Seltsame Fälle Von Versehentlichem Abgleiten Von Menschen In Eine Andere Realität

Inhaltsverzeichnis:

Video: Seltsame Fälle Von Versehentlichem Abgleiten Von Menschen In Eine Andere Realität

Video: Der Fall des Serientäters Collin Ireland | Dokumentation 2021 2022, November
Seltsame Fälle Von Versehentlichem Abgleiten Von Menschen In Eine Andere Realität
Seltsame Fälle Von Versehentlichem Abgleiten Von Menschen In Eine Andere Realität
Anonim
Seltsame Fälle des versehentlichen Abgleitens von Menschen in eine andere Realität - Parallelwelten, eine andere Dimension
Seltsame Fälle des versehentlichen Abgleitens von Menschen in eine andere Realität - Parallelwelten, eine andere Dimension

Die Vorstellung von der Existenz alternativer / paralleler Welten neben uns ist längst nicht mehr nur Science-Fiction-Vorrecht; in den letzten Jahren scheint es immer häufiger von verschiedenen Forschern zu sagen, dass dies völlig real sein kann.

Und wenn wir in einer Welt existieren, die von vielen anderen Universen und Dimensionen umgeben ist, ist es nicht verwunderlich, dass diese Welten von Zeit zu Zeit irgendwie miteinander in Kontakt kommen und Menschen aus einer Welt in eine andere Welt „schlüpfen“können.

Wir haben vorher veröffentlicht ähnliche Fälle, in denen sich Menschen zufällig in einer anderen Welt oder Dimension wiederfanden, aber die Fälle, die wir im Folgenden besprechen werden, erscheinen vor ihrem Hintergrund noch seltsamer und unverständlicher.

Image
Image

Mit wem habe ich mich im Pausenraum unterhalten?

Über diesen Fall im Jahr 2013 erzählte der Benutzer der Website von den anomalen Phänomenen "Unexplained Mysteries". Ihrer Meinung nach geriet sie in eine Art Riss im Raum-Zeit-Feld. Es passierte bei der Arbeit in einem großen Supermarkt während der Nachtschicht während einer Pause, als eine Beraterin und ihre Freundin, ebenfalls eine Verkaufsberaterin, im Pausenraum der Mitarbeiter saßen. Sie plauderten und alles war wie immer.

"Meine Partnerin hatte immer eine orangefarbene Flasche Wasser bei sich. Während unseres Gesprächs damals stellte sie diese Flasche auf einen leeren Tisch neben uns. Dann sagte sie, dass sie für eine Minute auf die Toilette gehen würde und ging. nahm ihre Flasche." vom Tisch und verließ den Raum mit der Aussage, dass sie vor dem Laden stehen würde.

Ungefähr fünf Minuten nachdem sie gegangen war, betrat eine andere Freundin von mir, die auch meine unmittelbare Vorgesetzte ist, den Raum. Sie war ein wenig wütend und sagte, es liege daran, dass an diesem Abend weniger Verkäufer im Laden waren. Danach erwähnte ich, dass ich gerade mit dem Mädchen gesprochen hatte, das an diesem Abend mit mir zusammenarbeitete. Es ist wichtig anzumerken, dass mein Chef und mein erster Freund sich auch gut kannten und auch Freunde waren.

Ich erwähnte, dass dieses Mädchen gerade hier war und sie kam kurz bevor der Boss hereinkam. Dazu wurde mir gesagt, dass dies unmöglich sei, da sie wegen ihrer Freizeit nicht für diese Nachtschicht eingesetzt wurde und deshalb jetzt nicht genügend Personal im Laden vorhanden ist.

Ich konnte nicht verstehen, was sie sagte, ich war fest davon überzeugt, dass ich mindestens zehn Minuten in diesem Zimmer saß und mit diesem Mädchen sprach. Aber der Chef sagte weiterhin, dass sie nicht da sein könne. Ich begann mit ihr zu streiten, erzählte ihr, was das Mädchen anhatte und erwähnte ihre orangefarbene Wasserflasche, die sie auf den Nebentisch stellte.

Und dann hat mir mein Chef etwas Interessantes erzählt. Sie sagte, wenn sie an anderen Tagen mit diesem Mädchen in die Lounge ging, stellte sie ihre orangefarbene Flasche immer auf denselben Tisch, an dem ihre Begleiterin saß. Aber sie hat es nie auf den nächsten leeren Tisch gelegt, wie es heute passiert ist. Das überraschte mich sehr, aber ich bestand weiterhin darauf, dass ich dieses Mädchen sah und mit ihr sprach.

Es ging so weit, dass die Chefin sie vor meinen Augen anrief und mir dann das Telefon gab und sie mir antwortete und sagte, dass sie gerade in einer anderen Stadt sei! Wie sich herausstellte, war sie mit ihren Freunden dort, wofür sie sich einen Tag freigenommen hat und die jetzt drei Stunden von unserer Stadt entfernt sind. Und ich habe auch mit ihren Freundinnen gesprochen und sie haben dasselbe gesagt.

Aber die Kuriositäten waren noch nicht zu Ende.Nach meinem Telefongespräch kam eine andere Mitarbeiterin von uns in die Toilette und sie sagte, dass sie mich vorhin laut mit jemandem in der Toilette gesprochen habe (es war gerade zu der Zeit, als ich mit dem Besitzer der orangefarbenen Flasche von Wasser) und dass sie uns nicht stören wollte, um hereinzukommen, ihr Mittagessen aus dem Kühlschrank zu nehmen und darauf zu warten, dass wir mit dem Gespräch fertig waren, aber als wir aufhörten zu reden (das war zu der Zeit, als die Freundin ihre Flasche nahm und ging?)) niemand hat die Toilette verlassen".

Durchsichtiger Mann

Ein weiterer Vorfall ereignete sich mit einem Augenzeugen namens Walter Rawls. Jerry Decker, ein Forscher für anomale Phänomene, erzählte von ihm. Rawls führte zu Hause ein seltsames Experiment mit monopolaren Magneten durch, die auf dem Kopf im Bereich der Zirbeldrüse platziert wurden - der Zirbeldrüse. Die Magnete sollten die Zirbeldrüse stimulieren.

Laut Rawls bemerkte er während des Experiments, dass eine dunkle und durchscheinende menschliche Gestalt in sein Zimmer eindrang, es durchquerte und dann in der gegenüberliegenden Wand verschwand. Dies wiederholte sich mehrmals und jedes Mal wurde dieser Mann klarer und materieller und es schien Rawls, dass dieser Mann seine Anwesenheit bemerkte, und dann geschah etwas noch Ungewöhnlicheres.

"Es war die dritte Woche, in der Rawls an dem Experiment arbeitete", schrieb Jerry Decker. Es war dieselbe durchsichtige Person, die er zuvor beobachtet hatte, und er beobachtete diese pastorale Szene mit einem Mann und einer Frau, die auf einem Hügel saßen, mehrere Minuten lang.

Daher schaute der Mann zu Rawls und er sah erschrocken aus. Als ob er ein Gespenst gesehen hätte. Vielleicht hatte er ihn schon früher bemerkt, als er in Rawls' Zimmer aufgetaucht war, hielt ihn aber für einen Geist. Dann verschwand das Bild und die Wand fiel wieder an Ort und Stelle. Nach allem, was passiert ist, hat Rawls nie wieder mit seinem Zirbeldrüsen-Stimulans experimentiert."

Image
Image

In diesem Zusammenhang erinnern wir an den mystischen Thriller "The Others" (2001) mit der Schauspielerin Nicole Kidman in der Titelrolle. Der gesamte Film zeigt uns ein altes viktorianisches Haus, in dem eine Witwe mit zwei Kindern lebt, deren Mann kürzlich im Zweiten Weltkrieg gefallen ist. Die Kinder der Frau leiden an einer seltsamen Photophobie, aufgrund derer Türen und Fenster immer geschlossen und vorgehängt gehalten werden müssen, seltsame Diener leben im Haus und seltsame Phänomene treten auf, denen Geister vorgeworfen werden.

Erst ganz am Ende erfahren wir, dass die Witwe selbst und ihre Kinder tatsächlich Gespenster waren. Das ist jetzt nicht das Ende des Zweiten Weltkriegs, aber eine viel nähere Zeit für uns, und eine andere Familie lebt in diesem alten Haus. Es war ihre Tätigkeit im Haus, die die Witwe für die von Geistern hielt.

Ihre Spuren "versickerten" aus der realen Welt in ihr fremdes Leben nach dem Tod und vielleicht halten Menschen aus anderen Räumen und Dimensionen, die wir in unserer Welt leben, auch für Geister, Poltergeist oder etwas anderes, wenn Spuren ihrer Aktivitäten versehentlich in unsere Welt fallen...

Zeitschleife im Grand Canyon

Ein weiterer seltsamer Fall wurde von dem berühmten Forscher für anomale Phänomene Brad Steiger in seinem Buch "The Reality Game and How to Win It" beschrieben. Er ist mit einem Mann namens Charles Ingersoll aus Clokey, Minnesota, verbunden.

1955 reiste Ingersoll zum ersten Mal in die Gegend des Grand Canyon, um mit seiner brandneuen Kamera zu fotografieren, die im selben Jahr 1955 auf den Markt kam. Von dort kehrte er eine Woche später zurück, ging nach Michigan und bemerkte dort zufällig in einer Buchhandlung einen Reiseführer zum Grand Canyon, der 1948 veröffentlicht wurde.

Image
Image

Als er aus Neugier anfing, in diesem Reiseführer zu blättern, war er erstaunt, 1948 im Grand Canyon ein Foto von sich zu finden! Er erkannte sich sofort wieder und auf diesem Bild war seine Kamera mit ihm eingefangen.

Noch überraschter war Ingersoll, als er sich daran erinnerte, dass er 1948 unbedingt zum Grand Canyon wollte, aber diese Reise wurde aus mehreren Gründen abgesagt.

Es scheint, dass es überhaupt nicht er ist, sondern nur ein Mann, der wie er aussieht. Aber die Kamera war dieselbe, die 1955 herauskam, und sie konnte sicherlich nicht auf dem Bild von 1948 erscheinen.

Leider nimmt Brad Steiger das Foto nicht in sein Buch auf und gibt nicht an, wie diese Geschichte endete.

Verlorene Zeit und über eine verschlossene Tür hinwegzukommen

Auch eine andere Geschichte ist mit einer mysteriösen Zeitreise verbunden. Sie wurde von einem anonymen Internetnutzer erzählt und versichert, dass dies alles wahr sei. 1976, sagte er, diente er in der US-Armee und war in der Garnison von Fort Lewis in Tacoma, Washington, stationiert.

Eines Abends um 9 Uhr ging er in die Stadt, um sich mit einem Freund zu treffen, aber er hatte keine Uhr dabei und ging in ein nahegelegenes Kino, um die Uhrzeit herauszufinden.

Aber als er sich dem Gebäude näherte, verschwamm seine Sicht plötzlich, seine Beine wurden träge und er wäre fast gestürzt.

„Dann passierte dieses seltsame Ereignis. Ich schaffte es, auf die Beine zu kommen, rieb mir den Kopf, es wurde leichter für mich, aber der Schmerz in meinem Kopf ging nicht weg. Ich stand in der Lobby des Kinos vor der Kasse und das Mädchen fragte, was mit mir passiert sei, ich sah sie an und wusste nicht, was ich sagen sollte, der Schmerz in meinem Kopf pochte, aber als ich mich ihr näherte, erschien ein Ausdruck der Angst auf ihrem Gesicht.

„Wie spät ist es?“fragte ich sie, aber sie sah mich weiter ängstlich an und meinte, ich solle besser gehen, sonst würde sie die Polizei rufen. Und ich fühlte mich so seltsam, es ist schwer zu erklären. Ich blieb stehen und einige Minuten vergingen.

Das Mädchen ging ins Hinterzimmer. Ich hörte, wie sie dort mit jemandem sprach. Dann kam ein großer kräftiger Kerl heraus, kam auf mich zu und schob mich aus der Tür auf die Straße. Er ging nach und sagte mir, ich solle dort verschwinden, wo ich herkam. Und ich habe absolut nicht verstanden, was los war.

Ich stand auf der Straße und rieb mir den Kopf, dann schaute ich auf und sah das Wort "Geschlossen". Und die Uhr war weit nach Mitternacht! Der Typ und das Mädchen waren noch im Zimmer und schauten in meine Richtung und der Typ kam dann zur Tür, öffnete sie und sagte mir, wenn ich nicht gleich gehe, würde er mir in den Arsch treten.

Und als ich anfing zu gehen, hörte ich, wie er mir hinterher sagte, er wisse nicht, wie ich durch die verschlossene Tür gekommen bin, aber ich komme besser nicht zurück.

Meine Kopfschmerzen verschwanden natürlich nach und nach, ich habe meinen Freund an diesem Abend nie getroffen."

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge