Der Fall Der Besessenen Esther Aus Amherst, Kanada

Video: Der Fall Der Besessenen Esther Aus Amherst, Kanada

Video: The Great Amherst Mystery | Documentary 2022, November
Der Fall Der Besessenen Esther Aus Amherst, Kanada
Der Fall Der Besessenen Esther Aus Amherst, Kanada
Anonim
Der Fall der besessenen Esther aus Amherst, Kanada - Poltergeist, Obsession, Esther Cox
Der Fall der besessenen Esther aus Amherst, Kanada - Poltergeist, Obsession, Esther Cox

Einer der auffälligsten, gewalttätigsten und aktivsten Fälle eines Poltergeist-Angriffs auf eine Person, der der Öffentlichkeit bekannt wurde, ereignete sich 1878 in einer ruhigen kanadischen Stadt Amherstan der Küste von Nova Scotia.

In diesen Jahren lebte eine junge Frau namens Esther Cox… Sie hatte eine Schwester, Jenny, und ihre andere Schwester Olive und ihr Ehemann Daniel Teed, ihre beiden Kinder und Daniels Bruder John lebten ebenfalls in ihrem Haus.

Die Mutter von Esther, Jenny und Olive starb, als Esther noch sehr klein war, und ihr Vater verließ seine Familie und ging zu einer anderen Frau. Aber ansonsten war es eine ganz normale und unauffällige Familie. Esther selbst galt als bescheidene und bescheidene junge Dame.

Haus der Familie Theed

Image
Image

Im Jahr 1878 verliebte sich die 18-jährige Esther in einen jungen Schuhmacher, Bob McNeill, der sich tatsächlich als sehr aggressiver und unhöflicher Typ herausstellte. Einmal bot er Esther an, in den Wald zu reiten, und als er sie ins Dickicht brachte, hielt er ihr eine Waffe an den Kopf und zwang sie, mit ihm zu schlafen.

Esther gelang es auf wundersame Weise, aus dieser Situation gesund und munter herauszukommen, aber ihre Psyche war ernsthaft geschädigt. Sie wurde depressiv und mürrisch, weinte oft und wurde von Tag zu Tag tiefer und tiefer depressiv. Gleichzeitig wussten ihre Verwandten nichts und verstanden nicht, was der Grund für ihr Leiden war.

Dies war nur der Anfang der seltsamen Ereignisse, die folgten.

Kurz nachdem Esther an Depressionen litt, geschahen seltsame Dinge in ihrem Haus, die von allen Familienmitgliedern miterlebt wurden. Schritte der Unsichtbarkeit begannen zu hören, jemand stöhnte, klopfte und kratzte an den Wänden, die Leute sahen auch unverständliche Schatten.

Esther und Jenny machten es sich eines Abends in ihrem kleinen Zimmer gemütlich. Sie schliefen zusammen auf demselben Bett und sahen plötzlich etwas Lebendiges, das sich unter ihrer Decke bewegte und sich wie eine Raupe wand und wackelte. Es gab keine Katzen oder andere Haustiere im Haus, und als die verängstigten Mädchen die Decke abwarfen, war nichts darunter. Beide schrien vor Angst.

Esther Cox (links). Rechts ist Esther mit ihrer Schwester

Image
Image

Am nächsten Abend wiederholte sich die Situation und die ganze Familie rannte wieder zu den herzzerreißenden Schreien der verängstigten Mädchen. Diesmal sagten sie, sie hätten ein Rascheln aus einem Karton mit Stofffetzen unter dem Bett gehört. Als sie die Kiste herauszogen, sprang sie plötzlich von selbst aus ihren Händen und ihr gesamter Inhalt verstreute sich im Raum.

Die Familie führte beide Fälle auf die Tricks von Mäusen und Ratten zurück. Aber dann geschahen seltsamere Dinge. Esther erkrankte plötzlich an einer fieberartigen Krankheit. Sie brannte und schrie vor Qual und versuchte, sich die Kleider vom Leib zu reißen.

Plötzlich fing sie an zu schreien "Was ist mit mir los?! Ich sterbe!" und als die verängstigten Mitglieder ihrer Familie auf sie zuliefen, sahen sie, dass sich das unglückliche Mädchen wand und keuchte und etwas ihren Nacken drückte, so dass sie vor ihren Augen rot und geschwollen wurde. Esthers Krämpfe wurden stärker und sie fiel zu Boden und fing an, sich darauf zu winden, und Röte überzog ihren ganzen Körper.

Niemand hatte Zeit, etwas zu tun, als Esther sich plötzlich beruhigte, als ob das, was sie erstickte, verschwunden wäre. Ihre Haut nahm wieder ihre normale Farbe an und sie fiel in einen ruhigen und erholsamen Schlaf. Und dieser Traum wurde für sie zu einem Anschein von Trance, denn ein Tag, zwei oder drei vergingen, und Esther schlief immer noch.

Während ihres "Schlafes" war im Haus alles in Ordnung, es gab keine seltsamen Geräusche, Klopfen und andere Dinge.Drei Tage später wachte Esther auf und am selben Abend griff sie wieder etwas an, was sie qualvoll zucken ließ. Wieder war ihre Haut rot und geschwollen und ihr Körper wurde sehr heiß. Der Angriff endete nach vier lauten Klopfen an den Hauswänden.

Dies veranlasste ihre Familie schließlich, etwas zu unternehmen. Sie riefen einen Einheimischen an Dr. Carrittedas Mädchen zu inspizieren. Als der Arzt eintraf, wurde er selbst Augenzeuge von auffälligen Erscheinungen im Haus des Patienten. Kaum hatte er das kleine, halbdunkle Zimmer betreten, in dem Esther auf dem Bett schlief, als plötzlich etwas Unsichtbares dem Mädchen ein Kissen unter dem Kopf hervorzog und auf den Boden warf.

Dann begann etwas, die Decke von dem Mädchen zu ziehen, und zog von verschiedenen Seiten. Unter dem Bett fing etwas an zu klopfen, dann schrie jemand und danach begannen sie sich an den Wänden zu kratzen und machten beängstigende Geräusche. Dann gab es sehr laute Schläge, wie wenn ein riesiger Hammer auf das Dach eines Hauses schlägt.

Der verwirrte und verängstigte Arzt sah niemanden oder irgendetwas und verstand nicht, was geschah. Er sah sich im Raum um und dachte, er würde gespielt, fand aber niemanden. Aber ich fand auf Esthers Holzbett eine mit etwas Scharfem eingeritzte Inschrift, die lautete: „Esther Cox, ich werde dich töten“.

Als der Arzt diese Inschrift fassungslos ansah, fiel ein Stück Gips von der Wand und flog in seine Richtung und schlug beinahe auf.

Die meisten Leute an Stelle von Dr. Carritte würden sofort aus dem besessenen Haus eilen, aber der Arzt entpuppte sich plötzlich als Draufgänger. Am nächsten Tag kehrte er zu Esther zurück und wurde Zeuge eines noch aktiveren Poltergeistes. Verschiedene Gegenstände flogen von selbst durch den Raum, kaltes Wasser in einem Glas kochte plötzlich, etwas bewegte einen schweren Schrank, und das Klopfen und Kratzen wurde noch hartnäckiger und lauter. Die Nachbarn hörten sie sogar und stürzten auf die Straße.

Um Esther zu beruhigen, bekam sie Schlaftabletten, aber selbst wenn sie schlief, hielten ihre Anfälle an. Bei einem der Angriffe begann sie, ohnmächtig zu werden, darüber zu sprechen, dass sie fast vergewaltigt wurde, und als sie aufwachte, erinnerte sie sich an nichts mehr, was sie sagte.

In den folgenden Tagen gingen die unsichtbaren Angriffe auf Esther weiter. Das Mädchen wurde gestoßen, gequetscht, Kratzer und rote Flecken von Prellungen traten ständig auf ihrem Körper auf. Dies geschah sogar vor einer Gruppe von Menschen. Dann begannen weitere erschreckende Angriffe. Esther stach mit Stecknadeln und schnitt mit einem Messer.

Als das Mädchen verzweifelt in die Kirche ging, wurde sie noch während des Gottesdienstes angegriffen. Esther begann sich auf der Bank vor Schmerzen zu winden und alle Gemeindemitglieder sahen sie entsetzt an. Zweifellos zählten sie alle Mädchen vom Teufel besessen.

„Ich war schnell überzeugt, dass es keine Fälschung gab“, schrieb Dr Augen."

Ereignisse entwickelten sich inkrementell. Teeds Haus wurde in der Umgebung immer bekannter und immer mehr Neugierige kamen dazu. Sogar Priester kamen dorthin und die meisten sahen mit eigenen Augen anomale Phänomene im Haus.

Als Esther an Diphtherie erkrankte und vorübergehend in das Haus einer entfernten Verwandten ging, um ihre Verwandten nicht zu infizieren, hörten die Anomalien in Theeds Haus wieder auf und nahmen wieder auf, als Esther zurückkehrte. Darüber hinaus nahmen sie auf einem neuen Niveau der Aggression wieder auf.

Nun drohte der Unsichtbare, das Haus in Brand zu setzen: Auf mysteriöse Weise tauchten brennende Streichhölzer an der Decke auf und fielen auf Bett und Boden. Dann fingen die Kleider der Leute an zu brennen und der Ofen platzte, was fast ein richtiges Feuer entfachte. Und dann kam ein richtiges Gespenst zu Esther und forderte sie auf, an einem bestimmten Abend das Haus zu verlassen, sonst würde er alles verbrennen.

Image
Image

Die Angriffe auf Esther hörten nicht auf, sondern ließen für eine Weile leicht nach. Und kam dann nach Amherst Walter Hubbell, dank dessen Buch später die ganze Welt von diesem Fall erfuhr. Hubbell war nur ein Theaterschauspieler, hatte aber ein starkes Interesse an der Erforschung psychischer Phänomene.

Wie Dr. Carritte verbrachte Hubbell mehrere Wochen im Haus der Familie Esther, beobachtete und zeichnete alles auf, was geschah. Er war Zeuge des Fluges von Dingen durch den Raum, der Teleportation von Dingen von der Decke, die hier und da grundlos Feuer, ungewöhnliche Schläge, Knarren und so weiter begannen. Er sah auch, wie die arme Esther physisch an einem Unsichtbarkeitsangriff litt und entwickelte sein eigenes Alphabet für den Dialog mit ihm mithilfe von geschnitzten Buchstaben.

Als er begann, sich mit dem Geist zu unterhalten, änderte er ständig seinen Namen und stellte sich als Maggie Fisher, Bobby Nickle, Peter Cox, Jane Nickle oder Eliza McNeill vor. Dies waren alles verstorbene Verwandte von Esther. Außerdem begann Hubbell, dem Geist Fragen zu stellen wie "Wie viele Münzen habe ich in meiner Tasche" sowie Fragen, auf die man mit "Ja" oder "Nein" antworten musste. Als Hubbell den Geist fragte, ob er den Teufel gesehen habe, antwortete er mit Ja.

Als Ergebnis war Hubbell so beeindruckt von den Wundern, die Esther und ihrer Umgebung widerfuhr, dass er sie überredete, mit ihm auf eine Tour durch verschiedene Städte zu gehen. Das Mädchen konnte das Publikum mit ihrer ungewöhnlichen Geschichte unterhalten. Esther stimmte zu, aber nach mehreren Städten waren sie und Hubbell gezwungen, nach Amherst zurückzukehren. Das Publikum entschied, dass dies alles Scharlatanerie war, buhte sie aus und warf Eier.

Außerdem verfolgte Esthers aggressiver Geist sie auf Tournee. In einer der Städte neben Esther fing eine große Scheune Feuer und brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Die Tour war jedoch zugunsten von Esther, ihr Aggressor wurde schwächer und anomale Phänomene traten immer weniger auf, bis sie praktisch verschwanden. Esther starb 1912 friedlich im Alter von 52 Jahren.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge