Der Baum Hat Im Park Zwei Menschen Zu Tode Gequetscht Und Jetzt Leben Hier Ihre Bösen Geister

Inhaltsverzeichnis:

Video: Der Baum Hat Im Park Zwei Menschen Zu Tode Gequetscht Und Jetzt Leben Hier Ihre Bösen Geister

Video: Ein in die Türkei, die Hitze, warum nicht nach Ägypten? Leere Abenteuer Flugzeug auf Nirvana Dolce 2022, November
Der Baum Hat Im Park Zwei Menschen Zu Tode Gequetscht Und Jetzt Leben Hier Ihre Bösen Geister
Der Baum Hat Im Park Zwei Menschen Zu Tode Gequetscht Und Jetzt Leben Hier Ihre Bösen Geister
Anonim

Seit 44 Jahren hat sich an diesem Ort wenig verändert, außer dass keine blutigen Stellen von zerschmetterten Körpern überall verstreut sind und gelbe Polizeibänder mit der Warnung, hier nicht einzutreten, nicht gespannt sind

Der Baum hat im Park zwei Menschen zu Tode gequetscht und jetzt leben hier ihre bösen Geister - Park, Griffith Park, Tisch, Bank, Baum, Geist
Der Baum hat im Park zwei Menschen zu Tode gequetscht und jetzt leben hier ihre bösen Geister - Park, Griffith Park, Tisch, Bank, Baum, Geist

Dieser Ort befindet sich im hinteren Teil des Griffith Park, der sich neben dem Hollywood Drive in Los Angeles (USA) befindet. Am Abend des 31. Oktober 1976 kam ein junges Paar hierher, um Halloween zu feiern und setzte sich gemütlich an einen Picknicktisch.

Zuerst wollten sie etwas essen, aber die Leidenschaft packte sie beide und sie hatten Sex direkt auf dem Tisch. Und dann fiel ein riesiger Baum, der in der Nähe wuchs, auf sie und zermalmte sie.

Ein 22-jähriger Musiker wurde getötet Rand Garrett und 20-jährige aufstrebende Hollywood-Schauspielerin Nancy Jinson… Alle Lokalzeitungen berichteten mehrere Tage über ihren schrecklichen Tod. Dann wurden ihre Leichen eingeäschert und an derselben Stelle verstreut, an der der Baum sie getötet hatte.

Und dann geschah folgendes.

"Die Leute dachten, ich sei verrückt, als ich davon erzählte", sagt der Holzfäller Morris Karl, der wenige Tage nach dem Fall des Baumes in den Park gerufen wurde, um den Baum in Stücke zu sägen und mitzunehmen, - "Ich bin zur Arbeit gekommen und habe versucht, alles so schnell wie möglich zu erledigen. Und dann packte mich eine starke Angst"."

Laut Karl kam er am 7. November um 11:40 Uhr zur Arbeit im Park an. Zwei weitere Leute sollten ihm helfen, aber zuerst musste er alle Äste vom Baumstamm absägen und dann den Stamm in mehrere Teile zersägen. Als nächstes musste gewartet werden, bis die Assistenten das alles in den Lastwagen geladen hatten.

Image
Image

Kaum hatte Karl sich an die Arbeit gemacht, überkam ihn ein starkes und seltsames Gefühl. Er hatte gerade eine Baumkrone abgesägt, als sein ganzer Körper von einer Erkältung erfasst wurde, so stark, als hätte er "die schlimmste Grippe der Welt".

Er versuchte, das Gefühl abzuschütteln und wieder an die Arbeit zu gehen, aber jetzt hörte er jedes Mal, wenn er die Säge startete und zum Baum ging, seltsame Geräusche wie Stöhnen und Schluchzen.

"Ich habe die Säge angehalten und alles war verschwunden, aber dann habe ich sie wieder eingeschaltet und alles begann von vorne. Am Ende fror ich buchstäblich vor Schüttelfrost und musste zum Lastwagen, um von dort meinen Mantel zu holen."

Als Karl sich dem Auto näherte, hörte er seltsame Geräusche und als er sich umdrehte, sah er den Baum zittern! In seinen Worten: "Der Baum ist einfach verrückt geworden." Es zitterte nicht nur leicht, es zitterte, zuckte mit Kraft auf und ab. Es war, als würde ihn eine Kraft hochheben und wieder fallen lassen.

Irgendwann schlug ein Baumstamm mit solcher Wucht auf den Picknicktisch, dass eine schwere Kettensäge darauf zu Boden flog. Und in diesem Moment erstarrte der Baum, als wäre nichts passiert.

"Aber dann fing das Stöhnen wieder an und jetzt wurden sie von einer unheilvollen Stimme begleitet. Es klang, als würde jemand neben mir stehen und mir direkt ins Ohr sprechen. Er sagte:" Lass uns in Ruhe. "Ich stieg in den Truck und beschloss," verlassen, und dann quietschten auf der Windschutzscheibe und Buchstaben erschienen auf dem beschlagenen Glas, es stand das Wort "Weiter", dann war da noch das Wort "Zeit", "Du" und "Stirb".

Aufgrund einer so schrecklichen Nachricht startete Karl den Lastwagen so schnell, dass er den Gummi verbrannte, und fuhr so ​​schnell wie möglich los, wobei seine Säge auf dem Boden rollen ließ. Er ist nie an diesen Ort zurückgekehrt.

Zurück an seinem Arbeitsplatz sagte Karl seinem Chef Danny Higgs über alles, aber er glaubte ihm nicht, sondern schalt ihn zuerst wegen seiner verlassenen Säge und einer feigen Flucht und begann dann, ihn zu verspotten. Das ging ungefähr einen Monat so, und die ganze Zeit lag der umgestürzte Baum im Park auf einem Picknicktisch.

Image
Image

Schließlich wurde Karl der Lächerlichkeit des Chefs müde und er sagte ihm, dass er 500 Dollar darauf wettete, dass er sich selbst nicht trauen würde, in den Park zu gehen und den Baum zu entfernen, da er auch Angst vor Geistern habe. Higgs landete und erklärte, dass er den Baum nicht nur selbst entfernen würde, sondern auch spät in der Nacht tun würde, um zu zeigen, dass er kein Feigling war.

Das war der letzte Tag, an dem Karl Danny Higgs lebend sah. Am nächsten Morgen sah ein Zuschauer in der Nähe des Griffith Parks einen Lastwagen mit laufendem Motor. Und als dieser Mann ein Stück den Parkweg entlangging, sah er neben dem Tisch, auf dem noch der umgestürzte Baum lag, die Leiche eines Mannes in Arbeitskleidung. Neben ihm lag eine Kettensäge, deren Klinge stark gebogen war.

Es wurde dringend ein Krankenwagen gerufen, die Sanitäter kamen jedoch nur zu dem Schluss, dass die Person bereits tot war und die Todesursache höchstwahrscheinlich ein Herzinfarkt war.

„Aber er ist vor Angst gestorben! Das Haar des Narren war ganz grau, und einer der Sanitäter sagte, Higgs habe einen schrecklichen Gesichtsausdruck, als hätte er den Teufel selbst gesehen“, sagte Karl.

Als die Polizei Higgs' Leiche untersuchte, stellten sie fest, dass er Verletzungen an seinen Händen und abgebrochene Nägel hatte, als ob er sich gegen etwas verteidigen würde. Und auf der Stelle sah es so aus, als hätte jemand Higgs an den Beinen gepackt und ihn etwa 5 Meter über das Gras direkt zum Picknicktisch geschleift. Eine Version des Angriffs entstand.

Seitdem hat niemand versucht, den Baum vom Picknicktisch zu entfernen und er ist immer noch in dem Zustand, in dem Karl ihn hinterlassen hat. Dieser Ort ist jetzt verlassen, mit Gras bewachsen und die Beine der Bänke in der Nähe des Tisches sind gebogen.

Manchmal kommen hier Gruppen junger Leute vorbei und hinterlassen unterschiedliche Inschriften auf dem Tisch. Vor kurzem kamen einige Hooligans hierher und brachen einen Teil des Brettes vom Tisch ab.

Image
Image

Einer der ehemaligen Mitarbeiter von Griffith Park sagte vor einiger Zeit, er habe 2002 die Geister von Rand und Nancy in der Nähe des unglücklichen Tisches gesehen. Es war um 10 Uhr abends, er fuhr die Straße des Parks entlang, als er im Dickicht ein unverständliches Geräusch hörte.

Dieses Geräusch wurde durch lautes Schluchzen, Schreien und solch böses Gelächter ersetzt, dass ihm die Haare auf seinem Hinterkopf zu Berge standen. Der Mann wollte das Radio um Hilfe rufen, aber das Radio funktionierte plötzlich nicht mehr.

Als er anfing, mit seiner Taschenlampe ins Gebüsch zu leuchten, hob er zwei Gestalten hervor, die wie in etwas eingewickelt waren. Er sah sie nur ein paar Augenblicke an, dann gingen sie tiefer in das Dickicht und sah jetzt nur noch ihre roten Augen.

Ein Mann mit einer Taschenlampe stieg aus dem Auto und ging in diese Richtung, bahnte sich seinen Weg durch das Gebüsch. Das Stöhnen und Schreien verstummte sofort, und dann erfasste ihn ein tiefes Gefühl von Angst und Wut, das auf ihn gerichtet war. Er wusste bereits, dass er mit etwas Abnormalem konfrontiert war und dass es etwas war, auf ihn wütend zu sein.

Er konnte im Dunkeln nichts mehr sehen und beschloss daher, zum Auto zurückzukehren, und als er zum Auto rannte, bedeckten unsichtbare Eishände seinen Nacken und die Luft um ihn herum wurde kalt. Dann traf ihn etwas Kaltes in die Brust und eine körperlose Stimme flüsterte "Lass uns in Ruhe!"

Image
Image

Und es gab noch etwas, von dem dieser Mann sagte, dass er es nie vergessen würde. Er roch einen widerlichen Geruch und verstand gleichzeitig, dass es der Geruch des Todes war – der Geruch von verwesendem Fleisch. Danach verlor er das Bewusstsein und stürzte.

Als er wieder zu sich kam, war es noch dunkel, das heißt, es waren maximal mehrere Stunden vergangen, seit ihn etwas überfiel. Er lag im Gras, und das Hemd auf seiner Brust war aus irgendeinem Grund aufgeknöpft, und seine Brust schmerzte, als wäre er geschlagen worden.

Irgendwie stand er auf, ging zu seinem Auto und sah, dass das Radio funktionierte und der Chef ihn ausschimpfte, weil er lange keine Anrufe entgegengenommen hatte.

Er erzählte den Behörden nichts von dem, was mit ihm passiert war, schrieb aber am nächsten Tag einen Antrag auf Verlegung in einen anderen Park.

Und der Grund dafür war nicht einmal, dass er es im Geisterpark gesehen hat, sondern dass er, als er ausgezogen nach Hause kam und zur Dusche ging, sah, dass seine gesamte Brust mit Blutflecken bedeckt war, die wie der Spruch aussahen "Das nächste Mal stirbst du."

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge