Ruf Der Ahnen Und Körpergefangennahme

Inhaltsverzeichnis:

Ruf Der Ahnen Und Körpergefangennahme
Ruf Der Ahnen Und Körpergefangennahme
Anonim
Bild
Bild

Die religiösen Lehren der Welt zur Frage der Existenz der Seele nach dem Tod des Körpers gliedern sich in zwei Hauptrichtungen. Einer behauptet, dass die Seele unabhängig weiter existiert, der zweite - dass die Seele in eine andere Person, ein Tier oder sogar eine Pflanze einwandert. Die Seelenwanderung oder Reinkarnation wird von Buddhisten und Vertretern einiger anderer, hauptsächlich östlicher Religionen, geglaubt

Der siebenjährige Sasha aus Nischni Nowgorod erschreckte seine Eltern, indem er begann, seltsame Träume zu haben. In diesen Träumen landete Sasha im mittelalterlichen Russland, wo er ein älterer Schmied war. Der Junge beschrieb die Besonderheiten der Schmiedekunst so detailliert, dass selbst die Experten erstaunt waren …

Die neunjährige Amerikanerin Katie begann plötzlich ihre Familie davon zu überzeugen, dass sie einst Conchita hieß, in einer kleinen spanischen Stadt lebte und als Schulmädchen im Fluss ertrank. Kathy beschrieb die Straßen der Stadt, ihr Zuhause und sogar den Friedhof, auf dem sich ihr Grab befindet. Den "verrückten" Geschichten ihrer Tochter nicht gewachsen, gingen die Eltern mit Catty nach Spanien, in die von ihr benannte Stadt. Sie waren schockiert, als alles, was das Mädchen bis auf das Grab der kleinen Conchita auf dem alten örtlichen Friedhof beschrieb, im Detail zusammenfiel …

F. Edwards' Buch Strange People erzählt von einem Mädchen namens Shanti Devi, das 1926 in Delhi (Indien) geboren wurde und im Alter von drei Jahren zu behaupten begann, zuvor mit ihrem Ehemann Kedarnath in der Stadt gelebt zu haben Muttra und starb im Kindbett. Dieser Kedarnath wurde gefunden und er bestätigte die Worte des Mädchens. Es stellte sich heraus, dass Kedarnaths Frau ein Jahr vor der Geburt von Shanti gestorben war. Trotz der Anfragen zahlreicher Forscher hat sich Shanti in den Geschichten über das Leben einer Familie aus Muttra, die nicht nur ihr, sondern auch ihren Eltern unbekannt war, nie geirrt. Wissenschaftler, die an dem Experiment teilnahmen, waren sich schließlich einig, dass sich ein 1926 in Delhi geborenes Kind deutlich und mit allen Details an das Leben einer 1925 in Muttra verstorbenen Frau "erinnert". Sie fanden jedoch keine wissenschaftliche Erklärung für diesen Fall.

Erbliches Gedächtnis

Es scheint, dass diese Zeugnisse (übrigens sorgfältig dokumentiert) Erinnerungen an frühere Inkarnationen der Seele sind und bestätigen, dass jeder Mensch wirklich mehr als einmal auf der Erde lebt. Aber gibt es eine andere Erklärung für die bizarren Erinnerungsblitze, denen tatsächlich viel mehr Menschen ausgesetzt sind, als gemeinhin angenommen wird?

Es ist kaum zu glauben, aber es waren sowjetische Wissenschaftler, die in den 1960er Jahren eine Erklärung für das für diese atheistischen Zeiten unglaubliche Phänomen der "seltsamen Erinnerung" lieferten. Ihrer Meinung nach sind in den Tiefen unseres Gehirns, auf der Ebene der Gene, alle Erfahrungen früherer Generationen der Gattung in einer sorgfältig "verschlossenen" und "verpackten" Form gespeichert. Und es ist diese Erfahrung auf der unterbewussten Ebene, die unser Verhalten leitet, insbesondere in Situationen, in denen Sie schnell eine wichtige Entscheidung treffen müssen. Das Signal, das aus dieser Art von Erinnerungsspeicher vergangener Generationen kommt, lässt uns zu einer bestimmten Handlung neigen, die auf den Erfahrungen unserer Vorfahren basiert, die all dies einst bereits „durchgeführt, gelernt und erfahren“hatten.

Damit wurde dem erblichen Gedächtnis eine ganz materialistische Basis gelegt. Wenn sich Gehirnzellen an die körperlichen Eigenschaften ihrer Vorfahren „erinnern“und sie in Form einer Neigung zu bestimmten Krankheiten, Nahrung, Charaktereigenschaften und sogar Gesten von Generation zu Generation beharrlich weitergeben, warum nicht davon ausgehen, dass einige der Gene auch Leben enthalten Erfahrung? Es ist uns aus offensichtlichen Gründen verschlossen: Es ist unmöglich, Tausende von Geschichten aus dem Leben der Vorfahren, beginnend mit Höhlenzeiten, im aktuellen Gedächtnis zu behalten, ohne die Psyche zu gefährden. Wenn jedoch plötzlich die Erfahrung der Vorfahren benötigt wird, funktioniert der Mechanismus zum Einschalten des erforderlichen Teils automatisch und gibt dem Nachkommen die erforderliche Dosis.

Geheimnisvolle fünfzehn Prozent

Bald jedoch erklärten sowjetische Ideologen, die die Theorie des erblichen (oder genetischen) Gedächtnisses für zu mystisch hielten, sie für falsch und sogar schädlich. Infolgedessen wurden alle Forschungen in diesem Bereich zunächst klassifiziert und dann vollständig auf Null reduziert.

Aber die Welt hat das Interesse an dem Problem nicht verloren. In den USA ist ein Buch des berühmten Psychologen und Psychiaters Dr. George Cumming "Whisper from Eternity" erschienen, das Beschreibungen von mehr als tausend Fällen von Reinkarnation enthält. Es liefert auch Statistiken, nach denen 85 Prozent der Fälle durch das erbliche Gedächtnis erklärt werden können, also das Gedächtnis der Vorfahren, das in den Tiefen des Unterbewusstseins verborgen ist. Dies sind hauptsächlich Fälle, in denen sich eine Person in einer zu fernen Vergangenheit befindet, in der es fast unmöglich ist, zu überprüfen, ob sie zu dieser Zeit Vorfahren in dieser Gegend hatte. Die restlichen 15 Prozent passen jedoch nicht in die Theorie des erblichen Gedächtnisses. Dies sind Fälle, die den Geschichten von Kathy und Shanti ähneln.

Verbindung mit den Seelen der Vorfahren

Die Ergebnisse der Entschlüsselung des menschlichen Genoms führten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass es einfach keine Strukturen gibt, die eine so riesige Menge an Informationen speichern könnten, die die Erinnerung aller Vorfahren einer bestimmten Person sein sollten, und nicht nur der Naturvölker, sondern auch (wenn man der Logik folgt) all seiner tierischen Vorfahren über Milliarden von Jahren der Evolution.

Dennoch gibt es eine gewisse erbliche Erinnerung. Dies belegen insbesondere die Daten der Eugenik - der Wissenschaft von der Übertragung erblicher Eigenschaften von den Eltern auf die Kinder. Viele Wissenschaftler erkennen jedoch im Allgemeinen nicht das Recht an, für die Eugenik eine Wissenschaft genannt zu werden, es steckt zu viel Dunkles, Mysteriöses, sogar Mystisches darin. In vielerlei Hinsicht verschmilzt die Eugenik mit der Theorie des erblichen Gedächtnisses.

Die Idee des erblichen Gedächtnisses erhält Bedeutung, wenn wir davon ausgehen, dass die Seele oder der Astralkörper einer Person noch existiert und nach dem Tod des physischen Körpers weiterlebt, wobei die Erinnerung und alle Lebenserfahrungen einer bestimmten Person erhalten bleiben. Es gibt viele Beweise dafür, dass die Seelen verstorbener Eltern unsichtbar mit Kindern verbunden sind.

Diese Seelen können mit ihnen in Kontakt treten oder ihnen sogar erscheinen, um zum Beispiel Ratschläge zu geben, zu warnen, ihr Handeln irgendwie zu lenken. Neben den Eltern nehmen auch die Seelen von Großvätern und Großmüttern am Schicksal der Kinder teil und so weiter - entlang der Ahnenkette. Die Seelen aller menschlichen Vorfahren nehmen an seinem Schicksal teil, und dazu ist es überhaupt nicht notwendig, im Gehirn eine Art Lagerhaus zu haben, in dem ihr Gedächtnis in versiegelter Form aufbewahrt würde; ein Organ, das als Empfänger von Signalen dient, die von verstorbenen Vorfahren an ihre lebenden Nachkommen gesendet werden, ist völlig ausreichend. Physiologisch kann ein solcher Empfänger die Zirbeldrüse des Gehirns ("drittes Auge") sein, die laut Parapsychologen ein wesentlicher Bestandteil des Hellsehenmechanismus ist. Die 85 Prozent der Fälle, die laut J. Cumming Beispiele für erbliche Erinnerungen sind, sind also in Wirklichkeit Beispiele für die Verbindung zwischen den Seelen verstorbener Vorfahren und deren Nachkommen.

Dies wirft zwar die Frage auf: Warum sollten manche Seelen von Vorfahren, die in fernen Epochen lebten, an sich selbst erinnern, und zwar manchmal in einer ziemlich nervigen Form? Wie zum Beispiel im Fall des gleichen Sasha aus Nischni Nowgorod? Die Gründe dafür können nur vermutet werden. Vielleicht wollte der Ahnenschmied dem Jungen andeuten, dass es auch für ihn schön wäre, für sich einen ähnlichen Lebensweg zu wählen, bei dem der Erfolg auf ihn wartet. Was auch immer die Gründe für solche Phänomene sind, letztere sind in der Regel nur von kurzer Dauer und hören ohne Schaden für den Menschen auf.

Bei den restlichen 15 Prozent der Cumming-Statistik-Flashbacks sieht es ganz anders aus. Diese Fälle wurden eindeutig nicht von Vorfahren provoziert. Tatsächlich kann Conchita nicht die Vorfahrin von Kathy sein, und die Frau von Kedarnath ist die Vorfahrin von Shanti! Bestätigen diese 15 Prozent der Fälle also wirklich, dass es eine Reihe von Reinkarnationen der Seele gibt – das Rad des Samsara?..

Posthume Wanderer

Bei der Analyse dieser Fälle entdeckte J. Cumming ein erstaunliches Muster.Alle Erinnerungen an vergangene Leben der Helden dieser Geschichten hatten ein tragisches Ende. Katie ist, wie Sie sich erinnern, ertrunken. Shanti starb bei der Geburt. Ein indischer Junge, der sich im Alter von fünf Jahren an sein früheres Leben als Geschäftsmann aus einer Nachbarstadt "erinnerte", "erinnerte" sich daran, dass der Geschäftsmann von Banditen erschossen wurde. Ein anderes indisches Mädchen, das sich sogar daran erinnerte, wo der Schatz aus einem früheren Leben von ihrem Ehemann vergraben wurde, wurde (in diesem früheren Leben) von einem Verwandten getötet. Jemand erinnerte sich daran, dass er auf der Titanic gestorben war, jemand bei einem Autounfall abgestürzt war und so weiter. Kurzum, bei den restlichen 15 Prozent fand sich keine einzige Erinnerung an ein normales ruhiges Alter im Alter!

Was weiß die Parapsychologie über Menschen, deren Leben tragisch endete? Das gleiche wie die Religion: Die Seelen von Selbstmorden, Mördern und ihren Opfern sowie Opfer eines plötzlichen, vorzeitigen Todes verlassen selten die Erde so wie die Seelen anderer Menschen diese Welt verlassen. Es ist diese Kategorie unglücklicher Seelen, die viele Anomalien in unserer Realität erzeugt: Geister, Poltergeister, möglicherweise sogar Feuerbälle und UFOs … Die Bewohner sind keineswegs das Paradies, sie eilen tatsächlich zwischen zwei Welten - unserer und der jenseitig.

„Da die menschliche Seele aus sehr feinstofflicher energetischer Materie besteht, ist sie durchaus in der Lage, jeden materiellen Körper in Besitz zu nehmen, insbesondere so wehrlos wie der Körper eines Kindes.

- schlägt J. Cumming vor. - Was passiert dann? Energie und damit die Erinnerung an zwei Seelen vermischen sich.“

Mit zunehmendem Alter hört das Kind auf, das Leben dieser anderen Menschen zu sehen. Wahrscheinlich verlassen ihn die unglücklichen Seelen und machen sich auf zu ihrer weiteren Wanderung.

Igor VOLOZNEV

Geheimnisse des XX Jahrhunderts №27. Juli 2010

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge