Teilprojekt 94 Oder Das Geheime Experiment Der CIA An Drei Vietnamesen

Inhaltsverzeichnis:

Video: Teilprojekt 94 Oder Das Geheime Experiment Der CIA An Drei Vietnamesen

Video: MK Ultra: The CIA's Mind Control Fiasco | Answers With Joe 2022, Dezember
Teilprojekt 94 Oder Das Geheime Experiment Der CIA An Drei Vietnamesen
Teilprojekt 94 Oder Das Geheime Experiment Der CIA An Drei Vietnamesen
Anonim

Eine Gruppe von "Behavioristen" flog nach Saigon und ging in das Krankenhaus in Bien Hoa, wo die Gefangenen festgehalten wurden. Sie stellten ihre Ausrüstung in einen speziellen geschlossenen Raum, und dann führten der Neurochirurg und der Neurologe drei Operationen nacheinander durch

Teilprojekt 94 oder verdecktes CIA-Experiment an drei Vietnamesen - MK-Ultra, CIA, Experiment, Gehirn, Folter, Gedankenkontrolle
Teilprojekt 94 oder verdecktes CIA-Experiment an drei Vietnamesen - MK-Ultra, CIA, Experiment, Gehirn, Folter, Gedankenkontrolle

Bei den im Folgenden beschriebenen Ereignissen handelt es sich meist um Verschwörungstheorien, da die aktuellen Beweise für ihre Realität entweder zweifelhaft oder unbewiesen sind.

Dennoch gibt es viele Forscher, die glauben, dass sie teilweise oder vollständig wahr sind.

1953 wurde im Auftrag des CIA-Direktors Allen Dulles ein Programm unter dem Codenamen erstellt MK-ULTRA, die Experimente zur Gedankenkontrolle unter der Leitung von Dr. Sidney Gottlieb durchführte.

Als Gottlieb Experimente mit LSD an Freiwilligen produktiv erschienen, begann er mit Drogen an ahnungslosen Menschen zu experimentieren. Bei einigen Experimenten wurde er von Dr. Donald Ewen Cameron begleitet, der unter anderem dem Office of Special Services (OSS) half, Nazi-Kriegsgefangene während des Zweiten Weltkriegs effektiv zu verhören.

Während dieser Verhöre interessierte sich Cameron aktiv für die Experimente der Nazis, die sie an Häftlingen von Konzentrationslagern durchführten. Und als 1947 aus dem OSS die CIA wurde, galt Cameron dort bereits als großer Spezialist für die Manipulation menschlichen Verhaltens.

Image
Image

Er setzte dies mit den geheimen Bluebird- und Artichoke-Projekten der CIA fort, die 1953 zum massiven MK-ULTRA-Projekt wurden.

Um 1960 erweiterte Dr. Gottlieb sein experimentelles Programm und startete den späteren Codenamen "Teilprojekt 94" (Teilprojekt 94). Dazu gehörten zunächst nur Tierversuche.

In Operation Resurrection wurden Laboraffen lobotomiert und dann vollständig isoliert. Nach einer Weile begannen die Experimentatoren, Radiofrequenzen an die Gehirne der Affen zu senden, die sofort verrückt wurden und starben, ihre Gehirne wurden buchstäblich gebraten.

Weitere Experimente wurden mit Hunden, Katzen und Affen durchgeführt, bei denen Miniatur-Elektrodenimplantate in bestimmte Hirnregionen eingesetzt wurden. Manche Tests waren nur darauf ausgelegt, zu sehen, wie und mit welcher Wirkung körperliche Aktionen im Gehirn elektronisch stimuliert oder gesteuert werden können.

In einigen Fällen sahen die Tiere eher aus wie Cyborgs, mit Gehirnen voller Drähte und Sensoren, deren Bewegungen fast vollständig von Menschen kontrolliert wurden.

Im April 1961 bewertete Gottlieb diese Tierversuche als erfolgreich und entschied, dass es an der Zeit sei, mit Elektrodenimplantaten im menschlichen Gehirn zu experimentieren.

Es gibt keine bestätigten Aufzeichnungen darüber, wie viele solcher brutalen Experimente an unwissenden Personen durchgeführt wurden, da der damalige CIA-Direktor Richard Helms 1972 die Vernichtung der Aufzeichnungen aller 150 separaten MK-ULTRA-Projekte anordnete Experimente mit drei vietnamesischen Gefangenen im Juli wurde durchgesickert. 1968 Jahr.

Eine Gruppe von "Behavioristen" flog nach Saigon und ging in das Krankenhaus in Bien Hoa, wo die Gefangenen festgehalten wurden.Agenten des Teilprojekts 94 stellten ihre Geräte in einem speziell ausgewählten geschlossenen Raum ab, und dann führten der Neurochirurg und Neurologe drei Operationen hintereinander durch, bei denen sie winzige Elektroden in die Gehirne von drei vietnamesischen Gefangenen einführten.

Nachdem die armen Burschen etwas Zeit hatten, sich von den Operationen zu erholen, wurden sie mit Messern bewaffnet, in eine Zelle gesperrt und begannen, ihr Gehirn direkt elektrisch zu stimulieren.

Image
Image

Ziel des Experiments war es herauszufinden, ob es auf diese Weise möglich ist, Menschen dazu zu animieren, sich gegenseitig anzugreifen und zu töten. Die CIA sucht seit langem nach dem idealen "schlafenden" Killer, dem echten "Mandschu-Kandidaten", der geschickt werden könnte, um andere Menschen zu töten, indem er sein Gehirn manipuliert.

Allerdings ist hier etwas schief gelaufen. Ob es nun die außerordentliche Ausdauer und Willensstärke dieser Vietnamesen war, Fehler bei der Implantation von Elektroden oder etwas anderes, alle drei weigerten sich jedoch eine ganze Woche lang, sich gegenseitig anzugreifen.

Als sie erkannten, dass das Experiment gescheitert war, ordneten die Agenten des "Teilprojekts 94" einfach die Hinrichtung dieser Gefangenen an und ihre Körper wurden sorgfältig verbrannt, damit niemand ihre Überreste mit Elektroden im Schädel finden würde.

Verschwörungstheoretiker behaupten grimmig, dass es wahrscheinlich ist, dass solche Experimente bei der CIA fortgesetzt wurden und niemand weiß, wie erfolgreich sie waren.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge