6 Der Unglaublichsten Chirurgischen Eingriffe Der Geschichte

Inhaltsverzeichnis:

Video: 6 Der Unglaublichsten Chirurgischen Eingriffe Der Geschichte

Video: Audio: Genom-Chirurgie in der Humanmedizin? Gibt es bald Fortschritte in der Gentherapie? 2022, Dezember
6 Der Unglaublichsten Chirurgischen Eingriffe Der Geschichte
6 Der Unglaublichsten Chirurgischen Eingriffe Der Geschichte
Anonim
6 der unglaublichsten chirurgischen Verfahren der Geschichte
6 der unglaublichsten chirurgischen Verfahren der Geschichte

Diese Operationen verblüffen die menschliche Vorstellungskraft mit ihrer Komplexität. Das Magazin Newsweek zählt zu den größten chirurgischen Wundern in der Geschichte der modernen Medizin.

1. Entfernung der Hälfte des Gehirns

Am 11. Juni dieses Jahres wurde dem 6-jährigen Jesse Hell aus Texas der gesamte rechte Gehirnlappen entfernt. Die Operation wurde vom Neurochirurgen Ben Carson vom Johns Hopkins Children's Medical Center in Baltimore durchgeführt. Die seltenste Operation in der Medizin, die sogenannte Hemisphärektomie, war die einzige Rettung für ein an Rasmussen-Enzephalitis erkranktes Mädchen.

In solchen Fällen übernimmt die verbleibende Gehirnhälfte teilweise die Funktionen der entfernten (die Ärzte haben noch nicht herausgefunden, warum dies geschieht). Jesse mag lebenslang gelähmt auf ihrer linken Seite geblieben sein, aber ihre Persönlichkeit und ihr Gedächtnis sind davon nicht betroffen. Im Johns Hopkins Center werden jährlich 12 solcher Operationen durchgeführt.

2. Operation dauert 4 Tage

Vom 4. bis 8. Februar 1951 entfernten die Ärzte des Chicagoer Krankenhauses 96 Stunden hintereinander eine riesige Ovarialzyste, die 58-jährige Gertrude Lewandowski. Dies ist die längste Operation in der Geschichte der Weltmedizin. Vor der Operation wog Gertrude 277 kg und danach - 138!

Die Chirurgen entfernten die Zyste so vorsichtig und langsam wie möglich, um einen starken Blutdruckabfall des Patienten zu vermeiden.

3. Operation im Mutterleib

Chirurgen des australischen Monash Medical Center operierten ein 22 Wochen altes Baby im Mutterleib der 22-jährigen Kylie Bowlen. Es gab eine seltene Anomalie - über die Knöchel des Kindes gezogene Fruchtwasserfäden, die den Zugang von Blut zu den Knien blockierten.

In solchen Fällen wagen Chirurgen eine Operation frühestens in der 28. Woche der fetalen Entwicklung, aber diesmal drohte das Baby, beide Beine zu verlieren.

Als die Operation begann, war das rechte Bein bereits infiziert und inoperabel (es wurde operiert, nachdem das Kind 4 Jahre alt war), aber das linke Bein wurde gerettet. Zum Zeitpunkt der Operation betrug das Wachstum des Fötus nur 17 cm.

4. Operation an sich selbst

Erinnern Sie sich, wie Vysotsky sagte: "Während Sie hier in einer Badewanne mit Fliesen sind, waschen Sie sich, sonnen Sie sich, rasieren Sie sich, in der Kälte schneidet er den Blinddarm mit einem Skalpell aus"? 1921 entfernte der Chirurg Evan O'Neill Kane seinen eigenen Blinddarm allein mit örtlicher Betäubung.

Für alle Fälle standen im Nebenzimmer im Nebenzimmer drei Ärzte. Die Operation war so erfolgreich, dass Kane 1932 eine noch komplexere Manipulation an sich selbst vornahm, um einen Leistenbruch zu entfernen. Dabei hatte er sogar Zeit zum Scherzen.

5. Gesichtstransplantation

Im Januar 2007 wurde der 31-jährige Pascal Kohler wegen einer seltenen und ziemlich unheimlichen Krankheit, der Neurofibromatose (Morbus Recklinghausen), operiert, die sein Gesicht monströs entstellte. Ein riesiger Tumor erlaubte keine normale Nahrungsaufnahme und machte aus dem unglücklichen Pascal einen Einsiedler.

Professor Laurent Lantieri und Kollegen führten eine komplette Gesichtstransplantation von einem toten Spender durch. Die Operation dauerte 16 Stunden und wurde erfolgreich beendet. Kohler sieht nicht wie sein anonymer Spender aus, weil seine Gesichtsknochen intakt bleiben. Es wird angenommen, dass der berühmte "Elefantenmann" Joseph Merrick vor 100 Jahren an dieser Krankheit litt.

6. Doppelgeburt

Sechs Monate nach der Schwangerschaft entdeckte die Amerikanerin Keri McCartney, dass bei ihrem Baby ein tödlicher Tumor am Steißbein wächst.Chirurgen des Kinderkrankenhauses in Houston verabreichten Carey eine Anästhesie, entfernten die Gebärmutter aus ihrem Körper, öffneten sie, hoben 80% des Körpers des Fötus an, ließen nur seinen Kopf und seine Schultern drin und entfernten dann schnell den Tumor.

Der Fötus wurde dann in die Gebärmutter zurückgeführt, indem die Fruchtblase geschlossen wurde, in der Hoffnung, so viel Fruchtwasser wie möglich zurückzuhalten. Das Baby wurde 10 Wochen später "wiedergeboren", völlig gesund.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge