Panik über Werwölfe In Brasilien

Inhaltsverzeichnis:

Video: Panik über Werwölfe In Brasilien

Video: Top 10 Werewolf Caught On Camera & Spotted In Real Life 2022, Dezember
Panik über Werwölfe In Brasilien
Panik über Werwölfe In Brasilien
Anonim

Vor einigen Jahren wurden in vielen brasilianischen Städten und Dörfern seltsame Kreaturen gesehen, die großen Wölfen ähnlich waren. Diese Kreaturen griffen Schafe, Schweine oder Hunde an und verschlangen sie. Die Angst vor ihnen war so groß, dass die Leute Angst hatten, ihre Kinder zur Schule gehen zu lassen

Werwolf-Panik in Brasilien - Monster, Werwolf, Brasilien, Kreatur, Biest
Werwolf-Panik in Brasilien - Monster, Werwolf, Brasilien, Kreatur, Biest

Zwischen 2008 und 2013 erhielten lokale Behörden in ganz Ostbrasilien zahlreiche Berichte über Begegnungen und Sichtungen von seltsamen Kreaturen, die riesigen und aufrechten Wölfen ähneln.

Die meisten Augenzeugen nannten diese Kreaturen Werwölfe.

Ein Jahr lang waren zweitausend Einwohner der Stadt Canhotiño im Bundesstaat Pernambuco in schrecklicher Panik. Sie verbot Kindern, das Haus im Dunkeln zu verlassen, und nach 22.00 Uhr schlossen sich sogar Erwachsene mit allen Riegeln in ihren Häusern ein. Diejenigen, die noch nachts zur Arbeit gehen mussten, waren ständig durch die Erwartung eines Werwolfangriffs gestresst.

Laut Polizei geschah die "Werwolf-Invasion" in Canhotiño bereits 2001, 2009 gab es noch mehr Werwölfe. Diese Kreaturen heulten nachts laut und töteten und verschlangen auch massiv die unglücklichen Hunde, die in ihren Kabinen vor dem Haus zurückgelassen wurden.

Image
Image

Die Panik eskalierte, nachdem die 57-jährige Bäuerin Maria do Carmo Soares sagte, sie habe persönlich aus einem Fenster gesehen, wie ein schrecklicher Werwolf ihren Hund angriff und verschlang.

"Ich habe ferngesehen und bin dann aufgestanden, um das Licht in der Küche auszuschalten, und dann sah ich ein seltsames Wesen vor dem Fenster. Ein sehr großes Tier, ganz behaart, mit großen Ohren und schwarz. Es verschlang eines von mir Hunde."

Ein paar Tage zuvor fand dieselbe Frau ihre anderen drei Hunde tot und in Stücke gerissen:

"Ihre Überreste waren über den ganzen Hof verstreut. Ich habe noch nie in meinem Leben gesehen, wie so etwas mit Hunden gemacht wurde. Alles, was ich finden konnte, waren drei Pfoten und einen Hundekopf. Den Rest muss er verschlungen haben", - mit Tränen und Angst erzählte die Frau.

In der Gegend von Eliza Holland, in der Nähe des Stadtfriedhofs, waren die Berichte noch erschreckender. Der Schulwärter erzählte unter der Bedingung der Anonymität, wie er einem Werwolf begegnete:

"Als ich zur Arbeit ging. Ich sah ein seltsames Ding. Es war hinter dem Friedhof und drehte sich an einer Stelle. Später, als ich auf dem Highschool-Gelände war, versuchte es mich anzugreifen, es hatte riesige Zähne. Ich habe ihn erschossen." in den Nacken und er rannte ins Gebüsch."

Auch in der Stadt Luis Correia im Bundesstaat Piauí wurden seltsame Kreaturen gesichtet. Anwohner sagten, es sei riesig und mit Wolle bedeckt. Die Polizei ging davon aus, dass jemand Menschen einen Streich spielte und in einem Monsterkostüm herumlief, aber sie fanden niemanden.

In Jaibaras, Distrikt Sobral, griff ein nicht identifiziertes Tier Hunde an, und diejenigen, die es sahen, beschrieben es als halb Mensch und halb Hund.

Image
Image

Im ländlichen Taua im zentralen Bundesstaat Ceará wurde die Polizei von Bauern gerufen, um zu behaupten, dass eine unbekannte Kreatur ihre Schafe gestohlen habe. Eine der Frauen sah ihn und beschrieb ihn als einen riesigen Wolfsmann.

Dieselbe Kreatur wurde von einem 12-jährigen Jungen gesehen, als sie sich in die Nähe seines Hauses schlich. Beide beschrieben, dass die Kreatur fürchterlich stinkt und so bizarr aussieht, dass ihr Aussehen mit keinem bekannten Tier in der Gegend übereinstimmt. Die Polizei ging erneut davon aus, dass ein Mann im Anzug Leuten einen Streich spielte.

Die Einwohner von Guarabira im Bundesstaat Paraiba erzählten Geschichten von einer Wolfsfrau.Diese Kreatur griff einst ein Schwein an und tötete es, indem es ihm mit seinen Klauen den Hals durchtrennte. Später sahen Anwohner immer wieder eine unbekannte zerzauste Frau, die durch den Wald wanderte und sich nachts angeblich in einen Wolf verwandelte.

Wegen all dieser Geschichten begannen die Anwohner, Kindern zu verbieten, allein und ohne Erwachsene zur Schule zu gehen, und Frauen hörten auf, abends in die Kirche zu gehen. Sogar die lokalen Bars sind leer.

Was diese Kreaturen waren, ist heute sehr schwer zu sagen. In manchen Fällen war es vielleicht nur eine massive Panik wegen eines Tieres, das sich unnatürlich verhielt, oder wegen psychisch kranker Menschen. Aber Details wie der unerträgliche Gestank oder Angriffe auf Hunde, die es in diesen Gegenden noch nie gegeben hat, sind sehr schwer zu erklären.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge