Unmittelbare Klimakatastrophe In Europa: Überschwemmungen, Brände Und Dürre

Inhaltsverzeichnis:

Video: Unmittelbare Klimakatastrophe In Europa: Überschwemmungen, Brände Und Dürre

Video: So gefährlich wird der Klimawandel in Deutschland 2022, November
Unmittelbare Klimakatastrophe In Europa: Überschwemmungen, Brände Und Dürre
Unmittelbare Klimakatastrophe In Europa: Überschwemmungen, Brände Und Dürre
Anonim
Unmittelbare Klimakatastrophe in Europa: Überschwemmungen, Brände und Dürre - Klima, Europa, Überschwemmungen
Unmittelbare Klimakatastrophe in Europa: Überschwemmungen, Brände und Dürre - Klima, Europa, Überschwemmungen

Der Bericht der neuen Ermittler ist vollständig düstere Vorhersagen verhältnismäßig Klima in Europa in den kommenden Jahrzehnten.

„Abschätzung der Gefahren, die durch den Klimawandel in Europa entstehen können“ („Multi-Hazard Assessment in Europe under Climate Change“) lautet der Titel eines Berichts, dessen Autoren das Auftreten und die Schwere von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Waldbränden und Dürren in Europa für die nächsten 70 Jahre vorhersagen.

Image
Image

Südeuropa wird am stärksten betroffen sein, da der Bericht argumentiert, dass Länder wie Portugal und Spanien mit einer so beispiellosen Zunahme extremer Wetterereignisse konfrontiert sind, dass der Wissenschaftler Bjørn Samset einen erheblichen Einfluss auf die Wirtschaft beider Länder haben wird.

„Süd- und Westeuropa werden in den kommenden Jahrzehnten das Schlimmste erleiden. Sie werden eine Mischung aus Hitzewellen und Küstenüberschwemmungen erleben.

Die Klimaprobleme dort können so groß werden, dass sie ganz Europa betreffen, da die Nahrungsmittelproduktion in diesen Ländern sehr schwierig wird. Es wird sich auch auf die Wirtschaft auswirken“, sagt Samset.

Die Hundertjährige Flut - Mehr

In den 2080er Jahren wird Südeuropa jedes Jahr Dürreperioden und extreme Hitze erleben, schreiben die Autoren des Berichts. Hitzewellen, die sie „Jahrhunderthitzewellen“nennen, treten in Südeuropa jedes Jahr mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 % auf. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 % ist jährlich mit einer „hundertjährigen Dürre“zu rechnen. Auch in Ländern wie Spanien und Portugal werden in den 2080er Jahren noch viele weitere Waldbrände, Überschwemmungen und Stürme erwartet.

Samset gibt zu, dass der Bericht viele einschüchtern könnte:

„Der Bericht ist eine sehr traurige Lektüre. Wir wissen, was passiert, wenn es viel regnet und sehr heiß ist, und das zeigt, wie schlecht das Klima in Europa sein kann“, sagt er.

Die Autoren des Berichts verwendeten eine Vielzahl von Techniken, um extreme Wetterereignisse vorherzusagen. Samset, ein Forscher am CICERO-Klimaforschungszentrum, Zentrum für internationale Klima- und Umweltforschung, Oslo, versichert, dass der Bericht "in einem ernsthaften und äußerst kompetenten Forschungsumfeld" erstellt wurde.

Wissenschaftler versuchen, die Häufigkeit und Schwere von Naturkatastrophen in Europa in den 2020er, 2050er und 2080er Jahren vorherzusagen. Um die Aufgabe zu erleichtern, wurde der Kontinent in fünf Teile unterteilt. Die Prognosen für die 2050er Jahre spiegeln das Ziel der internationalen Gemeinschaft wider, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf maximal zwei Grad über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Image
Image

Im Norden wird es mehr Überschwemmungen geben und die Hitze wird häufiger

In Nordeuropa müssen wir uns auf Überschwemmungen und Hitzewellen vorbereiten. Laut den Autoren des Berichts wird die Chance, eine „Jahrhundertflut“zu überleben, bis 2080 jährlich um 20 % steigen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit (35 %) wird in den 2080er Jahren jedes Jahr die heißeste Periode des Jahrhunderts stattfinden, die wir heute in Nordeuropa nennen.

„Im Norden wird erwartet, dass die Hitzewelle zunehmen und die Zahl der großen Waldbrände zunehmen wird. Auch die Zahl der Trockenperioden wird deutlich zurückgehen“, erklärt Samset.

Vereinfacht gesagt ist der Trend der gleiche: Europa sollte ab 2020 und insbesondere ab 2050 mit einer deutlichen Zunahme von Hitze-, Kälte-, Dürre-, Waldbränden, Überschwemmungen und Stürmen rechnen.

Natürliche Ereignisse werden auch an Stärke zunehmen, und laut Samset ist zu erwarten, dass aufgrund des Klimawandels einige Teile Europas von Zeit zu Zeit "aus dem Spiel" sein werden.

Für die Zukunft des Kontinents ist er jedoch nicht pessimistisch.

„In unserem täglichen Leben wird sich viel ändern, daher ist es wichtig, jetzt mit der Planung der Infrastruktur im Norden zu beginnen. Kommunale Behörden sollten beispielsweise keine Wohnungen in Gebieten bauen, die von Überschwemmungen bedroht sind.Ich denke, wir können den Klimawandel bewältigen, aber er wird viele Ressourcen von der gesamten Gesellschaft erfordern.

Ernsthafte Leute

Die Situation in Norwegen und Nordeuropa wird besser sein als in den südlichen Regionen des Kontinents. Aber auch im Norden sagt der Bericht erhebliche Klimaänderungen voraus: Wir müssen jedes Jahr mit Hitzewellen, Waldbränden und Überschwemmungen rechnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Nordeuropa jedes Jahr eine „hundertjährige Hitzewelle“hat, liegt nach von Wissenschaftlern analysierten Informationen bei 40%.

Image
Image

- Das Problem ist, dass diese Klimaveränderungen gleichzeitig mit der Tatsache eintreten werden, dass sich die Gesellschaft von fossilen Brennstoffen entfernen muss. Zusammengenommen schaffen diese beiden Herausforderungen eine sehr schwierige Situation für die Ressourcennutzung in Europa, - stellt Samset abschließend fest.

Viele stehen der Klimaforschung skeptisch gegenüber und behaupten, es gebe eine gewisse Begründung

- Ich habe mich immer gefragt: Was könnte das persönliche Interesse eines Menschen sein, wenn vorhergesagt wird, wie das Klima in 100 Jahren sein wird. Die Recherche wurde von seriösen Personen durchgeführt, die Informationen von vielen anderen Spezialisten übernommen haben. Ich denke, dass wir das alle überleben werden, aber nur, wenn wir uns jetzt nicht an diese Prognosen halten und so tun, als würde nichts Schlimmes passieren, sagt Samset zum Klimawandel.

Westeuropa, nämlich Frankreich, die Benelux-Staaten und Deutschland, müssen sich ab den 2020er Jahren fast jedes Jahr auf Überschwemmungen und Hitze einstellen. Bis 2080 wird die Wahrscheinlichkeit einer jährlichen „hundertjährigen Flut“um 30 % und die Wahrscheinlichkeit einer „hundertjährigen Dürre“um 40 % steigen.

„Einige der im Bericht beschriebenen Dinge werden auf jeden Fall passieren. Ziel ist es, die sogenannte „Zwei-Grad-Grenze“nicht zu überschreiten, aber selbst dann wissen wir sicher, dass es noch mehr Naturkatastrophen geben wird. Wenn ich Schülern in Oberschulen Präsentationen halte, versuche ich ihnen Folgendes zu vermitteln: Unabhängig davon, wie sie ihr Leben gestalten, wird das Klima so lange auf der Tagesordnung stehen, wie sie zu leben bestimmt sind.“

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge