Ein Verlassenes Bestattungsunternehmen In Rhode Island, Das Niemand Mieten Möchte

Inhaltsverzeichnis:

Video: Ein Verlassenes Bestattungsunternehmen In Rhode Island, Das Niemand Mieten Möchte

Video: Ein Tagebuch mit schrecklichen Geheimnissen. Übergang. Gerald Durrell. Mystiker. Grusel 2022, Dezember
Ein Verlassenes Bestattungsunternehmen In Rhode Island, Das Niemand Mieten Möchte
Ein Verlassenes Bestattungsunternehmen In Rhode Island, Das Niemand Mieten Möchte
Anonim

Am unheimlichsten hier waren herzzerreißende weibliche Schreie. Fast alle Mitglieder der Forschungsgruppe von Thomas Dagostin haben sie gehört, und sie sollen auch auf den Geräten aufgezeichnet worden sein. Die Frau schrie nicht nur, sondern stöhnte und jammerte

Verlassenes Bestattungsunternehmen in Rhode Island, das niemand mieten möchte - Geist, Geist, Gebäude, Spukhaus, Coventry, Schreie, Bestattungsunternehmen
Verlassenes Bestattungsunternehmen in Rhode Island, das niemand mieten möchte - Geist, Geist, Gebäude, Spukhaus, Coventry, Schreie, Bestattungsunternehmen

In Coventry, Rhode Island (USA), in der Washington Street, steht ein großes verlassenes Gebäude mit abblätternden Wänden.

Es steht seit vielen Jahrzehnten leer und manchmal ist es möglich, es an jemanden zu vermieten, aber nur für kurze Zeit. Bald wird der unglückliche Mieter dort so schnell wie möglich ausziehen.

Vor einigen Jahren wurde dieses Gebäude zeitweise von einer Gruppe von Forschern für anomale Phänomene unter der Leitung von Thomas Dagostino gemietet. Und sehr schnell bereuten sie ihre Entscheidung.

Die Gruppenmitglieder wussten, dass in diesem Gebäude früher Bestattungsinstitut Gorton, aber das störte sie nicht, denn sie wollten hier nur "gespenstische Klänge" aufnehmen, wegen der Gerüchte, die über dieses Haus kursierten.

Bald hörten sie lautes Klopfen aus dem Nichts, und dann begann fast jedes Mitglied der Gruppe Geister zu sehen - zuerst einen großen Mann in altmodischer sackartiger Kleidung, der an ihnen vorbeiging und sich in der Wand versteckte.

Dann tauchte ein kleiner schlanker Mann mit Brille auf. Und er war schnell identifiziert, denn seine Fotografien hingen noch an der Wand eines der Räumlichkeiten des ehemaligen Bestattungsunternehmens – es war einer der Bestatter.

Dieser Geist störte die Arbeit der Gruppenmitglieder, da er aktiv die massiven Doppeltüren zu dem Raum schloss, in dem die Hauptarbeit der Gruppe stattfand. Später stellte sich heraus, dass sich in diesem Raum früher ein Raum zum Einbalsamieren der Toten befand. Dieser kleine Mann tauchte in der Nähe der Türen auf, schloss sie und verschwand dann in der Luft.

Image
Image

Aber das schrecklichste Phänomen hier waren laut Dagostino die klagenden Schreie einer Frau. Als die Gruppenmitglieder einmal den Arbeitsraum betraten, sahen sie sofort, wie die Türen hinter sich zufallen, und dann hörten alle lautes weibliches Stöhnen und Klagen. Gleichzeitig ist es ihnen angeblich gelungen, all dies auf ihren Geräten aufzuzeichnen.

Dagostino sagte, dass die Schreie so schrecklich waren, dass er eine Gänsehaut bekam. Einige Tage später gingen drei Mitglieder der Gruppe zur Inspektion des Kellers und hörten sofort laute Frauenschreie, die aus dem ersten Stock des Gebäudes gehört wurden. Sie waren so laut, dass sie im ganzen Gebäude widerhallten.

Die Mitglieder der Gruppe gingen in den obersten dritten Stock und als sie den Raum betraten und das Licht darin anmachten, hörten die Schreie sofort auf.

Viele Einheimische haben vor allem nachts Angst, an diesem Gebäude vorbeizugehen. Sie sagen, dass nachts Licht in den Fenstern flackert, und um das Gebäude herum sieht man manchmal eine Art herumstreifender und offensichtlich unmenschlicher Kreaturen.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge