Die Haupttheorie Des Todes Von Dinosauriern Ist Entlarvt

Video: Die Haupttheorie Des Todes Von Dinosauriern Ist Entlarvt

Video: Woran genau starben die Dinos? | Neue Theorie 2022, November
Die Haupttheorie Des Todes Von Dinosauriern Ist Entlarvt
Die Haupttheorie Des Todes Von Dinosauriern Ist Entlarvt
Anonim
Bild
Bild

Im Nordosten Russlands, etwa 1500 km vom Nordpol entfernt, entdeckten belgische Paläontologen des Königlich Belgischen Instituts für Naturwissenschaften eine bisher unbekannte Dinosaurierart, die bereits als "polar" bezeichnet wurde. Dies geschah während einer Expedition in der Bering-Region am Kakanaut-Fluss (Autonomer Kreis Tschukotka), schreibt der Daily Telegraph

Paläontologen haben die Skelette prähistorischer Tiere dort entdeckt, wo vor etwa 68 Millionen Jahren nach Angaben von Wissenschaftlern die niedrigste Lufttemperatur beobachtet werden konnte.

Wissenschaftlern gelang es, die Skelette von Entenschnabeldinosauriern, die Kiefer eines Triceraptoros (Dinosaurier mit drei Hörnern) und die Zähne eines fleischfressenden Tyrannosaurus zu finden. Im gesamten Gebiet der angeblichen Artenverteilung wurden zahlreiche Fragmente von Dinosaurier-Eierschalen gefunden, die es Wissenschaftlern ermöglichten, zu argumentieren, dass prähistorische Tiere nicht nur unter rauen klimatischen Bedingungen überlebten, sondern sich auch fortpflanzten.

In der wissenschaftlichen Welt war die Idee, dass Dinosaurier nur unter tropischen Bedingungen existieren können, und als einer der Hauptgründe für ihr Verschwinden vom Erdboden nannte die Wissenschaft selbstbewusst eine starke Abkühlung des Klimas, an die sie sich nicht anpassen konnten. Aber der neue Fund deutet darauf hin, dass es den Dinosauriern gelungen ist, einen Überlebensmechanismus am Nordpol zu finden.

"Wir haben zum ersten Mal absolut genaue Beweise dafür, dass polare Dinosaurier in den kälteren Regionen der Erde leben und sich fortpflanzen können", sagte der Leiter der Forschungsgruppe, Professor Pascal Godefroy. Früher war Alaska die nördlichste Region, in der Dinosaurierskelette gefunden wurden, aber Paläontologen schlugen dann vor, dass Dinosaurier dorthin wanderten, um Schutz vor den Auswirkungen der Eiszeit zu suchen. Die aktuellen Ergebnisse deuten darauf hin, dass Dinosaurier dauerhaft in den kälteren Regionen der Erde lebten und während der Winterperioden immergrüne Pflanzen fraßen.

Professor Godefroy ist sich sicher, dass die Existenz von Dinosauriern in den kalten Regionen der Erde vor ihrem Aussterben ein ernsthafter Beweis dafür ist, dass ein starker Klimawandel nicht der Hauptgrund für das Aussterben prähistorischer Tiere sein kann. Er schlug vor, dass der Tod der Dinosaurier sofort eintrat, wahrscheinlich aufgrund der Kollision der Erde mit einem riesigen Meteoriten, die laut dem Wissenschaftler sehr gut vor etwa 66 Millionen Jahren stattgefunden haben könnte.

Infolgedessen bildete sich auf der Halbinsel Yucatan der Chiskulub-Krater, durch den eine große Menge Staub und Ruß in die Atmosphäre geschleudert wurde und daher die Sonneneinstrahlung erheblich reduziert wurde. Pflanzen, die nicht die erforderliche Menge an Sonnenlicht erhielten, begannen vom Erdboden zu verschwinden, gefolgt von pflanzenfressenden Dinosauriern und nach ihnen entlang der Nahrungskette - Fleischfresser. "Selbst Polardinosaurier, die daran gewöhnt waren, Nahrung und Nahrungsknappheit zu finden, konnten nicht überleben", sagte der Professor.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge