Kutubovs Kolumne

Video: Kutubovs Kolumne

Video: Хобот пылесос... 2022, Dezember
Kutubovs Kolumne
Kutubovs Kolumne
Anonim

Die berühmte Qutubov-Säule auf dem Altar der Kuvvat-ul-Islam-Moschee in der Festungsstadt Lal-Kot, unweit von Delhi, ist vielleicht noch heute eine der vielen kultischen Ingenieursschöpfungen alter Zivilisationen, die das Geheimnis der Großen bewahren Kenntnisse der Antike, die immer mehr neue Forscher anziehen …

Kutubovs Kolumne
Kutubovs Kolumne

Es gibt viele Hypothesen über den Ursprung der Säule, viele argumentieren, dass die nie rostende Säule aus Meteoriteneisen besteht, und einige sind sich sicher, dass dies das Werk der Außerirdischen selbst ist!

Im Freien stehend erreicht die legendäre Eisensäule mit einem Durchmesser von 0.485 Metern eine Höhe von mehr als 7 Metern und wiegt etwa 6 Tonnen. Die Inschrift auf der Säule besagt, dass sie während der Herrschaft von Samandragunta, der von 330 bis 380 n. Chr. lebte, an diesem Ort gebracht und aufgestellt wurde.

Über einen Zeitraum von mehr als 1600 Jahren haben seltene Eisenprodukte bis heute überlebt. Auf der sichtbaren Oberfläche der Säule sind keine Rostspuren vorhanden. Bis vor kurzem glaubte man, dass eine von Regen und Tau gewaschene Säule nicht rostet, dann besteht sie aus reinem Eisen. Eine andere Erklärung wurde nicht gefunden.

Die Legende ihrer magischen Heilwirkung, die Menschen von einer Reihe von Krankheiten lindert, hat dieser Kolumne auch Berühmtheit verliehen. Es wird angenommen, dass ein Patient, der hier auf Krücken ankommt, nur 20 bis 30 Minuten lang stehen muss und eine Säule umarmt, um sich zu erholen.

Wissenschaftler haben eine Reihe von Studien über die Eisensäule in Delhi durchgeführt. Britische Spezialisten nahmen beispielsweise in London kleine Metallstücke als Proben für physikalische und chemische Analysen. Bei der Ankunft in London stellte sich heraus, dass die Proben mit Rost bedeckt waren. Bald entdeckten der schwedische Materialwissenschaftler I. Wranglen und seine Kollegen am Boden der Kolonne eine Zone starker Korrosion. Es stellte sich heraus, dass es im Bereich des Fundaments über den gesamten Durchmesser bis zu einer Tiefe von 16 Millimetern rostete. Der Glaube an reines rostfreies Eisen wurde untergraben, aber andere Fragen blieben. Warum rostet zum Beispiel die Säule nicht höher aus der Fundamenteinbettung und wie erklärt sich auch ihre Heilkraft?

Viele Jahre der Bemühungen russischer Forscher haben eine Reihe von bisher unbekannten Merkmalen dieses Gebäudes aufgedeckt. Zum Beispiel stellte sich heraus, dass das Fundament der Säule in Form einer doppelseitigen Pyramide (Rhombus) besteht, einen vertikalen Energiefluss bildet, der für das normale Auge unsichtbar ist und in der Form einer Kerzenflamme von etwa 8 Metern Höhe ähnelt und mehr als 2 Meter Durchmesser.

Ähnliche Energiefelder werden über den Spitzen von Pyramiden und anderen religiösen Gebäuden beobachtet, zum Beispiel orthodoxen Kirchen, die in Form von Pyramiden über dem Boden errichtet wurden. Oberhalb ihrer zentralen bauchigen Kuppel korrodieren die Eisernen Kreuze auch nicht, wenn sie richtig im Energiefeld positioniert sind.

Die durchgeführten Studien zeigen, dass sich im Inneren der Säule in einer Höhe von etwa 3 Metern über dem Boden eine zusätzliche Energiefeldstrahlungsquelle befindet, die in Form eines kleinen komprimierten rechteckigen Pakets aus dünnen Platten aus unbekanntem radioaktivem Metall besteht. Die Strahlungsquelle wird durch eine Bohrung in die Säule eingeführt und dann gedämpft

Loch. Vielleicht gibt es eine Nachricht an die Nachkommen. Eine neue Untersuchung der Spalte kann zusätzliche interessante Informationen ergeben.

Es ist davon auszugehen, dass die Energiefeldschale der Eisensäule ein zuverlässiger Korrosionsschutz ist.Ursache für das Auftreten von Rost an der Säule im Bereich der Einbettung in das Fundament kann ein Wasserfilm aus Regen und Tau sein, der sich auf der horizontalen Fläche des Fundaments bildet, der über die Energiebox hinausgeht.

Was das Wunder der Krankenheilung angeht, spielt hier der vertikale Fluss des Energiefeldes die Hauptrolle, der sich positiv auf die Energie eines Menschen auswirkt und die Arbeit des gesamten Organismus normalisiert. Eine Person erhält eine starke zusätzliche Energiezufuhr, indem sie sich vollständig in den Armen des Energiefeldes der Säule befindet. Erinnern wir uns daran, dass die moderne Medizin mit magnetischen, elektrischen und anderen Energiefeldern nur auf bestimmte Teile des menschlichen Körpers wirkt, ohne die deformierte Energiehülle des Menschen als Ganzes wiederherzustellen.

Kurios ist auch die Version der Schaffung einer Eisensäule. Vor mehr als 12.000 Jahren fiel westlich von Bombay ein großer Eisenmeteorit, dessen Überreste dort und jetzt auf dem Schelf des Meeres liegen. Während der Blütezeit der atlantischen und indischen Zivilisation schufen lokale Handwerker drei identische Eisensäulen, indem sie Meteoritenfragmente kristallisierten. Andere Ritualgegenstände wurden in den unterirdischen Höhlen auf ähnliche Weise hergestellt. Dort finden Archäologen unserer Zeit viele fertige und unfertige Gegenstände aus kristallisiertem Eisen.

Die besondere Form und Gestaltung des Fundaments mit Stimulatoren des Energieflusses (Kristalle, Bernstein, seltene Erden und radioaktive Elemente) sowie das Design der Eisensäule selbst ermöglichten es den alten Meistern, einen Energiefeldfluss um die Säule herum zu erzeugen. der konventionell als "Kanal der Weltraumkommunikation" (Energieantenne) bezeichnet werden kann.

Ähnliche Ritualsäulen (Säulen) aus Stein, Holz oder Metall im Bereich von Kultstätten finden sich auf allen Kontinenten der Erde. Sie variieren in Größe und Komplexität der Herstellung. Einige erreichten eine Höhe von 20 Metern (Säulen des Herkules), andere nur wenige Meter. Zum Beispiel wurde in der Nordbukowina im Rzha-Vinsky-Heiligtum (VIII-X Jahrhundert n. Chr.) eine mehr als 2 Meter hohe vierseitige Steinsäule entdeckt, die sich nach oben verjüngt, ohne Inschriften und Bilder. Es stand im Zentrum des Heiligtums und symbolisierte die "Weltachse", um die sich die Sonne im Rahmen ritueller Handlungen auf mysteriöse und symbolische Weise drehte. Tatsächlich erfüllten solche Säulen (Säulen) eher ihren funktionalen als ihren symbolischen Zweck. Die Priester besaßen Kenntnisse über die Nutzung und Transformation schwacher irdischer Energieströme. Kurz gesagt, die Steinsäule spielte hier die gleiche Rolle wie die Eisensäule in Delhi.

In unserer Zeit sind ähnliche Steinsäulen in der französischen Bretagne (Riesenmenhire), in England (geschnitztes Kreuz aus Gosford), auf der Krim, im Kaukasus, in Afrika und Mittelamerika zu sehen. Viele von ihnen verfügen über ein spezielles Fundament-"Kissen" und Energie emittierende Quellen, die einen erhöhten vertikalen Energiefluss um die Säulen herum erzeugen. Die Schöpfungen der Alten offenbaren ihre energetische Seite.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge