Neuer Möglicher Menschlicher Vorfahr War Ein Vegetarier Mit Langen Beinen

Video: Neuer Möglicher Menschlicher Vorfahr War Ein Vegetarier Mit Langen Beinen

Video: Brauchen Jugendliche Fleisch fürs Wachstum? Vegetarische Ernährung | Ratgeber 2022, November
Neuer Möglicher Menschlicher Vorfahr War Ein Vegetarier Mit Langen Beinen
Neuer Möglicher Menschlicher Vorfahr War Ein Vegetarier Mit Langen Beinen
Anonim
Neuer möglicher menschlicher Vorfahr war ein Vegetarier mit langen Beinen - Australopithecus, neue Spezies, menschlicher Vorfahr, alter Mensch, fehlendes Glied
Neuer möglicher menschlicher Vorfahr war ein Vegetarier mit langen Beinen - Australopithecus, neue Spezies, menschlicher Vorfahr, alter Mensch, fehlendes Glied

Anthropologen haben die Knochenreste einer humanoiden Kreatur untersucht, die vor 3, 67 Millionen Jahren lebte und in der Wissenschaft als Skelettnummer bekannt ist StW 573.

Bei seinem Volk wurde er liebevoll genannt Kleiner Fuß.

Und diese Überreste unterscheiden sich so stark von anderen Skeletten derselben Gattung, dass dieser bestimmte Zweig vielleicht unser Vorfahre war und nicht der, der heute geglaubt wird.

Das Skelett "Littlefoot" gehört zur Gattung Australopithecus - zweibeinige Menschenaffen, die vor 4, 2 bis 1,8 Millionen Jahren in Afrika lebten und als Vorfahren der Menschheit (Homo) gelten. Es sind mehrere Arten von Australopithecus bekannt, die sich auch deutlich voneinander unterscheiden. Zum Beispiel gibt es anmutige Australopithecinen (schlank) und massiv (gedrungen und schwer).

Wissenschaftlern zufolge ähnelten Australopithecinen eher aufrechten Affen als Menschen. Muster: Matheus Vieeira

Image
Image

Der bekannteste Australopithecus ist "Lucy" und bezieht sich auf die Art Australopithecus in der Ferne und wurde 1974 in Äthiopien gefunden. Sie ist auch der erste gefundene Australopithecus. Davor hätte sich niemand vorstellen können, dass schon vor mehr als 3 Millionen Jahren die menschlichen Vorfahren souverän auf zwei Beinen gingen.

Australopithecus "Lucy". Skelett- und Gesichtsrekonstruktion

Image
Image

Das Littlefoot-Skelett wurde 1994 in Südafrika gefunden und ursprünglich derselben Art wie Lucy zugeordnet. Viele Jahre später wurden jedoch durch die Bemühungen seines Entdeckers erhebliche Unterschiede sichtbar. Littlefoot hatte längere Beine als alle anderen Australopithecinen, und stark abgenutzte Zähne deuteten auf eine überwiegend pflanzliche Ernährung hin, was ebenfalls sehr ungewöhnlich war.

Der affenähnliche Ardipithecus, der Afrika vor dem Aufkommen der Australopithecinen bewohnte, hatte Arme viel länger als die Beine, wie Schimpansen und andere große Primaten. Bei Australopithecus war die Länge der Arme und Beine fast gleich. Die „Littlefoot“-Beine waren länger als die Arme, das heißt, es war noch besser an eine aufrechte Haltung angepasst als die übrigen Australopithecinen.

All dies deutet den Forschern zufolge zweifellos auf eine völlig neue Art hin, die gleichzeitig dem Menschen viel näher steht als alle anderen Australopithecinen, und von ihm stammt wahrscheinlich der Mensch. Diese neue Art wurde benannt Australopithecus prometheus (Australopithecus prometheus).

Skelett "Kleinfuß"

Image
Image

Littlefoots Skelett gehörte einer nur 130 cm großen Frau, deren Alter nicht angegeben ist, aber sie wird als ältere Frau bezeichnet. Außerdem handelte es sich um eine behinderte Person mit stark gebeugter linker Schulter, die aber wahrscheinlich von anderen Mitgliedern ihrer Gruppe gut versorgt wurde.

Diese Frau lebte vor 3,6 Millionen Jahren und "Lucy" lebte vor 3,2 Millionen Jahren. Der erste Mensch des modernen Typs erschien erst nach 3 Millionen Jahren.

Totenkopf "Littlefoot"

Image
Image

Über zwei Jahrzehnte lang wurde das Littlefoot-Skelett Australopithecus zugeschrieben, und nur derjenige, der es gefunden hat - Dr. Ronald Clark von der University of the Witwatersrand in Johannesburg, argumentierte die ganze Zeit, dass dies falsch sei und die Überreste zu keiner bekannten Australopithecus-Art gehörten. Er gab dem Skelett auch den Namen Australopithecus Prometheus.

Dr. Klar war der leitende Experte der letzten vier Studien, der bestätigte, dass Littlefoot tatsächlich anders ist.

„Ich habe 20 Jahre damit verbracht, mich mit dieser Kreatur zu befassen. Ich habe sie zuerst in einer tiefen, dunklen Höhle in Sterkfontein in der Nähe von Johannesburg in Stein eingebettet gefunden, dann die Knochen sorgfältig gereinigt und untersucht und sie dann zu einem Skelett zusammengebaut“, sagte Dr. Clarke gegenüber New Wissenschaftler in einem aktuellen Interview.

Laut Clark war es eine mühsame Arbeit, die aufgrund der großen Zerbrechlichkeit der Überreste eine unglaubliche Konzentration erforderte.

Image
Image

Eine alte Frau erlitt in der frühen Kindheit eine Handverletzung, wahrscheinlich stürzte sie aus großer Höhe. Ihre Knochen heilten nicht richtig und ihr Arm war im Erwachsenenalter stark verbogen.

Australopithecus war aus der Ferne, den Zähnen nach zu urteilen, ein Allesfresser und aß sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrung. Littlefoot aß praktisch eine pflanzliche Diät. Außerdem lebten beide Arten ungefähr zur gleichen Zeit.

Im Moment haben Anthropologen etwa 300 Skelette von Australopithecus in der Ferne und nur einen Australopithecus Prometheus gefunden, daher ist es noch zu früh, um irgendwelche Schlüsse zu ziehen. Vielleicht haben Wissenschaftler in Zukunft wieder Glück und dann wird die Entdeckung eines neuen menschlichen Vorfahren offiziell anerkannt.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge