In Andere Welten Fliegen - Augenzeugenberichte

Inhaltsverzeichnis:

Video: In Andere Welten Fliegen - Augenzeugenberichte

Video: Wäre es nicht Gefilmt Worden, würde keiner glauben, dass Tiere Sich Gegenseitig Retten 2022, Dezember
In Andere Welten Fliegen - Augenzeugenberichte
In Andere Welten Fliegen - Augenzeugenberichte
Anonim
Flucht in andere Welten - Augenzeugenberichte - Außerirdische, andere Welten
Flucht in andere Welten - Augenzeugenberichte - Außerirdische, andere Welten

Gelegentlich passieren Unfälle, die selbst erfahrene Forscher von anomalen Phänomenen verblüffen. Einer dieser Vorfälle war ein Flug zu einem unbekannten Planeten des Wolga-Stalkers, der seit vielen Jahren die anomale Zone "Medveditskaya-Grat" erforschte

Der 50-jährige Valery Moskalev leitet die Expeditionsgruppe Wolzhsky-Cosmopoisk und verschwindet jedes Jahr für mehrere Wochen in der Zone, um eine Art lokaler Stalker zu werden, wie der Held der Strugatskys. Als echter Stalker bemerkt er dort viel, begegnet vielen Unverständlichen von Angesicht zu Angesicht. Er hat mehr Glück als jeder andere für außergewöhnliche Vorfälle.

Einer dieser mysteriösen Fälle geschah vor meinen Augen. Es ist an der Zeit, mehr über dieses unglaubliche Ereignis zu erzählen.

Am 5. Januar 2008 ging Moskalev in die Zone in der Nähe der Stadt Schirnowsk, weil Valery im Oktober 2007 auf einer kurzen Reise einen klaren Gedanken vom Unbekannten erhielt, der sich in seinem Kopf einprägte: „Am 5. bis 22 Uhr, sei an diesem Ort". Die Idee war nicht seine, und der Ort war kein Zufall: Er stand auf einer weiten Wiese zwischen zwei Hügeln, ähnlich wie Pyramiden. Hier war es notwendig, sich mit "Fremden" zu treffen.

Ich muss sagen, dass der Winter in der Region Wolgograd streng war: Es war 25-Grad-Fröste, und ich weigerte mich, eine zweifelhafte Reise zu unternehmen, als Valery anbot, ihm Gesellschaft zu leisten.

Der Schnee im Bezirk Schirnowsky strömte in diesen Tagen in Hülle und Fülle. Schneeverwehungen bedeckten die Hügel, hüllten die Bäume in den Wald, näherten sich der Piste - hier und da wurde sie mit Gradern geräumt. Valery erreichte erst um 17 Uhr, als es dunkel wurde, das der Zone nächstgelegene Dorf. Roman und Alla, Ufologen aus Saratow, warteten schon auf ihn, sie saßen in ihrem Opel und wärmten sich am Autokocher. Sie stellten eine „Selbsthilfegruppe“dar.

Valery musste bei Frost mehr als drei Kilometer laufen. Für alle Fälle nahm er einen Rucksack mit Zelt und Schlafsack mit. Er ging im tiefen Schnee, spürte aber die Kälte nicht, er schwitzte sogar vom Gehen.

In völliger Dunkelheit am Fuße des Hügels konnte er eine graue Kugel ausmachen, die wie eine Wolke aussah. An die Wand gestoßen: etwas Weiches, leicht Elastisches - eins! - und er war drin. Es roch schwach nach männlichem Deo, aber es war immer noch dunkel. Ich trat zurück - der Rucksack lehnte an der Wand, man kommt nicht raus.

Plötzlich begann sich der umgebende Raum mit Licht zu füllen, das aus dem Nichts kam. An der Seite tauchten zwei große Männer auf, nicht weniger als zweieinhalb Meter. Sie tragen enganliegende Anzüge in mattem Silber, die jeweils einen breiten Gürtel tragen, der in den Farben des Regenbogens schimmert.

Bild
Bild

- Ich habe sofort die Wärme gespürt, Mütze und Handschuhe ausgezogen, - erinnerte sich mein Gesprächspartner. - Betrachtet die Außerirdischen. Beide sind schöne, gebräunte Haut, blonde Haare, grünliche Augen. Ich habe sofort eine Vorliebe für sie entwickelt. Es ist nicht mein Satz in meinem Kopf: „Los. Komm auf die Spur." Ich sah über meinen Füßen – und ich stand im Schnee – eine braune Spur von mehr als einem Meter Breite und fünf Meter Länge. Unter uns liegt Schnee, von oben sind Sterne zu sehen. Das heißt, die Schale ist transparent und nicht aus künstlichem Material. Ich nahm meinen Rucksack ab, ließ ihn im Schnee liegen und trat selbst auf den Weg.

Beide stellten sich vor. Einer von ihnen ist Feng, der andere Tysik. Der erste ist geselliger. Untereinander sprachen sie in einer ungewohnten melodischen Sprache und mit Valery - telepathisch wurde der Gedanke in seinem Gehirn geboren.Irgendwann bat Valery um Erlaubnis, eine Digitalkamera benutzen zu dürfen, eine kleine, handliche – er nahm sie seinem Sohn für diesen Fall ab. Er holte es aus seiner Jackentasche.

Feng wurde interessiert:

- Zeigen Sie mir … - nahm es, drehte es in den Händen: - Wow, was für eine Antike!

Zu diesem Zeitpunkt zog Valery seine Jacke aus, legte sie neben den Weg und blieb in einem Pullover. Er durfte die Kamera benutzen, jedoch ohne Blitz und unter der Bedingung, dass sie selbst nicht aufgenommen werden sollten.

- Was war sonst noch ungewöhnlich in der Sphäre? - Ich war ungeduldig mit Fragen.

„Ich hatte nicht das Gefühl, dass dies eine technische Struktur ist“, dachte Moskalev. - Von überall her kam gedämpftes Licht, es gab keine Schatten. Es gab keine Fernbedienungen, Displays, Bedienfelder. Irgendwann dachte ich, dass das alles ein Hologramm-Bild ist und es an mein Gehirn übermittelt wird. Dann tauchten zwei hellbraune, stromlinienförmige Stühle auf, und ich konnte mich auf einen setzen, tat es aber nicht. Ich weiß nicht, welche Fortbewegungsart sie verwendet haben - vielleicht ist es eine Raum-Zeit-Kapsel? Durch ihre Hülle konnte ich die Umgebung sehen. Irgendwann kam mir der Gedanke: "Wir wollen euch unseren Planeten zeigen." Ich fragte: "Bringst du mich zurück?" - "Wir versprechen." - "Ich stimme zu. Wie lange fliegt man?" Die Antwort kam: „Wir fliegen durch Portale. Es dauert ein bisschen."

Wasserplanet

Valery sah, wie sich die Erde schnell zurückzog, und dann wurde es immer dunkler. Wir flogen für kurze Zeit, vielleicht 10-12 Minuten. Irgendwann tauchte in meinem Kopf der Gedanke eines anderen auf: "Wir fliegen hoch." Valery sah vor dem Hintergrund des schwarzen Weltraums einen weißlichen Kreis mit einem grauen Whopper eines kugelförmigen Planeten, am Rand des Kreises befand sich ein riesiger Zylinder - anscheinend ein außerirdisches Schiff. „Ein Schutzfeld um den Planeten“, kam die Aufforderung. "Das Schiff hat Sicherheitsfunktionen."

Sie erklärten ihm, dass ihr Planet wässrig ist: Land nimmt etwa 10 Prozent ein, der Rest ist Wasser. Aufgrund der Tatsache, dass der Planet dreimal so groß ist wie die Erde, ist das Land jedoch nicht so klein. Ihre Städte und Industrien liegen unter der Erde und unter Wasser. Am nervigsten ist nach Valerys Meinung, dass sie nachts gelandet sind. Wieso den? War das beabsichtigt oder war es Zufall? Sie haben es ihm nicht erklärt.

„Wir haben die Hülle verlassen: Wir sind einfach vom Weg abgekommen und außerhalb der Kugel gelandet“, erinnert sich Valery. - Ich fühlte festen Boden unter meinen Füßen, so etwas wie Asphalt. Sofort spürte man die feuchte Atmosphäre. Auch die Luft ist ungewöhnlich. Sie erklärten, dass es hier viel mehr Sauerstoff gibt als auf der Erde, aber nicht genug Kohlendioxid, und es ist gezwungen, es in verflüssigtem Zustand von der Erde und anderen Planeten zu transportieren.

„Wir haben keine Tiere und Pflanzen“– dieser Gedanke überraschte Moskalev sehr. "Wie leben sie ohne es?" - geistig er sympathisierte. Eine Gedankenantwort kam: „Unser Höchstalter beträgt nach irdischen Maßstäben 45 Jahre. Oxidative Prozesse lassen den Körper nicht länger leben."

- Die Anziehungskraft des Planeten war auch zu spüren, sobald ich die ersten Schritte machte, - sagte Valery. - Es war schwierig, Arme und Beine zu heben, schwieriger zu bewegen. Es war wie ein starker Magnet, der auf die Füße wirkte.

Seine Augen gewöhnten sich an die Dunkelheit, und Valery erkannte die Horizontlinie, sah den Sternenhimmel über sich, leuchtende Geräte flogen schnell über den Himmel. Ohne auf irgendetwas zu hoffen, drückte er mehrmals auf den Auslöser der Kamera. In der Nähe spritzte Wasser. Ich wollte es mit meiner Hand berühren, es schmecken. "Kann ich ans Wasser gehen?" fragte er geistig. „Komm her“, kam die Antwort von Feng.

Der Erdling ging zum Wasser, ging in die Hocke und hob es mit der Hand auf. Das Wasser stellte sich als kalt heraus, wie aus einer Quelle, es roch nicht. Er befeuchtete seine Lippen und war überrascht, das Meersalz nicht zu schmecken. Ich schluckte. Das Wasser war wie destilliertes Wasser - kalt und geschmacklos.

Er kehrte zu seinen Gefährten zurück. "Wie isst du? er hat gefragt. "Wenn bei dir nichts wächst, was isst du dann?" „Wir haben eine besonders ausgewogene Ernährung“, lautete die Antwort. Feng holte irgendwo eine Kapsel heraus und reichte sie dem Erdling: "Nimm sie in den Mund." "Ich werde nicht vergiftet?" „Nein, nein“, versicherte ihm der Außerirdische.- Versuch es. Bist du hungrig?"

- Ich steckte den Zylinder in den Mund und spürte, wie er sofort anschwoll. "Schlucken!" Feng riet. Ich schluckte und spürte, wie sich mein Magen schnell füllte, und nach ein paar Minuten hatte ich ein Gefühl der völligen Sättigung.

Valery versicherte mir, dass er danach drei Tage lang nichts aß und keinen Hunger hatte.

- Ihnen wurde ihre Wohnung nicht gezeigt?

- Nein. Wir blieben ungefähr fünfzehn Minuten dort, als es in meinem Kopf auftauchte: "Wir müssen zurückkehren, sonst schließt sich das Portal." Wir traten wieder in die Sphäre ein, und in einer Sekunde sah ich einen zurückweichenden Planeten mit Landinseln zwischen endlosem Wasser. Ob es dort einen Tag gibt und wann die Morgendämmerung kommt – für mich blieb es unklar. Ja, ich würde viel mehr verlangen … - Valery beschwerte sich. - Es stellte sich heraus, dass ich auf eine solche Entwicklung der Ereignisse fatal unvorbereitet war. An einen Flug habe ich gar nicht gedacht…

Er bemerkte, dass die Außerirdischen leicht und ohne Stress über den Planeten laufen. Und er ging wie eine Ente, watschelte und hob schwer die Beine. Sie sagten, dass der Planet sieben schützende Schichten-Schalen hat und der Schutz des nahen planetaren Raums im Gange ist. „Es gibt aggressive, kriegerische Zivilisationen“, lautete die Erklärung. "Können sie auch in die Erde eindringen?" - Valery konnte nicht anders, als zu fragen. „Natürlich, aber Sie stehen unter unserer Kontrolle und unserem Schutz. Sie sind unsere Mündel und Sie sind unsere Spender. Sie geben uns Kohlendioxid, wir nehmen Ihr Prozesswasser aus den Abfällen von Betrieben. Es gibt viele nützliche Substanzen und Metalle in diesem Wasser”.

Zurückkehren

Die Erde begegnete ihnen mit der Dunkelheit der Nacht, aber im Osten hielt bereits ein Streifen der Morgendämmerung Einzug, man konnte Kontinente und schwarze Räume von Meeren und Ozeanen unterscheiden. Im Allgemeinen sah der Planet bewohnbar aus: Inseln aus Lichtern leuchteten unten. Der andere Planet schien von oben weniger bevölkert und eintönig zu sein – durchgehende Flächen aus schwarzem Wasser mit seltenen Landinseln.

Sie landeten an der gleichen Stelle, an der sie gestartet waren. Der Rucksack lag im Schnee, und Moskalev wollte gerade vom Weg zum Boden absteigen, aber dann kam eine Anweisung: "Nimm deine Tasche." Er stellte seinen Rucksack neben sich, und in einer Sekunde sah er einen Opel vor sich. Er kletterte in der Nähe in den Schnee, winkte den Außerirdischen mit der Hand, sah aber nicht, wie die Kugel begann. Schon in der Kälte knöpfte er seine Jacke zu, die kalte Luft erlaubte ihm nicht normal zu atmen. Ich ging zum Opel und fing an ans Fenster zu klopfen …

Der Roman wachte schwer auf. Der Herd funktionierte, der Motor schnaubte leise.

- Oh, mein Kopf tut weh … - gedehnt Roma. - Warum bist du so schnell zurückgekommen? Ungefähr fünfzehn Minuten sind vergangen …

- Was bist du? Schauen Sie auf die Uhr! - Valery selbst hat im Laufe der Zeit nichts verstanden. - Der Morgen kommt schon!

Tatsächlich: Sowohl die Autouhr als auch sein Handgelenk zeigten 06:49 Uhr morgens an.

- Und ich würde die verbrachte Zeit auf nicht mehr als eine Stunde schätzen, - Valery war überrascht. - Fünfzehn bis zwanzig Minuten beim Treffen, eine halbe Stunde für den Flug hin und zurück, fünfzehn Minuten hin … Wo sind fast 9 Stunden geblieben?! Ich habe sie mit 22 kennengelernt!..

- Vielleicht wurde Ihr Gedächtnis gelöscht? - Ich empfahl.

- Ich weiß nicht … Vielleicht geht beim Überqueren des Portals Zeit verloren? Immerhin haben wir zweimal bestanden.

Es war klar, dass er neun Stunden bei 35 Grad Frost nicht überlebt hätte, verwandelte sich in einen Eiszapfen, und ein fröhlicher und aufgeregter fröhlicher Kerl erschien vor Roman und Alla.

Im Morgengrauen folgten er und Roma Valennias Fußstapfen zum Treffpunkt mit den Außerirdischen, um sich die Abdrücke der Maschine anzusehen, bevor sie mit Schnee bedeckt waren. Wir wanderten entlang des jungfräulichen Schnees zu den Hügelpyramiden. Die Fußspuren endeten am Fuß einer großen "Pyramide". Der Schnee wurde an der Stelle des gestellten Rucksacks zerquetscht, aber es gab keine Spuren von Geräten.

Und im Allgemeinen schien Valery der Flug wie ein Traum zu sein … Wenn nicht die Euphorie, die ihn einige Tage später nicht verließ. „Hast du Sauerstoff eingeatmet oder was?.. – überlegte er. - Nun, solch ein Anstieg von Kraft, Stimmung, Geist - einfach unbeschreiblich! Die Inspiration kam vielmehr aus der Erkenntnis, dass wir nicht wirklich allein sind, dass wir privat bewacht, ja sogar beschützt werden …“

Auf dem kleinen Bildschirm der Kamera war nichts zu sehen - nur einige schwarze Rahmen mit weißlichen Kugeln und farbigen Punkten wie Funken - nur 13 Bilder. Der Computer hat auch nicht viel geholfen.

Valery fragte, ob es möglich sei, etwas über ihren Planeten und dieses Treffen im Allgemeinen zu erzählen. Die Außerirdischen antworteten: "Niemand wird dir glauben", selbst "enge Freunde werden daran zweifeln". „Es ist noch zu früh, um dies zu wissen“, schlossen sie.

Aber dann geschahen sehr schlimme Dinge mit Valery … Ein paar Wochen nach der Reise wurde er sehr krank. Mir ging es immer schlechter. Zähne begannen sich zu lockern, schwankten so, dass es für das Auge wahrnehmbar war, als er sie mir zeigte. „Vielleicht wegen des Wassers, das ich probiert habe? - er machte Annahmen. - Oder wegen der erhöhten Sauerstoffkonzentration?

Dann begannen Knochen, alle Gelenke zu schmerzen. Die Muskeln schienen sich von den Knochen abzulösen. Es fiel ihm schwer zu gehen, schwer die Treppen zu steigen. Einmal stieg die Temperatur auf fast 40 Grad, hielt drei Tage lang aus und Valery schloss einen tödlichen Ausgang nicht aus. Zumindest hat er es mir in solchen Gedanken gestanden. Eine Infektionskrankheit wie Influenza wurde nicht bestätigt - die Symptome sind nicht die gleichen. Er verbot seiner Frau, Ärzte zu rufen, weil er glaubte, dass es bei seinem Besuch auf dem Planeten oder bei einem Treffen nur um den Unterschied der Energien ging. Und er konnte nicht darüber sprechen, was die Krankheit verursachte - sie würden als Spinner angesehen. Es blieb zu hoffen, dass der Körper selbst mit der Krankheit fertig wird.

- Bitte deine Außerirdischen um Hilfe! - Ich war empört. - Da sie keine Sicherheit boten, lassen Sie sie es reparieren. Senden Sie mentale Signale, um Hilfe zu erhalten.

- Ja, werden sie hören? sagte Valery schwach. - Irgendwie ich selbst … Aber ich werde nicht mehr mit ihnen fliegen, sie werden mich nicht überreden.

- Was haben Sie angeboten? - Ich nahm.

- Ja, es gibt so ein Gefühl … - Valery gedehnt. - Nein, Gesundheit ist teurer. Und dann wirst du der Familie zur Last. Wer braucht es?

Sein Körper kam allmählich mit dieser unverständlichen Krankheit zurecht, aber Valery glaubt, dass die vollständige Wiederherstellung der Gesundheit nicht stattgefunden hat. Und er erlaubte mir, mir nach langer Zeit von dieser Geschichte zu erzählen. Eine der Schlussfolgerungen aus all dem ist: Wenn jemand anderes ähnliche Flüge hat, müssen Sie IHN bitten, die Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge