Wissenschaftler: Menschen Wurden Durch Schlafmangel Schlau

Video: Wissenschaftler: Menschen Wurden Durch Schlafmangel Schlau
Video: Schlafmangel und seine Folgen: Wie geht gesund schlafen? | Gut zu wissen | BR 2023, Februar
Wissenschaftler: Menschen Wurden Durch Schlafmangel Schlau
Wissenschaftler: Menschen Wurden Durch Schlafmangel Schlau
Anonim
Wissenschaftler: Menschen wurden durch Schlafmangel schlau - Schlaf, alter Mann
Wissenschaftler: Menschen wurden durch Schlafmangel schlau - Schlaf, alter Mann
Bild
Bild

Wissenschaftler der Duke University haben eine neue Studie durchgeführt, die zeigt, dass Menschen durchschnittlich 7 Stunden pro Tag schlafen. Dies ist zweimal weniger als beispielsweise der Schlaf von Zwergmakis, und einige Primaten schlafen im Allgemeinen 17 Stunden am Tag.

Die Menschen schlafen 7 Stunden am Tag, sowohl in High-Tech-Gesellschaften als auch in solchen, die keine High-Tech verwenden und sich an natürliche Lichtzyklen halten.

Es stellt sich heraus, dass beim Schlafen 25% dieser Zeit vom REM-Schlaf eingenommen wird, in dem sie träumen. Der Rest der Primaten träumt auch, aber die Phase des REM-Schlafs dauert bei ihnen nur 5 %. Die restliche Zeit dösen sie nur. Es wird darauf hingewiesen, dass Menschen viel länger wach und aktiv bleiben können, da sie sofort in den REM-Schlaf eintauchen und dort viel mehr Zeit verbringen als Tiere.

Experten interessierten sich dafür, wie es Menschen gelingt, der ständigen Schläfrigkeit zu entkommen, die anderen Primaten innewohnt. Laut den Autoren der Studie geschah dies, wenn Menschen von den Bäumen auf den Boden kletterten, und dies wurde durch 3 Gründe erleichtert, aus denen der Wachzyklus bei menschlichen Vorfahren zunahm: das Risiko des Todes durch Raubtiere, Bedrohungen durch Gruppenkonflikte und die Vorteile, die das Individuum aus der längeren Zeit der sozialen Interaktion erhielt.

Es ist bemerkenswert, dass eine Person, die etwas Interessantes tun muss, leicht den Schlaf opfern kann, da sie erkennt, dass ihre Gesundheit am nächsten Tag nicht sehr gut sein wird.

Wissenschaftler vermuten, dass unsere Vorfahren vielleicht nicht geschlafen haben, sondern sich mit anderen Menschen getroffen und ihre Wachgene schneller weitergegeben haben. Das bedeutet, dass Unterhaltung und Kommunikation, und keineswegs Angst, die Menschen zu besseren Träumern machten und es ihnen ermöglichten, schlauer und aktiver zu werden als andere Tiere.

Beliebt nach Thema