Tarrar

Video: Tarrar

Video: TARRAR : THE STAR Myanmar Boy Love Series ( First Look Teaser ) 2022, Dezember
Tarrar
Tarrar
Anonim
Tarrar - Der abscheulichste Vielfraß der Geschichte - Vielfraß, Appetit, Essen, Essen
Tarrar - Der abscheulichste Vielfraß der Geschichte - Vielfraß, Appetit, Essen, Essen

Die Geschichte der Menschheit ist gefüllt mit seltsamen Menschen, über die wir irgendwie sehr wenig wissen. Diese Leute haben ungewöhnliche Taten vollbracht und waren berühmt, manchmal über mehrere Länder verteilt, aber über sie sind nur bruchstückhafte und ungenaue Informationen überliefert.

Eine solche Person ist eine sehr bemerkenswerte Person, die als Tarrar (Spitzname) bekannt ist und Ende des 18. Jahrhunderts in Frankreich lebte.

Dieser Mann hatte seit seiner Jugend eine äußerst ungewöhnliche Anomalie - da er kein dicker Mann war, hatte er auch einen unbändigen Appetit und aß fast ohne Unterbrechung, außer absolut ungenießbaren Dingen wie Stahl. Die besten Ärzte des Landes untersuchten ihn, konnten aber den Grund für seinen unbändigen Appetit nicht finden.

Image
Image

Tarrar wurde 1772 in Lyon geboren und unterschied sich bis zu seiner Jugend nicht von anderen Kindern. Aber als er 12 wurde und er begann, sich von einem Kind zu einem Erwachsenen zu entwickeln, wurde etwas in seinem Körper kurzgeschlossen (wahrscheinlich etwas hormonelles). Jetzt war er ständig hungrig und suchte die ganze Zeit nach etwas zu essen. Und wenn in seinem Haus nichts mehr zu essen war, ging er hinaus und aß jeden Abschaum, den er fand.

Trotzdem wog er im Alter von 17 Jahren nur 45 kg. Aber Augenzeugen zufolge konnte ein Teenager an einem Tag so viel essen, wie er wog!

Eines der Merkmale bei der Aufnahme einer so großen Menge an Nahrung in kurzer Zeit war sein riesiger Magen. Augenzeugen zufolge, wenn Tarrar Essen in sich hineinstopfte, konnte sein Magen unglaublich anschwellen, und als das Essen in den Darm gelangte und dort verdaut wurde, "fiel der Magen im Magenbereich ab" und die gespannte Haut am Bauch dann hing in großen und hässlichen Falten.

In all dem lag etwas so Unmenschliches, dass es alle Städter zu Entsetzen erschreckte. Tarrara soll auch riesige Kiefer haben, die sich noch weiter öffnen können als gewöhnliche Menschen.

Image
Image

Es wurde auch berichtet, dass er sehr dünne Lippen hatte, die von den Zähnen an den kräftigen Kiefern nicht vollständig verdeckt werden konnten. Stellen Sie sich dieses Monster vor, das wie ein Horrorfilmmonster aussieht.

Tarraras Eltern waren nicht reich und es gab immer wenig Essen für ihn im Haus. Und am Ende wurde Tarrar einfach aus dem Haus geworfen, da er alle anderen Familienmitglieder ernsthaft verschlang.

Danach begann Tarrar auf der Straße zu leben und wurde schnell zum bemerkenswertesten lokalen Exzentriker. Eine Menge neugieriger Schaulustiger folgte ihm immer, und später tat sich Tarrar mit Straßenbettlern und Banditen zusammen und sie begannen, durch die Städte Frankreichs zu fahren, gleichzeitig alles auszurauben, was sie konnten, aber auch eine große Menge an Essen zu absorbieren.

Tarrar verblüffte das bescheidene Publikum, dass er einen Korb mit Äpfeln oder Eiern auf einmal verschlingen konnte, und er schluckte auch Holzkorken, Steinstücke, konnte sich auf eine Katze oder einen Hund stürzen, den Hals verdrehen und sofort roh und nicht ausgenommen essen. Er aß auch eifrig Aale und Schlangen bei lebendigem Leib. Seine Show war ekelhaft und unansehnlich, aber für ein gemeines Publikum war es ausgezeichnete Unterhaltung.

Schließlich erreichte Tarrar Paris und zeigte sich dort von einer unerwarteten Seite als großer Patriot. Er hat sich als Soldat angemeldet und jetzt sind andere Soldaten zu Zuschauern seiner Essensperversionen geworden. Natürlich fehlte Tarar die übliche Ration und er suchte ständig nach etwas anderem zu essen.

Image
Image

Wenn es nicht genug zu Essen gab und es nirgendwo zu stehlen gab, setzte er sich in den Müll und aß sogar verfaulte Reste. Gleichzeitig verlor er dramatisch an Gewicht, wie ein hungernder Mensch.

Bald interessierten sich die bedeutenden Chirurgen Courville und Pierre-Francois Percy für das Phänomen Tarrare. Zuerst dachten sie, Tarrar sei geistig behindert und verstünde nicht, was er tat, aber die Untersuchung ergab, dass er ein völlig gesunder Mensch war, nur ständig hungrig. Sie dokumentierten auch seine "unmenschlichen" Anomalien, wie sein steil aufklappender Kiefer und gedehnte Hautfalten an seinem Bauch.

Tarrars Kiefer waren so beeindruckt, dass sie sie als "riesig wie die Ohren eines Elefanten und hängend beschrieben, wenn sie nicht kauten". Sie bemerkten auch den schrecklichen Gestank, den Tarrare mit sich brachte.

"Es war unmöglich, in seiner Nähe zu sein, der Gestank war selbst aus einer Entfernung von zwanzig Schritten zu hören", schrieb Percy.

Darüber hinaus kamen die Ärzte zu dem Schluss, dass Tarrar tatsächlich nur Nahrung durch seinen Körper leitet, sie fast nicht absorbiert und Exkremente in fast der gleichen Menge ausgibt. Und als er neben Wolle und Knochen auch Tiere aß, kamen Wolle und Knochen völlig unversehrt aus ihm heraus.

Diese Studien und Tests dauerten mehrere Monate, und dann fand das Militär heraus, dass Tarrara als separate Militäreinheit eingesetzt werden könnte. Sie hatten den Plan, Tarrara die gesamten Geheimnotizen zu verfüttern und ihn dann in den Rücken des Feindes (an die Preußen) zu bringen, und dort geht er auf die Toilette und "holt unbeschädigte Dokumente". Und das taten sie wirklich, und diese Papiere gingen tatsächlich durch Tarrars Körper, ohne im geringsten verletzt zu werden.

Zwar wurde Tarrar im Heck schnell entlarvt und eingesperrt. Und sie versuchten sogar, ihn zu foltern, aber es war ihm egal, er bat nur um Essen. Und dann wurde er wieder nach Frankreich entlassen. Dort begann Dr. Percy ihn erneut zu studieren und suchte nun nach einem Medikament, um seinen Appetit zu heilen.

Er versuchte, Tarrara mit Essig und Tabak zu füttern, gab ihm sogar Drogen in Form von Opiaten, aber alles war nutzlos. Sein Appetit ließ nicht nach und Tarrar wanderte rund um die Uhr im Krankenhaus herum und suchte nach etwas Essbarem. Einmal fanden ihn die Leute in der Leichenhalle an einer Leiche kauend, und als der kranke Junge verschwand, fielen alle Verdachtsmomente auf Tarrar.

Image
Image

Trotz der Tatsache, dass Tarrar seine Schuld am Verschwinden des Kindes leugnete, entschieden die Ärzte, dass sie genug hatten und warfen ihn raus. Es war 1794 und Tarrar war wieder da, wo er angefangen hatte. Er wurde wieder obdachlos und warf ihn durch die Straßen von Paris, wühlte in Müllhalden.

1798 erkrankte Tarrar irgendwo an Tuberkulose und landete wie durch ein Wunder erneut im Krankenhaus, um Dr. Percy aufzusuchen. Doch der Arzt hatte kaum Zeit, ihn zu behandeln, nur einen Monat später starb Tarrar an Tuberkulose.

Eine Menschenmenge versammelte sich, um die Leiche des berühmten Vielfraßes zu obduzieren, aber Tarrar gab schon damals ein Rätsel auf, sein Körper begann sich mit unglaublicher Geschwindigkeit zu zersetzen und die Autopsie, die er nur wenige Tage nach seinem Tod begann, wurde zu einem Autopsie von stark zerfallendem Fleisch.

"Alle Innenseiten waren schon fast zersetzt, vermischt und in Eiter eingetaucht. Die Leber war unglaublich vergrößert und in einem halbflüssigen Zersetzungszustand. Auch die Gallenblase war vergrößert, der Magen war stark aufgebläht und es gab Spuren von Geschwüren. mit a Umfang von 30 Zentimetern".

Tarraras Speiseröhre war auch viel breiter als sonst, und alles im Allgemeinen war ein großes medizinisches Mysterium, das die Ärzte immer noch verwirrt. Leider ging die Obduktion sehr schnell und oberflächlich, aufgrund des starken Gestanks konnten die meisten Menschen nicht mehr im Raum sein. Ein paar Zeilen zu dieser Autopsie und Volksmärchen - das ist im Wesentlichen alles, was von diesem Unikat in der Geschichte geblieben ist.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge