Was Gibt Es In Der Astralwelt?

Inhaltsverzeichnis:

Video: Was Gibt Es In Der Astralwelt?

Video: DIE ASTRALWELT: Die Dimension des Jenseits 2022, November
Was Gibt Es In Der Astralwelt?
Was Gibt Es In Der Astralwelt?
Anonim
Was gibt es in der Astralwelt?
Was gibt es in der Astralwelt?

Unsere Seele ist ein Teilchen einer anderen Welt, in der andere, für uns unverständliche physikalische Gesetze wirken. Dies spürt der Mensch besonders deutlich während des klinischen Todes, wenn er vollständig mit seiner spirituellen Essenz verschmilzt

Es wird angenommen, dass jeder Mensch die Fähigkeit besitzt, die Zukunft vorherzusagen. Aber für die überwältigende Mehrheit der Menschen befindet es sich in einem latenten oder schlafenden Zustand und "wacht" nur in Extremsituationen auf.

Bild
Bild

Eine dieser Extremsituationen ist der klinische Tod. Im Januar 1970 wurde die 68-jährige amerikanische Schriftstellerin Sandra Carrie mit einem akuten Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert. Bald blieb ihr Herz stehen. Die Frau befand sich vier Minuten lang im Zustand des klinischen Todes. Als sie das Bewusstsein wiedererlangte, teilte sie dem behandelnden Arzt mit, dass sie sehr aufgebracht über ihn sei, weil er sich gerade mit seiner Frau gestritten habe und sie ihn verlassen habe.

Der Arzt war sehr überrascht. Tatsächlich hat er sich vor zwei Tagen mit seiner Frau gestritten, weshalb sie das Haus verlassen hat. Aber er rechnete mit Versöhnung und traf alle Maßnahmen, damit niemand davon erfuhr. Selbst seine Familie wurde nicht über die Trennung informiert.

Auf die Frage, woher sie diese Informationen habe, sagte Frau Carrie, dass sie die Informationen zum Zeitpunkt ihres klinischen Todes erhalten habe. Als sie aufwachte, gingen sie ihr bereits durch den Kopf, wie es nach einem lebhaften, denkwürdigen Traum geschieht.

Als sie in einem ernsten Zustand ins Krankenhaus gebracht wurde, sah sie, wie sie sich über sie beugte, den Arzt und dachte: „Das ist die Person, von der mein Leben abhängt. Wie ich etwas über ihn wissen will …“Bei diesem Gedanken wurde sie ohnmächtig. Und seltsamerweise war es während des Vergessens, als ob jemand ihren Wunsch erfüllt hätte!

Frau Carrie fügte hinzu, dass ihm das Schlimmste bevorsteht, da seine Frau der Versöhnung nicht zustimmen wird und er am nächsten Montag eine offizielle Mitteilung erhalten wird, dass sie die Scheidung eingereicht hat.

Und so geschah es

Ein noch auffälligerer Fall ereignete sich 1997 in einer Klinik in Colorado. Nachdem sie aus einem tiefen Koma erwacht war, begann die 78-jährige Mary Standward, jedem, der in ihrer Station erschien, die Zukunft vorherzusagen. Für die Krankenschwester sagte sie die Geburt eines Kindes Ende nächsten Jahres und den Tod ihres Bruders bei einem Autounfall voraus. Eine andere Krankenschwester - der Ruin der Firma ihres Vaters, die in anderthalb Jahren kommen sollte. Die Auszubildende sagte, dass sie sich das Bein brechen und den ganzen Winter und Frühling im Krankenhaus bleiben würde, aber irgendwann würde alles heilen. Ihre Prophezeiungen wurden nicht allzu ernst genommen und auf einen schmerzhaften Zustand zurückgeführt. Mary Standward lebte noch ein paar Tage und starb an einem weiteren Herzinfarkt. Als sich ihre Vorhersagen im Laufe der Zeit genau zu bewahrheiten begannen, waren Experten gezwungen, ihre Einstellung zu ihrem Phänomen zu überdenken, konnten ihm jedoch keine klare Erklärung bieten.

Da Mary Standward vor ihrer Einlieferung ins Krankenhaus keine Vorhersagen machte, sollte offensichtlich erkannt werden, dass das Auftreten ihrer hellseherischen Fähigkeiten dazu führte, dass sie sich in einem Zustand des klinischen Todes befand. Diese Fähigkeiten blieben ihr für all die kurzen Tage erhalten, bis zu ihrem Tod.

Merkwürdig, dass Sandra Carrie nach ihrem klinischen Tod auch hin und wieder Vorhersagen machte. Sie hat ihrer Meinung nach in einem Traum prophetische Informationen erhalten.

Die Fähigkeit zum Hellsehen tritt nicht bei allen Menschen auf, die einen klinischen Tod erlebt haben.Leider gibt es heute noch keine Arbeiten, die den Zusammenhang zwischen klinischem Tod und Hellsehen untersuchen. Selbst die Zahl der Menschen, die nach dem klinischen Tod wieder ins Leben zurückgekehrt sind und anschließend eine paranormale Wahrnehmung erlebten, ist nicht bestimmt worden. In der Zwischenzeit könnten solche Arbeiten viele Aspekte im Zusammenhang mit der Funktionsweise des spirituellen oder astralen menschlichen Körpers beleuchten, der hauptsächlich und "verantwortlich" für das Hellsehen ist.

Astralreisen

Fast jeder, der eine außerkörperliche Erfahrung gemacht hat, spricht von dem Gefühl, von seinem physischen Körper befreit zu sein. Da sie außerhalb davon sind, können sie sich sofort an jeden Ort bewegen, an dem sie gerne sein möchten, indem sie nur an sie denken.

Hier ist ein typisches Beispiel. Der 22-jährige Amerikaner Jeremy Lytton wurde nach einem schweren Autounfall bewusstlos ins Krankenhaus gebracht. Bald blieb sein Herz stehen. Anschließend sagte er, dass er sich in diesen Momenten bei vollem Bewusstsein fühlte. Er sah, wie alles ringsum von weißem Rauch vernebelt zu sein schien. Dann hatte er das Gefühl zu fliegen. Als sich der Rauch auflöste, fand er sich unter der Decke des Operationssaals wieder. Aus irgendeinem Grund erkannte er sofort, dass die Leiche, die auf dem Tisch darunter lag, um die sich die Ärzte versammelt hatten, ihm gehörte und gestorben war. Erschrocken erinnerte er sich an seine Mutter, die Hunderte von Meilen entfernt in Los Angeles lebte und nichts von dem wusste, was passiert war.

Bevor er darüber nachdenken konnte, fand er sich auf der Veranda seines Elternhauses in einem Vorort von Los Angeles wieder. Mutter saß dösend auf dem Sofa. Das Buch, das sie gerade gelesen hatte, fiel ihr aus den Händen. Jeremy setzte sich neben sie auf das Sofa und versuchte sie aufzuwecken. Er rief sie an und sagte: „Mama, wenn sie dir von meinem Tod erzählen, sei nicht traurig. Mit mir ist alles gut. Ich bin nicht tot. Ich bin am Leben geblieben, nur habe ich einen anderen Körper … “Mutter wachte auf. Er sprach weiter mit ihr, aber sie sah oder hörte ihn eindeutig nicht. Ihr Gesicht zeigte jedoch Besorgnis. Sie stand auf, ging ins Nebenzimmer und begann ihren gemeinsamen Freund mit Jeremy in Chicago anzurufen. Er hörte, wie sie diese Bekanntschaft über ihn ausfragte.

Was als nächstes geschah, wie er sich wieder im Operationssaal wiederfand, konnte Jeremy nicht erklären, nur fühlte er sich wieder in einer seltsamen weißen Wolke. Dann kam das Vergessen.

Nachdem er aus dem Koma erwacht war, behielt er ziemlich deutliche Erinnerungen an das, was ihm während seines klinischen Todes widerfahren war. Seine Mutter bestätigte später, dass sie in diesen Minuten, als ihr Sohn ins Koma fiel, aus dem Gedanken an ihn aufwachte, was sie aus irgendeinem Grund beunruhigte, und wirklich begann, einen Freund in Chicago anzurufen. Der Anruf wurde auch von einem Freund bestätigt.

In der beschriebenen Episode gibt es augenblickliche Bewegung oder, wie es häufiger genannt wird, Astralreise. Das Gefühl der Astralreise ist für diejenigen, die es erlebt haben, völlig real. Diese Menschen sind davon überzeugt, dass sich ihre außerkörperliche Essenz tatsächlich von dem Ort, an dem sich ihr physischer Körper befand, zu einem anderen, oft weit entfernten, bewegt hat.

Die Erfahrung der Astralreise wird nicht nur durch den klinischen Tod erreicht, sondern auch durch die Anwendung bestimmter Entspannungs- und Meditationstechniken. Diese Techniken werden insbesondere von tibetischen Lamas verwendet. Beim Meditieren verfallen sie in einen dem klinischen Tod ähnlichen Zustand, in dem sie ihren physischen Körper verlassen und in körperloser Form zu den Gipfeln des Himalaya und sogar zum Mond reisen.

Ebenso können sich einige Medien in einer unkörperlichen Form bewegen. Das berühmte amerikanische Medium Eileen Garrett fiel bei einem ihrer berühmten Experimente in Trance und wurde mental von den USA nach Island versetzt. Dies geschah zu einem vorher vereinbarten Zeitpunkt mit einem anderen Teilnehmer des Experiments, Dr. D. Svenson, der sich in Island aufhielt. Eileen Garrett erzählte, was Svenson in diesem Moment tat, was er trug. Lies er zum Beispiel ein Buch, dann benannte sie die geöffnete Seite und zitierte den Text darauf.Bei der Beschreibung der Kleidung des Arztes berichtete sie über alle Details, einschließlich der Farbe des Verbands an seinem Kopf.

Seele nach dem Tod des physischen Körpers

Basierend auf Berichten von Medien und Menschen, die außerkörperliche Erfahrungen gemacht haben, kommen einige Forscher zu dem Schluss, dass Astralreisen und Hellsehen Phänomene derselben Art und im Wesentlichen dasselbe Phänomen sind.

Die meisten Wissenschaftler sehen jedoch einen signifikanten Unterschied zwischen diesen Phänomenen.

Astralreisen - zumindest das, was wir darunter verstehen - finden immer in Echtzeit statt und liefern keine prophetischen Informationen.

Beim Hellsehen gibt es praktisch keine "Reisen". Hellsehen ist immer eine Verbindung, eine Verbindung des menschlichen Bewusstseins mit einem anderen, jenseitigen Bewusstsein oder mit einer intelligenten jenseitigen Wesenheit, die die notwendigen Informationen ausgibt. Diese Essenz kann von jedem repräsentiert werden: einem Außerirdischen, einem Engel, der Seele des Verstorbenen, einem astralen Doppelgänger, einer Noosphäre. Magier und Hellseher verbergen oft nicht einmal, dass sie mit ihnen kommunizieren. Vanga forderte beispielsweise von Besuchern, ihr ein Stück Zucker oder eine Pflanze mit Wurzeln zu bringen - über diese Gegenstände kontaktierte sie die verstorbenen Verwandten der Besucher und erhielt von ihnen prophetische Informationen.

Es scheint, dass Astralreisen und Hellsehen nur dem "irdischen" Menschen innewohnen, dh einer Person, die sowohl einen physischen als auch einen spirituellen Körper hat. Astralreisen werden vom spirituellen Körper nur in unserer irdischen Welt unternommen. Beim Hellsehen ist es ähnlich. Der Mensch braucht es nur hier, in einer Welt, in der Ursache-Wirkungs-Beziehungen existieren und in der es für einen Menschen manchmal lebenswichtig ist, die Zukunft zu kennen.

Nach dem Tod des physischen Körpers ist kein Wissen über die zukünftige Seele erforderlich, da diese Zukunft einfach nicht existieren wird.

Die Seele wird Dimensionen (oder Parallelwelten) betreten, in denen es keine klaren Grenzen zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft gibt und in denen die Raumzeit selbst anders angeordnet ist. Vielleicht wird es keine Reisen (Verschiebungen) in unserem, irdischen Sinne geben. In jedem Punkt dieser Dimension ist das Subjekt gleichzeitig in all seinen anderen Punkten. Das heißt, „hier“zu sein, ist gleichzeitig „überall“.

In diesen für uns undenkbaren Welten wird die Seele praktisch keine der Eigenschaften benötigen, die sie auf der Erde besaß, einschließlich derer, die wir als paranormal bezeichnen. „Dort“verlieren sie einfach ihre Bedeutung.

Befreit vom physischen Körper wird sich die Seele auf eine Existenzebene bewegen, auf der sie ganz andere Fähigkeiten benötigt. Wir können sie uns nicht einmal im Entferntesten vorstellen. Vielleicht sind diese fantastischen Fähigkeiten in unserem spirituellen Körper bereits in einem latenten Zustand, aber sie werden sich erst in anderen Welten vollständig manifestieren.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge