Yeti Könnten Außerirdische Sein, Die Als Gefängnisstrafe Auf Die Erde Geschickt Werden

Inhaltsverzeichnis:

Video: Yeti Könnten Außerirdische Sein, Die Als Gefängnisstrafe Auf Die Erde Geschickt Werden

Video: Gibt es Außerirdische? | Projekt Zukunft 2022, Dezember
Yeti Könnten Außerirdische Sein, Die Als Gefängnisstrafe Auf Die Erde Geschickt Werden
Yeti Könnten Außerirdische Sein, Die Als Gefängnisstrafe Auf Die Erde Geschickt Werden
Anonim

Yeti unterscheiden sich so sehr von den üblichen Bewohnern von Wäldern und Bergen, dass viele Forscher Versionen haben, dass sie von irgendwo aus einer anderen Welt hierher kamen – einer anderen Realität, einer anderen Dimension usw. Oder vielleicht von einem anderen Planeten?

Yeti können Außerirdische sein, die als Gefängnis auf die Erde geschickt werden - Yeti, Bigfoot, Indianer, Folklore, Mythen
Yeti können Außerirdische sein, die als Gefängnis auf die Erde geschickt werden - Yeti, Bigfoot, Indianer, Folklore, Mythen

Obwohl der Begriff "Bigfoot" erst in den 1950er Jahren auftauchte, waren diesen Kreaturen viele Jahrhunderte zuvor begegnet.

Viele Geschichten über solche "haarigen Menschen" stammen von den amerikanischen Ureinwohnern, die die Wälder, Täler und Berge der Vereinigten Staaten bewohnten.

Einige dieser Geschichten sind sehr alt und stammen aus der Zeit, als die Vorfahren dieser Indianer gerade erst begannen, den amerikanischen Kontinent zu bevölkern. In ihren Legenden und Mythen wurden diese haarigen humanoiden Kreaturen oft "mit Wolle bedeckte Riesen" genannt.

Gleichzeitig deuteten viele dieser Mythen darauf hin, dass diese „Riesen“tatsächlich etwas Besonderes sind. Dies sind keine Menschen oder Tiere, kein unbekannter nordamerikanischer Affe, sondern etwas aus einer anderen Welt, die der üblichen irdischen Natur fremd ist.

Vielleicht haben die Leute schon damals bemerkt, dass die Yeti irgendwie mit UFOs verbunden sind und vielleicht von anderen Planeten auf die Erde kamen.

Image
Image

Laut der Website von The Native Languages ​​ist die Bigfoot-Figur der Folklore der meisten Indianerstämme aus dem Nordwesten des Landes bekannt. Legenden beschreiben diese Kreaturen als 2-3 Meter groß, sehr muskulös, von Kopf bis Fuß mit Haaren bedeckt, unzivilisiert und oft sehr übelriechend.

Sie leben in Wäldern und gehen meistens nachts spazieren. Sie mögen unsichtbar werden, aber die Indianer betrachteten sie immer als echte physische Kreaturen aus Fleisch und Blut, nicht als Waldgeister oder Gespenster.

„In den Bigfoot-Mythen können diese Sasquatchi Dinge stehlen, menschliche Frauen entführen, aber sie verletzen fast nie Menschen und kamen ihnen manchmal sogar zu Hilfe.

Für einige Stämme war der Bigfoot der Wächter der Natur, präsentiert als gutmütiges Wesen, das seine eigenen Familien hatte und den Menschen Geschenke machen konnte. Aber in anderen Stämmen wurden sie als böse Monster beschrieben, die Menschen angreifen, kleine Kinder stehlen und sogar Menschen essen können."

Am gefährlichsten waren die haarigen Riesen, die als "Stick Indians" oder "Bush Indians" bekannt sind. Sie waren sehr aggressiv und lebten oft in großen Gemeinschaften, bauten aus Steinen und Ästen so etwas wie Hütten im Wald.

Es gibt eine Geschichte, die den nordamerikanischen Yeti direkt mit Außerirdischen verbindet. Es wurde im Entdeckerbuch veröffentlicht Brad Steiger und er erfuhr von einem gewissen James Wyatt aus Memphis, Tennessee, von ihr. Wyatt selbst, ein einheimischer Indianer, erfuhr wiederum von dieser Geschichte aus dem überlebenden Tagebuch seines Großvaters.

Es geschah 1888 im Nordwesten von Kalifornien. Eines Tages sah Wyatts Großvater seinen Stammesgenossen irgendwo mit einem Teller rohem Fleisch spazieren gehen. Er war überrascht und fragte, wo er dieses Fleisch trage. Zuerst wollte der Stammesangehörige nichts sagen, aber dann entschloss er sich trotzdem und sagte Wyatts Großvater, er solle ihm folgen.

Sie folgten einem versteckten Pfad durch die Felsen und kamen zu einer abgelegenen Höhle. Darin befand sich eine riesige haarige Kreatur, die wie eine Kreuzung zwischen einem Tier und einem Menschen aussah.Wyatts Großvater erstarrte bei seinem Anblick, aber der Stammesangehörige näherte sich der Kreatur ruhig und reichte ihm einen Teller mit rohem Fleisch. Die Kreatur begann gehorsam und mit Begeisterung dieses Fleisch zu essen.

Danach erzählte der Stammesangehörige Wyatts Großvater eine detaillierte Geschichte über diese Kreatur. Er sagte, dass er ihm den Spitznamen "Crazy Bear" gegeben habe und dass die Kreatur von den Sternen in den Wald transportiert wurde. Einmal tauchte über dem Wald ein Objekt auf, wie ein kleiner Mond, und von dort erschienen diese haarigen Kreaturen, die aus ihrer Welt vertrieben wurden.

Laut den Stammesangehörigen wurde der „kleine Mond“von denselben haarigen Riesen gesteuert, und als sie ihre verbannten Artgenossen auf die Erde „warfen“, bemerkten sie, dass mehrere verängstigte Indianer sie beobachteten und winkten dann mit den Pfoten.

Als James Wyatt Brad Steiger diese Geschichte erzählte, bemerkte er vernünftigerweise, dass diese haarigen Kreaturen seiner Meinung nach wegen eines Verbrechens, das in ihrer Welt begangen wurde, auf unseren Planeten verbannt werden könnten, als wären sie eingesperrt.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge