Antike Symbole, Die Auf Mysteriöse Weise In Vielen Kulturen Auf Der Ganzen Welt Gefunden Werden

Inhaltsverzeichnis:

Video: Antike Symbole, Die Auf Mysteriöse Weise In Vielen Kulturen Auf Der Ganzen Welt Gefunden Werden

Video: Wie lebt Mr. Bean heute? 2022, November
Antike Symbole, Die Auf Mysteriöse Weise In Vielen Kulturen Auf Der Ganzen Welt Gefunden Werden
Antike Symbole, Die Auf Mysteriöse Weise In Vielen Kulturen Auf Der Ganzen Welt Gefunden Werden
Anonim
Antike Symbole, die in vielen Kulturen der Welt auf mysteriöse Weise gefunden werden - Skythen, Labyrinth, Skara Bray, Venus, Symbole, Zeichen
Antike Symbole, die in vielen Kulturen der Welt auf mysteriöse Weise gefunden werden - Skythen, Labyrinth, Skara Bray, Venus, Symbole, Zeichen

Die antike Welt ist geheimnisvoll und die selten gefundenen Artefakte dieser Zeit geben nur wenig Aufschluss darüber, wie unsere Vorfahren gelebt haben.

Und obwohl es in diesen Epochen nur wenige Menschen auf der Erde gab und kulturelle Gesellschaften manchmal sehr weit voneinander entfernt waren, haben sie oft so ähnliche Dinge, dass man sich wundert.

10. Herr der Tiere

Figuren des Meisters der Tiere zeigen meist einen Mann oder eine Frau, umgeben von zwei Tieren, die der Meister an Halsbändern, einem Seil oder einfach mit den Händen am Hals hält.

Image
Image

Tiere werden ganz anders gefunden, von Schlangen über Stiere bis hin zu Löwen. Eines der ältesten Bilder dieser Art war auf einem 5000 Jahre alten Siegel aus Uruk. Es gab ein Bild des Herrn mit zwei Ziegen.

Dreitausend Jahre lang war dieses unverständliche Symbol überall zu finden: von mongolischen Petroglyphen der Bronzezeit über Bronzegefäße des Römischen Reiches bis hin zu Figuren aus afghanischen Gräbern.

Die mysteriöse unbekannte Indus-Kultur stellte ähnliche Figuren mit zwei Siegeln her, und die Skythen liebten diesen Stil so sehr, dass sie fast alle Haushaltsgegenstände mit Tier- und Menschenfiguren oder nur Tieren verzierten. Daraus erhielt er in der Archäologie den Namen "skythischer Tierstil".

Ähnliche Bilder wurden auch in Dänemark aus dem Jahr 100 n. Chr. und auf dem Griff eines ägyptischen Messers aus Gebel el-Arak aus dem Jahr 3400 v. Chr. gefunden.

Image
Image

Archäologen glauben, dass dieses Motiv zuerst in Mesopotamien auftauchte und hauptsächlich mit dem Helden des lokalen Epos - Gilgamesch - in Verbindung gebracht wurde. Aber wie dieses Motiv weltweit so populär wurde, ist unbekannt.

9. Drei Hasen

Das Symbol selbst in Form von drei Hasen, die mit ihren Ohren ein Dreieck in der Mitte des Kreises bilden, ist sehr einfach und kann selbst mit den primitivsten Werkzeugen hergestellt werden. Jeder Hase in diesem Symbol hat tatsächlich ein Ohr und das andere ist gleichzeitig das Ohr eines Nachbarn. Somit gibt es nur drei Ohren für drei Fliegen mit einer Klappe.

Image
Image

Das älteste Bild dieser Art wurde an der Wand eines buddhistischen Höhlentempels gefunden und auf das 7. bis 8. Jahrhundert n. Chr. datiert. Später findet man es jedoch an den Wänden mittelalterlicher englischer Kirchen und sogar auf mongolischen Münzen der Dschingis Khan-Ära. Er wurde auch in einer alten Synagoge in der Ukraine und in christlichen Kathedralen in Frankreich und Deutschland gefunden.

Dieses Symbol hat sich zweifellos sehr weit verbreitet, aber Historiker und Archäologen verstehen nicht, was es darstellen soll. Im Christentum gibt es ein Motiv mit der Dreifaltigkeit, einem Gott in drei Hypostasen, aber wie hängt dieses Motiv mit Dschingis Khan und den Buddhisten zusammen? Das ist ohne Zweifel etwas anderes.

8. Gott mit Stäben

Image
Image

Das Bild eines Gottes, der einen verzierten Stab in geschiedenen Händen hält, war im präkolumbianischen Amerika in vielen alten Kulturen weit verbreitet. Früher glaubte man, dass dies ein Bild einer bestimmten Gottheit ist, aber jetzt glaubt man, dass eine Vielzahl von Göttern in einer solchen symbolischen Pose dargestellt werden.

Das älteste Bild dieser Art wurde auf einem getrockneten Kürbisglas gefunden und auf ein Alter von wahrscheinlich 4000 Jahren datiert. Aufgrund der Trockenheit dieser Region wird diese Datierung jedoch unter Archäologen noch immer diskutiert.

Der älteste unbestritten anerkannte Gott mit Stab stammt aus dem Jahr 500 v. Wir wissen es jedoch nicht. was genau diese seltsame Pose der Götter bedeutet und was die Stäbe in ihren Händen symbolisieren.

7. Komplizierte geschnitzte Kugeln

Image
Image

Möchten Sie einen britischen Archäologen leicht verärgern? Fragen Sie ihn, was für diese geschnitzten Steinkugeln im alten Schottland, Irland und England gefunden wurden. Bis jetzt weiß niemand, was es ist.

Die meisten dieser Kugeln wurden in Schottland gefunden und stammen aus dem späten Neolithikum, etwa 3-2,5 Tausend Jahre vor Christus. Sie sind nahezu identisch, gleich groß und unterscheiden sich nur in der Form des konvexen Kreisschnitts. Auch kann ihre Qualität variieren, und nicht überall sind diese Muster auf den Kugeln symmetrisch und gleichmäßig.

Noch ungewöhnlicher ist, dass mehr als 400 dieser Kugeln gefunden wurden, aber es ist äußerst selten, mehr als eine an einem Ort zu finden. Die einzige Ausnahme ist ein ebenso mysteriöser Ort. Scara Bray in Schottland, wo gleich drei solcher Kugeln gefunden wurden.

Es gibt mehrere Theorien darüber, was diese Bälle sind. Sie weisen keine häufigen Gebrauchsspuren auf, sie sind nicht mit Kratzern und Abnutzungsspuren übersät, so dass sie die meiste Zeit scheinbar nur an einer Stelle liegen.

6. Kurvige Venus

Image
Image

Figuren von "Venus" - Frauen mit sehr herausragenden Merkmalen der Figur, die in der Altsteinzeit (vor 10 Tausend Jahren beendet) anscheinend nicht nur von Faulenzen gemacht wurden. Sie wurden in ganz Eurasien von Deutschland bis Sibirien gefunden.

Offiziell wird angenommen, dass sie Fruchtbarkeit oder eine Art Göttin symbolisieren, aber nicht jeder unterstützt diese Version und suggeriert, dass es so etwas wie die allerersten aufregenden Bilder zur Selbstzufriedenheit von Männern sein könnten.

Die älteste "Venus" ist 35 Tausend Jahre alt, dies ist die sogenannte Venus von Hole-Fels und sie ist die surrealste. Diese Figur hat fast keinen Kopf, aber die Genitalien sind sehr groß. Andere Figuren sind mehrere tausend Jahre später datiert. Das heißt, diese Tradition war sehr langlebig und gleichzeitig hartnäckig.

Image
Image

5. Tassenförmige Markierungen und Kreise

Das Symbol in Form einer von mehreren Kreisen umgebenen Vertiefung (Loch) ist eines der ältesten und unverständlichsten. Dieses Zeichen wurde schon immer in Steine ​​gemeißelt und auf der ganzen Welt von Irland und Namibia bis Peru und Tahiti gefunden. Am häufigsten findet man sie jedoch im atlantischen Europa (England, Schottland, Spanien) und im Mittelmeerraum (Italien, Griechenland, Schweiz). In Russland ist es im Kaukasus auf Dolmen zu finden, zum Beispiel auf einem Dolmen in der Region Gelendschik.

Image
Image

In späteren Jahrhunderten wurde diese Zeichnung in Europa als Zeichen der Feen interpretiert und ihnen wurden Opfergaben für Feen gebracht, um sie zu besänftigen. Die meisten dieser Schalen mit Kreisen sind jedoch in vertikale Oberflächen geschnitzt, so dass sie eindeutig nicht für Opfergaben gedacht waren und sich kein Wasser in den Löchern sammeln sollte.

Archäologen wissen nicht, was diese Zeichen bedeuten. Manche betrachten sie als "Todeszeichen", das heißt, an einem solchen Ort ist etwas sehr Schlimmes passiert. Andere sind überzeugt, dass dies mit der Pflanzzeit zusammenhängt und sich auf die Fruchtbarkeit bezieht.

4. Steinkreise

Image
Image

Die Steinkreise sind wahrscheinlich das berühmteste der Symbole, die bei verschiedenen Völkern auf der ganzen Welt wiederholt werden. Die beliebteste von ihnen ist zweifellos Stonehenge und im Allgemeinen gibt es in Großbritannien wie in Europa eine große Anzahl solcher Denkmäler. Anderswo, wie im Senegal und in Gambia, wurden diese Steinkreise „nur“vor etwa 700 Jahren gebaut, europäische hingegen sind mehrere tausend Jahre alt.

Es ist schwer zu sagen, wofür sie verwendet wurden. Manche meinen, dies sei eine Version des Kalenders, andere halten sie für Instrumente zur Himmelsbeobachtung. Wieder andere sind sich sicher, dass antike Menschen "Kraftorte" oder magnetische Anomalien mit Steinkreisen markiert haben.

3. Handabdrücke

Image
Image

Handabdrücke finden sich an Höhlenwänden ebenso oft wie Zeichnungen verschiedener Tiere, und diese Tradition ist auf der ganzen Welt verbreitet, vor allem aber in Europa und Indonesien.

Es ist sehr einfach, ein solches Kunstwerk zu erstellen. Pigmentfarbe, zu einem feinen Pulver zerkleinert, wird in den Mund genommen, die Hand mit gespreizten Fingern an die Wand gelegt, wonach die Farbe mit Kraft auf und um den Pinsel gesprüht wird. Wenn die Hand entfernt wird, erhält man einen schönen Druck. Während der Altsteinzeit war dies ein sehr beliebtes Bild.

Zum ersten Mal tauchten solche Zeichnungen vor 40.000 Jahren auf, dh zu einer Zeit, als eine Person des modernen Typs Afrika verließ, Europa erreichte und sich an anderen Orten niederließ. Einige glauben, dass diese Zeichnungen bereits in der afrikanischen Zeit mit ihnen entstanden sind, und können damit das fast gleichzeitige Auftauchen dieser Zeichnungen in den Höhlen von Borneo und in Europa erklären. In Afrika wurden jedoch keine solchen Bilder gefunden.

2. Triskelion

Image
Image

Das Triskelion ist eine Dreifachhelix und ein weiteres sehr beliebtes antikes Symbol auf der ganzen Welt. Sie stellten ihn in Form von drei laufenden Beinen oder drei geschwungenen Linien dar. Besonders beliebt war er in der keltischen Kunst und im antiken Sizilien in Süditalien. In Irland ist das Triskelion an den Wänden von Newgrange zu sehen, einer berühmten irischen Steinstruktur, die um 3200 v.

Die ältesten Triskelionen wurden jedoch in Malta gefunden und sind mindestens tausend Jahre älter als die Iren und sogar älter als die ägyptischen Pyramiden. Dieses Symbol ist auch jetzt noch sehr beliebt, insbesondere bei Tätowierungen.

Image
Image

1. Steinlabyrinthe "Stadt Troja"

Steinlabyrinthe vom Typ "Stadt Troja" sind die ältesten Labyrinthe und zeichnen sich dadurch aus, dass es sich um Labyrinthe handelt, in denen man sich nicht verirren kann, es keine Sackgassen gibt und wenn es nur eine gibt kurvenreicher Weg.

Die weltweit größte Ansammlung ähnlicher Labyrinthe der Jungsteinzeit befindet sich in Russland auf den Solovetsky-Inseln - 35 Labyrinthe. Im 7. Jahrhundert v. Chr. wurde dieses Bild auf einen etruskischen Krug gemalt und mit dem Wort "Truia" gekennzeichnet, aber niemand weiß genau, was es bedeutet. Später tauchten ähnliche Labyrinthe auf Münzen in Griechenland und auf Wänden in Pompeji auf.

Im Mittelalter wurden Labyrinthe vor allem in England, Skandinavien und den baltischen Ländern populär, aber schon damals ging die wahre Bedeutung von Labyrinthen verloren. Historiker verbinden sie entweder mit Volksmagie oder dem Mythos des Minotaurus.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge