Uralter Vorfahre

Video: Uralter Vorfahre

Video: Artefakte uralter Wasserspeicher? #Prähistorie #Megalithbauwerk #Schrems #Verbotene Archäologie 2022, Dezember
Uralter Vorfahre
Uralter Vorfahre
Anonim

Wissenschaftler haben den Fisch entdeckt, von dem der Mensch abstammt

Australische Wissenschaftler haben im GoGow-Gebiet einen 25 Zentimeter großen versteinerten Fisch entdeckt, der 375 Millionen Jahre alt ist.

Der Fisch ähnelt vage einem Hai, und in seinem Bauch wurde ein gut erhaltener Embryo mit einer Nabelschnur gefunden. Paläontologen haben diese Entdeckung bereits für sehr wichtig erklärt, da der Fund der früheste Beweis für die Mutterschaft auf der Erde ist.

„Dies ist nicht nur das erste Mal, dass ein versteinerter Embryo mit einer Nabelschnur gefunden wurde, sondern es ist auch das älteste bekannte Beispiel einer lebendgebärenden Kreatur“, kommentierte der renommierte Paläontologe John Long.

Image
Image

Die Entdeckung ist auch der früheste Beweis für die sexuelle Fortpflanzung bei Wirbeltieren: Wenn Männchen Organe verwenden, die den Pterygopodien moderner Haie und Rochen ähneln, werden Weibchen intern befruchtet, fügt Long hinzu. (Pterygopodia - Kopulationsorgane, die durch Auswüchse der Bauchflossen gebildet werden und die Einführung von Samenflüssigkeit in die Kloake des Weibchens ermöglichen)

Keith Trinajstick, ein weiterer Paläontologe, der ebenfalls an der Expedition teilnahm, glaubt, dass die Entdeckung Wissenschaftlern einen neuen Ansatz zur Erforschung der Evolution von Lebewesen bietet. Der Fund zeigt, dass der Hauptkörper des Körpers, aus dem sich später andere Wirbeltiere, darunter auch der Mensch, entwickelten, vor 380 Millionen Jahren existierte." - sagte Trinadzhstick.

Image
Image

Das im GoGow-Gebiet in Westaustralien gefundene Fossil wurde Materpiscis attenboroughi genannt, nach dem britischen Naturforscher David Attenborough, der die Region erstmals 1979 in seinem Dokumentarfilm Life on Earth auf die Region aufmerksam machte.

Attenborough teilte Professor Long in einem Brief mit, dass er von dieser Entscheidung begeistert sei: "Ich fühle mich sehr geschmeichelt, dass Sie dieser erstaunlichen Kreatur meinen Namen geben werden."

Image
Image

Details der Expedition, bei der sie einen ausgestorbenen Fisch entdeckten, der fast 70 Millionen Jahre lang die Weltmeere bewohnte, werden demnächst in der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge