Die Ersten Hybriden Embryonen Von Mensch Und Affe, Die Geschaffen Wurden

Inhaltsverzeichnis:

Video: Die Ersten Hybriden Embryonen Von Mensch Und Affe, Die Geschaffen Wurden

Video: Frankensteins Erben: Forscher züchtet Mischwesen aus Mensch und Tier: Tiere als Organ-Fabrik? 2022, Dezember
Die Ersten Hybriden Embryonen Von Mensch Und Affe, Die Geschaffen Wurden
Die Ersten Hybriden Embryonen Von Mensch Und Affe, Die Geschaffen Wurden
Anonim

Die Schaffung chimärer Kreaturen mit menschlichen und tierischen Zellen würde helfen, das Problem der Organkompatibilität während der Transplantation zu lösen. Darüber hinaus wäre es praktisch, Experimente an diesen Kreaturen durchzuführen, die am Menschen verboten sind

Erstellt die ersten hybriden Embryonen von Mensch und Affe - Chimäre, Embryo, Wissenschaftler, Wissenschaft, Genetik, Transplantation, wissenschaftliche Ethik
Erstellt die ersten hybriden Embryonen von Mensch und Affe - Chimäre, Embryo, Wissenschaftler, Wissenschaft, Genetik, Transplantation, wissenschaftliche Ethik

Ein Team von Wissenschaftlern aus den USA, China und Spanien gab am vergangenen Donnerstag bekannt, dass sie die ersten Embryonen, die teils Menschen und teils Affen waren (Cynomolgus-Affen), erzeugt und bis zu 20 Tage in Laborschalen aufgezogen haben.

Aus wissenschaftlicher Ethik ist diese Errungenschaft sehr umstritten, aber Embryonen dieses Alters fallen unter die in den Vereinigten Staaten und anderen entwickelten Ländern erlaubten Normen.

Es wird berichtet, dass die Schöpfung chimäre Kreaturenmit Zellen verschiedener Typen, trägt zu einem besseren Verständnis des Entwicklungsverlaufs bei und soll helfen, neue Behandlungsmethoden für menschliche Krankheiten zu entwickeln.

Unter anderem durch die Schaffung von Chimären finden Sie Methoden zum Züchten von Organen, die einer Art entnommen und sicher auf eine andere übertragen werden können.

Image
Image

Das Problem der Transplantation von menschlichen Organen für bedürftige Patienten ist seit langem sehr akut - es gibt nicht genügend Spender unter den Menschen, und diejenigen, die vorhanden sind, sind aufgrund der Unvereinbarkeit verschiedener Faktoren oft nicht geeignet. Aus diesem Grund sterben jedes Jahr Millionen von Menschen in Warteschlangen und warten auf eine geeignete Niere oder Leber.

Daher versuchen Wissenschaftler seit vielen Jahren, einen Weg zu finden, mit dem Menschen ohne besondere Vorvorbereitung die Organe von Tieren transplantiert werden könnten – besonders oft sehen sie sich Schweine an – man glaubt, dass ihre inneren Organe in Größe und Qualität dem Menschen am nächsten kommen.

Die Schaffung chimärer Kreaturen mit menschlichen und tierischen Zellen würde helfen, das Problem der Organkompatibilität während der Transplantation zu lösen. Darüber hinaus wäre es zweckmäßig, an diesen Lebewesen Experimente durchzuführen, die nach ethischen Maßstäben am Menschen nicht durchgeführt werden dürfen.

Das alles klingt eher progressiv, ist aber auch sehr verstörend. Viele von Ihnen haben sich wahrscheinlich schon riesige "Farmen" vorgestellt, in denen Hybriden angebaut werden, die dann durch Herausschneiden ihrer Organe zu Tode geschickt werden und die aufgrund der Anwesenheit von menschlichen Zellen durchaus mit Intelligenz ausgestattet sein können.

Diese Nachricht klingt besonders besorgniserregend, weil darin eine Chimäre aus den Zellen eines Menschen und eines Affen erschaffen wurde – das Tier, das dem Menschen genetisch nahe steht. Dies wirft neue und dringende ethische Fragen auf.

Krabbenfressende Makaken

Image
Image

Ein Bericht über dieses Experiment wurde in. veröffentlicht wissenschaftliche Zeitschrift "Zelle"… Das Team schuf die Embryonen, züchtete sie bis zu einem Alter von 20 Tagen, und sie versuchten nicht einmal, sie weiter in die Gebärmutter eines Tieres zu implantieren, um ein vollwertiges Lebewesen zu züchten. Angeblich.

Zuvor äußerte sich der Bioethiker und Rechtswissenschaftler Hank Greeley aus Stanford sehr besorgt über solche Experimente. Seiner Meinung nach kann irgendwann ein Hybridwesen auftauchen, das wie ein Mensch aussieht, ein entwickeltes menschliches Gehirn hat und die Fähigkeit hat, sich sicher fortzupflanzen.

„Das ist das erste Experiment dieser Art.Immer wenn Sie ein großes technologisches oder biologisches Hindernis wie dieses überqueren, ist dies ein guter Moment, um innezuhalten und nachzudenken “, überlegt Nita Farahani, Professorin für Recht und Philosophie an der Duke University School of Law.

Der Bericht über das Experiment liefert wissenschaftliche Details der Arbeit, die vor einigen Jahren in Spanien und China begann und für Furore sorgte, nachdem 2019 Informationen über die Vorbereitung dieses Experiments in der Zeitung El País erschienen waren.

Während des Experiments injizierten die Forscher 25 menschliche pluripotente Stammzellen eines bestimmten Typs (genannt "obere Stammzellen", da sie sich in Zellen jeder Art verwandeln können, einschließlich extraembryonaler Zellen wie der Plazenta) in jeden von 132 6 Tage alten Makakenembryonen, Krabbenfresser.

Chimärer Embryo mit menschlichen Leuchtzellen

Image
Image

Die Forscher färbten menschliche Zellen mit einem leuchtend rot fluoreszierenden Protein namens tdTomato ein, damit sie später im sich entwickelnden Affenembryo leicht nachgewiesen werden konnten.

Die Wissenschaftler machten sich eine neue Technik zunutze, die es ihnen ermöglichte, Affenembryonen in Laborgefäßen bis zum 20-Tage-Stadium zu züchten, wenn die Embryonen noch nicht weit entwickelt waren, sondern Schichten und Hohlräume bildeten.

Während des Experiments nahm die Überlebensrate der Embryonen ab; 10 Tage später blieben 103 lebende Embryonen übrig, und am 19. Tag überlebten nur drei chimäre Embryonen.

Dabei fanden die Forscher in den überlebenden chimären Embryonen eine Vielzahl menschlicher Zellen. Im Durchschnitt waren 3% bis 4% der Zellen in Embryonen menschlich und in einem Embryo - bis zu 7%.

"Als wir sahen, dass menschliche Zellen in Affenembryonen leben, war das erstaunlich", sagte Tao Tang, Chief Research Officer am State Key Laboratory for Primate Biomedical Research und der Kunming University of Science and Technology in Yunnan, China, und einer der Forschungsleiter an.

Laut anderen Wissenschaftlern ist diese Arbeit die bisher erfolgreichste, um das Leben und die Gesundheit einer relativ großen Anzahl menschlicher Zellen in einem nicht-menschlichen Embryo zu erhalten.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge