Testpilotin Marina Popovich: "Ich Kann Nicht Anders, Als An UFOs Zu Glauben"

Inhaltsverzeichnis:

Video: Testpilotin Marina Popovich: "Ich Kann Nicht Anders, Als An UFOs Zu Glauben"

Video: UFO (REMI GAILLARD) 🛸 2022, November
Testpilotin Marina Popovich: "Ich Kann Nicht Anders, Als An UFOs Zu Glauben"
Testpilotin Marina Popovich: "Ich Kann Nicht Anders, Als An UFOs Zu Glauben"
Anonim

Testpilotin Marina Popovich: "Ich kann nicht anders, als an UFOs zu glauben." Sie glaubt an kleine grüne Männer. Gerade weil ich öfter als alle anderen ihre Anwesenheit in der Nähe gespürt habe … Sie ist Marina Popovich. Testpilot, Autor von 101 Weltrekorden der Luftfahrt, Oberst der Luftwaffe, ordentliches Mitglied von fünf Akademien der Wissenschaften.

Marina Lavrentievna, begeisterte Menschen mit einer impulsiven Psyche sprechen oft von "fliegenden Untertassen". Sie gehören anscheinend nicht dazu

Bild
Bild

- Ich hoffe, und deshalb bestätige ich nur das, was ich mit eigenen Augen gesehen und von Menschen gehört habe, die ich respektiere - gesund und nicht geneigt zu schreiben.

Haben Sie schon einmal ein UFO mit eigenen Augen gesehen?

- Ja, und mehr als einmal. 1986 sah ich zum ersten Mal etwas Seltsames am Himmel. Dann sahen meine Tochter Oksana und ich während einer Expedition in den Pamir einen "zusätzlichen" Stern im Sternbild Ursa Major. Sie war heller als andere Sterne und wurde größer. Bald verwandelte sich dieser "Satellit", wie wir zunächst beschlossen, in einen Feuerball, setzte einen grünen Strahl nach vorne und ging dann mit Rucken nach links.

Ein anderes Mal beobachteten wir zusammen mit meinem Mann einen riesigen "Ballon", der in zehn Kilometern Höhe hing. Die Tu-154, die dagegen flog, schien eine Fliege zu sein. Das gigantische Objekt und das Flugzeug bewegten sich mit gleicher Geschwindigkeit auf gleicher Höhe. Solche Ballons - einen Kilometer lang - hat es in der Technikgeschichte noch nicht gegeben. Und das seltsame Objekt konnte keine Wolke sein: Es zeichnete eine klare Flugbahn parallel zur Flugbahn des Flugzeugs.

„Ich habe keinen Zweifel, dass Sie seltsame Gegenstände gesehen haben. Aber waren sie wirklich Außerirdische?

- UFO - nicht identifizierte Flugobjekte. Aus dem Konzept selbst folgt, dass es nicht möglich ist, sie mit etwas Bekanntem zu identifizieren. Natürlich ist nicht jedes Leuchten am Himmel unbedingt ein außerirdisches Raumschiff. Der Leiter des Labors eines der Militärinstitute, Kandidat der technischen Wissenschaften, Ingenieur-Oberst Vitaly Kharaberyush, der etwa siebenhundert Fälle von UFO-Sichtungen untersucht hatte, schrieb nicht mehr als zehn Prozent nicht identifizierten Objekten zu. Der Rest sind die Überreste von Raketen, Ballons, Ballons, glühenden Sumpfgasen.

Lassen Sie uns über diese 10% sprechen. Was gibt Ihnen Vertrauen in die Richtigkeit ihrer Existenz?

- Ich kann nicht anders, als meinen Pilotenkollegen zu vertrauen. Viele von ihnen haben mehr als einmal seltsame Dinge am Himmel gesehen. Doch bis Ende der 80er Jahre schwiegen sie – sie hatten Angst vor einer voreingenommenen Untersuchung durch einen Psychiater mit garantierter Flugsperre.

Hier ist, was der Pilot-Kosmonaut der UdSSR, zweimal Held der Sowjetunion, Leiter der nach V.I. Schukowski Wladimir Kovalenok: Während er sich 1981 in einer erdnahen Umlaufbahn befand, sah er durch das Fenster ein bestimmtes Objekt in Form einer Hantel. Ein ungewöhnlicher Körper flog in der Nähe, brach dann zusammen und explodierte, woraufhin sich zwei runde weiße Rauchwolken bildeten. In diesem Moment registrierte die Bordausrüstung des Raumfahrzeugs einen Ausbruch von Radioaktivität. Laut Kovalenok kann dieses Objekt nicht von Menschenhand geschaffen worden sein.

Einst wurde General Vasily Alekseev von der Luftwaffe angewiesen, alle Informationen über UFOs aufzuzeichnen. Er erzählte mir von vielen Fällen von schwebenden Objekten über dem Flugplatz Chkalovsky.

Zu einer Zeit arbeitete ich mit einem ehemaligen Jagdflieger, Regimentskommandeur Nikolai Osaulenko.Einmal, als er um die Staatsgrenze flog, sah er seinen "Mitreisenden" - eine riesige Kugel, die in bunten Lichtern leuchtete. Osaulenko meldete den Vorfall der Erde. Aber sobald der Befehl „Shoot down!“von der Erde kam, verschwand das Objekt – sowohl aus dem Sichtfeld der Piloten als auch aus dem Radarschirm. Nach der Landung verglich Nikolai Evgenievich seine Eindrücke des anomalen Objekts mit den Daten des den Flug überwachenden Disponenten - die Geschwindigkeit variierte von null bis 2000 km / h, abrupte Kursänderungen ließen keinen Zweifel: ein Objekt außerirdischen Ursprungs.

Bedeutet dies, dass solche Objekte intelligente Wesen enthalten und uns in der Entwicklung sicherlich überlegen sind?

- Ob es sich um bemannte Fahrzeuge handelt, ist noch schwer zu sagen. Auch wenn sie von außerirdischen Intelligenzen geschaffen wurden, habe ich persönlich noch nie eine solche Präsenz erlebt. Obwohl die Zeugnisse anderer Leute durchaus respektiert und ernst genommen werden, habe ich.

So beteiligte sich beispielsweise der ehemalige Kommandant der US-Luftwaffe, Wendel Stevens, heute einer der führenden Ufologen Amerikas, an Angriffen auf UFOs, wurde von diesen abgeschossen und geschleudert und evakuierte unter anderem außerirdische Bioroboter, die auf einem „fliegenden“Flugzeug abgestürzt waren Untertasse" in New Mexico.

Diese Geschichte hat viel Lärm gemacht, aber viele bezweifeln ihren Wahrheitsgehalt

- Trotzdem ist es wahr. Wendel Stevens gab mir seine Bücher und Filme mit konkreten Fällen von UFO-Sichtungen und Kontakt mit ihnen. Da ich die Person kenne, die diese Fakten präsentiert hat, kann ich nicht anders, als ihr zu vertrauen. Es ist merkwürdig, dass 1 Million Dollar ausgegeben wurden, um die Authentizität der Fakten in Wendel Stevens' Film "Contact" zu überprüfen. Sie müssen die Einstellung der Amerikaner zum Geld kennen, um zuzustimmen: Solche Gelder werden nicht für Kleinigkeiten ausgegeben.

Sie sagen, dass unsere Militär- und Spezialdienste nicht weniger als die Amerikaner für die Erforschung des UFO-Problems ausgegeben haben?

- Auch unsere Führer sind zu verstehen: Schließlich könnte das unvorhersehbare Verhalten von unverständlichen Objekten am Himmel und im Weltraum eine Bedrohung für Piloten und Astronauten darstellen.

Der Jagdflieger Vladimir Burelomov führte einen Nachtübungsflug mit Schießübungen durch. Es lag ein Ziel in der Luft, das er zerstören musste. Burelomov fand und identifizierte das Ziel, nahm es gefangen und erreichte die Angriffslinie, aber bevor er das Feuer eröffnete, sah er einen großen Fleck auf dem Radarschirm, der sich in Richtung des Ziels bewegte. In einem Moment bedeckte dieser Punkt das Ziel, und der Angriff wurde vereitelt. Übrigens hat das Objekt die Ausrüstung aller Flugzeuge, die in dieser Nacht am Schießen teilgenommen haben, und die Flugplatzausrüstung deaktiviert, so dass es unmöglich ist, das Phantom als die gestörte Fantasie des Piloten abzuschreiben.

Savely KASHNITSKY

Argumente und Fakten

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge