Echte Fälle Von Treffen Mit Kobolden

Inhaltsverzeichnis:

Video: Echte Fälle Von Treffen Mit Kobolden

Video: 10 berühmte Kinder - die entsetzlich geworden sind! 2022, Dezember
Echte Fälle Von Treffen Mit Kobolden
Echte Fälle Von Treffen Mit Kobolden
Anonim

Vielleicht gibt es keine berühmtere Figur aus der irischen Überlieferung als das Fabelwesen, das als Kobold bekannt ist. Sie werden normalerweise als winzige Männer mit Magie, Bärten und grünen Mänteln und Hüten dargestellt

Echte Fälle von Treffen mit Kobolden - Kobold, Troll, Irland, kleine Männer, Gnome
Echte Fälle von Treffen mit Kobolden - Kobold, Troll, Irland, kleine Männer, Gnome

In den meisten irischen Geschichten und Legenden Kobolde gelten als schelmische Scherze, obwohl sie auch sehr gut darin sind, Schuhe zu nähen und verschiedene Handwerke zu machen. Sie haben auch einen Topf voll Gold am Ende des Regenbogens. Im Allgemeinen scheinen sie völlig fabelhafte Kreaturen zu sein.

Tatsächlich gibt es überraschend viele ausgefallene Geschichten mit dem Anspruch, über Begegnungen mit Kobolden plausibel zu sein. Genauer gesagt mit kleinen bärtigen Männern in grüner Kleidung.

„Ich war schon lange fasziniert von irischer Folklore (und ich glaube an Little People) und konnte nicht widerstehen, Fragen zu stellen, als ich einen Mann aus Irland traf. Als ich ihn fragte, ob er an Feen und ähnliche Kreaturen glaube, sagte er ja und dass sein Vater einmal einen Kobold getroffen hat.

Image
Image

Seiner Meinung nach war sein Vater ein freundlicher, aber sturer Mensch und deshalb erzählte er praktisch niemandem von diesem Fall, nur seiner Familie. Es geschah in seinem Heimatdorf, wo als er noch ein Kind war, nur etwa 100 Menschen lebten.

Einmal ging er von einer örtlichen Schule nach Hause, und der Weg war nicht kurz, denn die Schule lag in einer Nachbarstadt. Und als er sich dem Haus näherte, sah er plötzlich einen kleinen Mann am Straßenrand. Er war nicht länger als einen halben Meter und trug eine Tweedhose, eine Weste, ein Hemd und alles andere, und auf dem Kopf trug er einen Hut. Sein Haar war rot, wie bei allen Kobolden.

Der Junge traute seinen Augen nicht und blinzelte sogar mehrmals, doch der Kobold saß an derselben Stelle und putzte langsam seine kleinen Schuhe. Dann beschloss der Junge, näher zu kommen, doch als der Kobold etwa drei Meter entfernt war, stieß der Junge plötzlich auf ein unsichtbares Hindernis.

Es war, als ob das Wesen von einem Kraftfeld umgeben wäre. Dabei putzte der Kobold noch immer seine Schuhe und hob nie den Kopf, um den Mann anzusehen. Dann bekam der Junge richtig Angst, schrie laut vor Angst und rannte zu seinem Haus. Seine ältere Schwester sprang auf die Straße, aber in diesem Moment war der Kobold plötzlich verschwunden, als wäre er nie dort gewesen."

Image
Image

Eine andere seltsame Geschichte ereignete sich 1964 in der Stadt Liverpool, England, im großen Jubilee Park. Dies ist eine Ansammlung von grünen Feldern und Golfwiesen, und hier auf der Wiese namens Bowling Greens begannen die Leute regelmäßig kleine Menschen zu sehen, die wie Gnome oder Kobolde aussehen.

Ihre Höhe variierte von 10-15 cm bis zu einem halben Meter und sie sahen für solche Kreaturen traditionell aus - mit dicken Bärten, Augenbrauen und in grünen Jacken gekleidet. Zwar waren die Hüte auf ihren Köpfen nicht grün, sondern weiß, aber ihre Haut wurde von Augenzeugen oft als grünlich beschrieben.

Augenzeugen nannten diese Kreaturen meistens Kobolde und Journalisten nahmen diesen Namen schnell auf. Einer der Augenzeugen erzählt folgendes über seinen Fall:

"Ich war einer von denen, die diese Kobolde gesehen haben, ich war damals ein Schuljunge und ging zur Schule in der Bray Street. Und in diesem Moment sah unsere ganze Klasse sie. Diese Kreaturen, die vier Jahre alt waren, kletterten aus dem Fenster unserer Schule auf" im ersten Stock und saßen auf dem Fensterbrett und schwangen die Beine, gekleidet wie Kobolde.

Ich sah einige von ihnen auch in den Kensington Fields, in der Nähe der Bibliothek, aber meine Eltern versuchten, mich davon zu überzeugen, dass es nur meine Einbildung oder meine Einbildung war.

Es war Anfang Juli 1964, gegen 16.30 Uhr, und ich erinnere mich an alles, als wäre es gestern gewesen. Ich war damals 10 Jahre alt und wollte gerade mit meinen Freunden Fußball spielen gehen, als ich diese kleinen Männer im Gras sah. Sie waren ca. 15 cm groß und in Rot und Schwarz gekleidet, einer von ihnen hatte einen Hut.

Sie starrten mich an und ich geriet in Panik und rannte dann nach Hause. Dann erzählte mir meine Mutter, dass andere Leute am Tag zuvor auf dem Jubilee Drive und der Edge Lane Kobolde gesehen hatten. Am selben Abend versammelten sich viele Leute beim Jubilee Drav und ich erinnere mich, dass es ein Mädchen mit einem Marmeladenglas gab. Sie wollte den Kobold fangen und in dieses Glas stecken."

Image
Image

Je mehr solche Nachrichten waren, desto mehr löste sie einen Hype aus. Leute, vor allem Kinder, kamen nach Bowling Green, um Kobolde zu sehen. Die Menschenmenge wurde so groß, dass die Polizei eingreifen und sie zerstreuen musste, aber dann waren lange Zeit kleine Menschen an diesem Ort zu sehen.

Eine in der Nähe lebende Frau behauptete, drei grün gekleidete Kobolde gesehen zu haben, die auf der Gartenmauer saßen und ihren Hund mit Steinen bewarfen, der sie laut anbellte. Und dann sagte eine andere Frau, sie habe gesehen, wie ein kleiner Mann auf ihren Baum geklettert ist.

Noch seltsamer ist, dass UFOs an denselben Tagen häufig in derselben Gegend gesehen wurden, obwohl nicht klar ist, ob sie beteiligt waren. Unverständlich ist auch, warum alle Augenzeugen diese Männchen Kobolde nannten, weil sie keine Goldtöpfe bei sich hatten und nicht immer grün gekleidet waren.

Kleine Leute werfen übrigens oft mit Steinen. Anscheinend ist dies eine ihrer Möglichkeiten, sich zu verteidigen oder einen potenziellen Feind anzugreifen. Oder sie scherzen so. Eine dieser Geschichten wurde in dem Buch "Mysterious Disappearances and Other Strange Tales" von Ron Quinn beschrieben. Es gibt eine Geschichte über ein Paar namens Rick und Joyce, die eine abgelegene Berghütte besaßen, in der sie ihre Wochenenden verbrachten.

Eines Tages gingen sie im Garten spazieren, als ein kleiner Kieselstein zu ihren Füßen fiel, der wie aus dem Nichts aufzutauchen schien. Verdutzt sahen sich die Leute um und vermuteten zuerst, dass das Eichhörnchen vielleicht einen Stein vom Baum gefallen hatte, aber es waren keine Eichhörnchen in der Nähe.

Während sie zusahen, flog ein weiterer Stein aus den Ästen, flog mit geringer Geschwindigkeit und sollte offensichtlich nicht schaden. Ein weiterer Stein folgte, schlug gegen die Veranda und rollte die Stufen hinunter.

Image
Image

Das Paar sah verdutzt wieder zu den Bäumen auf, und diesmal sahen sie einen kleinen Mann zwischen den Zweigen hinter den Blättern hervorlugen. Sie nannten ihn einen Kobold, weil er einen spitzen Hut und grüne Kleidung trug und auch einen Bart hatte.

Der kleine Mann war nur etwa 30 cm groß und schien sie anzulächeln, bevor er vom Baum auf das Dach des Hauses sprang und im Gebüsch verschwand.

Im selben Buch gibt es eine Geschichte über einen Mann namens Pat O'Leary aus dem Jahr 1884. Pat sah einen kleinen Kobold, etwa 40 cm groß, auf einer Landstraße stehen und beschloss, ihn zu verfolgen. Die Kreatur wurde für ihre Größe als extrem schnell und wendig beschrieben, aber irgendwie schaffte es Pat, mit ihr mitzuhalten.

Pat verfolgte ihn auf die Lichtung, und dann verschwand der kleine Mann. Als sich Pat nach dieser Kreatur umsah, bekam er plötzlich einen Dreckklumpen auf der Stirn, der später eine unerklärliche Spur wie ein Maulwurf hinterließ, die für immer auf seiner Haut blieb. Was auch immer es war, es mochte es offensichtlich nicht, verfolgt zu werden.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge