Eine Riesige Doline Könnte Alle Japanischen Inseln überfluten

Video: Eine Riesige Doline Könnte Alle Japanischen Inseln überfluten

Video: Warum alle Menschen die Insel Hashima in Japan verlassen haben 2022, November
Eine Riesige Doline Könnte Alle Japanischen Inseln überfluten
Eine Riesige Doline Könnte Alle Japanischen Inseln überfluten
Anonim

Nach einem verheerenden Erdbeben vor der Küste Japans bildete sich auf dem Grund des Ozeans eine riesige Doline von Hunderten von Kilometern Länge. Geologen zufolge könnte dieses Phänomen im Raum Tokio zu starken Beben führen.

Bild
Bild

Nach Berechnungen von Mitarbeitern eines der NASA-Labors ging die Naturkatastrophe im Land der aufgehenden Sonne mit Veränderungen in der Struktur der tektonischen Platten einher. Gleichzeitig verlagerte sich einer von ihnen um etwa neun Meter, was im Bereich der japanischen Küste zum Auftreten einer riesigen Senke führte. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es 380 Kilometer lang und 190 Kilometer breit ist.

US-Geologen haben darauf hingewiesen, dass das Ergebnis ein erhöhter Druck auf benachbarte tektonische Plattensegmente ist. In dieser Hinsicht hat die Bedrohung durch Erschütterungen im Raum Tokio zugenommen. Beachten Sie, dass sich die japanische Hauptstadt über einem einzigartigen Ort befindet, an dem mehrere Verwerfungslinien gleichzeitig zusammenlaufen. Experten erinnerten daran, dass dieses Phänomen Mitte des 19. Jahrhunderts ein verheerendes Erdbeben verursachte, das siebentausend Menschen das Leben kostete. Wissenschaftler berichteten, dass die Stärke neuer Zittern in unserer Zeit siebeneinhalb Punkte erreichen wird.

Nach Beobachtungen von Forschern wurden in den letzten Jahren ähnliche Ereignisse beobachtet. 2004 gab es beispielsweise ein starkes Erdbeben, das von einem starken Tsunami begleitet wurde, der viele asiatische Länder traf. Und drei Monate später wurde im Bereich der dünn besiedelten Insel Nias ein neuer Beben mit einer Stärke von mehr als achteinhalb Punkten registriert.

Experten machten auch darauf aufmerksam, dass als Folge des letzten Sturms der Elemente die Höhe über dem Meeresspiegel eines Teils der nordöstlichen Länder Japans abnahm. In dieser Hinsicht sind die Küstengebiete durch starke Gezeiten, die sich über ein viel größeres Gebiet als zuvor auszubreiten begannen, von Überschwemmungen bedroht. Laut Forschern wurde das Land der aufgehenden Sonne in der Vergangenheit wiederholt von verheerenden Tsunamis heimgesucht, wie Sandablagerungen in verschiedenen Gebieten belegen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Japan im Verhältnis zum Meeresspiegel etwas niedriger geworden ist, was früher oder später zu Überschwemmungen führen wird.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge