Auf Taimyr . Wurde Eine Mysteriöse 100-Meter-Grube Entdeckt

Inhaltsverzeichnis:

Video: Auf Taimyr . Wurde Eine Mysteriöse 100-Meter-Grube Entdeckt

Video: SCHREIE aus der HÖLLE - Das TIEFSTE LOCH der Welt 2022, November
Auf Taimyr . Wurde Eine Mysteriöse 100-Meter-Grube Entdeckt
Auf Taimyr . Wurde Eine Mysteriöse 100-Meter-Grube Entdeckt
Anonim

Die Fotos wurden an den Norilsk Taimyr Explorers' Club geschickt. Experten - Geologen, Ökologen, Lokalhistoriker - sind sich jedoch nicht einig über die Entstehung des Kraters. Es scheint nicht, dass dies das Werk von Menschenhand ist

Auf Taimyr wurde eine mysteriöse 100-Meter-Grube entdeckt - eine Grube, Taimyr
Auf Taimyr wurde eine mysteriöse 100-Meter-Grube entdeckt - eine Grube, Taimyr

Taimyr-Geologen, Ökologen, Seismologen, Lokalhistoriker streiten über die Entstehung eines riesigen - bis zu 100 Meter tiefen - Kraters, der in der Tundra gefunden wurde.

Das Erstaunlichste ist, dass vorher nichts über seine Existenz bekannt war, obwohl es sich in der Nähe des Dorfes der Rentierhirten befindet.

In Taimyr bereiten sie sich darauf vor, einen mysteriösen Trichter zu untersuchen, der zufällig von lokalen Rentierhirten - Bewohnern des nördlichen Dorfes Nosok - entdeckt wurde.

Der Trichter ist ein vollkommen regelmäßiger Kegel. Seine Tiefe wird auf 60-100 Meter geschätzt, sein Durchmesser überschreitet 4 Meter.

Über den Ursprung des Trichters wurden mehrere Versionen vorgelegt, aber noch keine wurde endgültig bestätigt. Außerdem wusste vorher niemand von ihr, obwohl sie sich in der Nähe des Dorfes befindet.

Image
Image

Rentierhirten fanden während eines Argish (Nomaden) einen Trichter - sie fielen fast hinein. Und wenn sie Luft holten, machten sie Fotos, von denen aus das Studium des erstaunlichen Phänomens begann.

- In unserem Dorf ist es nicht so, dass niemand die Herkunft dieses Trichters weiß oder errät (es wäre für uns selbst interessant), aber außerdem ist es bisher niemandem aufgefallen. Wir haben keine Ahnung, wann es genau erschienen ist.

Wie sie es fanden: Einer unserer Rentierhirten hat es im Winter unter dem Schnee nicht bemerkt und wäre fast hineingefallen. Und wie sie im Sommer aussieht, wissen wir nicht einmal. Es wäre schön, wenn im Sommer Spezialisten kämen, um zu sehen, was es ist.

Snezhana Tasedo, Schauspiel Leiter der Verwaltung des Dorfes Nosok

Die Fotos wurden an den Norilsk Taimyr Explorers' Club geschickt. Experten - Geologen, Ökologen, Lokalhistoriker - sind sich jedoch nicht einig über die Entstehung des Kraters. Es scheint nicht, dass dies das Werk von Menschenhand ist, aber es gibt keine ähnlichen unter natürlichen Formationen.

Allerdings war bisher nur eine Sichtkontrolle möglich – der Winter im Norden dauert lange. Im Sommer und Herbst wird das Studium des Trichters fortgesetzt und natürlich gründlicher.

- Die Leute bringen oft etwas Ungewöhnliches in unseren Club of Taimyr Explorers: tolle Fotos, Videos, Artefakte. Auch dieses Mal ist es passiert. Um den Ursprung des Kraters zu bestimmen, wandten wir uns zunächst an unsere Geologen. Ihr Urteil ist, dass es unwahrscheinlich ist, dass es durch den Austritt nach außen von irgendwelchen Felsen gebildet wurde, es hat schmerzhaft die richtige Form.

Auf der anderen Seite sieht es auch nicht so aus, als ob es von einem Menschen geschaffen wurde: Es sollten zumindest einige Spuren der Arbeit von schwerem Gerät vorhanden sein, denn die Tiefe des Trichters beträgt 60 Meter und der Durchmesser beträgt mindestens 4. Aber es gibt keine solchen Spuren.

Wir haben uns nicht selbst an Ufologen und Esoteriker gewandt. Übrigens hat unser bekannter Geologe aus Murmansk dazu einen interessanten Satz gesagt: "Ich habe keine Versionen des Ursprungs des Kraters, aber es ist absolut sicher, dass es nicht natürlich ist, aber auch nicht das Werk von Menschenhand."

Larisa Stryuchkova, Mitarbeiterin der Gemeinsamen Direktion der Taimyr-Reservate, Organisatorin des Taimyr Explorers' Club

Anderen Experten zufolge könnte der Trichter durch den stärksten Gasaustritt an die Oberfläche entstanden sein. Es gibt nur wenige Orte auf der Erde, an denen so etwas passiert ist, aber sie sind es. Diese Gebiete wurden jedoch, wie die Experten selbst zugeben, praktisch nicht untersucht.

- Die richtige Kegelform kann darauf hinweisen, dass der Wirbel durch eine massive Gasfreisetzung verursacht wurde. Darüber hinaus sprechen wir von einem Standort auf dem Territorium des Jenissei-Khatanga-Trogs, an dem eine große Anzahl von Gas- und Ölfeldern entdeckt wurde. Meine Version ist also eine Verschiebung in die Tiefe und ein Gasdurchbruch. Aber trotzdem ist dieser Trichter ohnehin ein einzigartiges Phänomen.

Bis heute sind in der Literatur mehrere ähnliche Formationen beschrieben - in den Regionen Rjasan, Kursk, im Ural. Bisher konnte jedoch niemand die Art ihrer Herkunft genau bestimmen. Auf jeden Fall muss das Studium des Trichters fortgesetzt werden: um die aufgeworfenen Felsen zu erkunden, zumal die Depression riesig ist. Dadurch kann man sagen, ob es sich wirklich um eine Gasfreisetzung oder etwas anderes handelte.

Gennady Legezin, Leitender Spezialist, Norilskgeologiya LLC, Kategorie I Geologe

Es sollte beachtet werden, dass die Krater in der Region Rjasan, deren Ursprung auch häufig durch die Gasfreisetzung erklärt wird, im Vergleich zum Taimyr-Krater eine geringe Tiefe haben - nur 4 Meter. Aber ihr Durchmesser erreicht 15-28 Meter.

Ihr Erscheinen wurde von einer mächtigen Explosion begleitet, die die Bewohner mehrerer Siedlungen nicht umhin konnten, zu bemerken, während Erdklumpen in einer Entfernung von bis zu 250 Metern verstreut wurden. All dies kann über den bei Nosk gefundenen Trichter nicht gesagt werden, daher ist es zu früh, diese Phänomene gleichzusetzen.

Die Untersuchung des Trichters wird im Sommer fortgesetzt. Es wird davon ausgegangen, dass nicht nur Geologen, sondern auch Seismologen an der Expedition teilnehmen werden. Sie müssen nicht nur die Doline selbst, sondern auch die Umgebung erkunden, um die Hypothese über die Entstehung der Doline infolge seismischer Auswirkungen zu bestätigen oder zu widerlegen.

Vitaly Yarovoy. Verfahrensingenieur

- Ein merkwürdiges Phänomen.. Offensichtlich ist der Trichter nicht das Werk von Menschenhand, sonst gäbe es einige Spuren seiner Entstehung, und die Einheimischen wären sich dessen bewusster gewesen. Höchstwahrscheinlich ist dies eine Art natürliche Anomalie, aber was sie verursacht hat, ist eine große Frage …

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge