Die Briten Kamen Zu Einem Picknick Im Wald Und Trafen Dort Eine Gruppe Von Naturvölkern Mit Einem Monster

Inhaltsverzeichnis:

Video: Die Briten Kamen Zu Einem Picknick Im Wald Und Trafen Dort Eine Gruppe Von Naturvölkern Mit Einem Monster

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: 1966 Auf dem Holzweg in die Zukunft Holzknecht Waldarbeiter Flößen Klausen Brandenberg Retro 2023, Januar
Die Briten Kamen Zu Einem Picknick Im Wald Und Trafen Dort Eine Gruppe Von Naturvölkern Mit Einem Monster
Die Briten Kamen Zu Einem Picknick Im Wald Und Trafen Dort Eine Gruppe Von Naturvölkern Mit Einem Monster
Anonim

Ein Einwohner Großbritanniens erzählte eine so seltsame und bizarre Geschichte, dass sie mit einem Traum oder dem Eintritt in eine andere Welt verwechselt werden kann. Sie ist sich sicher, dass alles in der Realität passiert ist

Eine Britin kam zu einem Picknick im Wald und traf dort eine Gruppe von Naturvölkern mit einem Monster - Naturvölker, eine Vision, ein Picknick, Cannock Chase
Eine Britin kam zu einem Picknick im Wald und traf dort eine Gruppe von Naturvölkern mit einem Monster - Naturvölker, eine Vision, ein Picknick, Cannock Chase

Englische Region Cannock-Jagd ist seit langem berühmt für anomale Phänomene. Hier sehen sie UFOs, Yeti, ungewöhnliche Menschen und Raum-Zeit-Verzerrungen. Dies ist eines der ungewöhnlichsten Gebiete in Großbritannien.

Es gibt einen Ort in dieser Region namens Rundschloss (Burgring), dies sind die Überreste einer sehr alten Struktur, die vor etwa 2500 Jahren erbaut wurde.

Dieses Circular Castle befindet sich auf 243 Metern über dem Meeresspiegel am höchsten Punkt der Cannock Chase. Es ist sehr bequem, die Umgebung von dort aus zu überblicken, und in der Antike konnten die Anwohner von hier aus die vorrückenden feindlichen Streitkräfte im Voraus erkennen.

Image
Image

Heutzutage ist dies kein abgelegener Ort, da das Dorf Cannock Wood in der Nähe liegt. Jeden Sommer kommen regelmäßig Archäologengruppen hierher, denn die gesamte Region ist reich an Artefakten aus der Eisenzeit (Paranormal News -

Kürzlich mit Forscher für anomale Phänomene Nick Redfern Pauline, eine Einwohnerin Großbritanniens, kontaktierte ihn und erzählte ihm eine völlig bizarre Geschichte darüber, was 1986 im Circular Castle mit ihr passiert war.

An diesem klaren und warmen Julitag beschloss Pauline, die in Cannock Wood lebt, zu einem Picknick in den Wald zu gehen. Sie bereitete einen Korb mit Essen vor und ging direkt den Hügel hinauf zum Circular Castle. Dort angekommen, breitete sie eine Decke auf dem Gras aus, legte Sandwiches, Obst und Getränke aus dem Korb und saß dann mehr als eine Stunde lang und las in einem Buch und genoss eine angenehme Ruhe.

Irgendwann wurde Polina von dem abgelenkt, was sie später "Klangvakuum" nannte. Plötzlich waren alle Geräusche in der Umgebung weg – vom Gesang der Vögel bis zum Rascheln von Ästen. Pauline wurde sofort unwohl, obwohl sie nicht verstehen konnte, was geschah. Ihrer Meinung nach begann die Situation einer Fata Morgana oder einem Traum zu ähneln.

Image
Image

Und dann kam eine erschreckende Gestalt aus dem Wald auf die Lichtung und rannte fast direkt auf Pauline zu. Sie konnte sehen, dass es ein Mann war, ein Mann, aber solche Männer hatte sie noch nie gesehen. Er hatte unordentliches, verfilztes Haar auf dem Kopf und denselben unordentlichen, verfilzten Bart, und sein Gesicht, ebenfalls von einer dicken Schlammschicht bedeckt, sah rau und primitiv aus, wie die Gesichter prähistorischer Menschen.

Der Mann war klein, etwa anderthalb Meter stark und trug Tierfelle, die seinen Körper von der Taille bis zu den Knien bedeckten, und ein weiteres Stück Haut war über seiner rechten Schulter drapiert. In seiner rechten Hand hielt der Mann eine scharfe Waffe, die wie aus einem geschärften Geweih gefertigt war. Er sah gefährlich aus und Pauline hatte das Gefühl, dass eine fremde Person sie angreifen, verletzen oder sogar töten könnte.

Pauline merkte jedoch schnell, dass dieser Mann tatsächlich genauso verängstigt war wie sie. Er sah sie ängstlich an, runzelte die Stirn und sagte mehrmals unverständliche Worte.

Aber das war noch nicht alles. Andere ähnliche Stimmen waren im Wald zu hören, und eine große Gruppe genau der gleichen wilden Menschen, die in Felle gekleidet waren, tauchte aus den Bäumen auf. Es waren mindestens 30-40 von ihnen, darunter sowohl Männer als auch Frauen.

Diese Leute taten so, als hätten sie Pauline gar nicht gesehen.Sie sangen laut und langatmig in einer unbekannten Sprache, und Pauline glaubte, an einer religiösen Zeremonie teilzunehmen. Gleichzeitig befand sie sich im Zentrum des Circular Castle, und wilde Menschen saßen an seinem Rand.

Dann kam ein Mann aus dieser Gruppe, der schnell auf Pauline zuging und sie in seiner unverständlichen Sprache ansprach. Pauline jedoch verstand die Bedeutung seiner Worte, sie wollten, dass sie diesen heiligen Ort verließ. Pauline tat genau das, sie warf ihre Sachen und rannte schnell zu den Bäumen, versteckte sich dahinter.

Dort saß sie ungefähr 15 Minuten lang und beobachtete die ganze Zeit entsetzt, wie wilde Menschen in der Mitte des Rundschlosses saßen und in einem ungewöhnlichen Rhythmus sangen und schwankten. Und dann geschah noch etwas Schrecklicheres – vom Himmel auf das Gras des Circular Castle flog das schrecklichste Geschöpf, das sich Pauline vorstellen konnte.

Image
Image

Es erreichte kaum einen Meter Höhe und ähnelte einer Person, aber es hatte eine schwarz glänzende Haut, dünne Arme und Beine und hinter seinem Rücken riesige, ledrige Flügel wie eine Fledermaus. Auf seinem Gesicht standen große rote Augen.

„Es sah aus wie der Teufel selbst“, sagte Pauline.

Auf dem Gras gelandet, begann diese Kreatur herumzulaufen, wilde Menschen anzustarren und laut etwas zu rufen. Und dann stürzten sich auf einmal 7 oder 8 Leute auf das Monster, warfen es zu Boden und banden es mit Seilen fest. Das Monster versuchte mit seinen Krallen die Seile zu zerreißen, aber die Leute nahmen ihn trotzdem gefangen und zerrten ihn in den Wald. Dann gingen alle anderen wilden Leute in den Wald, und im Rundschloss wurde es wieder still und ruhig.

Pauline zitterte minutenlang am Rand der Lichtung, sammelte dann ihre Kräfte, kehrte zu Decke und Korb zurück, sammelte schnell alles zusammen und rannte zu ihrem Auto, das sie in der Nähe an der Straße stehen ließ.

Laut Nick Redfern ist es schwer zu sagen, was genau mit Pauline passiert ist, er glaubt jedoch, dass sie tatsächlich etwas Seltsames und Schreckliches gesehen hat. Dies kann jedoch kein Sturz in eine andere Dimension oder in die Vergangenheit gewesen sein, vielleicht ist Pauline einfach eingeschlafen und hatte einen sehr lebhaften Traum. Tatsache ist, dass das Buch, das sie las, im Fantasy-Genre war und von einigen alten Kulten handelte.

Aber vielleicht war es kein Traum, sondern so etwas wie eine Gedankenform. Vielleicht hat Paulines reiche Fantasie diese Kreaturen selbst unter dem Einfluss der uralten Energien des Kreisschlosses erschaffen.

Beliebt nach Thema