Der Traktorfahrer Ist Unterwegs Direkt Vom Traktor Verschwunden

Video: Der Traktorfahrer Ist Unterwegs Direkt Vom Traktor Verschwunden

Video: Wolf stoppt Traktor mitten auf dem Feld und bewacht etwas! Das hätte der Traktorist nicht erwartet! 2022, November
Der Traktorfahrer Ist Unterwegs Direkt Vom Traktor Verschwunden
Der Traktorfahrer Ist Unterwegs Direkt Vom Traktor Verschwunden
Anonim
Der Traktorfahrer ist unterwegs direkt vom Traktor verschwunden - Verschwinden, Verlust
Der Traktorfahrer ist unterwegs direkt vom Traktor verschwunden - Verschwinden, Verlust

Es gibt viele Geschichten darüber, wie diese oder jene Person in Anthologien anomaler Phänomene buchstäblich vor Augenzeugen für immer verschwindet. Sie kommen zwar hauptsächlich aus dem Ausland, über russische Fälle ist viel weniger bekannt, aber es gibt sie auch.

Forscher von anomalen Phänomenen glauben, dass Menschen in solchen Fällen einfach in unsichtbare "Türen" oder "Portale" zu anderen Dimensionen fallen, die sich für einen Moment öffnen und dann niemanden mehr freigeben.

Image
Image

Diese Geschichte wurde vor vielen Jahren von dem Traktorfahrer A. Kiselev aus der Region Krasnodar erzählt:

„Mein Freund Vanka und ich haben immer zusammengearbeitet. Er pflügt ein Feld auf seinem Traktor und ich auf meinem - ein anderes, benachbartes. Und dann pflüge ich eines Tages das Land auf meinem Feld und aus dem Augenwinkel sehe ich - auf dem benachbarten Feld, wo Vanka arbeitet, stimmt etwas nicht. Vankins Traktor fuhr vom Feld ab und fiel mit seiner "Nase", also dem Motor, in einen tiefen Graben.

Auf der anderen Seite des Grabens verlief eine breite Asphaltstraße quer durch die Steppe. Autos, Lastwagen und Überlandbusse huschten daran hin und her. Ich entschied, dass sich Ivan plötzlich schlecht fühlte und er das Bewusstsein verlor.

Ich hielt meinen Traktor an, stieg aus seiner Kabine und stürzte mit aller Kraft auf Vankas Traktor zu, der in den Graben gefahren war.

Ich laufe hoch. Der Motor im Traktor läuft, und der Traktor selbst zittert, zittert, weil sich die darunter befindlichen Raupen im Leerlauf drehen und an einer Stelle den abfallenden Hang des Grabens kratzen.

Ich sah, dass niemand den Traktor fuhr. Wo ist, glaube ich, mein Freund Vanka geblieben? Nun, ich habe den Motor seines Traktors abgestellt und lass uns umschauen. Ivan ist nirgendwo zu finden! Lange suchte ich ihn sowohl auf dem Feld als auch in den Waldgürteln, die das Feld umzäunten. Es ist alles verschwendet. Der Mann ist verschwunden. Außerdem hatte man den Eindruck, dass er aus dem Nichts direkt aus der Traktorkabine verschwunden war. Er verschwand, ohne den laufenden Motor auszuschalten!

Am Ende gab ich meine nutzlose Suche auf, sprang auf die Straße und bremste die erste Fahrt, die mir begegnete. Ich erreichte das Hauptgut unserer Staatsfarm. Ich kam zum Vorstand und berichtete meinen Vorgesetzten - sie sagen, so und so ist Vanka verschwunden.

Sie glaubten mir zuerst nicht. Aber trotzdem überredete ich mit einem großen Knarren die Behörden, mit mir dorthin zu gehen, wo Ivan und ich das Land pflügten. Und die Bosse gingen. Ooh, hier hat es angefangen! Die Polizei ist in großer Zahl gekommen! Sie suchten, suchten, suchten nach Ivan, aber sie fanden ihn nirgendwo.

Vanka verschwand, als hätte ihn der Teufel direkt aus der Traktorkabine geholt! Hier ist eine Geschichte. Soweit ich mich erinnere, passiert das bei ihr, da läuft sofort eine Gänsehaut über den Rücken."

Und hier ist eine weitere ähnliche Geschichte aus den russischen Freiflächen. Die Wahrheit ist auch nicht neu.

Der Folklorist D. Balashov hat in einem Dorf am Ufer des Weißen Meeres die Geschichte der Anwohner über das mysteriöse Verschwinden ihres Landsmanns aufgezeichnet. Die Aufnahme entstand in den frühen sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, und die Geschichte des Verschwindens einer Person selbst ereignete sich einige Jahre zuvor.

Hier ist, wie es war. Eine Gruppe von Männern saß am helllichten Tag auf der Blockade vor der Hütte. Etwa fünfzig Meter von der Hütte entfernt erhob sich ein Heuhaufen. Plötzlich lief irgendwo von der Seite ein junges Reh hinter der Hütte hervor.

Einer der auf dem Haufen sitzenden Bauern erkannte sie sofort als Reh, der vor wenigen Tagen eine Rentierherde abgewehrt hatte, die diesem Bauern gehörte.

Unser Rentierzüchter sprang sofort aus den Trümmern. Er jagte dem Reh hinterher, in der Hoffnung, sie zu fangen. Ich rannte hinter die Mauer und…

„Und seitdem“, sagten die Zeugen des Vorfalls dem Volkskundler Balaschow, „hat ihn niemand mehr gesehen. Die Person wird vermisst!

Die dritte Geschichte ist neueren Datums, und obwohl offiziell angenommen wurde, dass der Vermisste ertrunken ist, gibt es Grund zu der Annahme, dass er auch auf mysteriöse Weise an einem unbekannten Ort verschwunden ist.

„Mein verschwundener Mann war ein großer Angelfreund“, sagte I. Orlova, eine Dorflehrerin aus der Region Woronesch. - Ich möchte betonen, dass er völlig gesund und körperlich stark war. Er war ein ausgezeichneter Schwimmer. Er hatte sein eigenes Boot und eine große Angelausrüstung.

An einem Sonntagnachmittag verließ er das Haus, bevor die Dämmerung einsetzte. Er fischte sehr gerne in der Morgendämmerung, wenn die Fische besonders gut beißen. Der Ehemann kam nicht vom Fischen zurück.

Image
Image

Besorgt und leicht erschrocken ging ich gegen Mittag zum Fluss. Ich kannte die Orte an seinem Ufer gut, die von meinem Mann geliebt wurden. Schnell gelang es mir, sein Boot zu finden. Sie war mit der Nase zum sandigen Ufer ausgestreckt. Die gesamte Angelausrüstung war darin so ausgelegt, dass sofort klar war, dass der Mann noch nicht einmal angefangen hatte zu fischen. Dies hat mich sehr überrascht.

Ich fing an laut zu schreien, rufe meinen Mann an. Aber er antwortete nicht. Entsetzlich erschrocken eilte ich auf die Suche, rannte viel am Flussufer entlang, fummelte dort im Gebüsch herum. Mir kam ein schrecklicher Gedanke: Vielleicht ist er ertrunken?! Aber wie konnte das passieren, wenn er ein ausgezeichneter Schwimmer war. Die Sache endete damit, dass ich mich an die Polizei wandte.

Dort entschieden sie, dass mein Mann offenbar doch ertrunken war. Die Suche nach seiner Leiche im Fluss endete im Nichts. Sie suchten lange mit Hilfe von Haken. Unser Fluss ist relativ breit, aber sehr flach, mit schwacher Strömung.

Menschen, die nach der Leiche eines Ertrunkenen mit Haken suchten, waren sehr überrascht, dass sie sie nie fanden. Ihnen zufolge mussten sie die Leiche einfach finden, wenn sie sich irgendwo auf dem Grund des Flusses befand. Wo ist dann mein Mann geblieben, fragt man sich? Ich bin in Vermutungen verloren. Ich verstehe nichts".

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge