CIA-Waffe, Die Beim Beabsichtigten Opfer Einen Herzinfarkt Verursachte

Inhaltsverzeichnis:

Video: CIA-Waffe, Die Beim Beabsichtigten Opfer Einen Herzinfarkt Verursachte

Video: Die CIA Teil 1von 3 1947 bis 1977 Geheime Operationen 2022, Dezember
CIA-Waffe, Die Beim Beabsichtigten Opfer Einen Herzinfarkt Verursachte
CIA-Waffe, Die Beim Beabsichtigten Opfer Einen Herzinfarkt Verursachte
Anonim

Es ist nicht bekannt, ob diese Waffe im realen Einsatz getestet wurde, aber laut Verschwörungstheorien wie. Darüber hinaus gibt es Gerüchte, dass er kürzlich dazu verwendet wurde, den Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders zu eliminieren, der einen plötzlichen Herzinfarkt erlitt

CIA-Waffe, die beim beabsichtigten Opfer einen Herzinfarkt verursachte - CIA, KGB, Pistole, Waffe, Verschwörungstheorie, Mord
CIA-Waffe, die beim beabsichtigten Opfer einen Herzinfarkt verursachte - CIA, KGB, Pistole, Waffe, Verschwörungstheorie, Mord

Während des Kalten Krieges CIA (US Central Intelligence Agency) war ziemlich beschäftigt.

Neben der Beobachtung aller möglichen angeblichen Staatsfeinde (vor allem der UdSSR und Kubas) waren sie sehr damit beschäftigt, alle möglichen Experimente mit versteckten Geräten und Waffen durchzuführen, mit denen man auf Personen treffen konnte, die auf seiner "Schießliste" standen.

Der Chef unter ihnen war der kubanische Staatschef Fidel Castro, der Hunderten von Attentaten der CIA zum Opfer fiel. Fast alles wurde verwendet, von vergifteten Lebensmitteln bis hin zu explodierenden Zigarren.

Castro war nicht der einzige auf einer langen Liste von Zielen für von der CIA sanktionierte Attentate, er umfasste auch Namen wie Patrice Lumumba aus dem Kongo, Rafael Trujillo aus der Dominikanischen Republik, Ngo Dinh Diem aus Vietnam, General Rene Schneider aus Chile und viele Andere. Dies waren hauptsächlich Führer, die mit dem kommunistischen System sympathisierten.

Image
Image

Viele der Versuche der CIA, bei Operationen gegen diese Leute ungewöhnliche Waffen zu entwickeln und einzusetzen, ähnelten den Handlungen aus einem schlechten James-Bond-Film. Eine der Ideen war beispielsweise, eine Waffe zu entwickeln, die für das Opfer völlig unsichtbar ist.

Es sollte so etwas wie ein unauffindbares Gift sein, das durch einen Schuss oder auf andere Weise in den Körper eingebracht werden konnte.

Zu dieser Zeit bestanden die meisten Werkzeuge, die bei CIA-Spezialoperationen verwendet wurden, aus Sprengstoff und Schusswaffen – Dinge, die laut waren und zu viele Beweise hinterließen. Daher wurden enorme Ressourcen in die Herstellung eines Giftes investiert, das als "Kugel" verwendet werden konnte.

Die CIA wandte sich mit der Bitte an die Tech-Spezialistin Mary Embry, eine solche Waffe herzustellen, und den Embry-Männern gelang es angeblich schließlich, ein Gift zu entwickeln, das durch einen Pfeilschuss in den Blutkreislauf gelangte und dann ähnliche Symptome wie bei einem natürlichen Herzinfarkt verursachte.

Dieses Gift hinterließ keine Spuren, die bei einer Autopsie gefunden werden konnten, und kein Pathologe würde diesen Herzstillstand niemals mit Absicht in Verbindung bringen.

Außerdem würde selbst das Opfer selbst bei einem direkten Gifteinschlag in ihrem Körper keine Merkwürdigkeiten spüren, außer einem leichten Stich, vergleichbar mit einem Mückenstich.

Später sprach Mary Embry über diese Waffe wie folgt:

„Das Gift wurde gefroren am Ende der Pfeilnadel gelagert. Wenn es mit hoher Geschwindigkeit eine Person durchbohrte, schmolz es und es erschien nur ein winziger roter Punkt auf der Haut, der sehr schwer zu erkennen wäre. Es gab keine Nadel oder alles, was im menschlichen Körper übrig geblieben ist. Etwas anderes."

Mary Embry

Image
Image

Es wurde angenommen, dass die Pistole, die zum Abfeuern dieser Pfeile verwendet wurde, ein modifizierter Colt von 1911 war, der ein Zielfernrohr hatte und in der Lage war, Ziele bis zu 100 Meter entfernt genau zu schießen.Es wurde mit großer Wirkung an Tieren und sogar an Insassen getestet, sagte Embry, obwohl sie nie sagte, ob es jemals verwendet wurde, um beabsichtigte CIA-Ziele zu töten.

Angeblich gab es auch andere Versionen ähnlicher Waffen, getarnt als Spazierstöcke, Füllfederhalter oder Regenschirme. Es gab keine spezifischen Schlussfolgerungen darüber, woraus dieses Gift hergestellt wurde, aber es wird angenommen, dass es sich um eine Art von Schalentieren abgeleitetes Neurotoxin namens Saxitoxin handelt.

Das klingt alles sehr bedrohlich und wäre wahrscheinlich für immer geheim geblieben, wenn nicht der US-Senator Frank Church 1975 vom US-Kongress beauftragt worden wäre, herauszufinden, wie Agenturen wie CIA, NSA und FBI ihre Budgets verwendet haben.

Zuvor waren sie weitgehend entfesselt und auf sich allein gestellt, aber der Watergate-Skandal, bei dem der damalige Präsident Richard Nixon seine Macht durch die CIA missbrauchte, veranlasste den Kongress, zu sehen, was diese Agenturen tatsächlich hinter verschlossenen Türen taten.

Eine Sonderkommission, offiziell bekannt als das härtere Wahlkomitee des US-Senats, wurde gebildet, um die Geheimdienste der Regierung zu untersuchen, und sie fand einige erschreckende Dinge. Zum Beispiel werden alle Arten von Machtverletzungen und Machtmissbrauch begangen, vom Öffnen der Post von Bürgern, um Zugang zu lokalen Telekommunikationsanbietern zu erhalten, bis hin zur Verfolgung von Personen und dem Führen von Mörderlisten.

Eines der Dinge, die bei den Ermittlungen entdeckt wurden, war die gleiche Pistole, um einen Herzinfarkt zu simulieren. Während der Anhörung zu den Schlussfolgerungen des Ausschusses zeigte Church diese Pistole persönlich, und sie war für viele wirklich schockierend. Es war, als ob sich die finstere Verschwörungstheorie als real herausstellte.

Die Senatoren Frank Church und John Tower demonstrieren von der CIA eingereichte Herzinfarktpistole

Image
Image

Jahre später tauchte von irgendwoher eine lange Liste berühmter Persönlichkeiten auf, die angeblich das Ziel dieser Pistole waren. Unter ihnen waren Präsident John F. Kennedy, Marilyn Monroe, J. Edgar Hoover und Clay Shaw.

Später tauchten "Lecks" auf, dass der sowjetische KGB im Laufe der Jahre auch eine eigene Version der Herzinfarktpistole entwickelt und angeblich verwendet hatte, eine Pistole, die einen giftigen Gasstrahl aus einer zerquetschten Zyanidkapsel freisetzte, die das Opfer ähnlich machte Sieht aus, als hätte sie einen Herzinfarkt erlitten.

Gerüchten zufolge soll der KGB-Agent Bogdan Stashinsky 1957 bzw. 1959 mit einer solchen Waffe die Führer der ukrainischen Nationalisten Lev Rebet und Stepan Bandera eliminiert haben.

Im Auftrag der Kirche wurde ein Gesetz verabschiedet, das gezielte Tötungen durch die CIA und andere Sonderdienste offiziell verbietet, und zwischenzeitlich war irgendwo die Waffe eines Herzinfarkts versteckt.

Damals wurde argumentiert, dass es zur Lagerung an das US-Militär übergeben werden sollte, aber danach scheint es sich einfach in Luft aufzulösen.

Verschwörungstheoretiker sagen, er sei zur CIA zurückgekehrt und wurde sogar verwendet, um den Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders zu eliminieren, der während der Kampagne 2019 einen Herzinfarkt erlitt.

Ist da was dran oder ist das nur Unsinn in einem Alufolienhut? Wer weiß. Wir wissen nicht, in welchem ​​Umfang diese Waffen eingesetzt wurden, was später aus ihnen wurde und wie weit die Technologie seit diesen Jahren fortgeschritten ist.

Früher war es unmerklich unter dem Teppich versteckt und jetzt spricht niemand mehr darüber. Wie beängstigend ist es? Ich überlasse es dir.

Beliebt nach Thema

Beliebte Beiträge