Das Ungewöhnlichste Essen Der Zukunft

Inhaltsverzeichnis:

Video: Das Ungewöhnlichste Essen Der Zukunft

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Deutsch lernen (B2/C1) | Das Essen der Zukunft 2023, Januar
Das Ungewöhnlichste Essen Der Zukunft
Das Ungewöhnlichste Essen Der Zukunft
Anonim
Das ungewöhnlichste Essen der Zukunft – Essen, Essen, Zukunft
Das ungewöhnlichste Essen der Zukunft – Essen, Essen, Zukunft

Nach Prognosen von Forschern der University of Minnesota (USA) wird die Weltbevölkerung bis 2050 auf 9,6 Milliarden Menschen anwachsen und die Welt wird eine großflächige Nahrungsmittelknappheit erleben.

Auf die eine oder andere Weise werden wir unsere Essgewohnheiten ändern müssen, und zwar sehr deutlich. Was jetzt wild und extrem erscheint, kann in 30 Jahren zur Norm werden.

Image
Image

Künstliches Fleisch

Das erste aus Stammzellen synthetisierte Rindfleisch, 140 Gramm, wurde 2013 im Labor von Professor Mark Post von der Universität Maastricht (Niederlande) gewonnen. Aber leider gaben die mit der Verkostung von synthetischem Fleisch betrauten Freiwilligen dem Produkt keine sehr guten Noten.

Also setzten die Wissenschaftler ihre Arbeit fort. Heute kostet ein Kilogramm künstliches Fleisch etwa 80 Dollar, das ist deutlich günstiger als noch vor drei Jahren. Das vollwertige Produkt wird voraussichtlich innerhalb des nächsten Jahrzehnts in die Regale kommen.

Mark Post glaubt, dass viele Menschen zumindest aus ethischen Gründen "Fleisch aus dem Reagenzglas" kaufen werden, weil es echte Tiere am Leben erhält.

Pflanzliches Eipulver

Mit diesem Pulver mit dem entsprechenden Geschmack können Sie eine Vielzahl von Gerichten zubereiten. Es ist die Entwicklung eines Teams amerikanischer Biochemiker.

Ihr Halbfabrikat Beyond Eggs kam bereits 2013 auf den US-Markt. Zur Herstellung des Pulvers wurden 12 Pflanzen verwendet, darunter insbesondere Erbsen und Sorghum. In seiner Zusammensetzung finden Sie keine Spuren von Antibiotika oder Salmonellen wie in natürlichen Eiern. Es ist auch kein Cholesterin drin.

Image
Image

Dieses Pulver ist bei Vegetariern am beliebtesten. Allerdings, so Projektleiter Josh Tetrick, werden Tierprodukte in Zukunft für den Normalbürger zu teuer und früher oder später werden billigere Ersatzstoffe benötigt. Dies mag bereits heute für Dritte-Welt-Länder relevant sein.

Eine Vielzahl von Proteinpulvern - Nahrung für alle, die Muskeln aufbauen wollen

Image
Image

Essbare Quallen

Tatsächlich galten Meeresfrüchte schon immer als Lebensmittel. Aber Quallen in europäischen Ländern zu essen ist immer noch exotisch. Aber in Asien werden sie schon lange gegessen und heißen Kristallfleisch.

Inzwischen ist die Quallenpopulation bereits stark angewachsen und schädigt Schiffe und die Umwelt. Daher scheint es nicht schade zu sein, sie zu essen. Übrigens enthalten sie viele Vitamine und Mineralstoffe, die für unseren Körper nützlich sind, sowie Proteine. Und sie haben nicht so viele Kalorien.

Pulvercocktails

2013 entwickelte der amerikanische Programmierer Rob Rhinehart einen Cocktail namens Soylent. Das Pulver, das die Menge an Nährstoffen enthält, die der Körper benötigt - Fette, Proteine, Kohlenhydrate, Aminosäuren und Vitamine - reicht aus, um es vor der Anwendung einfach mit Wasser zu verdünnen.

Image
Image

Eine Portion solcher Lebensmittel kostet den Verbraucher nur 2,5 Dollar, und eine Person wird sich 5-6 Stunden lang satt fühlen. Soylent fördert nicht die Gewichtszunahme und ist gesundheitlich unbedenklich.

Rhinehart selbst aß zu Versuchszwecken einen ganzen Monat lang ausschließlich einen Cocktail aus eigener Produktion. Als Ergebnis wurde er diese zusätzlichen Pfunde los und Robs Gesundheit verbesserte sich erheblich.

Eine andere Art von nahrhaftem Cocktail heißt Ambronite.Mit zerkleinerten Äpfeln, Beeren und Nüssen ist dieses Bio-Getränk perfekt für Vegetarier.

Skeptiker argumentieren jedoch, dass diese Ernährungsweise nur für Menschen mit geringem Einkommen geeignet ist, die es sich nicht leisten können, viel für Lebensmittel auszugeben. Nun, oder diejenigen, die es zu eilig haben, die keine Zeit zum Frühstücken oder Abendessen haben.

Image
Image

Produkte aus dem Drucker

Sie haben wahrscheinlich schon gehört, dass Sie heute mit 30 Druckern fast alles drucken können. Dies gilt auch für Lebensmittel. Das erste Muster eines dreidimensionalen Druckers zum Drucken von Produkten wurde vom amerikanischen Ingenieur Anyang Contractor vorgestellt.

Das Gerät enthält Nährstoffkartuschen, die eine Haltbarkeit von mindestens einem Monat haben, daher ist die Wahrscheinlichkeit verdorbener Lebensmittel sehr gering.

Image
Image

Und eines der New Yorker Unternehmen versucht, Fleischprodukte auf einem Drucker zu drucken. Firmenchef Andras Forgex schlägt vor, zunächst mit Pasteten und Halbfabrikaten aus Hackfleisch zu beginnen und dann komplexere Produkte wie Steaks herzustellen.

Wer weiß, vielleicht findet es ja jemand bequemer, Essen zu drucken, als es zu kochen. Vor allem in Gastronomiebetrieben dürften solche Drucker gefragt sein.

Kaugummi-Mittagessen

Eine ähnliche Erfindung wird in dem Roman von Roald Dahl "Charlie und die Schokoladenfabrik" erwähnt. Die Person, die diesen Kaugummi kaut, erweckt den Eindruck, dass sie ein vollständiges Drei-Gänge-Menü gegessen hat.

Im Jahr 2010 begann Dave Hart vom Norwich Food Research Institute (UK) mit der Entwicklung eines Kaugummis, der Mikrokapseln enthält, die wie bestimmte Lebensmittel schmecken. Wenn das Zahnfleisch in den Mund gelangt, platzen die Kapseln durch den Speichelkontakt und die Person spürt den entsprechenden Geschmack.

In diesem Fall enthält ein Kaugummi Kapseln mit dem Geschmack des ersten, zweiten und dritten Gangs, zum Beispiel heiße Suppe, Braten und Dessert. Alles ist so angeordnet, dass zuerst die Kapsel mit der Suppe zerstört wird, dann die zweite und am Ende - mit dem süßen …

Die Suppenkapsel ist weich und die anderen beiden ziemlich hart, und Sie müssen kräftig kauen, damit sie platzen und ihren Inhalt freisetzen. Damit sich unterschiedliche Geschmäcker im Mund nicht vermischen, sind die Kaugummischichten übrigens mit Gelatine durchzogen.

Nährendes Pflaster

Bereits Mitte der 2000er Jahre startete das US-Verteidigungsministerium ein Projekt für ein spezielles transdermales Pflaster, das eine Reihe von essentiellen Nährstoffen und Vitaminen liefern kann.

Es wird davon ausgegangen, dass bioaktive Substanzen durch die Poren aufgenommen werden und sich dann über das Kreislaufsystem im ganzen Körper ausbreiten.

Aber das ist noch nicht alles! In das Pflaster wird ein Chip eingebaut, der den Sättigungsgrad des Essers anzeigt, und wenn der Esser nicht satt ist, gibt das Gerät einen Zusatzstoff ab.

Es ist unwahrscheinlich, dass solche Pflaster eine Massenverteilung erhalten. Sie sind vor allem für Militärs, Astronauten, Bergleute und Vertreter anderer Berufe bestimmt, die unter gefährlichen oder besonderen Bedingungen arbeiten müssen. Nach Angaben des Projektleiters Dr. Patrick Dunn werden die ersten Muster des Wunderpflasters um 2025 herum vorgestellt.

Dampf als Nahrung

Wie kann man Nahrung inhalieren? Im Jahr 2011 wurde diese Methode von einem Spezialisten für Biomedizin, Professor an der Harvard University David Edwards, vorgeschlagen. Er entwickelte ein Gerät namens Le Whaf, das in der Lage ist, so etwas wie einen essbaren Nebel zu erzeugen.

Image
Image

Die Grundlage für solche Lebensmittel ist eine spezielle konzentrierte flüssige Substanz, die jeden Geschmack haben kann - beispielsweise Tomatensuppe oder Schokoladenkuchen. Es wird in einen Glasbehälter im Gerät gelegt und anschließend Ultraschall ausgesetzt.

Dadurch wird aus dem Konzentrat die kleinste Suspension, die in Form von Dampf in der Luft hängt. Dies kann mit Getränken wie Alkohol geschehen. Um einen Geschmack zu bekommen, müssen Sie ein Glasröhrchen nehmen und daraus inhalieren.

Bei der Arbeit an der Erfindung wurde Edwards von dem berühmten französischen Experimentalkoch Thierry Marx unterstützt, der kulinarische Meisterwerke wie flüssige Lorraine-Torte und Baiser in Stickstoff auf seinem Konto hat.

Fäkalienwasser

Nehmen Sie sich Zeit zum Spucken und Stirnrunzeln. Die Idee ist ziemlich real und wird Ihren Körper in keiner Weise verschmutzen. Sein Autor ist übrigens kein Geringerer als der berühmte Bill Gates, der einst in das Omni Processor-Projekt zur Verarbeitung von Fäkalien investiert hat.

Image
Image

Im vergangenen Jahr wurde in Dakar im Senegal, wo ein Drittel der Bevölkerung keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen hat, eine Pilotversion einer Anlage zur Umwandlung von Ausscheidungen in Strom und Trinkwasser in Betrieb genommen.

Fäkalien werden in einen großen Tank geleitet, wo sie einem Reinigungsprozess unterzogen werden: Zuerst wird Wasser aus ihnen verdampft und dann recycelt.

Laut Bill Gates hat er das durch die Verarbeitung menschlicher Abfallprodukte gewonnene Wasser persönlich probiert: Es stellte sich als rein und lecker heraus. Schließlich essen wir Obst und Gemüse, das auf Dung angebaut wird, warum also nicht auf ähnliche Weise gewonnenes Wasser trinken?

Guten Appetit!

Ida SHAKHOVSKAYA

Beliebt nach Thema