Eine Gruselige Geschichte über Eine Amerikanische Familie Von Albino-Kannibalen

Video: Eine Gruselige Geschichte über Eine Amerikanische Familie Von Albino-Kannibalen

Video: Das Haus des Kannibalen von Rotenburg + die Geschichte dahinter! 2022, Dezember
Eine Gruselige Geschichte über Eine Amerikanische Familie Von Albino-Kannibalen
Eine Gruselige Geschichte über Eine Amerikanische Familie Von Albino-Kannibalen
Anonim
Eine gruselige Geschichte über eine amerikanische Familie von Albino-Kannibalen - Wilde, Kannibalen, Mörder
Eine gruselige Geschichte über eine amerikanische Familie von Albino-Kannibalen - Wilde, Kannibalen, Mörder

Für diejenigen, die die Horrorfilme "The Hills Have Eyes" oder "The Wrong Turn" gesehen haben, mag diese Geschichte bekannt vorkommen, da diese Filme auf diesen Geschichten basieren.

Und diese Geschichten erzählen von völlig rücksichtslosen Menschen, die weit weg von der Gesellschaft leben und keine moralischen Prinzipien haben, einschließlich solcher, die bereitwillig das Fleisch von Menschen essen.

Und das Erschreckendste ist, dass diese Menschen ihr erschreckendes Erbe von Generation zu Generation weitergeben, da sie junge und sogar Kinder unter ihnen sahen.

Eine Szene aus dem Horrorfilm "The Hills Have Eyes"

Image
Image

Trotz der Tatsache, dass es sich hauptsächlich um urbane Legenden handelt, gibt es Leute, die behaupten, dass dies in Wirklichkeit passiert ist (und geschieht). Und davon läuft die Gänsehaut noch stärker.

Mitten in einer Bergkette in Pennsylvania am Fuße des Mount Hancock liegt also eine ländliche Gemeinde typisch Hillbilly - eine marginale weiße Bevölkerung, Alkohol- und Waffenmissbrauch. Und irgendwo nicht weit von ihnen, in der Gegend des Dorfes Sellersville, soll eine große Familie (Clan) von Albino-Kannibalen leben.

Ihre Heimat verirrt sich in dichten Bergwäldern, von wo sie nachts absteigen und auf der Suche nach Beute durch die Landschaft streifen. Sie können Farmen überfallen und Vieh entführen, aber sie sind ebenso erpicht darauf, einsame Reisende zu fangen und können sogar Autos angreifen.

Nach den Angriffen schleppen sie die Beute zu ihrem Versteck, das ein alter unterirdischer Bunker zu sein scheint. Es gibt einen Augenzeugen, der auf Weird U.S. sagte, er habe die Häuser von Albino-Kannibalen gesehen.

„Ich habe die Albinos selbst nicht gesehen, aber ich habe ihr Haus gesehen. Es war sehr seltsam. Zuerst musste man den Feldweg hinauf zur alten roten Brücke gehen über einige Löcher in den Hügeln mit Türen wie die Wohnungen der Hobbits. Das sind skurrile Wohnungen, wie Keller mit einem Erddach."

Es gibt viele Geschichten über die Tricks dieser Albinos. Jemand hat gesehen, wie sie mit Schrotflinten diejenigen verfolgten, die es wagten, ihren Berg zu erklimmen. Sie wurden auch gesehen, wie sie inmitten der Bäume ungewöhnliche Rituale mit Musik durchführten. Sie sollen satanische Rituale durchführen und dabei Menschen töten.

Image
Image

Sie können entweder die Sprache der Menschen nicht sprechen oder wollen es nicht, und ihre eigene Sprache ist wie eine Art Grunzen und Knurren. Diese Sprache scheint ihnen seit der Urzeit der Menschen geblieben zu sein. Diese Albinos sind auch nicht weit vom Urzustand entfernt und sagen, dass sie auf zwei Beinen gleich gut gehen und auf allen Vieren laufen.

Ihr Aussehen wurde auf unterschiedliche Weise beschrieben und jemand nannte sie Freaks, die aus dem Zirkus geflohen waren, und jemand nannte sie ein Opfer wissenschaftlicher Experimente. Bei manchen Fahrrädern haben sie im Dunkeln leuchtende Augen, das heißt, sie scheinen nicht einmal mehr Menschen zu sein.

Sie sind dieser schrecklichen Familie mehr als einmal begegnet und die Anwohner sagen, dass sogar die Polizei Angst hat, ihr Land zu betreten. Besonders in der Nacht.

Die paranormale Forscherin Amy McCormick beschreibt ihre eigene Untersuchung der Kannibalen-Albinos wie folgt.

„Ich habe viele Geschichten über sie gelesen, auch von direkten Augenzeugen, die sowohl Arbeiter als auch Schulkinder waren, aber ich habe nie die Spuren der Existenz dieser Familie gesehen.Ich habe gerade ein paar verlassene Häuser in dieser Gegend gefunden, deren Badezimmer voller Schlamm und Blätter war. Die Suche in den lokalen Archiven hat mir auch nichts gebracht. Aber es ist möglich, dass es nicht alles in die Nachrichten geschafft hat."

Image
Image

Die Familie scheint von Pennsylvania an einen anderen Ort gezogen zu sein, denn es gibt Geschichten über eine sehr ähnliche Familie von Albinomördern aus Kalifornien. Die meisten von ihnen wurden im Bereich der ländlichen Hicks Road gesehen, die in der Nähe von San Jose liegt.

An diesen Orten erhielten sie den Spitznamen "blutige Albinos". Wie in Pennsylvania jagten sie Verstöße gegen ihre Site, griffen Menschen oder Autos an. Manchmal verschwanden hier Leute und sagten, es seien Albinos gewesen, die sie entführt hätten.

„Jeder, der in der Bay Area aufgewachsen ist, hat von der Hicks Road in einem Vorort von San Jose gehört“, sagt ein Einheimischer namens Ryan.

Mein enger Freund Dan sah sie im Herbst 2007, oder besser gesagt Ende August, als er und seine Freunde spät in der Nacht diese Straße entlang fuhren. Einer von ihnen schlug scherzhaft vor, "geh nach den schwer fassbaren Kannibalen suchen", und Dan, der am Steuer saß, war zunächst skeptisch, entschloss sich aber unter dem Druck von Freunden, an der Unterhaltung teilzunehmen.

Als sie in den Woodsie Hills auf eine kurvenreiche Straße einbogen, fühlte sich Dan unwohl. „Tatsächlich gibt es hier keine Albinos“, überzeugte er sich, doch kurz darauf tauchte plötzlich eine große Gestalt vor dem Auto im Scheinwerferlicht auf, und Dan trat sofort auf die Bremse. Als sie aus dem Auto stiegen, sahen sie einen großen Mann mitten auf der Straße liegen und rührte sich nicht.

Während sie verstanden, was passiert war, kam von irgendwo aus der Dunkelheit jemand anderes heraus und als die Scheinwerfer sie erleuchteten, stellte sich heraus, dass es sich um drei Männer mit sehr weißer Haut wie Zahnpasta und blutunterlaufenen Augen handelte. Sie packten ihren Freund, der von einem Auto angefahren wurde, und zerrten ihn irgendwohin, wobei sie eine Blutspur hinterließen.

Nachdem sie im Dunkeln verschwunden waren, erholten sich Dan und seine Freunde endlich von dem Schock über das, was sie sahen und gingen so schnell wie möglich. Nach dieser Nacht gab es eine Spur der getroffenen Leiche auf der Motorhaube des Autos, und Dan und seine Freunde schworen, dass alles, was passiert ist, wahr war.

In diesen Wäldern wurden auch viele zerrissene und verstümmelte Tiere gefunden, und es wurde gesagt, dass dies auch bei Albinos der Fall war. Sie sollen während ihrer mysteriösen Rituale Tiere getötet haben.

Es gibt auch eine exotische Version, dass diese Kreaturen die Überreste eines anderen menschlichen Stammes (möglicherweise primitiv) sind, der zufällig in unsere Zeit gelangt ist und hier ihre Tage verbringt.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge