Die Geschichte Der Kryonik Oder Wie Die Idee Entstand, Menschen Einzufrieren, Um Sie In Zukunft Wiederzubeleben

Inhaltsverzeichnis:

Video: Die Geschichte Der Kryonik Oder Wie Die Idee Entstand, Menschen Einzufrieren, Um Sie In Zukunft Wiederzubeleben
Video: Was steckt hinter Kryonik? Menschen werden bereits eingefroren! | Breaking Lab 2023, Februar
Die Geschichte Der Kryonik Oder Wie Die Idee Entstand, Menschen Einzufrieren, Um Sie In Zukunft Wiederzubeleben
Die Geschichte Der Kryonik Oder Wie Die Idee Entstand, Menschen Einzufrieren, Um Sie In Zukunft Wiederzubeleben
Anonim

Die Menschen haben lange versucht, Wege zu finden, ihre Lebensdauer zu verlängern und den unvermeidlichen Tod zu vermeiden, aber einige dieser Methoden sehen sehr seltsam aus

Die Geschichte der Kryonik oder wie die Idee entstand, Menschen einzufrieren, um sie in Zukunft wiederzubeleben – Kryonik, Gefrieren, flüssiger Stickstoff, Technik, Medizin, Futurismus
Die Geschichte der Kryonik oder wie die Idee entstand, Menschen einzufrieren, um sie in Zukunft wiederzubeleben – Kryonik, Gefrieren, flüssiger Stickstoff, Technik, Medizin, Futurismus

Eine dieser Methoden beinhaltet, dass Sie einen alten oder todkranken Menschen (oder sogar einen bereits Verstorbenen!) in einen bestimmten Zustand versetzen können, in dem er lange Zeit ohne Veränderung bleiben kann, damit in Zukunft Medizintechnik viel weiter entwickelt sein, kann er wiederbelebt werden und viele weitere Lebensjahre geben.

Dieser Bereich heißt Kryonik, und in diesem Stadium der Entwicklung beinhaltet es hauptsächlich das sofortige Einfrieren einer frischen Leiche oder sogar eines ihrer Köpfe unter Verwendung von Materialien wie flüssigem Stickstoff.

Dieser gefrorene Körper wird dann in einem speziellen Raum bei extrem niedrigen Temperaturen gelagert - unter -130 ° C, normalerweise bei Temperaturen unter -130 ° C - 196 ° C, wobei chemische Kryoschutzmittel verwendet werden, um die Eisbildung im Körpergewebe zu verhindern.

Die Idee ist, dass, wenn der ganze Körper oder ein Kopf mit dem Gehirn fast unmittelbar nach dem Tod einer Person eingefroren wird, das Gehirn keine Zeit hat, irreversible Schäden zu erleiden und alle notwendigen Strukturen darin erhalten bleiben. So bleiben die Persönlichkeit des Menschen und alle seine Erinnerungen darin erhalten.

Image
Image

Das heißt, wenn in Zukunft Technologien auftauchen, die es ermöglichen, eine eingefrorene Person wiederzubeleben, ist es theoretisch so, als ob sie aus einem langen Schlaf "aufwacht", normal denkt und sich an alles erinnert.

Es ist noch nicht bekannt, wann solche Technologien auf den Markt kommen können, es kann in einigen Jahrzehnten oder vielleicht erst in Hunderten von Jahren sein. Aber für einen Menschen, der sich in Kryostase befindet, werden diese Jahre nicht existieren, für ihn wird es im Allgemeinen so aussehen, als hätte er nur eine Weile geschlafen.

Wie kam es zu so einer seltsamen Idee? Weiter lesen.

Während sich das alles nach reiner Science-Fiction anhört und tatsächlich das Gebiet der Kryonik von der Mainstream-Wissenschaft weitgehend als extreme Pseudowissenschaft und bestenfalls als Quacksalberei angesehen wird, begann das schnelle Einfrieren menschlicher Zellen mittels Kryokonservierung bereits in den 1950er Jahren und die Idee von Tatsächlich tauchten in den 1960er Jahren ganze menschliche Körper auf.

Die Hauptfigur, die diese Idee in das öffentliche Bewusstsein brachte, war ein amerikanischer Akademiker und Professor für Physik und Mathematik namens Robert Ettinger… Von Kindheit an war Ettinger von Science-Fiction-Geschichten fasziniert, und eines Tages im Jahr 1931, als er eine Ausgabe des Magazins Amazing Stories las, wurde er von einer Offenbarung überrascht, die sein Leben veränderte und schließlich das Feld der Kryonik.

Image
Image

Es war eine Geschichte namens "The Jameson Satellite" von Neil R. Jones, über Professor Jameson, dessen Leiche in eine erdnahe Umlaufbahn geschickt wurde, um sie im kalten Vakuum des Weltraums zu halten. Und nach Millionen von Jahren wurde seine Leiche von einer Roboterrasse entdeckt und wiederbelebt. Die Menschheit war zu diesem Zeitpunkt längst ausgestorben und Jameson war der einzige Vertreter seiner Spezies im Universum.

Es waren die 1930er Jahre und die Wissenschaft hinter dieser Geschichte war bestenfalls eher schwach, aber für Ettinger war es eine echte Offenbarung.Er dachte ständig über dieses Konzept nach, überzeugt, dass Biologen früher oder später unweigerlich das Geheimnis lüften werden, wie es wirklich geht, und dass es bald möglich sein wird, den menschlichen Körper auf die gleiche Weise einzufrieren, damit unsere Nachkommen ihn in der Ferne wiederbeleben werden Zukunft.

Doch als die Jahre vergingen und es auf diesem Gebiet keinen wirklichen Durchbruch gab, kam nicht alles, sodass Ettinger erkannte, dass keiner der Wissenschaftler wirklich daran interessiert war, tote menschliche Körper für das ewige Leben einzufrieren und aufzubewahren. Daher beschloss er selbst, derjenige zu werden, der sich mit diesem Problem befassen wird.

1960 versuchte Ettinger, seine Idee an möglichst viele Interessierte zu verbreiten und verschickte seinen Artikel über Kryonik an 200 bedeutende Wissenschaftler, Akademiker und einflussreiche Personen. Dies stieß jedoch in der Wissenschaft auf wenig Interesse und viele von ihnen runzelten nur skeptisch die Stirn.

Ettinger ignorierte dies und begann 1962 ein Buch über Kryonik mit dem Titel Perspective of Immortality zu schreiben, das er an verschiedene Verlage schickte und es schaffte, die Aufmerksamkeit des großen Science-Fiction-Autors Isaac Asimov auf sich zu ziehen. 1964 wurde das Buch, nicht ohne die Hilfe von Azimov, schließlich veröffentlicht und wurde ein Bestseller, das einen Platz im Club des Buches des Monats fand und in neun Sprachen übersetzt wurde.

Dieses Buch wird Ettinger über Nacht zu einer Berühmtheit machen und gleichzeitig Kryonik populär machen. Diesen neu gewonnenen Status nutzte Ettinger, um in Fernsehen, Radio und unzähligen Nachrichtenartikeln zu erscheinen, wo er unermüdlich das Konzept der Kryokonservierung förderte und auf dieses neue Gebiet aufmerksam machte, was ihm schließlich den Spitznamen "Vater der Kryonik" einbrachte.

Image
Image

Mit diesem erneuten Interesse an Kryonik entstanden im Laufe der Jahre Institutionen, die sich ernsthaft mit der Kryonik beschäftigten und sie in der Praxis anwendeten. Die erste war die 1964 von Evan Cooper gegründete Life Extension Society (LES), die anderen wie ihm den Weg ebnete.

Es gab das Cryonics Institute (CI), das 1976 von Ettinger selbst in Detroit, Michigan gegründet wurde, und es gab die Alcor Life Extension Foundation, ursprünglich Alcor Solid State Hypothermia Society (ALCOR), gegründet 1972 von Fred und Linda Chamberlain, sowie viele andere.

Diese Unternehmen begannen, ihre Theorien tatsächlich in die Realität umzusetzen, indem sie ab 1965 die Körper der Menschen einfroren und einlagerten.

Der erste ernsthafte Kunde der Kryonik war ein amerikanischer Psychologieprofessor an der University of California namens James Hyrum Bedford, der sich nach der Veröffentlichung von Ettingers Buch für Kryonik interessierte und viel darüber las. Am 12. Januar 1967 verstarb Bedford aufgrund einer Kombination von Komplikationen durch Nierenkrebs und Herzstillstand und hinterließ eine Menge Geld, das für die weitere Kryonikforschung gespendet wurde, und innerhalb von 2 Stunden nach dem Tod wurde seine Leiche für die Kryokonservierung vorbereitet.

Es wurde erfolgreich vollständig eingefroren und weiter in einem Behälter mit flüssigem Stickstoff gelagert, wobei es viele Jahre durch mehrere Standorte reiste, bevor es 1982 schließlich bei der Alcor Life Extension Foundation ankam, wo es bis heute immer noch im Gefrierzustand ist.

Bedford gilt nicht nur als der erste Mensch, der sich einer Kryostase unterzieht, um ihn in Zukunft wiederzubeleben, er bleibt auch am längsten in diesem Zustand.

Image
Image

Leider waren die bei der Kryokonservierung verwendeten Methoden noch recht primitiv, da die Technologie noch in den Kinderschuhen steckte, so dass es unwahrscheinlich ist, dass sie jemals erfolgreich wiederbelebt werden wird. Selbst Experten auf diesem Gebiet sprechen darüber, ohne sich zu verstecken, aber wer weiß?

Danach wird die Liste der kryokonservierten Körper wachsen, darunter nicht nur Menschen, sondern auch Tiere, und die Methoden werden ausgefeilter. Es wurden nicht nur wirksamere Kryoprotektive entwickelt, sondern auch neue Methoden wie die Vitrifikation, die weiter dafür sorgen, dass Zellschäden durch Gefrieren minimiert werden und die Eisbildung teilweise sogar vollständig gestoppt wird.

Doch selbst als sich die Technologie weiterentwickelte und neue Unternehmen auftauchten, musste die Kryonik Rückschläge hinnehmen, die ihren Ruf beeinträchtigten.Einer der ersten großen Kryonik-Skandale ereignete sich in den 1970er Jahren, als ein Labor namens Cryonics Society of California neun Leichen auftauen und zersetzen ließ, wenn ihnen das Geld ausging, um strenge und kostspielige Lagerungskriterien zu erfüllen.

Andere Skandale und Kontroversen halfen dem Ruf der Kryonik nicht. 1992 wurde der Alcor Life Extension Foundation mit Sitz in Scottsdale, Arizona, vorgeworfen, den Tod eines AIDS-Patienten im Endstadium mit einem paralytischen Medikament beschleunigt zu haben, um den Prozess der Kryokonservierung nach dem Tod zu beschleunigen.

1994 wurde Alcor erneut ein ähnliches Verhalten vorgeworfen, als der Gerichtsmediziner behauptete, einer Kundin namens Dora Kent sei ein Medikament injiziert worden, das sie tötete, bevor ihr Kopf zur Kryokonservierung entfernt wurde. Alcor bestand darauf, dass das Medikament nach dem Tod eingeführt wurde, was die Gerichte schließlich zustimmten, aber der Schaden war bereits schlecht bekannt geworden.

Image
Image

Im Jahr 2002 wurde erneut über Alcor gesprochen, als der Kopf des Baseballstars Ted Williams in eine Kryonikkapsel gesteckt wurde. Die Presse war alarmiert, dass eine solche Berühmtheit einem so seltsamen Verfahren unterzogen wurde, und die Familie Williams behauptete sogar, dass er wirklich eine Einäscherung wollte und seinen Kopf nicht einfrieren wollte.

Darüber hinaus wurde Alcor vorgeworfen, Löcher in Williams' Kopf gebohrt und ihm versehentlich den Schädel gebrochen zu haben, um sich auf das Einfrieren vorzubereiten.

Angesichts der bizarren und sogar etwas unheilvollen Idee, Menschen und ihre Köpfe für die Öffentlichkeit einzufrieren, brauchten Geschichten wie diese nicht lange, um Angst, Kontroversen und sogar Panik auszulösen.

Trotz dieser Hindernisse ist die Kryonik im Laufe der Jahre gewachsen, und es gab viele Menschen, die bereit waren, sich nach dem Tod einem ähnlichen Verfahren zu unterziehen, trotz der hohen Kosten und der Unsicherheit, dass es überhaupt funktioniert. Dies wurde durch die Tatsache erleichtert, dass viele Pioniere der Kryonik, darunter auch Ettinger selbst (er starb 2011), nach dem Tod in eine Kryonik gelegt wurden.

Auch Ettingers erste und zweite Frau sowie seine Mutter durften sich einfrieren.

Bis 2014 wurden in den Vereinigten Staaten etwa 250 Leichen eingefroren, und weitere 1.500 Menschen hatten Maßnahmen zur Kryokonservierung ihrer Leichen nach dem Tod ergriffen, eine Zahl, die seitdem nur noch gewachsen ist. Das Alter der Menschen, die sich einer Kryokonservierung unterzogen haben, reicht von einer 101-jährigen Frau bis zu einem 2-jährigen Kind, manchmal am ganzen Körper und manchmal nur am Kopf.

Immer mehr Menschen melden sich für ein solches Verfahren an. Einige Unternehmen, wie Alcor, haben im Laufe der Jahre tatsächlich ein stetiges Wachstum gezeigt, mit einer Schätzung von 2019 von 172 kryokonservierten Körpern in Tanks, 96 Köpfen und 33 Tieren. Auch an Wartelisten scheint es nicht zu mangeln, auch wenn das Einfrieren und anschließende Aufbewahren zwischen 28.000 und 200.000 Dollar kosten kann.

Nun, Geld kann man nicht in die nächste Welt mitnehmen, warum also nicht?

Image
Image

Auch wenn es vielen so erscheinen mag, dass dies definitiv ein Betrug ist, nehmen viele dieser Kryonikunternehmen es sehr ernst. Alcor zum Beispiel, das wohl bekannteste und am meisten finanzierte Unternehmen, unterhält ein Netzwerk von Sanitätern und Chirurgen im ganzen Land, die rund um die Uhr im Einsatz sind und zum Sterbeort des gewünschten Patienten eilen, um sofort damit zu beginnen das Verfahren und liefern die Leiche zum Einfrieren an die Basis in Arizona.

Sie schicken auch Ärzte und Teams aus der Ferne an den Ort, an dem sich ihr Kunde befindet, und es besteht die Möglichkeit, dass er bald stirbt (z. B. in einem Hospiz). Ärzteteams verwenden modernste Geräte und transportieren verstorbene Patienten mit großer Sorgfalt. Unabhängige Inspektionen der Räumlichkeiten von Alcor haben gezeigt, dass sie in gutem Zustand sind.

Der kalifornische Assistant Coroner Dan Cupido sagte, dass Alcor über bessere Geräte und Einrichtungen verfügt als die meisten US-Krankenhäuser.Alcor verlegte sogar seine Operationsbasis von Kalifornien nach Arizona, um das Risiko eines katastrophalen Erdbebens, das seinen Betrieb beeinträchtigt und seine Patienten gefährdet, auszuschließen.

Offensichtlich nehmen sie alles sehr ernst und machen natürlich auch das, was sie bewerben, aber funktioniert das wirklich? Es sieht so aus, als ob es wirklich davon abhängt, wen Sie fragen.

Heutzutage gibt es viele offensichtliche Probleme mit Kryonik. Erstens ist es eine völlig ungetestete Technologie. Hier betreten wir Neuland. Ein solcher Mensch wurde noch nie eingefroren und erfolgreich wiederbelebt, und schon gar nicht nur der Kopf.

Traditionelle Wissenschaftler sind auch sehr skeptisch gegenüber der Theorie und der "Wissenschaft" selbst und erklären, dass dies einfach nicht möglich ist und dass durch das Einfrieren verursachte Zellschäden unwahrscheinlich rückgängig gemacht werden können und dass das Einfrieren des Gehirns die Gedanken und die Persönlichkeit einer Person wahrscheinlich nicht bewahrt.

Aber mit Kryonik sprechen wir über die ferne Zukunft, oder? Vielleicht haben sie bis dahin alles geregelt. Nun, selbst wenn dies alles wahr ist, bleibt uns die Tatsache, dass diese Körper für eine unbekannte Zeit, vielleicht Jahrhunderte, gelagert werden müssen, also müssen wir darüber nachdenken, wie wahrscheinlich es ist, dass sie diese lagern können Körper so lange wie nötig gelagert werden, und selbst wenn, warum sollten die Menschen der Zukunft sie überhaupt wiederbeleben wollen?

Was macht es für sie aus? Sind diese Menschen dem Untergang geweiht oder werden sie das letzte Lachen haben, wenn sie aufwachen und sehen, was wir für eine bessere Welt hoffen?

Was auch immer die Antworten und was all dies führte, es ist ein faszinierender Tauchgang in das Unbekannte, und vielleicht werden nur die Verstorbenen jemals sicher wissen, wie alles endet.

Beliebt nach Thema