Zum 50. Todestag Der Dyatlov-Gruppe: Die Tragödie Am Pass Der Toten Wird Nie Gelöst

Video: Zum 50. Todestag Der Dyatlov-Gruppe: Die Tragödie Am Pass Der Toten Wird Nie Gelöst

Video: Dyatlow Pass: Der eisige Tod - Die komplette Serie 2022, Dezember
Zum 50. Todestag Der Dyatlov-Gruppe: Die Tragödie Am Pass Der Toten Wird Nie Gelöst
Zum 50. Todestag Der Dyatlov-Gruppe: Die Tragödie Am Pass Der Toten Wird Nie Gelöst
Anonim
Zum 50. Todestag der Dyatlov-Gruppe: Die Tragödie am Pass der Toten wird nie gelöst
Zum 50. Todestag der Dyatlov-Gruppe: Die Tragödie am Pass der Toten wird nie gelöst

Im Januar 2009 jährt sich zum 50. Mal eine noch ungelöste Tragödie im Ural.

Anfang 1959 kletterte eine Gruppe von Studenten des Ural Polytechnic Institute auf die Höhe "1079" (oder den Berg Kholatchakhl) im subpolaren Ural, aber zum vereinbarten Zeitpunkt meldete sich die Gruppe nicht.

Die Frist verstrich, aber es gab kein Funksignal. Als die Rettungsteams - ein Analogon des heutigen Notfallministeriums - am Standort der Gruppe ankamen, stellten sie fest, dass die gesamte Staffel unter sehr mysteriösen Umständen fast gleichzeitig starb. Gleichzeitig bestand die Abteilung nicht aus unerfahrenen Anfängern, sondern aus erfahrenen Touristen.

Bild
Bild

Es waren neun davon - dann wird diese Nummer in Erinnerung bleiben, wenn eine der Versionen vorgelegt wird. Die Gruppe wurde von Igor Dyatlov geleitet. Neben dem Anführer traten sechs weitere Männer ein - Nikolai Thibault-Brignolle, Alexander Kolevatov, Semyon (in anderen Quellen - Alexander) Zolotarev, Rustem Slobodin, Yuri Doroshenko, Yuri Krivonischenko und zwei Frauen - Lyudmila Dubinina und Zinaida Kolmogorova. Sechs starben an Unterkühlung, nur drei weitere wurden schwer verletzt – Dubinina hatte einen beidseitigen Rippenbruch, Zolotarev einen einseitigen Bruch, Thibault-Brignoles eine schwere Schädelverletzung 1-2, die Dyatlov-Gruppe war gezwungen, den Parkplatz hastig zu verlassen und nicht nur die Skier, sondern auch die Grundbedürfnisse (Medikamente, Lebensmittel) aufzugeben: Die meisten Gruppenmitglieder gingen barfuß, als ob ihnen etwas sehr große Angst machte. Aber nachdem die Panik nachgelassen hatte, war das Logischste: Feuer machen und bis zum Morgen draußen sitzen und nicht wie unerfahrene Neuankömmlinge einzeln durch die Nachtberge wandern und morgens die Beschuhten in die Ort der ehemaligen Übernachtung.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge