Feenentführungen Sind Nicht Nur Alte Geschichten Und Legenden

Inhaltsverzeichnis:

Video: Feenentführungen Sind Nicht Nur Alte Geschichten Und Legenden

Video: Das Versunkene Dorf - Sagen aus Tirol im Dialekt gesprochen - Mythos oder Legende? 2022, Dezember
Feenentführungen Sind Nicht Nur Alte Geschichten Und Legenden
Feenentführungen Sind Nicht Nur Alte Geschichten Und Legenden
Anonim

Geschichten über Feen, die Babys entführen und versuchen, Erwachsene zu sich zu locken, haben Historiker schon immer interessiert, die versuchen, für alles eine logische Begründung zu finden. Sie sehen dies als tiefen Aberglauben, aber es kann etwas mehr sein

Fairy Kidnapping besteht nicht nur aus alten Märchen und Legenden - Feen, Irland, Little Folk, Feen, Wechselbalg
Fairy Kidnapping besteht nicht nur aus alten Märchen und Legenden - Feen, Irland, Little Folk, Feen, Wechselbalg

Entführungsgeschichten Feen - kleine magische Kreaturen mit Flügeln, die bestenfalls als mittelalterliche Märchen oder tausendjährige Legenden interpretiert werden.

Feen werden in der angelsächsischen Kultur oft als freundliche und boshafte Kreaturen angesehen, aber in Wirklichkeit werden sie mit sehr dunklen Geschichten in Verbindung gebracht, sogar mit Mord.

Und all diese Geschichten über Entführungen durch Feen, einschließlich der Entführung von Menschenbabys und ihrer Ersetzung durch Wechselbälge, fanden nicht nur in der Antike, sondern auch im 18.-19. Jahrhundert statt. Sind das alles nur Echos von altem Aberglauben?

Image
Image

Im März 1895 wurde in Irland eine junge Frau namens Bridget Cleary vermisst. Nach einer Durchsuchung wurde ihre Leiche in der Nähe ihres Hauses gefunden und bald nahm die Polizei ihren Ehemann Michael Cleary, ihren Vater Patrick Boland, ihre Tante Mary Kennedy mit ihren Kindern Patrick William fest. James und Michael sowie John Dunn.

Während des Verhörs begannen sie alle eine seltsame Geschichte zu erzählen, dass die echte Bridget tatsächlich von Feen entführt wurde, die ihren Changer zurückließen. Dies wurde angeblich herausgefunden, als Bridget plötzlich an einer seltsamen Krankheit erkrankte.

Danach wurde die "falsche" Bridget gefesselt und begann zu schlagen, um herauszufinden, wo die echte Bridget zu finden war. Bald starb sie an ihren Wunden und ihr Körper wurde in die nahegelegenen Büsche geworfen, in der Hoffnung, dass die echte Bridget bald nach Hause zurückkehren würde.

All dies klang nach unserer modernen Meinung sehr wild, aber es klang selbst für die damalige Polizei seltsam, denn Ende des 19. Deshalb beschuldigte die Polizei sie noch immer des Mordes.

1909 veröffentlichte der Preston Herald einen Artikel über eine Frau namens Annie McIntyre, ebenfalls aus Irland. Es wurde als ehrwürdige Frau aus der Grafschaft Derry beschrieben, von der sie sagte, dass sie 1839 an Halloween geboren wurde.

Und kurz nach ihrer Geburt wurde sie von den Waldfeen gestohlen, brachten das Baby in den Carrowkeel Forest und legten es auf das Gras. Danach begannen die winzigen Kreaturen zu "singen und tanzen".

Damals kehrte Bruder Annie von Candomag nach Hause zurück und hörte Musik im Wald. Als er vorsichtig in das Dickicht wanderte, sah er die fröhlichen Feen und das liegende Baby, in dem er aus irgendeinem Grund sofort seine neugeborene Schwester Annie erkannte.

Mein Bruder hatte ein heiliges Buch (die Bibel) bei sich, er zog es heraus und stürzte in den Feenkreis, um sie zu verscheuchen. Danach hob er seine Schwester in seine Arme und trug sie triumphierend ins Dorf zurück. Dort erzählte er seinen Verwandten von allem, was passiert war und sie glaubten ihm.

Um das Mädchen vor einer weiteren Entführung zu schützen, beschlossen sie außerdem, sie nicht in das Kirchenbuch zu schreiben, und daher erhielt diese Frau keine Dokumente über ihr Alter und ihre Geburt. Dies war der einzige derartige Fall in der Region.

Image
Image

Babys sind das traditionelle Ziel von Feenentführungen, obwohl es schwer zu sagen ist, warum.Um ihre Kinder vor Feen zu schützen, wusch man sie und ihre Betten jahrhundertelang mit Weihwasser und hängte Eisenstangen über die Betten, da man sagte, Eisen vertreibe Feen. Auch Erwachsene trugen oft spezielle Eisenstöcke bei sich, wenn sie in den Wald gingen. Damit die Feen sie nicht entführen.

Der Forscher Evans-Wentz schrieb in seinem Buch: "Früher nahmen Feen Babys sogar aus den Händen ihrer Mütter, daher wurden viele Vorkehrungen getroffen, um Babys vor der Taufe zu schützen. Nach der Taufe galt die Feenkraft als wirkungslos.

Ein Bügeleisen wurde auf das Kinderbett des Babys und der Mutter gelegt, im Zimmer wurden Hautstücke verbrannt, und die Mutter und das Kind erhielten Milch von einer Kuh, die die Zhiryanka-Pflanze aß, und andere ähnliche Methoden. Wenn die Verwandten diese Methoden vernachlässigten, könnten die Feen sowohl das Baby als auch seine Mutter entführen und in ihr eigenes Land bringen."

Allerdings funktionierten solche Maßnahmen nicht immer. Die Irish Central-Website beschrieb einen Vorfall einer Frau namens Grace, der ihrer Großmutter passierte.

"Vom Tag ihrer Geburt an legten ihre Eltern einen eisernen Schürhaken neben den Korb, in dem sie schlief. Sie glaubten an Kreaturen namens "Gute Menschen" (einer der Namen von Feen unter den Menschen). Jetzt gibt es nur noch sehr wenige Gläubige.

Meine Großmutter sagte immer, als sie nur wenige Monate alt war, versuchten freundliche Leute, sie zu stehlen, und seitdem lebt sie sozusagen immer mit einem Bein in unserer Welt und mit einem Bein in ihrer Welt. Dies geschah, während sie in ihrem Korb in einem Haus in der Grafschaft Limerick, Irland, schlief. Es war eine Schaffarm.

Plötzlich begann im Hof ​​ein seltsamer Aufruhr von Schafen und Hütehunden, und die Eltern der Großmutter rannten in den Hof, um zu sehen, was dort passiert war. Es hat sich so ergeben. dass sich eine Weile niemand um die Babys kümmerte. Und als die Eltern der Großmutter ins Haus zurückkehrten, stellten sie fest, dass das Baby nicht im Korb war.

Das Baby, noch fest in eine Decke gehüllt und schlafend, lag auf der Türschwelle des Hauses, direkt vor der Haustür. Nach Angaben der Großmutter hatten ihre Eltern gerade den Tauftermin festgelegt, aber noch keine Zeit gehabt, sie zu taufen, was von den Guten Menschen ausgenutzt wurde. Sie schafften es, sie zur Tür zu zerren, aber in diesem Moment kehrte ihre Mutter ins Haus zurück und sie verschreckte sie wahrscheinlich.

Die Großmutter sagte, dass sie von Geburt an "markiert" war, ein blaues und ein grünes Auge hatte, und deshalb wählten sie die freundlichen Menschen. Und der eiserne Schürhaken hat sie aus irgendeinem Grund nicht daran gehindert, in den Korb zu steigen und das Baby daraus zu ziehen."

Image
Image

Feen haben definitiv eine unverständliche Leidenschaft für die Entführung von Babys, aber manchmal werden Kinder, Jugendliche oder Jugendliche zu ihren Opfern. Aus demselben unbekannten Grund berühren sie kaum Erwachsene und ältere Menschen.

Die typischste Geschichte über die Entführung junger Menschen ist, dass dieser oder jener junge Mann mit einem Freund durch den Wald geht und plötzlich zauberhafte Musik hört, die sein Freund nicht hört. Trotz der Überredung eines Freundes geht er zum Klang der Musik und geht hinaus auf die Lichtung, auf der die Feen tanzen.

Er beginnt mit ihnen zu tanzen und verschwindet danach für einen Monat, ein Jahr oder sogar mehrere Jahre. Und als er sich irgendwie aus dem Feenkreis befreit und nach Hause kommt, stellt er fest, dass nicht wenige Stunden vergangen sind, sondern viele Monate oder Jahre. Äußerlich altert eine Person überhaupt nicht.

Ähnliche Geschichten gab es im 16. Jahrhundert und sogar zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Ein 1910 erschienenes Buch mit dem Titel Faith Faith in Celtic Countries beschreibt einen Fall, als ein Junge mit seinen Verwandten spazieren ging und sie Feen sahen.

"Es geschah mitten im Sommer, kurz vor Sonnenuntergang, ich war ein kleines Kind und zusammen mit meinem älteren Bruder und meiner Cousine gingen wir auf den Steinen Blaubeeren pflücken. Plötzlich hörten wir Musik. Wir gingen um die Steine ​​herum und sahen mehrere freundliche Menschen." Tanzen.

Als sie uns sahen, lief eine kleine Frau in einem roten Kleid auf uns zu und schlug mit einem grünen Stock auf meine Cousine ein. Wir rannten nach Hause, kamen aber kaum nach Hause, als meine Cousine tot zu Boden fiel.

Mein Vater sattelte ein Pferd und ritt Pater Ryan, dem Priester, nach.Als er ankam, begann er für seine Cousine zu beten, las die Psalmen und schlug sie mit seinem Stab. So hat er sie wieder zum Leben erweckt.“

Das gleiche Buch beschrieb ein Treffen mit dem sogenannten "Gentry", dies ist ein weiterer beliebter Name für Feen in Irland. Es geschah in der Stadt Ben Bulbin.

"Als junger Mann bin ich oft in die Berge gefahren, um Forellen zu fischen oder zu jagen. Es war trocken in diesem Januar und ich ging mit meinem Freund dorthin. Das war das erste Mal, dass wir den Gentry sahen. Er trug eine blauer Rüschenanzug und ein Hut.

Als er uns sah, sagte er mit seiner süßen silbernen Stimme: "Je seltener du auf diesen Berg kommst, desto besser. Die junge Dame, die hier wohnt, will dich abholen." Und dann hat er uns gesagt, dass wir unsere Waffen nicht abfeuern sollen, weil es die anderen Herren beunruhigt. Er schien uns auf der Hut zu sein.

Dann sind wir gegangen und er hat uns befohlen, nicht zurückzuschauen, und wir haben es nicht getan. Ein anderes Mal war ich allein beim Forellenangeln und hörte eine Stimme. der sagte: "Du bist barfuß und fischst." Dann ertönte ein Pfeifen und Trommeln, und bald erschien einer vom Adel.

Er sagte mir: "Deine Mutter wird in 11 Monaten sterben und lass sie es nicht ohne Geständnis tun." Meine Mutter ist tatsächlich nach 11 Monaten gestorben. Danach hatte ich immer Angst, alleine in die Berge zu gehen, aber ich könnte mit jemand anderem gehen."

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge