Kachina

Inhaltsverzeichnis:

Video: Kachina

Video: Antiquité - Poupée Kachina : esprit es-tu là ? 2022, Dezember
Kachina
Kachina
Anonim
Kachina - mysteriöse Boten der Götter aus den Legenden der Hopi-Indianer - Hopi, Indianer, Kachina, Paläokontakt
Kachina - mysteriöse Boten der Götter aus den Legenden der Hopi-Indianer - Hopi, Indianer, Kachina, Paläokontakt

Hopi - eine der bedeutendsten Gruppen der amerikanischen Indianer. Heute leben die Hopi im Bundesstaat Arizona. Alte Legenden und sogar archäologische Beweise haben überlebt, die darauf hinweisen, dass die Hopi einst nach weiten Reisen an diese Orte kamen. Die Hopi haben bis heute alte Mythen und Legenden bewahrt, obwohl zu Beginn des 20. Jahrhunderts in ihren Reihen eine Spaltung in zwei Lager (Traditionalisten und Progressive) stattfand.

Für Anhänger der Theorie Paläokontakt (der Besuch außerirdischer Wesen auf der alten Erde) ist für die ungewöhnlichen Legenden dieser Indianer von erheblichem Interesse.

Image
Image

Vieles im Leben der Hopi dreht sich um legendär kachina (kiyakiyapchina), Wesen, die keine Götter waren, aber immer als Boten fungierten. Die Hopi nennen sie respektvoll "hochgeschätzte, respektierte Wissende". Die Kachinas waren ihre Lehrer, Gesetzgeber, rechtschaffene Lehrer des Lebens.

Als der Wissenschaftler Joseph F. Blamrich fragte, woher die Kachinas kamen und wie sie aussahen, antwortete Polar Bear, der Anführer der Hopi: „Sie kamen aus dem Weltraum zu uns. Sie kamen nicht von unserem Planetensystem, sondern von einem anderen, fernen Planeten … Die Hopi nennen diesen Planeten Toonaotakha … ".

Hopi-Indianer in rituellen Kachina-Kostümen

Image
Image

Somit können sich diese Kachinas aus paläokontakttheoretischer Sicht als besonders interessanter Forschungsgegenstand erweisen.

Lesen Sie auch: Spuren von Paläokontakten in Japan

Wie alt und authentisch die Hopi-Traditionen sind, ihre Tänze und der Brauch, für ihre Kinder kleine Puppen (Kachintihus) herzustellen, die diese mysteriösen Kachinas darstellen, werden deutlich. Dies, erklärte der Anführer des Weißen Bären, geschieht, damit sich die Kinder an das „Wissen“gewöhnen.

Diese mysteriösen "Träger des geheimen Wissens ihrer Heimat" oder "Wissen von einem fernen Stern", die in traditionellen Zeremonien als "Älteste, die vom Himmel kamen" dargestellt werden, verließen die Hopi, als sie glaubten, ihnen genug Informationen gegeben zu haben über die Natur, das Wesen und das Leben des Menschen, des Universums und des Schöpfers und gründeten ihre eigene Siedlung - das sogenannte Oraibi. Diese Postulate sind die Grundlage für die religiösen und weltanschaulichen Ideen der Hopi.

Die Hopi-Indianer veranstalteten oft farbenfrohe Kachin-Tanzzeremonien, für die die Indianer maskierte Kostüme trugen, die diese Kachinas darstellten. Zeremonien werden jetzt abgehalten, aber sie sind weniger massiv und hell geworden.

Image
Image
Image
Image

Die Kachina-Mythen durchdringen buchstäblich die gesamte Welt der Hopi (und auch einer Gruppe von Zuni-Stämmen), sowohl alltägliche als auch heilige. Die Bilder der Kachin sind eng verwandt mit den frühesten Legenden über das Universum, über ihre Entstehung, Wanderungen und Wissensvermittlung.

Kachina wurden in Form von Figuren (Holzpuppen), grafisch (Höhlenmalereien) und auch indirekt - durch Kostüme und Masken - dargestellt. Jede dieser Masken kann als Display und „reduzierte Version“des Bildes einer gottähnlichen Kreatur betrachtet werden, also Objekte, die eindeutig einen echten Prototyp, eine Art „Modell“hatten.

Lesen Sie auch: Unglaubliche Prophezeiungen der Hopi-Indianer

Die volumetrische oder graphische Übermittlung von Informationen, die sozusagen mit plastischen Mitteln die Verlässlichkeit mündlicher Legenden bestätigt, ist insofern wichtig, als sie – wir dürfen nicht vergessen, dass das Volk der Hopi keine Schriftsprache hatte – viel sein könnte stabiler als ein gesprochenes und vergessenes Wort.

Tanzen in Kachin-Kostümen

Image
Image

Da die Hopis nicht wenigstens eine primitive Schrift besaßen, hatten sie Geschichtenerzähler (die Hopis schätzten solche Ältesten sehr hoch), die ein gutes Gedächtnis hatten und für die Gemeinde von beispielloser kultureller Bedeutung waren.

„Ihr Gehirn enthielt alles, was sie in ungeschriebenen Zeiten sammeln und erinnern konnten; und sie hatten keine Archivierung, kein Hilfe- und Suchsystem. Der Tod eines dieser Ältesten kam dem Tod einer ganzen Stadtbibliothek gleich: Viele der wertvollsten Informationen gingen unwiederbringlich verloren …"

In Form von Kachina-Puppen verschmilzt das Bild mit dem Wortgedächtnis, wodurch eine neue Dimension von Stabilität und Präzision entsteht. Diese Puppen reproduzieren Bilder in eigentümlichen Helmen (hier sollte der Aspekt betont werden, der sie dem Raumanzug des Astronauten näher bringt) mit Hörnern, die an Antennen ähneln. Diese Symbolik weist eindeutig auf das Universum und andere Planeten hin.

Hopi-Puppen

Image
Image

Darüber hinaus zeigen antike Felsmalereien ovale und runde Kachin-Geräte, die sogenannten „fliegenden Schilde“, mit deren Hilfe sie frei über Land und Gewässer schweben, über die Wolken klettern und auf ihren Heimatplaneten zurückkehren konnten. (Diese Zeichnungen können mit modernen UFO-Darstellungen verglichen werden, auf die religiöse Führer der Hopi besonders bestehen.)

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge