Portal In Eine Andere Dimension

Inhaltsverzeichnis:

Video: Portal In Eine Andere Dimension

Video: Unglaublichste Portale, die in eine andere Dimension führen - Auf dem ganzen Planeten entdeckt! 2022, November
Portal In Eine Andere Dimension
Portal In Eine Andere Dimension
Anonim
Portal in eine andere Dimension
Portal in eine andere Dimension

"… Die Stadt schien tot zu sein. Es gab nichts, was ins Auge fiel - keine Vögel, keine Hunde oder Katzen, nicht einmal Sommermücken. Die Häuser standen, die Straßen waren vorhanden, aber aus irgendeinem Grund tat er es." Ich erinnere mich nicht an die Straßenbahnlinien entlang der Engelsstraße, vielleicht waren … Plötzlich brachte ihn etwas dazu, sich umzudrehen.

Ungefähr hundert Meter hinter mir sah ich eine Gestalt in einem hellbraunen Umhang. Nur nachdenken, sagen sie, Sommer, und der Mann im Regenmantel wollte auf ihn warten, als in der Nähe das Wort „Danke“ertönte und der Fremde weit vorn war.

Image
Image

Um zu versuchen, ein seltsames Phänomen, das entweder mit Chronomirages oder mit spontanen Bewegungen von Menschen in eine andere Realität verbunden ist, zu untersuchen und wenn möglich zu verstehen, wurde ich von Tatsachen angetrieben, für die lange Zeit keine vernünftige Erklärung gefunden wurde … klar. Die Geschichten, die passiert sind, scheinen schmerzlich unglaublich zu sein.

Weltraumfallen

Erstmals ist ein Bewohner des 39. Quartals M.V. Obolkin. 1995 passierte ihm eine unverständliche "Teufelsgeschichte".

- Sehen Sie, ich bin in einem anderen Volzhsky gelandet! - er hat mich überzeugt. - Nicht in unserem, irdisch und verständlich, sondern in einem anderen. Es gibt Unterschiede zu "unseren".

Zum Beispiel verliefen die Straßenbahnschienen geradeaus entlang der gesamten Engelsstraße, ohne nach Karbyschew abzubiegen, und die Häuser waren etwas anders …

Die Geschichte von Michail Wassiljewitsch war detailliert, aber so etwas war mir noch nie begegnet, und da ich keine vernünftige Interpretation fand, zuckte ich nur mit den Schultern: "Vielleicht hast du geträumt?.."

Dann war die Geschichte für lange Zeit vergessen. Vor nicht allzu langer Zeit erinnerte sich mein alter Freund, ein eingefleischter Tourist und Orientierungsläufer, Kandidat für den Meister des Sports in dieser Art von Wettbewerben, Volodya Lebedev jedoch an das mysteriöse Phänomen des Chronomire. Jetzt ist er Wladimir Wjatscheslawowitsch, Leiter einer Baustelle für Industriebergsteigen, Leiter eines Trainingszentrums, und dann, in den 70er Jahren, kannte ihn jeder als aktiven Sportler.

Eintausendneunhundertsechsundsiebzig, Ende Juli, Freitag, - er begann seine Geschichte, ich wiederhole, erst vor kurzem. - An Freitag erinnere ich mich noch gut, denn am Samstag waren Wettkämpfe in der Aue geplant, und da wollte ich an diesem Tag hin. Er sprang zu Beginn des neunten Abends aus dem Eingang seiner Schönheit und stürzte sofort in den Bogen des Hauses in der Stalingradskaya-Straße.

Es war noch hell, aber hier und da sollte in den Fenstern Licht angehen. Muss! Aber sie brannten nicht … Und der Hof schien seltsam: Es waren immer Omas auf der Bank am Eingang, und hier - niemand … Die Kinder summten nicht, und nirgendwo gab es ein einziges Auto. Normalerweise ist es abends voll, aber jetzt … wie eine Kugelrolle!

Er schlüpfte durch den Bogen und ging hinaus nach Stalingrad. Es gab einen fast fertiggestellten Kulturpalast, der Leninplatz öffnete sich den Augen, aber auch hier waren keine Menschen. Allgemein! Leer… Nun, das passiert nicht!.. Sommer, Juli, es wird dunkel - und niemand!

- Ich ging schräg aufs Podium … Fantastisch! Die Stille ist außergewöhnlich, klingelt schon in den Ohren … Windstill, der Himmel ohne Wolken und keine Autos, weder nach Lenin noch nach Engels, - Wladimir erinnerte sich an die Details. - Es stimmt, der Himmel ist ein wenig ungewöhnlich - eine Art blau-violett. Ich schaue mir ein 10OO-Wohnhaus an - meistens brennt um diese Zeit schon Licht in den Fenstern. Und jetzt kein Licht! Ich biss mir auf die Lippe, aber fest – ich schmecke Blut. Ich habe mich auf den Kiefer geschlagen - es tut weh!.. Aber ich muss nach Hause, und das ist der 10. Mikrodistrikt! Ich stampfte auf Engels, ging zur Akazie, zupfte eine Handvoll Blätter, kaute - bitter … Kurz gesagt, ich fühle alles, ich fühle, ich verstehe, aber ich kann nichts verstehen.

Warum ist die Stadt leer?! Ist das Dach auf dem Weg? Die Stadt schien tot zu sein.Es gab nichts für das Auge zu fangen - keine Vögel, keine Hunde oder Katzen, nicht einmal Sommermücken. Die Häuser standen, die Straßen waren vorhanden, aber aus irgendeinem Grund erinnerte er sich nicht an die Straßenbahnlinien entlang der Engelsstraße. Vielleicht gab es…

Plötzlich brachte ihn etwas dazu, sich umzudrehen. Ungefähr hundert Meter hinter mir sah ich eine Gestalt in einem hellbraunen Umhang. Nur nachdenken, sagen sie, Sommer, und der Mann im Regenmantel wollte auf ihn warten, als das Wort "Danke" in der Nähe klang und der Fremde weit voraus war.

- Ich habe einen Schritt gemacht, und er ist schon weit weg! - Lebedew war überrascht. - Umgeschaut - niemand. Nun, er konnte mich nicht überholen! Ich hatte es eilig, nach Hause zu gehen, ging schnell, aber der Mann blieb auf Distanz und bog dann nach rechts ab. Ich fliege in meinen Hof - meistens sind viele Leute, viele Kinder, Männer sitzen auf den Bänken der Propagandastelle, spielen Karten, Domino, Trubel … Und hier ist niemand leer. Und die Dämmerung ist schon spürbar. Ich fliege in den Eingang, renne auf meine Etage, öffne die Wohnung mit dem Schlüssel und drücke mit einem Knall auf den Schalter …

Ein Funke sprühte – und sofort drang der Lärm des Hofes in die Wohnung ein. Ich ging zum Fenster, auf den Balkon, und es gab einen Lärm, die Stadt lebte, Lichter in allen Fenstern … Hier ist es, Liebes, alles ist an seinem Platz … Oh mein Gott! Und alles ist zu Hause verfügbar - Mutter, Bruder …

Dann sagte er ihnen jedoch nichts - er hatte Angst vor dem Unverständlichen. Und ich ging am Abend nicht, um zu verstehen. Daran lag es nicht…

Mir ist etwas passiert, was nicht sein konnte! - Volodya hat mich überzeugt. - Wahrscheinlich bin ich für diese vierzig Minuten in einer Parallelwelt gelandet. Erst jetzt bin ich belesen, ich habe etwas gehört und dann, pure Dummheit!

Lebedew nahm mich mit auf dem Zhiguli entlang der Route, die er am Juliabend genommen hatte, und erinnerte sich an die Details - der Vorfall war mir wie auf einem Filmstreifen eingeprägt.

- Dann war ich immer an einer Sache interessiert - ist das auch anderen passiert? grübelte er.

- Es ist passiert, - versicherte ich ihm und erzählte die Situation mit Obolkin.

Glanz

Die Geschichte, die Michail Wassiljewitsch passierte, kam mir sofort in den Sinn. Außerdem grenzt daran der Hof, von dem aus Lebedew in Lauf I durch die seltsam menschenleere Stadt startete; Heimat. Wir können sagen, das ist ein Meter. Ohne Zögern-: winkend rief ich Obolkin an, und wir trafen uns. Die Geschichte wiederholte sich genau wie damals, Mitte der 90er Jahre.

- Ich kam zum Motorradteilegeschäft, das sich in der Nähe von Engels befand, fast gegenüber der Fachschule, - Obolkin erinnerte sich an die Vergangenheit. - Die zweite Augusthälfte, sonnig, drei Uhr nachmittags, der Laden hat gerade nach dem Mittagessen geöffnet. Ich ging ungefähr 20 Minuten um die Fenster herum, kaufte nichts und ging nach draußen. Es schien, als ob es düster wurde und es keine Menschen gab.

Ich maß dem nicht gleich eine Bedeutung bei und ging auf dem Rasenweg über den Karbyschew-Platz nach Hause. Und dann stellte ich plötzlich fest, dass die Straßenbahnschienen nicht in diese Straße einbogen, sondern geradeaus an Engels entlang fuhren! Gestoppt - was ist das? Orientierung verloren? Aber um die Wahrheit zu sagen, mein Kopf war in diesem Moment wirklich, wie nach einer Narkose, schlecht, kurz gesagt, ein vertrautes Gefühl nach einer Operation.

- Woran erinnern Sie sich noch?

- Metallgeländer entlang des Weges, die vorher nicht da waren, auf dem Gelände der Schule ein anderes Gebäude … Es gibt auch kein Denkmal für General Karbyshev. Aber die Hauptsache ist, dass es keine Lichter in den Fenstern gibt, keine Menschen, keine Autos. Und die Dämmerung ist schon da - vielleicht sogar tiefe Nacht, aber ohne unsere übliche Krone.

In völliger Verwirrung kehrte Michail Wassiljewitsch als Ausgangspunkt in den Laden zurück. Es ist dunkel, die Schaufenster sind nicht beleuchtet, der Himmel ist dunkelgrau und die Stadt ist komplett düster! In der Vergangenheit, ein erfahrener Taiga-Mann, begann er zu ahnen, dass entweder mit ihm oder in der Stadt etwas Ungewöhnliches passierte. Gedanke: am falschen Ort angekommen? Aber wir müssen zurück!.. Ich ging über den Platz zurück. Und dann kommt ihm ein Mann in irgendeiner Robe entgegen: eine Jacke mit Kapuze, die Hände in den Taschen, den Kopf gesenkt, sein Gesicht ist nicht zu sehen.

- Ich wollte ihn fragen, wie diese Stadt heißt? Ich erkannte jedoch, dass ich einfach für einen Verrückten gehalten werden würde, und schwieg im letzten Moment - sagte mein Freund. - Der Mann ging schnell vorbei, und ich gehe weiter an Engels entlang. Und dann dämmerte es mir: Ich gehe zu meinem Enkel. Er wohnte in einem Haus neben der Bibliothek. Mir ist schon klar, dass ich in einer anderen Welt bin und raus muss.Natürlich überrollte die Angst - was ist, wenn ich für immer hier bleibe?

Auf eine scharfe Klingel wurde die Tür geöffnet … seine Leshka! „Komm rein, Großvater! - Er war überrascht über den späten Besuch. - Was bist du so blass? "Warum, mein Herz scheint gepackt zu haben, - Mikhail Wassiljewitsch sah seinen Enkel genau an (ist das der?) - Wollen Sie Tee einschenken?"

In der Wohnung brannte Licht, der Fernseher lief, Autos lärmten vor dem Fenster, das Stadtbrummen war zu hören, worüber sich Obolkin unbeschreiblich freute. Der Glamour ist vorbei. Er warf einen Blick auf die Uhr – neun Uhr abends. "Wo bin ich fast sechs Stunden gewesen?" - der Gedanke blitzte.

Beim Tee erzählte er seinem Enkel von dem Abenteuer. "Nun, Großvater, gib es!.." - sagte er nur.

- Und was sind Ihre Versionen? - Ich frage den Gesprächspartner.

- Nur eine, - dachte Obolkin, - das ist eine Parallelwelt. Das andere fällt mir nicht ein. Mir wurde von solchen Lücken in anderen Dimensionen erzählt. Solche Übergänge sind manchmal unwiderruflich. Betrachten Sie mich als glücklich.

Und am Ende dieser Geschichte möchte ich Sie an die Volzhanka erinnern, das Röntgenmädchen Katya Cherkasova. Einmal erzählte sie mir, dass sie Portale kennt und fühlt – Übergänge in andere Dimensionen. Einer von ihnen scheint in der Engelsstraße zu sein. In welchem ​​Moment und warum sie öffnen - niemand weiß es. Aber es passiert. Vielleicht ist noch jemand in solche Situationen geraten? Es wäre schön, eine neue Version zu hören.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge