Urbane Legenden: Brjansk-Mystik

Inhaltsverzeichnis:

Video: Urbane Legenden: Brjansk-Mystik

Video: 10 urbane Legenden, die eigentlich wahr sind! 2022, November
Urbane Legenden: Brjansk-Mystik
Urbane Legenden: Brjansk-Mystik
Anonim
Urban Legends: Brjansk Mystik - Brjansk, Schlucht
Urban Legends: Brjansk Mystik - Brjansk, Schlucht

Brjansk ist natürlich nicht die mystischste Stadt Russlands, aber es gibt genug Teufelsei und andere mysteriöse Phänomene

Einer der mysteriösesten Orte in Brjansk ist die Sudka-Schlucht. Wie Augenzeugen sagen, kann man abends oder bei schlechtem Wetter in den Schluchten dem Geist eines riesigen Hundes begegnen. Anwohner verbinden dieses Gespenst mit den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs.

Brjansk hat nie die ersten Plätze in der Bewertung der "anomalsten" Städte Russlands belegt. Trotzdem hat es seine eigenen "übernatürlichen" Attraktionen, die es sonst nirgendwo gibt. Zum Beispiel der Schatten eines Hundes, der sich auf Menschen wirft, und ein Geisterbrunnen. Experten zufolge haben viele städtische Anomalien jedoch eine sehr realistische Erklärung.

Laut Pavel Shushkanov, einem lokalen Forscher für paranormale Phänomene und Teilzeitlehrer der Staatlichen Universität Brjansk, gibt es in Brjansk mehrere sogenannte geopathogene Zonen. Eine davon sind die alten Schluchten namens Sudki.

Bild
Bild

In Verkhniy Sudka im sowjetischen Bezirk können Sie abends oder bei schlechtem Wetter den Schatten eines riesigen Hundes treffen. Der Geist ist echt. Interessanterweise erinnert sich niemand an das Aussehen des Hundes, jeder spricht nur von blutroten Augen …

Normalerweise schleicht sich ein geisterhafter Hund zuerst nach Reisenden, und wenn sie ihr Tempo ängstlich beschleunigen, eilt er hinterher. Das Phantom kann sogar beißen. Aber wenn Sie es schaffen, die Brücke zu erreichen, verschwindet er.

Laut Pavel Shushkanov haben die Nazis an diesen Orten während der Besatzungszeit Zivilisten hingerichtet. Der Legende nach hatte einer der Deutschen einen Rottweiler, den der Besitzer bei Fluchtversuchen im Stich ließ. Der Hund holte die Flüchtigen ein und nagte an ihren Kehlen … Es war ihr Geist, der jetzt am Tatort auftaucht.

Berühmt ist auch die Fußgängerbrücke über die Schlucht in Verkhniy Sudka. Es wurde in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts als Automobil gebaut. Aber aus irgendeinem Grund wurde es nie in Auftrag gegeben. Jetzt nutzen die Einheimischen ihn, um eine Abkürzung durch die Schlucht zu nehmen. Aber sie versuchen, abends nicht allein auf der Brücke zu laufen. Erstens passieren hier viele Selbstmorde und Unfälle. Und zweitens, der Legende nach, gibt es bei Nebel den Geist eines Mädchens mit langen Haaren. Vor den Augen von Augenzeugen geht sie schweigend über die Brücke, steht dann lange über der tiefsten Stelle der Schlucht darauf und schaut hinunter, und verschwindet dann in niemand weiß wohin …

Laut den Forschern gibt es in Sudki eine geologische Störung, und an solchen Orten gibt es Energieemissionen, die die Psyche der Menschen beeinflussen. Außerdem befinden sich unweit der unglückseligen Schlucht die sogenannten Waldschuppen, in denen auch während des Krieges Massenhinrichtungen stattfanden. Die Toten wurden nicht menschlich begraben, jetzt werden ihre Seelen von den Lebenden zu sich gezogen, sagt der lokale Hellseher Phönix …

Im selben Sovetsky-Viertel befindet sich der Nachtigallenhain, ein beliebter Rastplatz der Stadtbewohner. Es gilt als sogenannter "verlorener" Ort. Sie sagen, dass hier zufällig sogar diejenigen umherwanderten, die alle Pfade kennen. Und einige stoßen beim Wandern auf einen großen verlassenen Steinbrunnen, der mit Regenwasser gefüllt ist. Na und? Tatsache ist aber, dass dieser Brunnen zum zweiten Mal nicht mehr zu finden ist. Und es ist, als ob er hier und da auftaucht …

Pavel Shushkanov sagt, dass man in den 60er Jahren die Parkzone in Nightingales bis zum Ufer der Desna erweitern wollte.Und beim Abstieg vom Hügel der Unsterblichkeit zum Fluss planten sie, einen Komplex aus mehreren kaskadierenden Seen und Brunnen zu errichten, die durch einen Bach verbunden werden sollten. Obwohl all dies nur auf den Plänen blieb, hat sich anscheinend einer der Brunnen irgendwie materialisiert …

Der psychische Phönix versichert, dass die besondere Energie dieses Ortes schuld ist: In der Antike gab es in den Nachtigallen einen slawischen Tempel, in dem Rituale zur Verehrung heidnischer Gottheiten durchgeführt wurden.

In der Region Bezhitsa, im privaten Sektor, in der Desna-Aue, gibt es ein "schlechtes" Haus. Obwohl es seit langem verlassen ist, sehen seltene Passanten nachts das Licht in den Fenstern brennen und hören wilde Schreie und das Geräusch von Glasscherben aus dem Haus. Es scheint, dass Sie das "Phänomen" der Obdachlosen, die hineingeklettert sind, abschreiben können, aber es gibt einen Vorbehalt. Sobald jemand versucht, sich dem Haus zu nähern oder um Hilfe zu rufen, verschwinden sowohl das Licht als auch die schrecklichen Geräusche …

Der Legende nach geschah in diesem Haus einmal ein Dreifachmord. Danach versuchten neue Mieter dort einzuziehen, aber lange blieb niemand - die Geister "erwischten" alle …

Im Zentrum der Stadt befindet sich ein ungewöhnliches fünfstöckiges Gebäude. Es sieht am häufigsten aus. Aber Gerüchten zufolge wohnt ein Brownie in einem ihrer Eingänge. Er sieht aus wie ein alter Mann, gekleidet in eine schäbige Weste und alte schäbige Pantoffeln. Er ist keinem der Mieter bekannt. Betritt jemand den Eingang, steigt der Alte mit einem Lächeln vor ihm die Treppe zur Wohnung hinauf, und dann … vor den Augen eines Augenzeugen löst er sich in der Luft auf.

Der Sage nach lebte einst wirklich ein gewisser einsamer alter Mann im Haus, der immer Ordnung hielt und den Nachbarn so gut es ging half. Also verwandelte er sich in einen lokalen Brownie …

Pavel Shushkanov glaubt, dass viele dieser Geschichten stark ausgeschmückt sind und viele der tatsächlich beobachteten Phänomene eine natürliche Erklärung haben. Aber es fällt uns nicht immer ein.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge