Gruseliger Regiestuhl

Inhaltsverzeichnis:

Video: Gruseliger Regiestuhl

Video: GHOSTBUSTERS Trailer German Deutsch (2016) 2022, November
Gruseliger Regiestuhl
Gruseliger Regiestuhl
Anonim

Als ich diesen Stuhl zum ersten Mal sah, fühlte er sich an wie jeder andere teure schwarze ergonomische Bürostuhl. Aber nach ein paar Tagen fand ich heraus, dass er ein dunkles Geheimnis hat

Scary Director Chair - Büro, Stuhl, Stuhl, Singapur, Feng Shui, Energie
Scary Director Chair - Büro, Stuhl, Stuhl, Singapur, Feng Shui, Energie

Diese Geschichte wurde von einer Frau namens. erzählt Dante Wongder zuvor in Singapur gearbeitet hat. Es wurde vor einigen Monaten auf Quora veröffentlicht.

Vor einigen Jahren kam Wong nach Singapur, um für eine namenlose Computerentwicklungsfirma zu arbeiten. Als sie den Teil des Büros betrat, in dem der Schreibtisch des Direktors stand, führten sie ein kurzes und positives Gespräch und schüttelten sich die Hände.

Dann führte die Direktorin ihr einen kurzen Rundgang durch das Arbeitsbüro und stellte sie zukünftigen Kollegen vor, die sich als sehr freundlich herausstellten. Zu diesem Zeitpunkt bemerkte Wong, dass das gesamte Büro mit verschiedenen Feng-Shui-Gegenständen dekoriert war.

Sie selbst glaubt nicht wirklich an eine solche Praxis, aber sie wusste genug darüber, um festzustellen, dass sogar die Tische im Büro nach Feng Shui arrangiert waren und die Pflanzen an genau definierten Orten standen. Und es gab auch Spiegel an den Wänden, Glocken, eine Sammlung teurer Uhren, Tierfiguren, Figuren, Kristalle und so weiter.

Image
Image

Ein paar Tage später erzählten Kollegen Wong, dass der Regisseur und seine Frau große Feng-Shui-Fans sind und kein Geld für ein ordentliches Layout sparen. Aber dann traf Wong eine Frau, die am längsten in diesem Büro gearbeitet hatte. Und sie teilte mit ihr ein seltsames Geheimnis des Direktorenbüros:

„Er mag es wirklich nicht, wenn jemand auf seinem Stuhl sitzt“, sagte die Frau leise, fast flüsternd.

Dieses kleine Büro hatte keine separaten Chefbüros, aber jedes hatte seinen eigenen Schreibtisch und Stuhl. Bei Diskussionen oder Besprechungen auf dem Stuhl eines anderen zu sitzen, wurde nicht akzeptiert, aber diese Regel wurde regelmäßig verletzt, da oft Besprechungen abgehalten wurden - der Direktor liebte "Brainstorming".

Niemand sah etwas Falsches daran, also fragte Wong den Angestellten, warum es dem Direktor nicht gefalle, dass sie auf seinem Stuhl saßen. Und es kam ihr sehr seltsam vor, dass sich die Angestellte vor dem Antworten genau umsah, damit niemand in der Nähe war, der ihr Gespräch hören konnte.

Es stellte sich heraus, dass außer den beiden niemand im Büro war, da alle schon zum Mittagessen gegangen waren. Und dann sagte sie: "Das ist eine sehr schlechte Sache. Setz dich nie darauf." Dann verstummte sie und weigerte sich, andere Erklärungen abzugeben.

Image
Image

Wong war von ihren Worten alarmiert, zumal diese Frau hier am längsten arbeitete und offensichtlich keine Witze machte. Etwas in ihr widersetzte sich jedoch dem und drängte sie im Gegenteil dazu, an den Regietisch zu gehen und sich an seinen Stuhl zu setzen.

Einmal wartete sie auf den Moment, in dem kein anderer Angestellter im Büro war, alle waren schon nach Hause gegangen und ihre Neugier überstieg alle Grenzen. Sie wollte sich wirklich auf diesen Stuhl setzen, um zu verstehen, warum diese Frau so viel Angst hatte.

Wong schlich zum Schreibtisch des Direktors und untersuchte seinen Stuhl. Äußerlich unterschied er sich nicht von einem gewöhnlichen Bürostuhl auf Rollen, nur war er teurer als gewöhnliche Mitarbeiterstühle und hatte eine breite Rückenlehne mit guter Unterstützung.

Es ist nur ein Stuhl, dachte sie und setzte sich hinein. Der Stuhl war sehr bequem. Mehrere Sekunden vergingen. "Das ist die häufigste Kre…" - dachte Wong und dann fing alles an.

Ihr Kopf schien plötzlich mit Blei gefüllt zu sein, ein Gefühl von Unbehagen stieg in ihrem Magen auf und begann sich in andere Teile ihres Körpers auszubreiten. Wong verspürte starke Übelkeit und sprang sofort aus dem Stuhl. Sie fühlte sich, als hätte sie zuckersüße, billige Süßigkeiten gegessen. Sie war sehr schwindlig und wollte sich hinlegen.

Image
Image

Wong stöhnte und ließ sich auf ein kleines Sofa an der Wand fallen. Jede Bewegung des Körpers war ihr mühsam gegeben, sie war lethargisch und dann, als ob ein Teil von ihr hochsprang, an die Decke, und jetzt sah sie auf ihren Körper hinab.

Ihre Stirn und Hände waren schweißnass, und ihre Schläfen hämmerten. Und so lag sie etwa 15-20 Minuten. Erst dann wurde es ihr leichter und sie konnte auf die Beine kommen. Die Übelkeit war weg.

Wong betrachtete aufmerksam den Regiestuhl, entschied dann aber, dass es Dinge gab, von denen sie besser nichts wissen sollte. Sie kehrte an ihren Schreibtisch zurück, packte ihre Sachen und ging nach Hause.

Am nächsten Tag war sie sich sicher, dass der Direktor sie viel öfter ansah und anlächelte als sonst. Und er hat noch eine teure Uhr bekommen. Sie dachte auch, dass er alles über ihr Fehlverhalten wusste, aber er erzählte ihr nie davon.

„Ich habe dem alten Mitarbeiter nie erzählt, was ich getan habe. Und ich verstehe immer noch nicht, was an diesem Abend passiert ist. Und ich glaube, ich möchte nichts davon wissen.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge