In Mexiko Hat Ein Mysteriöses Raubtier Mehr Als 70 Tiere Verstümmelt Und Ausgeblutet

Video: In Mexiko Hat Ein Mysteriöses Raubtier Mehr Als 70 Tiere Verstümmelt Und Ausgeblutet

Video: Wir sehen Mexiko´s Tiere im Urlaub 19.08.2011-06.09.2011 2022, November
In Mexiko Hat Ein Mysteriöses Raubtier Mehr Als 70 Tiere Verstümmelt Und Ausgeblutet
In Mexiko Hat Ein Mysteriöses Raubtier Mehr Als 70 Tiere Verstümmelt Und Ausgeblutet
Anonim
In Mexiko hat ein mysteriöses Raubtier mehr als 70 Tiere verstümmelt und ausgeblutet - Chupacabra, Mexiko, Schafe, Hühner
In Mexiko hat ein mysteriöses Raubtier mehr als 70 Tiere verstümmelt und ausgeblutet - Chupacabra, Mexiko, Schafe, Hühner

„Es war kein Hund, sondern etwas Großes“, titelte vergangene Woche die mexikanische Zeitung El Mexicano. Der Artikel beschrieb einen Bauern in Ciudad Juarez, Chihuahua, der über die Entdeckung von über 70 brutal geschlachteten Hühnern und Schafen berichtete.

Die Tiere wurden nicht nur verstümmelt, ihre Körper waren auch völlig blutleer und es wurden keine Blutspuren in der Nähe der Leichen gefunden.

Image
Image

Liebhaber des Paranormalen haben wahrscheinlich schon erraten, wessen Handschrift es wie diese Gräueltat aussieht. Das sieht alles nach Arbeit aus Chupacabras.

Am Abend des 28. März fand der Bauer Don Simplicio Martinez 20 seiner Schafe tot und verstümmelt auf. Es war kein einziger Tropfen Blut in ihren Kadavern und neben den Leichen war alles sauber. Darunter fehlte von dem mutmaßlichen Raubtier jede Spur.

Ein paar Wochen später wurde die Farm von Martinez erneut überfallen und diesmal kletterte ein unbekanntes Raubtier auf einen zwei Meter hohen Hühnerstall, zog das Drahtgitter zurück und tötete 51 Hühner. Das Blut aller Hühner war verschwunden und die Kadaver wurden nicht angerührt.

„Entweder sprang das Raubtier vom Boden dorthin oder flog durch die Luft hinein“, sagt ein Bauer, der es schaffte, das Geräusch zu hören und zu rennen, aber zu spät.

Image
Image

Martinez gelang es jedoch, im Dunkeln die Silhouette eines mysteriösen Raubtiers zu erkennen, und danach wurde ihm klar, dass es selbst mit Hilfe einer Machete schwierig sein würde, mit ihm fertig zu werden. Ihm zufolge ist diese Kreatur viel größer als ein Hund, komplett schwarz und sieht aus wie eine Hyäne.

Laut Augenzeugenbeschreibungen sieht der Chupacabra am häufigsten so aus

Image
Image

Martinez kam 1985 mit dem Traum von seiner eigenen Farm an diese Orte, aber vor zwei Jahren hat sich jemand angewöhnt, zu kommen und seine Tiere zu töten. Dann fand er sieben seiner Schafe tot, und nach einer Weile tötete jemand 40 Legehennen. In diesem Jahr war das Raubtier jedoch viel aktiver.

Laut Martinez leben auf seiner Farm drei bösartige Hunde, die sich jedoch alle vor dem nächtlichen Raubtier fürchteten.

Image
Image

Martinez bestreitet vehement, dass es sich um streunende Hunde gehandelt haben könnte. Er sagt, dass Hunde das Opfer an den Beinen packen und dann an verschiedenen Stellen am Körper beißen. Und dieses Raubtier beißt absichtlich in die Halsschlagader und saugt dann Blut. Und er ist extrem ordentlich.

"Und das Schaf hatte Wunden in Form von Dreiecken an der Stelle der Halsschlagader, die überhaupt nicht wie ein Biss mit Reißzähnen aussieht. Dies ist kein normales Tier und gleichzeitig ein riesiges Tier, es kann Blut saugen." von 20 Schafen gleichzeitig!"

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge