Verschwörungstheorie Verbindet Das Verschwinden Der USA Mit Dem Unterirdischen Höhlensystem

Inhaltsverzeichnis:

Video: Verschwörungstheorie Verbindet Das Verschwinden Der USA Mit Dem Unterirdischen Höhlensystem

Video: Deutsche Grammatik: Konjunktiv I Vergangenheit - indirekte Rede│B2-C2 2022, Dezember
Verschwörungstheorie Verbindet Das Verschwinden Der USA Mit Dem Unterirdischen Höhlensystem
Verschwörungstheorie Verbindet Das Verschwinden Der USA Mit Dem Unterirdischen Höhlensystem
Anonim

Einer der TikTok-Blogger ging noch weiter und entwickelte eine Theorie darüber, warum so viele Menschen in den Höhlen verschwanden. Nach seiner Version wurden Menschen von bestimmten Kreaturen absichtlich in den Untergrund gezerrt, so etwas wie wilde Menschen, die Kannibalen sind

Eine Verschwörungstheorie verbindet das Verschwinden von Menschen in den Vereinigten Staaten mit einem System unterirdischer Höhlen – Höhle, Verschwinden, Monster, Entführung, Kannibalen
Eine Verschwörungstheorie verbindet das Verschwinden von Menschen in den Vereinigten Staaten mit einem System unterirdischer Höhlen – Höhle, Verschwinden, Monster, Entführung, Kannibalen

Diese Verschwörungstheorie entstand vor Jahren, wurde aber kürzlich in den sozialen Medien sehr populär, als ein Bild viral wurde (siehe unten), das das Verschwinden von Menschen in den Vereinigten Staaten mit der Lage unterirdischer Höhlen vergleicht.

Der obere Teil des Bildes ist der Ort, aus dem die Menschen verschwanden, der untere sind unterirdische Höhlentunnel.

Es wird davon ausgegangen, dass all diese Vermissten, deren Verschwinden Umstände recht seltsam waren und die noch nicht tot oder lebendig aufgefunden wurden, tatsächlich aus Versehen unter die Erde gestürzt sind oder sich bewusst entschlossen haben, in die Höhle zu klettern und den Weg zurück nicht finden konnten.

Es ist bekannt, dass es in den Vereinigten Staaten viele lange und unerforschte Höhlen gibt, zum Beispiel gilt die Mammoth Cave in Kentucky als die längste der Welt, ihre Tunnel erstrecken sich über 587 Tausend Meter und erreichen eine Tiefe von 115 Metern.

Image
Image

Einer der TikTok-Blogger ging noch weiter und entwickelte eine Theorie darüber, warum so viele Menschen in den Höhlen verschwanden. Nach seiner Version wurden Menschen von bestimmten Kreaturen absichtlich in den Untergrund gezerrt, so etwas wie wilde Menschen, die Kannibalen sind.

Am häufigsten jagen sie angeblich einsame Touristen, die sich in den US-Nationalparks ausruhen, in denen es oft Höhlen gibt. Wenn eine solche Person verschwindet, wird in der ersten Version normalerweise davon ausgegangen, dass sie von der Touristenroute abgekommen ist und sich verirrt hat, und wenn sie immer noch nicht gefunden wird, wird angenommen, dass die vermisste Person an Hunger, Durst oder einem Unfall gestorben ist.

"Ich weiß, dass Sie alle die Videos gesehen haben, die von der Begegnung von Wilden und Kannibalen in den Wäldern erzählen. Ich denke, es kann viele solcher Menschen geben und sie schließen sich zu Gemeinschaften zusammen und jagen gemeinsam Touristen, um ihnen den passenden Moment zu schnappen", sagt Blogger @ danthedingbat21.

Auch dieser Blogger glaubt, dass seltsame Geräusche in den Wäldern, die Augenzeugen gerne Yeti und anderen Bigfoots zuschreiben, tatsächlich die Kommunikationssprache von "Höhlenmenschenfressern" sein könnten.

"Wir haben noch nie einen Sasquatch oder Bigfoot gesehen, aber wir haben die Kleidung der Vermissten gefunden, und sie lagen normalerweise etwa 100 Meter von der Stelle entfernt, wo die Vermissten zuletzt gesehen wurden."

Diese Version ist der Handlung des 2005 veröffentlichten Horrorfilms "The Descent" sehr ähnlich. Der Film erzählt die Geschichte von sechs Frauen, die in Höhlentunneln wanderten und dort blutrünstigen humanoiden Kreaturen begegneten.

Image
Image

Laut dem National System of Missing and Unidentified Persons werden in den USA jedes Jahr mehr als 600.000 Menschen vermisst.

Bis zu 92 % dieser Menschen werden jedes Jahr lebend oder tot aufgefunden, aber der Rest wird nie gefunden.

Im Jahr 2011 startete David Paulides, Gründer von North America Bigfoot Search, eine Datenbank mit mysteriösen Verschwindenlassen in freier Wildbahn.

Seinen Recherchen zufolge werden derzeit in den USA mindestens 1.600 Menschen als vermisst gemeldet.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge