann offizielle Mitteilungen an lokale Zeitungen, um die, wie sie es nannten, "verleumderischen" Artikel über sie zu beenden. Es wurden jedoch weder zu diesem noch zu den nachfolgenden Vorfällen weitere Untersuchungen durchgeführt.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge