Mexiko Hat Seit Der Ankunft Der Konquistadoren Keine So Ungewöhnlichen Fröste Mehr Gehabt

Video: Mexiko Hat Seit Der Ankunft Der Konquistadoren Keine So Ungewöhnlichen Fröste Mehr Gehabt

Video: Karelien: Unentdeckte Schönheit Russlands 2022, Dezember
Mexiko Hat Seit Der Ankunft Der Konquistadoren Keine So Ungewöhnlichen Fröste Mehr Gehabt
Mexiko Hat Seit Der Ankunft Der Konquistadoren Keine So Ungewöhnlichen Fröste Mehr Gehabt
Anonim
Bild
Bild

Mindestens 26 Menschen starben in Mexiko, ungewohnt an Frost. Dies ist im Land in der gesamten Besiedlungsgeschichte der Spanier dort nicht vorgekommen

Unglaubliche, unglaubliche und sehr gefährliche Fröste für die Region fielen so plötzlich auf Mexiko, dass die Behörden nicht in der Lage waren, absolut irgendwelche Maßnahmen zu ergreifen, um das Leben ihrer Bürger zu retten.

Das Thermometer fiel also auf fast -30 ° C - dies ist eine Rekordtemperatur, die jedoch für diese Region üblich wird und den Lebensstil von Millionen von Menschen verändert. Stellen Sie sich vor: Draußen ist es bitterkalt, und die meisten Häuser haben bestenfalls eine Elektroheizung mit geringem Stromverbrauch.

Aber auch viele haben es verloren: Im Norden Mexikos wurden 17 Kraftwerke stillgelegt – ihre Ausrüstung ist für solche Belastungen einfach nicht ausgelegt. Auch Pumpwerke funktionieren nicht ohne Strom – dementsprechend ist das Wasser in den Häusern verschwunden.

„Das ist die schlimmste Erkältung, die ich je erlebt habe“, klagt die 27-jährige Hausfrau Carmen Rosales aus Ciudad Juarez. - Ich wohne in einem Holzhaus mit nur zwei Zimmern. Ich habe keine Gasheizung, nur eine elektrische. Der Strom wurde jedoch abgestellt. Das einzige, was ich für meine beiden Kinder tun kann, ist, sie mit Decken zuzudecken."

Dies ist die Lage von Millionen von Menschen, die buchstäblich in Häusern mit dünnen Wänden und ohne Heizung überleben. Allein in Ciudad Juarez leben 1,5 Millionen Menschen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Da die Schulen auch keine Heizung haben, sagten die Schulleiter den Unterricht ab. Die Geschäfte funktionieren nicht, während die Lebensmittelvorräte der Bewohner zur Neige gehen. Retter und Rettungsdienste bringen Gasflaschen für Heizungen in Städte und Siedlungen sowie Wasser: In Siedlungen funktionieren Pumpen nicht, es gibt also kein Wasser in den Leitungen. Menschen stellen sich in langen Schlangen an, um Hilfe zu bekommen.

Die Frostperiode droht sich in die Länge zu ziehen: Anfang der Woche erreichte die erste Kälte das Land.

"Solche Temperaturen wurden in der Vergangenheit gemessen, aber der Frost hat noch nie so lange angehalten", sagt Efren Matamoros, Schutzchef der Stadt Ciudad Juarez (an der US-Grenze).

Meteorologen warnen, dass es in den kommenden Tagen in den südlichen Regionen des Landes kälter werden wird. Außerdem wird an der Ostküste des Golfs von Mexiko mit einem Sturm gerechnet.

globalist.org.ua

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge