Urbane Legenden: "Begräbnishäuser"

Inhaltsverzeichnis:

Video: Urbane Legenden: "Begräbnishäuser"

Video: 10 urbane Legenden, die eigentlich wahr sind! 2022, November
Urbane Legenden: "Begräbnishäuser"
Urbane Legenden: "Begräbnishäuser"
Anonim
Legenden der Stadt
Legenden der Stadt

Friedhöfe befinden sich normalerweise an den sogenannten "toten" Orten - pathogenen Zonen. Die Toten sind dort glücklich, aber es ist unmöglich, in diesen Zonen zu leben. Und wenn Sie an einem solchen Ort ein Haus bauen? Bestenfalls leiden die Menschen unter einem schlechten Gesundheitszustand, es kommt zu Konflikten und schlimmstenfalls treten ein Poltergeist und andere mysteriöse Phänomene auf, sagen maßgebliche Parapsychologen

Ein solches "Begräbnis"-Wohngebiet befindet sich im Nordosten der Hauptstadt, im Stadtteil Pechatniki, der Guryanov-Straße, die durch den Terroranschlag in der Nacht vom 8. auf den 9. September 1999 berüchtigt wurde. Die Explosion zerstörte den 4. und 5. Eingang des Hauses Nr. 19 und verursachte schwere Schäden am Nachbarhaus Nr. 17. (beide sollen auf einem alten Friedhof errichtet worden sein).

Bild
Bild

Aus den Fenstern der umliegenden Häuser flog Glas heraus. 109 Menschen wurden getötet, darunter ältere Menschen und Kinder. Ein Jahr später wurde ein Gedenkkreuz errichtet und im September 2003 eine Kapelle zum Gedenken an die unschuldigen Opfer eröffnet. Derzeit entstehen auf dem Gelände der gesprengten Häuser vier neue Wohnhochhäuser.

Schon bald nach der Besiedlung waren die Gebäude mit Rissen übersät, obwohl es dafür keine Voraussetzungen zu geben schien. Die Wände wurden verstärkt und verputzt. Aber von da an begann die Teufelei in den Wohnungen. Unsichtbar zerschmetterte jemand Geschirr, ließ Dinge fallen, seltsames Knarren, Rascheln und Stöhnen war nachts zu hören.

Und heutzutage hören Anwohner manchmal das Weinen und Kratzen von Kindern auf Steinen von irgendwo unten … Es heißt, dies seien Weiße Schatten - Menschen, die unter den Trümmern begraben geblieben sind - können in keiner Weise Frieden finden …

Lange Zeit konnten weder Ärzte noch Wissenschaftler erklären, warum Bewohner von Häusern am Partizansky Prospekt in Murmansk dreimal häufiger an saisonalen Krankheiten erkrankten als andere Städter (darunter erkrankte jeder dritte von vier Menschen an Grippe und akuten Atemwegsinfektionen, während im Durchschnitt in der Stadt - einer von vier). Aber vor kurzem wurde ein schreckliches Geheimnis gelüftet! In einer der Dreizimmerwohnungen, die sich im Untergeschoss des Gebäudes befand, lebte eine Familie, deren Mitglieder - Mann, Frau und zwei Töchter - ständig über einen schlechten Gesundheitszustand klagten. Meine Frau war sogar ab und zu im Krankenhaus - ihre Leber schmerzte, sie litt an Asthma …

Das Familienoberhaupt beschloss, die Böden neu zu dekorieren, da seiner Meinung nach hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung herrschte. Und was? Unter dem Boden wurden menschliche Schädel und Knochen gefunden! Die Besitzer riefen die Polizei. Und dann stellte sich heraus, dass sich unter der Partizansky Avenue ein alter Pokrowskoje-Friedhof befand. Die Bestattungen darauf hörten zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf. In den 50er Jahren wurde der verlassene Friedhof zerstört, in den 70er Jahren wurde hier eine Baustelle erschlossen. Nach sowjetischen Normen war es erlaubt, an der Stelle alter Bestattungen Wohngebiete zu errichten. Die Überreste der Toten, auf die die Arbeiter stießen, wurden einfach an einen abgelegenen Ort gebracht und dort verbrannt. Aber es ist noch viel im Boden…

Es ist nicht verwunderlich, dass die Bewohner von Häusern, die auf Knochen gebaut waren, gesundheitliche Probleme bekamen - schließlich geht immer eine starke pathogene Strahlung von den Gräbern aus … Vor einigen Jahren wurde in der Stadt Rubtsovsk, Altai-Territorium, ein Apartmenthaus für Behinderte Menschen wurde eröffnet - ein fünfstöckiges Backsteingebäude mit verbessertem Grundriss, mit geräumigen Zimmern und Aufzügen … Die Behörden, die beschlossen, sich um die Kranken zu kümmern, haben nur eines nicht berücksichtigt - das Haus wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Friedhofs gebaut …

Einmal begann der örtliche Hausmeister Vladimir Yevtushenko, den Boden im Hof ​​zu graben - er wollte einen Keller graben.Und er stieß auf einen menschlichen Schädel … Seitdem heißt es, dass die Verstorbenen sich dafür rächen, dass die Lebenden ihre letzte Unterkunft gestört haben.

Und das sind keine leeren Gerüchte: In kurzer Zeit starben 9 Menschen im Haus. Die meisten von ihnen starben nicht von selbst. Also sperrte der Sohn eines der behinderten Bewohner seinen Vater in der Wohnung ein. Er schlug ihn, gab kein Essen … Am Ende starb der Mann, der den Misshandlungen nicht standhalten konnte … Der 35-jährige Mann wurde tot in der Garage in seinem eigenen Auto aufgefunden. Die Untersuchung ergab, dass der Mieter an den Abgasen erstickt war. Inzwischen wurde der Motor abgestellt… Ein anderer Mieter warf sich aus dem Fenster und starb 4 Tage später auf der Intensivstation… Eine der Frauen starb im Krankenhaus nach einer schweren Verletzung…

Die Bewohner sind an die lokalen Wunder fast gewöhnt. Entweder stürzen Katzen auf jemanden, der vor Menschen unsichtbar ist, oder es kommen seltsame Geräusche aus den Eingängen … Nachts fahren die Aufzugskabinen selbst auf und ab, knallen Türen … Etwas Unverständliches passiert mit der Ausstattung in den Wohnungen. Zum Beispiel schaltet sich das Gerät von selbst ein.

Einmal wurde Svetlana, die Mutter mehrerer Kinder, nachts von Musik geweckt: Das Musikzentrum ging an … Ich musste den Stecker aus der Steckdose ziehen. Eleonora Chuklina, eine bekannte Forscherin von anomalen Phänomenen, außerordentliche Professorin der Abteilung für Informationstechnologien der Altai State Technical University und Leiterin der regionalen UFO-Vereinigung Altai, glaubt, dass Todesfälle und Poltergeist-Phänomene im Haus mit dem Vorhandensein unterirdischer Bestattungen in Verbindung stehen.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge