Der Ungewöhnliche Fall Des Schlafwandler-Killers

Inhaltsverzeichnis:

Video: Der Ungewöhnliche Fall Des Schlafwandler-Killers

Video: Beischlaf beim Schlafwandeln: Sonja schläft schlafend mit Fremden | 1/2 | Anwälte im Einsatz | SAT.1 2022, Dezember
Der Ungewöhnliche Fall Des Schlafwandler-Killers
Der Ungewöhnliche Fall Des Schlafwandler-Killers
Anonim

Der menschliche Geist ist ein großes Geheimnis, das wir gerade erst zu enträtseln beginnen. Es gibt viele Dinge, die wir nicht verstehen, darunter zahlreiche Fragen, warum ein Mensch Schlaf braucht und warum er träumt

Schlafwandelnder Killer Seltsamer Fall - Schlafwandeln, Schlafwandeln, Schlafwandeln, Schlaf, Albtraum, Mord, Verbrechen
Schlafwandelnder Killer Seltsamer Fall - Schlafwandeln, Schlafwandeln, Schlafwandeln, Schlaf, Albtraum, Mord, Verbrechen

Einer der seltsamsten und erschreckendsten Fälle von Schlafstörungen ist der sogenannte Somnambulismus (Traumgehen) oder im Volksmund das Schlafwandeln. Hier betrachten wir einen Fall, in dem ein Mann seine Frau im Schlafwandelzustand ziemlich brutal tötete.

Es war der gewöhnlichste Tag des 16. Januar 1997 im Leben. Scott Falater - ein Einwohner von Phoenix, Arizona (USA). Nachmittags arbeitete er wie gewohnt als Elektroingenieur bei Motorola, kehrte dann nach Hause zurück, aß mit Frau Yarmila und zwei Kinder im Teenageralter und ging dann in den Hinterhof, um den Poolfilter zu reparieren.

Er fummelte lange am Filter herum und kehrte nach Einbruch der Dunkelheit nach Hause zurück. Seine Frau schlief bereits im Bett, also gab Scott ihr einen Gutenachtkuss und ging selbst ins Bett.

Als er das nächste Mal die Augen öffnete, sah er, dass er in Unterwäsche auf der Treppe ihres Hauses lag und am Fuß der Treppe ein Polizist stand, der eine Pistole auf ihn richtete und ihm zuschrie, er solle sich nicht bewegen. Dann sah Scott, dass die Tür zum Hinterhof angelehnt war und die Leiche seiner Frau im Pool schwamm. Scott hatte Angst und verstand nicht, was los war.

Image
Image

Es stellte sich heraus, dass die Polizei von einem der Nachbarn gerufen wurde, der zuerst Frauenschreie hörte und dann die Leiche im Pool sah. Als andere kamen, um dem ersten Polizisten zu helfen, durchsuchten sie alles und konnten nur feststellen, dass außer Scott und seinen beiden Kindern niemand mehr im Haus war und die Frau auf äußerst grausame Weise getötet wurde - sie wurde 44-mal erstochen, und dann in den Hof geschleift und in den Pool geworfen.

Laut einem der Polizisten war das Wasser im Pool rot vor Blut und die Szene ähnelte Filmmaterial aus einem Film über Haiangriffe.

Bei der Befragung der Nachbarn wurde ein Augenzeuge gefunden, der sah, wie Scott persönlich die ohnehin regungslose Leiche seiner Frau aus dem Haus zog, in den Pool zerrte und den Kopf der Frau eine Weile unter Wasser hielt und die Leiche dann ins Wasser warf Wasser.

Dann sah derselbe Augenzeuge Scott einige Zeit im Haus herumlaufen, das Licht in den Zimmern ein- und ausschalten und mit seinen Händen unverständliche Bewegungen machen. Später fand man Scotts blutige Kleidung und ein Messer, mit dem er seine Frau erstochen hatte, in einem Müllsack, der sorgfältig unter dem Reserverad eines Autos in der Garage versteckt war.

Zu den ungewöhnlichen Momenten gehörte die Tatsache, dass während der gesamten Zeit, in der Scott seine Frau tötete, im Haus herumlief und Kleider und ein Messer versteckte, zwei seiner Teenager friedlich in ihren Zimmern schliefen und nichts Verdächtiges hörten.

Alles deutete darauf hin, dass Scott Falater seine eigene Frau kaltblütig getötet hatte, aber von Anfang an und während der gesamten Ermittlungen bestritt Scott vehement, was passiert war und bestand darauf, dass er sich an nichts erinnerte, was nachts in seinem Haus passiert war und nicht wusste, was passiert war ist ihm passiert. passiert.

"Ich war wirklich sehr müde und fiel ins Bett. Ich glaube, es war zwischen 21:30 und 22:00 Uhr. Ich erinnere mich, dass ich in Unterwäsche auf dem Boden aufgewacht bin. Das nächste, woran ich mich erinnere, waren Leute, die kreischten und Hunde bellten. vorgeschlagen" dass ich verrückt war oder irgendwas in meinem Kopf kaputt ging, zuerst war ich hoffnungslos verwirrt.

Ich fragte sie immer wieder: "Was ist los?", aber sie riefen nur: "Runter, halt die Klappe!"Es fühlte sich einfach nicht echt an. Ich bin mir nicht sicher, ob ich 100% konsequent war, als ich im Polizeiauto war … Ich bin mir nicht sicher, ob ich selbst als wir auf der Polizeiwache ankamen, 100% sicher war, dass Yarmila tot ist.

Image
Image

Scott sagte dem Ermittler, dass er in der Vergangenheit regelmäßig Schlafwandeln hatte und dass das, was in dieser Nacht passierte, wahrscheinlich während eines anderen Angriffs passierte. Sie glaubten ihm nicht sofort, aber Scott beharrte immer wieder auf genau dieser Version des Geschehens.

Während der Ermittlungen beschrieben Verwandte, Nachbarn und Bekannte der Falaters ihre Familie als sehr freundlich und glücklich, sie sahen sie nie streiten, streiten oder irgendwelche Probleme haben. Die Falaters waren auch aktive Mitglieder der örtlichen Gemeinde und besuchten den örtlichen Zweig der Kirche Jesu der Heiligen der Letzten Tage. Dort wurden sie auch als ruhige und friedliche Menschen beschrieben.

Die Ermittler fanden nie Beweise gegen Scott Falater, die darauf hindeuteten, dass er zu einem brutalen Mord fähig war, sowie Gründe, warum er seine Frau hätte angreifen können. Und je mehr Zeitungen über diesen Fall schrieben, desto mehr wurde daraus eine Medienshow.

Im Prozess beharrte Scott weiterhin auf seiner völligen Unschuld und betonte, dass er ein glücklicher Familienvater sei, seine Frau liebe und nie Gewalt gegen sie anwende. Darüber hinaus bestätigten Scotts Verwandte, dass er im Laufe der Jahre tatsächlich Fälle von Schlafwandeln hatte.

Image
Image

Sie sagten auch, dass Scott von Zeit zu Zeit sehr heftige Albträume hatte, an deren Inhalt er sich nie erinnerte, aber nachts schreiend und sehr verängstigt aus ihnen aufwachte.

Und dann wurde Scotts Schlafwandeln sogar von den Insassen des Gefängnisses bestätigt, in dem er bis zum Prozess festgehalten wurde. Sie sagten, sie hätten Falater mehrmals nachts geistesabwesend in seiner Zelle herumlaufen sehen.

Zu dem Prozess wurden Schlafspezialisten eingeladen, die zu dem Schluss kamen, dass Scott den Mord begangen hatte, weil sein Schlafwandeln am Vortag mit schwerer Müdigkeit einherging und durch den Stress des regelmäßigen Schlafmangels und der Überarbeitung, denen Scott bei seiner Arbeit ausgesetzt war, verschlimmert wurde.

Es wurde angenommen, dass seine Frau ihn während Scotts Schlaf in diesem Zustand sah und beschloss, ihn aufzuwecken, und er empfand ihre Handlungen als Bedrohung für sein Leben.

"Es ist sehr schwierig, jemanden während des Schlafwandelns aufzuwecken, da sich eine solche Person in einem sehr tiefen Schlafzustand befindet. Etwas passiert in seinem Kopf, wenn er im Schlaf geht. Bei Parasomnie, einem Zustand ähnlich dem Schlafwandeln, erinnern Sie sich nicht daran Was du tust. Und du verstehst nicht, welche Bewegungen du machst. Wenn du hörst, dass er sie 44 Mal erstochen hat, denkst du, wie konnte er nicht aufwachen, sie schrie wahrscheinlich laut. Würde das nicht jemanden aufwecken? Sie verstehen, dass er es 44 Mal getan hat.

Aber Sie müssen wissen, dass wir nicht verstehen, was in einem solchen Moment im Unterbewusstsein wirklich passiert. Mir scheint, dass er etwas zu verstehen begann, nachdem er sie in den Pool geworfen hatte. Danach konnte er aufwachen und war in Panik, wanderte im Haus umher und rang die Hände. Aus irgendeinem Grund versteckt er es jedoch. Ich glaube einfach nicht, dass er die ganze Zeit geschlafen hat“, sagte Lauri Lidley, eine führende Schlafexpertin aus Phoenix.

Die Anklage konzentrierte sich ihrerseits auf die Seltsamkeit der Tatsache, dass selbst die Schreie seiner Frau aus irgendeinem Grund nicht Scott weckten, sowie die Tatsache, dass er sehr sorgfältig versuchte, die Mordwaffe und die blutige Kleidung zu verbergen. Letzteres schien für einen schlafwandelnden Menschen zu schwierig und glich eher einer geplanten Aktion.

Image
Image

Die Geschworenen stimmten den Feststellungen der Staatsanwaltschaft zu und Scott Falater wurde zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit auf Bewährung verurteilt. Aber bis jetzt behauptet Scott, dass er sich nicht erinnern kann, wie er es getan hat, und dass er damals in einem Traum wandelte.

Interessanterweise ist dies nicht der einzige Fall, in dem jemand im Schlafwandelzustand tötete.Dafür gibt es sogar einen Begriff – tödliches Schlafwandeln, auch bekannt als tödlicher Somnambulismus.

Dies sind schwer zu verteidigende Fälle, da der Zustand sehr schwer zu beweisen ist, und in der Regel endeten solche Fälle mit Anklagen und Gefängnisstrafen.

Allerdings gab es auch Ausnahmen. 1987 gab es zum Beispiel den Fall Kenneth Parks, der die wahnsinnige Ausrede nutzte, um seine Frau zu töten, und wurde freigesprochen.

Im Moment schmachtet Scott Falater im Gefängnis, bedauert und bedauert, was passiert ist, hält aber immer noch an seiner seltsamen Geschichte fest. War dies ein Produkt des mysteriösen menschlichen Geistes und das Ergebnis eines schlecht verstandenen Bereichs des Schlafens und Träumens, oder war es nur kaltblütiger Mord? Niemand weiß es, und es wird wahrscheinlich noch sehr lange so bleiben.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge