Wir überquerten Die Brücke Im Nebel Und Fanden Das Dorf Nicht An Seinem Gewohnten Platz

Inhaltsverzeichnis:

Video: Wir überquerten Die Brücke Im Nebel Und Fanden Das Dorf Nicht An Seinem Gewohnten Platz

Video: Немецкий язык. Перевод и разбор песни "Berge" - Für die Liebe 2022, Dezember
Wir überquerten Die Brücke Im Nebel Und Fanden Das Dorf Nicht An Seinem Gewohnten Platz
Wir überquerten Die Brücke Im Nebel Und Fanden Das Dorf Nicht An Seinem Gewohnten Platz
Anonim
Wir überquerten die Brücke im Nebel und fanden das Dorf nicht an seinem gewohnten Platz - Brücke, Nebel
Wir überquerten die Brücke im Nebel und fanden das Dorf nicht an seinem gewohnten Platz - Brücke, Nebel

Vor fünf Jahren luden mich Nachbarn ein, mit ihnen Pilze zu pflücken. Nachdem wir uns versammelt hatten, gingen wir um zehn Uhr morgens an den Ort, den wir schon lange gesucht hatten. Die Straße ist bekannt - wir fahren jeden Herbst dorthin. Am Steuer seines Zhiguli war Ivan Sidorovich, ein 50-jähriger Mann, solide, ernsthaft, Abstinenzler und ein exzellenter Fahrer.

Image
Image

Wir fuhren langsam und redeten. Vom Dorf zum Pilzplatz - zehn Kilometer. Auf dem Weg - eine Holzbrücke über einen ruhigen Fluss, und direkt dahinter, auf einem Hügel, befindet sich ein kleines Dorf. Es bleiben etwa drei Kilometer von ihm bis zum Pilzplatz, mehr nicht.

Wir nähern uns der Brücke, wir sehen - dahinter liegt Nebel. Darauf haben wir keinen Wert gelegt. Sie dachten nur: Die Sonne ist aufgegangen, wärmer geworden, und das Wasser ist aus dem Wasser gefallen. Wir überquerten die Brücke, begannen den Hügel zu erklimmen. Wir gehen, aber es gibt kein Dorf.

Wir begannen uns bereits überrascht anzuschauen. Wo ist das Dorf? Sie ist direkt hinter der Brücke, direkt neben der Straße. Dann gehen wir, aber sie ist nicht da. Dann haben wir uns unwohl gefühlt.

Allmählich lichtete sich der Nebel.

Wir fuhren - die Sicht ist gut, es herrscht eine seltsame Stille, sogar das Dröhnen des Motors ist fast tot. Und eine Art ungewöhnlicher Wald, wie unberührt - kein einziger Weg verlässt die Straße. Obwohl Beeren- und Pilzsammler diese Orte weit und breit passierten und viele Wege in verschiedene Richtungen pflasterten. Wir fuhren ungefähr einen Kilometer voraus, aber wir sahen nie die Dörfer.

Dann dämmerte es uns: Etwas stimmte nicht. Iwan Sidorowitsch grunzte verwirrt, rutschte auf seinem Sitz hin und her und drehte seinen Zhiguli zurück. Wir haben die Brücke sicher überquert. Wir stoppten. Wir saßen eine Weile da. Jeder hat eine Frage: Was war das?

Wir stiegen aus dem Auto. Die Sonne scheint, die Vögel singen in verschiedenen Stimmen, der Wind bewegt das Gras. Wir beschlossen, unser Glück noch einmal zu versuchen. Es ist schade, wenn ein schöner freier Tag verschwendet wird. Wir drehten um und fuhren zur Brücke.

Sobald sie ihn passiert hatten, begannen sie den Hügel zu erklimmen - hier ist es, ein Dorf! Dann gehen wir - es gibt eine Reihe von Wegen, wie es sein sollte. Wir kamen an unserer Lichtung an, sammelten volle Körbe mit Pilzen ein und kehrten wohlbehalten nach Hause zurück.

Nur können wir bis jetzt nicht verstehen, wo das Dorf zum ersten Mal verschwunden ist? Und warum der Wald ringsum düster und unberührt war. Waren wir wirklich in der Vergangenheit, als es hier noch kein Dorf gab?

Tamara Nikolajewna RAGOZINA, s. Kasan, Region Tjumen

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge